1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Starke Schulterschmerzen

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Germaine, 2. Mai 2007.

  1. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Hallole ihr Lieben,

    vielleicht wisst ihr einen Rat. Ich habe seit 3Jahren schlimme Schmerzen die mich kaum noch schlafen lassen. Es fing alles schlagartig an. Eines Nachts schliefen mir beide Arme ein. Ich schüttelte sie und versuchte sie wieder zu durchbluten. Das ging sehr langsam und ich hatte furchtbare Schmerzen. Das ging 3 Nächte und 3 Tage lang. Ständig waren meine Arme taub und ich musste sie wachschütteln unter Schmerzen. Ich konnte nicht mehr ins Bett liegen,da es unmöglich war meine Schultern abzulegen.

    Ich bekam Spritzen und kam in den Kernspin. Es wurde ein bandscheibenvorfall im Genick festgestellt. Ich bekam Krankengymnastik und der akute Zustand ging über in einen chronischen weniger schmerzhaften.
    Allerdings sind es immer noch schlimme Schmerzen. Ich liege nachts mit erhöhtem Kopf im Bett weil ich die Schultern immer noch nicht stark belasten kann, sie dürfen nicht aufliegen. Natürlich rutsche ich nachts runter von meiner Kopferhöhung und die Schmerzen gehen los,

    Ich bin den ganzen Tag gerädert und einfach am Ende. Mein Mann und die Kinder verlangen aber trotzdem dass ich funktioniere, nur ich befürchte langsam, dass der Zusammenbruch nicht mehr weit ist.

    Mein Physiotherapeut glaubt nicht daran ,dass es von dem kleinen Bandscheibenvorfall herrührt. Mein Arzt lässt aber davon nicht ab und die anderen Ärzte bei denen ich war ,verschreiben nur Tabletten.

    Hat jemand einen Rat? Bin wirklich am Ende.

    Liebe Grüße von Germaine
     
  2. Ottokar

    Ottokar Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    401
    Ort:
    Berlin
    Hallo Germaine,
    ich würde es zunächst mit Baunscheidt versuchen. Setz dich doch mal ans Telefon und suche dir einen Heilpraktiker in deiner Nähe, der so etwas macht.

    Dein Problem beruht vermutlich (da nichts Organisches gefunden wurde) auf einem Krampf der Muskulatur, die die HWS in Form hält. Diesen Krampf kann man im einfachsten Fall mit Baunscheidt beseitigen.

    In der klassischen Naturheilkunde kennt man noch drastischere Mittel dagegen. Diese Mittel kennt dann aber hoffentlich der Baunscheidt-Therapeut...
    Alles Gute
    Otto
     
  3. atlantis2

    atlantis2 Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    252
    Ort:
    Raum Wolfsburg
    Hallo Germaine,

    Schau mal dort, ich bin selbst auch Betroffen.
    [​IMG] (Link)
     
  4. Keltin

    Keltin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo Germaine,

    zu allererst ist mal wichtig in welcher Höhe der Bandscheibenvorfall war! Und in welche Richtung er ausgebrochen ist! Um das Symptom des Vorfalls, also die eingeschlafenen Arme zu bekämpfen ist erst mal wichtig, wo und warum isser denn überhaupt da!! Ich tippe mal auf Plexus Brachialis so zwischen C3 Und C5. Ein guter Manualltherapeut oder Craniosacraltherapeut könnten da eine Hilfe sein! Um an die Ursache zu gelangen solltest Du dich mit Dir auseinander setzten, zB gibts tolle Bücher (Heile deinen Körper) in denen seelisch geistige Gründe für körperliche Krankheiten beschrieben sind! Dein Körper zeigt dir einen seelischen Mangel! Solange an dem nicht gearbeitet wird, gehen auch die Schmerzen nie ganz weg! Vielleicht läßt sich das Symptom etwas eindämmen, aber es wird dann womöglich wiederkommen...Es ist ein langer Weg und ich wünsche Dir viel Kraft:)
    Und zu funktionieren kann nicht der Weg sein! Gönn Dir ewas für Dich! Dann bist Du auch wieder für die Familie stark:)

    Alles Liebe
    Keltin
     
  5. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Hallole ihr Lieben,

    ich danke euch vielmals für eure Antworten. ich werde jetzt noch einmal alles in Ruhe durchgehen. Klingt alles interessant und ich werde mich kundig machen.
    Also nochmals herzlichen Dank und liebe Grüße von Germaine :)
     
  6. gutemine

    gutemine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    Lousie Hay "Gesundheit für Körper und Seele" - wie man durch mentales Training die Gesundheit erhalten und Krankheiten heilen kann

    Problem: Bandscheibenvorfall
    Wahrscheinlicher Grund: Fühlt sich vom Leben im Stich gelassen. Unentschlossen
    Neues Gedankenmuster: Das Leben unterstützt all meine Gedanken. Deshalb liebe und akzeptiere ich mich, und alles ist gut.

    Problem: Rückenprobleme (oben)
    Wahrscheinlicher Grund: Mangel an emotionaler Unterstützung. Fühlt sich ungeliebt, hält selbst Liebe zurück.
    Neues Gedankenmuster: Ich liebe und akzeptiere mich. Das Leben unterstützt und liebt mich.

    ____________________________________

    Hallo Germaine,
    ich kann mit dir mitfühlen. :trost: ich wurde bereits an der lendenwirbelsäule operiert. (nachzulesen im gleichen forum unter "operiert an der bandscheibe")
    - das mit dem erhöhten liegen im bett kapier ich nicht so. seitwärts liegen mit einer nackenrolle ist auch nicht möglich.?

    tipps:
    - das um und auf sind mal physikalische übungen. suche dir einen vertrauensvollen physiotherapeut, welcher dir gezielte übungen erklärt.
    - besorge dir ein kirschkernkissen. die wärme tut gut.
    - lege dich in die badewanne (wenn du eine hast), stell dir kerzen auf, gib ein duftendes Öl in die Wanne, schick deine kinder und deinen mann weg und entspanne
    - suche dir einen masseur zur fußreflexzonen-massage. die wirkt viel gezielter und besser als eine massage direkt an der problemzone. (ich schwöre darauf). wobei eine massage an den schultern wieder super ist, da du sicherlich total verspannt bist.
    - shiatsu bringt deine meridiane/energie wieder in schwung
    - lass dir nicht zuviel last aufhalsen. teile deine kinder und deinen mann mehr ein. (leicht gesagt, aber meine haben auch mehr helfen müssen)
    - von pulverln halte ich nicht viel. aber die deflamat salbe ist sehr wirksam
    - geh ins schwimmbad. kein brustschwimmen. in deinem fall eher nur rücken. das stärkt die muskulatur und hat keine nebenwirkungen. ich glaube, dass kraul auch in deinem fall vorerst nicht so gut ist. außer, es geht dir schon besser - dann schon.
    - finde dich damit ab!! ich war auch immer verzeifelt und dachte mir "warum passiert das mir?...." aber irgendwann dachte ich mir "so ist es jetzt. ich setzte mich damit auseinander. ich versuche meine haltung zu bessern,dinge zu ändern. ich finde mich damit ab und versuche aus dieser situation das beste zu machen"

    ich hoffe, du kannst manches für dich mitnehmen.

    alles gute

    gutemine
     
  7. Baer

    Baer Guest

    Hallo Germaine,
    wenn andere von dir erwarten das du funktionierst so ist das nur ein Spiegel deines inneren. Funktionieren ist etwas das nichts mehr mit Leben zu tun hat, Leben fließt ist "lebendig" funktionieren ist etwas das eine Maschiene tut und wenn sie nicht mehr funktioniert dann kann man die auch "ersetzen". DICH kann man NICHT ersetzen dennn du bist einzigartig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Funktioniere nicht sondern Lebe das wovor du so große Angst hast. Schau deiner Angst ins Gesicht. Wenn es sehr schwer ist dann gibt es Bachblüten die dir helfen können sie erträglicher zu machen ( Nr.26,20,6,2,25 Bitte Nachlesen!).
    Was ist an dem Tag passiert an dem das ganze "plötzlich" angefangen hat?? Versuch dich zu erinnern welche Angst dich "lähmte" und dir heute noch im Nacken sitzt.
    Das ist mein Rat.

    Tschüss Bär
     
  8. valli

    valli Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    950
    Ort:
    austria
    hallo germaine,

    ich leide so wie du, seit zwei jahren unter nacken und schulterschmerzen.
    bei mir ist der grund sicher auch überforderung, da ich 4 kids habe und arbeiten gehe, aber auch unerklärliche angst - die ich nicht beseitigen kann.

    ich versuche die schmerzen durch kraftübungen im fitnessstudio in den griff zu bekommen und durch physiotherapie. jetzt glaub ich, werd ich eine psychotherapie machen, um meinen ängsten auf den grund zu gehen - ich glaube hier sitzt der knackpunkt.

    lg valli :)
     
  9. gutemine

    gutemine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    1.732
    Ort:
    österreich
    das ist eine sehr gute idee. du wirst sehen, es wird leichter werden, wenn du dinge an/in dir aufarbeitest.

    gutemine
     
  10. Germaine

    Germaine Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2006
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Im Irgendwo
    Werbung:
    Lousie Hay "Gesundheit für Körper und Seele" - wie man durch mentales Training die Gesundheit erhalten und Krankheiten heilen kann

    Problem: Bandscheibenvorfall
    Wahrscheinlicher Grund: Fühlt sich vom Leben im Stich gelassen. Unentschlossen
    Neues Gedankenmuster: Das Leben unterstützt all meine Gedanken. Deshalb liebe und akzeptiere ich mich, und alles ist gut.

    Problem: Rückenprobleme (oben)
    Wahrscheinlicher Grund: Mangel an emotionaler Unterstützung. Fühlt sich ungeliebt, hält selbst Liebe zurück.
    Neues Gedankenmuster: Ich liebe und akzeptiere mich. Das Leben unterstützt und liebt mich.

    Liebe Gutemine,

    hab vielen Dank für deine lange und sehr gute ausführliche Antwort.
    Das mit den neuen Gedankenmustern finde ich sehr gut. Mangel an emotionaler Unterstützung trifft ins Schwarze. Ich mache die schweren Dinge des Lebens von Kindheit an mit mir selbst aus, das liegt daran dass meine Eltern keinerlei Verständnis hatten für kindliche oder gar die Bedürfnisse eines Jugendlichen.
    Also habe ich mir angewöhnt alles selbst zu tragen und mit mir klarzumachen. Ist wohl doch nicht der richtige Weg. Erschien mir bis jetzt immer ganz ok, aber dein Thread lehrt mich nun eines Besseren.

    Also nochmals herzlichen Dank und liebe Grüße von Germaine
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen