1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

STAR WARS: Die Macht, es ist alles wahr

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von singularity, 10. Januar 2017.

  1. Meikel3000

    Meikel3000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Oktober 2016
    Beiträge:
    9.418
    Werbung:
    Also Hörensagen ist dir plötzlich genug?

    Wie kann eine Mutter beweisen, dass sie gestern ihre Tochter umarmt hat?

    Es geht nicht darum zu beweisen, dass man seine Tochter umarmen kann, sondern um genau jene exakte Umarmung von gestern.
    Da werden dir auch DNA-Hinterlassenschaften als Beweis nicht weiterhelfen, weil die Mutter ihre Tochter schon öfter umarmt hat und ihre DNA-Spuren überall an ihr zu finden sind.
    Es geht um den Beweis exakt dieser Umarmung von Gestern.

    Ist dir Hörensagen genug? Die Aussage der Tochter und die Aussage der Mutter?
    Hörensagen ist alles, was du hierzu bekommst.

    Aber wehe es kommen 1 Mio Menschen weltweit, die dir auch nur per Hörensagen erzählen, dass sie eine Begegnung mit einem Außerirdischen hatten.
    Schon erklärst du jeden Einzelnen der 1 Mio Zeugen zu einem Kollektiv von Lügnern.

    Ich finde, du bist in deiner Aussage, dass nicht alles naturwissenschaftlich sein muss, ziemlich inkonsequent.
    Tatsächlich weißt du überhaupt nicht, was dich überzeugt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2017
  2. It's my

    It's my Guest

    Ich finde es richtig gut, Arcturin, wie du eventuell rein intuitiv richtig liegst (Meikel dagegen scheint sich mich Allem auskennen, sogar mit Ursachen von Krankheiten und Heilung, wo er überhaupt keine Ahnung hat).

    Tatsächlich, erlebtes Trauma, nicht ausgesprochene Geheimnisse, führen oft zu seelischen und später zu körperlichen Krankheiten.

    Und das auf Bezug zu George Lukas und seinem "Star Wars" - er hat sich jahrelang danach mit Mythologie befasst, da steckt unheimlich viel Arbeit dahinter und hat es geschafft sich von seinen Erlebnissen zu befreien.

    Und das betrifft nur Betroffenen selbst. (Selbsthilfe sozusagen).

    LG
     
    Hatari gefällt das.
  3. ping

    ping Guest

    Du setzt Barrieren und Krankheit bzw. Alterung gleich?
     
  4. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    18.273
    Nein. Da geht es um das Glauben, die Krankheit war nur ein Beispiel.
    Ich setze Barrieren und Krankheit nicht gleich; Krankheiten sind Produkte von "Barrieren" … wobei mit der Begriff nun nicht mehr so taugt; sagen wir, Widerstände, die mitunter bis in den zellulären Bereich hineinwirken.
    Und mit dem Glauben kannst du diese Widerstände entweder auflösen, verfehlen (no effect) oder bestärken (z.B. durch Verleugnung).
    Die Widerstände einfach wegzuerklären nutzt rein gar nichts.
     
  5. ping

    ping Guest

    Wer hat den von Wegerklären gesprochen? Ich nicht.
    Ich glaube, dass der Glaube, man müsse erst noch dies oder jenes tun oder lernen oder erreichen, bevor man erwachen kann oder sein Potential ausleben, wie es hier genannt wurde, die größte Barriere ist.

    Ich not now, then when?
    Es gibt nur das Jetzt.
     
  6. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    18.273
    Werbung:
    Nein, wörtlich nicht. Du sprachst davon, nicht an Barrieren zu glauben. Kommt auf dasselbe hinaus.
    Mag sein, kommt drauf an, was du nun genau meinst.
    Denn andererseits ist es vollkommen natürlich, dass man die Dinge erst lernen muss. Wir konnten auch nicht sofort nach der Geburt sprechen und gehen, wir mussten es lernen.
    Aber das Lernen kann ganz intuitiv geschehen, man muss nicht dran glauben. Wenn der Glaube danach zum Zwang wird, tendiert das natürlich wieder ins Destruktive.
    Man kann da aber auch ganz unbefangen glauben, noch lernen zu wollen, ich denke nicht, dass das eine Barriere wäre. Erst das "müssen" macht's kritisch.
     
  7. ping

    ping Guest

    Nein. Nicht an etwas zu glauben, ist nicht gleichbedeutend mit wegerklären. Mir scheint, du willst hier nur was wegerklären.:D
    ;)

    (Oben sollte es natürlich heißen: If not now.)
     
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    18.273
    Um ein etwas drastischeres Beispiel zu nehmen, wenn bspw. nicht dran glaubst, dass Hunde oder Katzen nicht wie Menschen sprechen können, so ist das schlicht eine Verleugnung der Realität.
    So verhält es sich auch damit, wenn man Barrieren als nicht existent erklärt (indem man nicht dran glaubt).


    Ich denke, du meinst meinen Fehler hier zu sehen:
    Bei obigem Satz wird vorausgesetzt, dass ein Wirkungsverhältnis besteht. "Du musst deine Barrieren überwinden, wenn (du dieses oder jenes willst)…"
    Es besteht kein grundsätzliches Müssen.
     
  9. ping

    ping Guest

    Vielleicht nennst du einfach mal ein Beispiel für etwas, was du Barriere nennen würdest, um zu verdeutlichen, was du meinst. Irgendwelche abstrusen Vergleiche helfen da nicht weiter.
    Es geht nicht um Leugnung von Realität.
    Es geht darum, Teile der Realität als Barriere zu sehen.
     
  10. Wellenspiel

    Wellenspiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2016
    Beiträge:
    18.273
    Werbung:
    Dann geht es dir um was anderes als mir.
    Teile der Realität als Barriere? Nein.
    Tausche das Wort "Barriere" um in "Widerstand" oder "negative Reibung", vielleicht wird dir dann klarer, wovon ich rede.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden