1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stammzellen Burger

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von fantastfisch, 6. Dezember 2013.

  1. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Werbung:
    http://www.taz.de/!121271/

    Was haltet ihr davon?

    Theoretisch wäre damit Fleischverzehr ohne Tiertod möglich. Allerdings wohl erst in etlichen Jahren, ausserdem wäre/ist eine Massenproduktion damit vorerst schwierig.
     
  2. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Die Stammzellen zur Vermehrung wurden allerdings einem echten Tier entnommen. Damit ist es künstlich vermehrtes echtes Fleisch.

    Vegetarismus gibt es ja nicht nur wegen dem Töten von Tieren. Manche essen es aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht.

    Der Stammzellen Burger dürfte nicht die richtige Lösung sein.
     
  3. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom
    Ja, das ist es. Es ist unter Laborbedingungen gewachsenes Fleisch.
    Das Vegetarismus viele Gründe hat, ist mir klar. Ich aber denke, der ethische Aspekt ist für viele ein wichtiger. Somit wäre jenen, die rein deswegen darauf verzichten, schon gedient. Ebenso wären andere belastende Faktoren, wie Umweltbelastungen ect. damit auf lange Sicht minimierbar. Und die Frage ist auch, ob damit nicht mehr Menschen mit weniger Aufwand zu ernähren sind (wenn das Procedere dann massenkompatibel würde).
     
  4. schwein

    schwein Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2013
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Wien
    ist die Frage, in wie weit das nicht wieder gesundheitsschädlich ist.. Krebsrisiko erhöht und bla bla bla (siehe bspw. Studien zur schädlichen Wirkung von Milch oder Soja)

    mich schüttelts a bissl allein schon bei dem Gedanken Laborfleisch zu essen.. dabei konsumiere ich selber bestimmt jeden Tag irgendwelch Chemie-Labor-Paste, ohne das es mir direkt bewusst ist..

    am besten so wenig Chemie wie möglich... zurück zur Natur.
     
  5. Hellequin

    Hellequin Guest

    Gute Idee. Nur so können wir unseren Bedarf an gefährlichen Bakterien und Schimmelpilzgiften decken.
     
  6. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Das ist mir zu undifferenziert. Ich hab hier ja schon mal darüber geschrieben, wie es möglich ist mit vegetarischen Mitteln täuschend ähnliche "Fleischersatzprodukte" herzustellen. Der Vorgang Soya, Getreide, Gewürze und andere Bestandteile zusammenzurühren ist auch nicht weniger eklig als einen Pudding oder eine Salatsauce herzustellen, also ganz normal. Dann einen Bratling zu formen und in der Pfanne anbraten wie ein Schnitzel. Auch das könnte man als "Laborfleisch" bezeichnen. Es ist jedoch nichts eklig oder anstößig daran. Der Begriff "Laborfleisch" mag Emotionen erwecken, doch ist das irrational, es sind nur Worte.

    Es muß möglich sein, Fleischgerichte mit vegetarischen Mitteln nachzukochen. Ich selber bin bei meinen langjährigen Kochexperimenten schon auf Gerichte gestoßen, die sehr ähnlich wie Huhn, Schnitzel oder Ochsenschwanzsuppe schmeckten. Das ist gar nicht so schwer, da der Geschmack zu einem großen Teil auf den Gewürzen basiert.

    Wesentlich schwieriger ist es, die Textur nachzuahmen. Die faserige Struktur des Fleisches oder gar Knochen und andere unterschiedliche Gewebsstrukturen.

    Wenn man sich das Periodensystem der Elemente ansieht stellt man fest, da ist kein Element was im Fleisch, aber nicht in Pflanzen wäre. Wohl wird man teilweise ein wenig Mut zu ungewöhnlichen Gewürzen brauchen um bestimmte Geschmäcker hinzubekommen. Nämlich für Blei, Antibiotika und sonstigen Dreck, der im Fleisch ist...

    Ich meine nur, das wäre der richtige Weg um Gerichte zuzubereiten, die im Geschmackserlebnis mit Fleischgerichten konkurrieren können. Der Stammzellenburger ist dagegen weiter nichts als eine Variation des herkömmlichen Fleischessens.
     
  7. fantastfisch

    fantastfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    5.081
    Ort:
    Bikini Bottom

    Stimmt. Du wirst aber nicht alle Menschen zwingen können, kein Fleisch mehr zu essen (also ich würde sie auch nicht zwingen wollen). Und jene, die Fleisch konsumieren wollen, wären mit diesem Fleisch gut beraten - kein Tod, keine Tierhaltung mit den bekannten Nachteilen ect. Mir ist es lieber, jemand isst dieses Fleisch als Fleisch aus herkömmlicher Schlachtung.
     
  8. 0bst

    0bst Guest

    Als Alternative zum veganen Horrortrip letztes Wochenende... gerne, drei Daumen hoch für die tolle Idee.
     
  9. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    2.341
    Ort:
    Berlin
    Ich wäre ja dafür vegetarische Gerichte zu schaffen, die besser schmecken und sogar noch günstiger sind und so die Leute zu überzeugen. :)
     
  10. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Warum wird immer nach Fleischersatz gesucht,wenn es doch so ungesund und keineahnung noch was sein soll??????????????????????????????????????
     

Diese Seite empfehlen