1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ständiges träumen von wasser!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von SweetChiqa15, 18. Juli 2008.

  1. SweetChiqa15

    SweetChiqa15 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Ravensburg
    Werbung:
    Hallo! :)

    Ich wollte nachfragen, ob es vielleicht was zu bedeuten hat, wenn ich sehr oft von Wasser träume. Weil es ist wirklich unnormal, wenn man ca. 4-5 x die Woche von Wasser träumt. Oder?

    Meine kindheit war zwar nicht so der Hit, aber da kam kein Wasser vor. Oder überhaupt hatte ich nie ein schlimmes Unglück gehabt. Eher im Gegenteil, ich liebe Wasser und es zieht mich sehr an.


    Was denkt ihr was es sein könnte? :dontknow:
     
  2. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Das kommt immer auf die Wasserträume drauf an, denke ich.
    Aber bei mir hatte in Träumen Wasser die Bedeutung von "Gefühle"
    und auch "loslassen".

    Ich habe dieses sogenannte "Problem" mit dem "Wasser" auch. Aber kaum in Träumen, dafür in meinen Krankheiten komischerweise! (Also im echten Leben/psychosomatisch).
    Vielleicht bedeutet es sogar: Gefühle loslassen, oder loslassen im Sinne von: Vertrauen. Ganz sicher hat es jedenfalls mit Gefühle und Loslassen zu tun, bei mir jedenfalls.

    Lieben Gruß
     
  3. SweetChiqa15

    SweetChiqa15 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Ravensburg
    Ich kann an meiner Kindheit nicht loslassen..das stimmt.
    Bin ein nachträglicher Mensch, leider! :(

    Und wegen meiner Kindheit kann ich auch kaum jemanden vertrauen. Geschweige denn gar nicht. Weil ich vertraue wirklich niemandem so richtig. Was leider auch sehr negativ ist. :(
     
  4. sagittariowien

    sagittariowien Mitglied

    Registriert seit:
    26. Februar 2007
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Wien
    Sehr häufig bedeuten Träume von Wasser, dass du dich mit deinen Gefühlen oder allgemeiner "dem Unbewussten" auseinandersetzen sollst. Bist du zufällig sehr "kopflastig"?
     
  5. SweetChiqa15

    SweetChiqa15 Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Ravensburg
    Nein..
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Ich bemerke bei mir selbst, dass es irgendwie viel leichter ist Ratschläge anderen zu geben, als mir selbst, obwohl ich in den ähnlichen Problemen stecke. (bin aber auf dem Weg der Besserung) Daher meine ich, sollte man sich vielleicht selbst mal von einer anderen Perspektive, mit einer anderen Brille oder als jemand anderes sehen, welchen Ratschlag man denjenigen geben würde. (fiel mir nur so ein).

    Es steht fest, dass dein Problem noch nicht aufgearbeitet ist, du versuchst es in Träumen. Und somit wird es dir selbst klarer, was gut ist.
    Ja, ich finde das traurig, dass du es schon in der Kindheit hattest. Schade, dass die Kindheit uns so prägt.

    Aber trotzdem: es liegt ja dennoch alles nur in unseren Gedanken bzw. Festlegungen und alten Glaubenssätzen/Denkmustern in unseren Köpfen. Diese Muster heißt es zu verändern bzw. sich dabei helfen zu lassen.
    Zu Glaubenssätze/Festlegungen/Denkmuster ändern (das Problem habe ich teils nämlich auch!) habe ich hier letztens etwas geschrieben und ich hoffe, es hilft dir ein bischen:
    http://affirmationen.blogspot.com/

    Ich war auch mal ganz schön nachtragend früher und auch hatte ich wenig Vertrauen insbesondere in Männern früher. Und das war für mich selbst eine schwere Zeit - für mich selbst und somit auch für andere. Es lebt sich tatsächlich viel viel leichter, wenn man weniger nachtragend ist und mehr vertrauen hat und weniger Zweifel.
    Unter anderem haben mir die Bücher von Louise L. Hay dabei sehr geholfen!

    Ich bin auch noch nicht "geheilt" sozusagen, aber bin willig und auf dem Weg. Der nicht einfach ist, aber es geht immer Stück für Stück vorwärts, wenn man dran bleibt, das ist wirklich gut, finde ich.

    Solch o.g. Probleme kann man alle im Grunde auf EINEN Nenner bringen:
    "zuwenig Selbstliebe!".

    Ich bin froh, dass man es nicht beim Alten belassen muß, sondern dass man tatsächlich etwas daran ändern kann. (aber auch nur, wenn man wirklich will).

    O.g. Buch hilft da tatsächlich weiter, hat auch schon vielen anderen geholfen.
    (Titel: "Wahre Kraft kommt von Innen")

    Lass den Kopf nicht hängen, wenn man wirklich will, dann klappt das auch. Aber erwarte keine Wunder von heute auf morgen (ich spreche aus Erfahrung damit).

    Ich hoffe, ich konnte ein bischen helfen.
    Lieben Gruß
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen