1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ständige Unzufriedenheit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von mimi, 26. Juni 2008.

  1. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Woher kommt es, dass man ständig unzufrieden ist? Das Leben kann doch so schön sein, warum hinterfrage ich alles und bin unzufrieden und grantig?

    In meiner Ehe schon war ich ständig unzufrieden, merkte es aber nicht so wirklich bzw. ignorierte ich es. Sehr oft beneidete ich Freunde, die eine harmonische Beziehung hatten, die tolle Urlaube verbringen konnten. Eigentlich gings nur darum. Okay, tolle Urlaube (was halt für unser Budget geeignet war) haben wir auch verbracht, mehr als viele Andere. Aber trotzdem nicht solche Fernreisen wir die Freunde.

    Und dass ich Andere um deren Beziehung beneidete war nicht schwer, weil meine eigentlich die letzten Jahre mehr als mies lief. Wir hatten uns nichts mehr zu sagen, Zärtlichkeiten gabs keine mehr, nur mehr süffisante und sarkastische Bemerkungen.

    Aber jetzt ist meine Ehe vorbei. Ich beneide Andere nicht mehr um deren Urlaube, weil es meinen Kindern und mir trotzdem gut geht, und wir halt mit weniger Geld auskommen müssen als vorher. Um Beziehungen beneide ich Andere auch nicht mehr. Ich freue mich für jede Freundin die glücklich mit ihrem Partner ist.

    Aber ich bin trotzdem unzufrieden. Ich bin mit meinem Freund glücklich. Aber in manchen Situation einfach unzufrieden.

    Diese Woche ist es schlimm, da denke und grüble ich so extrem viel nach. Ich hoffe dass das viell. mit den Hormonen zusammenhängt, da ich diese Woche die Menstruation habe. Und mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass ich in der Zeit immer extrem in Allem bin (übersensibel, ich überreagiere, bin grantig, noch mehr unzufrieden). Vielleicht sieht es nächste Woche wieder anders aus, aber jetzt muss ich mir so Einiges von der Seele schreiben.

    LG
    mimi
     
  2. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo mimi

    Hormonschwankungen können sicher kurzfristig das Stimmungsbarometer nach unten sacken lassen. Aber grundsätzlich beginnt der Friede im eigenen Herzen. Du schaust zuviel "aussen rum". Vergleiche und messe dich nicht immer mit Anderen (der hat mehr als ich). Suche und finde DICH, dann wird sich deine Welt fried- und liebevoller gestalten.

    Liebe Grüsse :)

    lichtbrücke
     
  3. zimtstern28

    zimtstern28 Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    59
    Ort:
    es grenzt an Wien
    Hi mimi!

    Ich kenne das nur allzu gut, ich bin auch oft unzufrieden, obwohl ich doch alles habe das ich mir wünsche
    ich versuche mir dann immer vor augen zu halten, das es menschen gibt denens sehr viel schlechter als uns geht.
    Die Hormone haben bestimmt einen Einfluß auf deine Empfindungen, mir gehts genauso, bevor ich meine Tage bekomme, spinn und zick ich rum, währendessen sowieso und auch danach....
    Aber könnts nicht auch sein, das dich vielleicht irgendwas anderes frustig macht?
    vielleicht solltest dir ein Hobby suchen, das dir richtig Spaß macht und das du regelmäßig betreibst
    Bei mir ists meist der Job der an meiner Laune nagt, oder mein Chef, der meist nur dumme Kommentare von sich gibt.
    Das dauert dann lange bis ich das verdaut habe, denke mir dann oft ob ein anderer Job nicht besser wäre, wobei es dann sicher wieder andere Sachen gibt die mir am Nerv gehen würden.
    Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute

    lg zimtstern
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Mimi,

    ständige Unzufriedenheit ist, kurz gefasst, eine Mischung aus Neid und Selbstmitleid.
    Ich weiß das klingt brutal, ist aber leider so.

    Wenn du das für dich annehen kannst, wird es dir vielleicht auch irgendwann möglich sein deinen Blickwinkel zu korrigieren, weniger auf das zu richten was du nicht hast, als auf das, was dein Leben bereichert.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  5. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Liebe Leute!
    Ich bin immerhin schon soweit es anzunehmen. Ich weiß dass ich Neid in mir trage - natürlich auch etwas Selbstmitleid (warum kann ich nicht, warum bin ich nicht, ....).

    Mir ist auch bewusst, dass es Anderen viel schlechter geht! Und die Unzufriedenheit ist ja nicht andauernd vorhanden. Einmal im Monat da zick ich halt rum und da beschäftigen mich dieselben Dinge halt noch viel mehr als sonst. Soll natürlich keine Ausrede sein, aber es geht ja nicht mir alleine so :umarmen:

    Ich vergleich mich ständig. Wenn mir eine Frau mit toller Figur, großem Busen entgegenkommt, dann fühle ich mich gleich uninteressant und klein.

    Hm, da könnt es einiges geben. Z.B. habe ich in letzter Zeit null Bock aufs Büro. Obwohl mir die Arbeit Spaß macht. Aber genau genommen seit ich meinen Freund kenne bzw. mit ihm zusammen bin und jede freie Minute am liebsten mit ihm verbringen möchte. Genau seitdem habe ich keine Lust im Büro zu sitzen.

    Noch ein Beispiel gefällig? Eigentlich sollte ich mich auf die Ferien freuen. Ich bin ein paar Wochen kinderfrei, kann machen was ich möchte, habe auch mit den Kindern Urlaub, fliege nach Ibiza. Aber so wirklich freuen kann ich mich nicht, weil ich nur daran denke, dass mein Freund für 3 Wochen auf Kur fährt.

    Ich hasse es dass ich mir dadurch meine Laune vermiesen lasse. Und bin vielleicht von daher schon frustriert und zick noch mehr rum.

    Ich habe ein Hobby, das ich wieder vermehrt betreiben könnte, wenn er auf Kur ist. Das machte mir auch immer Spaß, aber in letzter Zeit auch nicht mehr so, da wollte ich lieber mit meinem Freund zusammen sein, obwohl ich da trotzdem meinem Hobby nachgehen konnte. Mein zweites Hobby kann ich auch mit oder ohne ihn betreiben. Nämlich tanzen. Sofern mich jemand auffordert.

    Aber ohne ihn macht mir im Moment einfach nichts Spaß. Und deshalb bin ich auch wieder unzufrieden.

    Manchmal kann man es mir einfach nicht recht machen, und ich mir selber am Wenigsten.
     
  6. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo irmi

    Sag ich ja, du orientierst dich nur an Anderen. Kümmere dich mehr um dich selbst, dann wirst du (mit dir selbst) zufriedener :)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
  7. Hallo Mimi, ich hatte das jetzt auch einige Tage lang extrem, wollte sogar ein extra thread aufmachen, aber das scheint ja zu passien hier.

    Bei mir war es eher so wie eine starke innere Unruhe und Leere gleichzeitig. Auch Chaos und Orientierungslosigkeit fällt mir dazu ein. Ich habe ein paar Tage gebraucht um zu erkennen woran das liegt und zwar dass ich die Verbindung zu mir selbst verloren hatte, weil ich zu viel auf das Außen fixiert hab.

    Anfangs hab ich es auch versucht mir das Gute vor augen zu halten was ich habe und dass es mir doch so viel besser geht als so vielen anderen Menschen...aber das hat nicht geholfen, weil ich mit diesen Überlegungen im Außen geblieben bin...

    Irgendwann hab ich mich gefragt warum ich so unruhig bin und es kam eine Nachricht von meiner Intuition, dass ich nur im Außen suche, ich kann mir alles vorstellen das ich haben könnte, und ich wäre dennoch nicht glücklich...also wonach sehne ich mich WIRKLICH. Ich antwortete Frieden, ich will nichts anderes als in Frieden sein, deshalb brachte mich die Suche nach Glück nicht weiter, denn um Glück erleben zu können, muss man erst mit sich im Frieden sein, solange Unruhe da ist, kannst du kein Glück annehmen...

    Setzt dich mal hin und führe ein Gespräch mit deiner inneren Weisheit, ich habe das erst damit festgestellt wie viel mir da bewusst werden kann...es ist wahr..alle antworten sind in uns selbst. führe ein richtiges gespräch, kannst es dir auch aufschreiben und du wirst es finden, und so löst es sich auf.

    Ich hab nun den Platz der Geborgenheit und des Friedens in mir gefunden, den trag ich immer bei mir und ich kann immer dahin wenn ich will, egal was im außen ist. Deine Intuition wird dir auch dabei helfen, wie es sich anfühlt und wie du dahin gelangst wirst du selbst spüren wenn du mir deinem Selbst redest...

    Ich wünsche dir viel Glück und vor allem Friede!!!!
    Bfb
     
  8. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Hallo,
    ich versuche immer wieder in mich hineinzuhören. Aber irgendwie will mir das einfach nicht so gelingen. Ich höre nichts, aber absolut nichts.

    Auch die Sache mit dem "inneren Kind" klappt nicht. Vielleicht weil ich daran nicht so glaube oder es mir einfach nicht so vorstellen kann. Ich brauche immer handfeste Beweise oder Argumente.

    Ich kann mir zwar Szenen bildhaft vorstellen (negative, dann gehts mir immer schlecht), obwohl das nur Illusion ist und womöglich nicht eintrifft. Aber mit mir selber Gespräche führen oder in mich hinein hören, das gelingt mir einfach nicht.

    In Bezug auf meinen Freund habe ich gestern Abend im Bett versucht herauszufinden, weshalb ich so zerrissen und zweifelnd bin.

    Ich fürchte dass es ohnehin nur alleine an mir liegt. Dass ich Angst davor habe, ihm gegenüber weniger Gefühle entgegen zu bringen. Und dadurch habe ich Angst, dass es ihm so geht und er mich nicht mehr sehen will.

    Ich vertraue mir selber nicht. Obwohl ich in den letzten Jahren schon immer gewusst habe, egal was ich mache es ist in dem Moment richtig.

    Warum dann bin ich jetzt so verzweifelt? Weil ich nicht weiß wie es weitergeht oder wie lange? Aber das weiß man doch ohnehin nie.

    LG
     
  9. Na wenn das nicht klappt würde ich dir empfehlen, diese Zweifel und Ängste, die du dir ja jetzt Bewusst gemacht hast einfach mal so zu akzeptieren dass sie da sind,
    sie also immer wenn du dieses Unbehagen spürst, bewusst mit dir zu tragen, sie zu fühlen, anzusehen und nicht so schwer nehmen, also nicht festkrallen, sondern gleichzeitig loslassen, wenn du sie annimmst (paradox)



    Ich habe eine Engelkarte für dich gezogen:

    Lachen

    Das Lachen hat eine wunderbare heilende Kraft. Es lässt all Deine Ängste von Dir abfallen. Wenn Du Lachst, bist du gleich viel Glücklicher und entspannter und Deine Gedanken werden leer. Denke daran: Engel können nur deshalb fliegen, weil sie sich auch leicht und beschwingt fühlen . Also nimm auch Deine Probleme leichter und erkenne an allen Stituationen das Lustige. Lache über dich selbst und mit anderen menschen.

    Wenn Du innerlich locker bleibst und lachst, werden Deine engel Dir ganz überraschend neue Ideen und Vorschläge eingeben, durch die Du Deine Schwirigkeiten in Vergnügen verwandeln kannst.

    Lachen ist der Sonnenschein, der die Dunkelheit vertreibt. also sei stets fröhlich und vergnügt und habe Spaß am Leben.

    Affirmation: Ich sehe an allen Dingen im Leben die humorvolle Seite.

    Liebe Grüße Bfb
     
  10. mimi

    mimi Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,
    das ist lieb von dir dass du mir eine Engelkarte gezogen hast. DANKE!

    Ich lache prinzipiell sehr gerne, und oft genug auch über mich! Nur schaffe ich das in letzter Zeit nicht so oft. Aber ich kann es, das weiß ich!

    Ich habe vor Jahren einmal geschafft, meine Abneigung gegenüber meiner Schwiegermutter anzunehmen. Ich hatte ständig ein schlechtes Gewissen, weil ich sie nicht mag und überlegte immer wieder warum und wieso.

    Ich hatte zur gleichen Zeit Probleme mit Tinnitus. Hatte ich immer schon, aber damals verschlimmerte es sich und ich habe mir vorgenommen dass ich mir nicht mehr so viele Gedanken machen werde.

    Es hat geklappt. Ich mochte die Schwiemu nach wie vor nicht, aber ich akzeptierte es und es ging mir super gut dabei! Den Tinnitus akzeptiere ich seitdem auch und er macht mir keine Probleme mehr. Er ist ständig da, laut, abends, aber ich höre ihn oft nur wenn ich mich darauf konzentriere, ansonsten ignoriere ich ihn.

    Warum kann ich dann nicht einfach jetzt meine Probleme annehmen? Ich habe es ja mal geschafft, irgend etwas muss jetzt anders sein.

    Gerade vorhin hatte ich gute 15 min., in denen es mir super gut ging. Dann rief mein Freund an und danach gings mir wieder komisch. Weil ich ihn gefragt habe ob er tanzen gehen möchte und er meinte, dass er alles mit mir machen würde.

    Klingt ja ur lieb, aber ich frage mich ob er das nicht nur so gesagt hat? Und viell. geht er nur mir zuliebe tanzen, obwohl er viell. keine Lust hat?

    Ich mache mir das Leben zur Hölle.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen