1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ständig stirbt mein Vater

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von FrauBallack, 7. November 2011.

  1. FrauBallack

    FrauBallack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Hallo,

    Ich bat im September schonmal um traumdeutung meines immer wieder kehrenden traumes !
    Ich träume immer von meinem Vater das er stirbt.
    Mal in kürzeren abständen mal in längeren aber so 2/3 die Woche träume ich sicher davon.
    Mal weiss ich jedes einzelne Detail und manchmal wie heute weiss ich einfach nur das ich geträumt habe er sirbt.

    Woran kann es denn liegen das ich ständig dieses Träume ??

    Gesundheitlich war er dieses jahr krank aber nichts wo man sich sorgen sollte. Er hatte eine magengeschichte und hat jetzt sein leben etwas geändert " essens technisch weggeh technisch " .
    aber nichts was mich beunruhigt oder dergleichen.

    ICh bin jemand der sehr viel träumt mal so diesem mal von jenen und es ist schon so viel in echt passiert was ich paar wochen vorher träumte und das ist kein witz.

    Mich machen diese träume einfach nur so unsagbar fertig das ich nicht mehr weiss was ich tun soll habe angst vorm einschlafen und angst vorm aufwachen

    bitte helft mir wird mein vater wirklich sterben sind meine träume vorboten auf etwas schreckliches ?? Ich kann einfach nichtmehr ...
     
  2. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Die Vaterfigur im Traum kann man mit Saturn vergleichen: Stabilität, Geradlinigkeit, Strenge, Kontrolle, Achtsamkeit, Ordnung und Autorität. Er ist aber auch der, der den Zeigefinger hebt und Gebote und Verbote ausspricht, ein Spielverderber. Er verkörpert dein schlechtes Gewissen.

    Deine anerzogenen Glaubenssätze hindern dich daran, dein Leben zu leben. Das geht so weit, dass du selbst Angst vor dem Schlaf hast. Im Schlaf verlierst du die Kontrolle, meinst du.
    Das alles hat mit deinem leiblichen Vater nichts zu tun.

    Hilfreich wäre es, wenn du deine Träume sofort aufschreibst - alle. Sie geben dir wichtige Informationen. Eine weitere Möglichkeit wäre, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.
    Es geht auf jeden Fall darum, dass du dich mit dir - deiner eigenen Person - auseinandersetzt und dich mal um dich selber kümmerst.

    LG Floo
     
  3. FrauBallack

    FrauBallack Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2010
    Beiträge:
    15
    Aber wieso träume ich dann immer wieder vom tod meines vaters ??

    Ich glaube ich wäre nicht so besorgt wenn ich nicht schon so oft träume real geworden sind.
    Als meine oma starb träumte ich das 2 wochen fast täglich, als ein freund einen schweren unfall hatte träumte ich dies auch , als meine freundin schwanger wurde träumte ich es ebenfalls davor....
    Ihr könnt mich für verrückt halten oder nicht aber das entspricht der tatsache und daher beängstigt mich dieser traum .

    Ich führe ein normales leben gehe in die arbeit habe tolle freunde und eine ebenso tolle familie. ich bin ein ganz normale junge frau mit 24 jahren !! nurmal dies nebenbei ...
     
  4. Floo

    Floo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.757
    Ort:
    Niederrhein
    Du träumst noch viel mehr, doch konzentrierst du dich nur auf diese eine Szene. Deswegen schreib deine Träume auf, damit du den Zusammenhang siehst.
    Aus deiner Mitteilung lese ich grosse Ängste, diese wiederum machen sich in deinen Träumen bemerkbar, d.h. die Todesszenen erscheinen öfter. Sag mal konsequent, wenn du träumst: Schluss, ich will das nicht mehr!
    Auch wenn dein Vater logischerweise älter ist als du, heisst das nicht, dass er eher stirbt als du. Es gibt keine Reihenfolge. Es ist deine Aufgabe, den Tod als eine Station des Lebens anzusehen. Auch dein Vater stirbt irgendwann einmal, und dann sagst du: Davon hab ich 30 Jahre geträumt.

    Die Personen in unseren Träumen sind Sinnbilder für uns selber: das Kind für das innere Kind, die Mutter für Fürsorge und Gefühle, den Vater hab ich schon erklärt, der junge Mann für den (stürmischen) Liebhaber etc..

    Wenn etwas stirbt, erleben wir eine grosse Veränderung. Wir legen etwas ab, wir lassen etwas sterben. Wenn der Vater stirbt, lehnen wir Bevormundungen ab. Altersmässig würde es passen.

    LG Floo
     
  5. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Werbung:
    Du hast sehr große Verlust Ängste,wahrscheinlich fragst du dich auch,was wäre wenn er tatsächlich sterben wird,das wissen,das es irgendwann so weit sein wird,bringt dich um den Verstand,es mag sein,das du auch sehr inniges Verhältnis zu deinen Vater hast.Wie auch immer,deine Träume geben dir Antwort auf diese Fragen,und teilen dir mit,das er noch relativ langes Leben vor sich hat.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen