1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spüren und heilen???!!

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von wespe99, 25. Juni 2011.

  1. wespe99

    wespe99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    Hallo meine Lieben!

    Seit geraumer Zeit spielen sich ganz verrückte Sachen in meinem Leben ab.
    Es war irgendwie schon immer so, dass ich mich mehr/besser als andere in Situationen hineinversetzen konnte und auch schon im Kindesalter zu Erwachsenen sagen konnte: "Ich weiß, was du meinst!". (was eigentlich immer nur belächelt wurde)
    Dieses Wissen, wie es anderen geht, kommt nicht etwa daher, dass ich zu 100% um der Leute ihrer Situationen bescheid weiß, geschweige denn, dass ich die selbe Situation bereits erlebt hätte. Nein.
    Ich kann dasitzen und, ohne etwas zu wissen, spüre ich wie sich der andere fühlt. Ich kann sagen, was sich emotional abspielt, bzw. was genau passiert ist. Ich kann in einem Raum sein und empfinde die Emotionen anderer sowie auch deren körperliche Schmerzen. Bei Leuten, die mir näher stehen funktioniert das sogar auf weite Distanzen.
    Mittlerweile kann ich sogar differenzieren welche Emotionen und Schmerzen von welcher Person kommen. (also nicht bei jeder x-beliebigen Person, das ist mir zu viel) Ich habe auch oft nicht den Nerv mich damit zu beschäftigen, wenn es ein menschenüberfüllter Ort oder Raum ist, ich merke einfach nur, dass was nicht stimmt oder jemand nervös, ungeduldig, fröhlich...etc ist. Wenn ich mich darauf konzentriere kann ich auch herausfinden wer das ist, aber es kostet mich einiges an Kraft also baue ich mir mein Schutzschild auf und lasse es gut sein.

    Es gibt nun einige spezielle Personen bei denen das Ganze noch um einiges intensiver ist als bei anderen. Sie suchen mich und bitten mich um Hilfe. Das verrückte daran ist, ich weiß ganz genau wo und wie ich ihnen helfen kann.
    Ich spüre was ich zu tun habe, verstehe es aber nicht. Ich weiß nicht wie ich das ganze lenken kann, wie ich es "durchschauen" kann, bzw. weiß ich nicht wie ich herausfinden kann, was ich denn nun genau "kann".
    Es mag verrückt klingen, aber ich kann ihnen Schmerzen nehmen und würde auch gerne mehr machen, als nur das. Ich habe das Gefühl dass ich mehr kann!!! wie finde ich das heraus?
    kennt das jemand?
    :danke:
     
  2. nevis

    nevis Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2011
    Beiträge:
    38
    liebe wespe,
    was du beschreibst, kenne ich sehr gut. bei mir hat sich unter anderem das helfenkönnen auch aus empathischer wahrnehmung entwickelt. erst habe ich die schmerzen oder das unwohlsein anderer selbst erlebt. nachdem ich mich mit selbstschutz beschäftigt habe, hat sich dieses erleben verwandelt in ein zurkenntnisnehmen der befindlichkeit eines andern, ohne dass ich mit-leide. dazu kam irgendwann wie beiläufig das helfenkönnen. ich wusste nach anfänglicher verwirrung ebenfalls intuitiv, was ich zu tun habe, wenn jemand hilfe wollte - warum und wie ist mir persönlich mittlerweile einerlei.
    das 'lenken' habe ich mir erarbeitet über bewusstes öffnen und verschließen für diese wahrnehmungen, und durch das abkoppeln der wahrnehmung von dem, was beim helfen vor sich geht. das wahrnehmen von schmerzen und krankheiten musste ich ausschalten lernen, weil ich ja nicht immer auch helfen kann - sei es, dass keine hilfe erwünscht ist, sei es, dass ich es schlicht nicht kann. dieses wahrnehmen stelle ich nur noch in ausnahmefällen bei tieren an, weil es für mich heute in der regel nicht mehr notwendig ist.
    was ich alles bewirken kann, habe ich durch versuchen gelernt, bzw. lerne ich noch immer dazu, was alles möglich ist. dabei ist der 'zufall' ein guter lehrmeister: häufig gibt es positive nebeneffekte, die mir zeigen, dass die einwirkung nicht auf (physische) schmerzen beschränkt ist.

    ich kann verstehen, dass du gern hinter all das blicken würdest, das wollte ich anfangs ebenfalls. mich hat diese wahrnehmungsfähigkeit völlig aus der bahn geworfen und ich musste erst alles mühsam entwirren, um mich von den anderen abzugrenzen. noch schlimmer hat mich das helfenkönnen getroffen, plötzlich konnte ich das einfach, ohne auch nur ein einziges mal darum gebeten oder darauf hin gearbeitet zu haben. ich habe mich durch literatur gewühlt und an den gewöhnlichsten und ungewöhnlichsten orten nach antworten gesucht - ich habe keine einzige bekommen, die mich zufriedengestellt hätte. also habe ich nach einigen erfolglosen verdrängungsversuchen einfach abgewartet, was passiert, und die reichweite und wirkungsweise meiner fähigkeiten selbst erfahren. letztlich habe ich akzeptiert, dass es eben ist, wie es ist, weil es ohnehin keinen unterschied machen würde, wenn ich wüsste warum.

    vielleicht findet doch noch der eine oder die andere (heil)erfahrene mit einem erklärungsversuch den weg hierher, wir werden doch nicht die einzigen mit einem solchen hintergrund sein.
     
  3. wespe99

    wespe99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    24
    hallo nevis!

    Schön von dir zu hören. Auch schön zu hören, dass ich nicht alleine bin.
    Es ist eine wunderschöne Gabe, wie ich finde!
    Ich hatte bisher tolle Erfahrungen damit und auch schwere....
    In letzter Zeit vorallem wird es immer mehr, dass ich ganz klar trennen kann, von wem kommts, wie fühlt es sich an und ich kann es stehen lassen. Die Schmerzen kann ich nicht immer "abgrenzen", aber die Antwort ist immer klar, dass es nicht mein Körper ist und ich mich nicht sorgen brauche!
    Es ist sowohl, dass ich Schmerzen wahrnehme, als auch eben die emotionale Seite. Ich hatte gestern wieder jemand, der Hilfe brauchte.
    Ausgehend von der Krankheitsgeschichte hätte man meinen können die Schmerzen sind so zu erklären....ich wusste dass es nicht so war, hatte aber noch keine kronkrete Ahnung.
    Als ich mich mit dieser Person beschäftigt hatte kam alles kristallklar und ich konnte das ganze Problem erfassen und zum Erstaunen der betroffenene Person voll ins Schwarze getroffen....(nach ewigem "Abstreiten"... :D )

    Naja, mir gefällts und ich bin seit 2 Tagen auch ziemlich ruhig, ausgeglichen und lasse es auf mich zukommen. Die Hektik ist weg....ich lasse den Dingen ihren Lauf. :)
    Richtig schön.

    Arbeitest du damit???

    Glg, Wespe99
     
  4. Terrara

    Terrara Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2011
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Ulm
    Hallo Wespe,

    auch ich kenne dieses intuitive Arbeiten. Allerdings war meine Entwicklung ein wenig anders, da war das Intuitive, aber ich wollte auch wissen, habe Antworten gesucht und gefunden in unzähligen Büchern und Seminaren, und dabei gleichzeitig meine Intuition weiter entwickelt.

    Ich finde, dass es eine wunderbare Gabe ist, intuitiv zu wissen, was zu tun ist, oder was gerade los ist bei jemanden. Und trotzdem finde ich die Seite des Wissens und der Erfahrung ebenso wichtig.

    Rein nach dem Gedanken: Ich möchte auch wissen, was ich tu! empfehle ich Dir, dich in Literatur, in Seminaren, in Trommelgruppen oder wo auch immer umzusehen und dir die verschiedenen Paradigmen und Erklärungsversuche zu reflektieren (nicht: übernehmen). Irgendwann wirst du dann für dich selbst eine Erklärung finden ...

    z.B. was Du beschreibst, würde ich als "den Menschen lesen" bezeichnen. Auf gewisse Art und Weise "siehst" Du, was energetisch nicht in Ordnung ist? Du hast dafür auch Begriffe aus dem emotionalen Bereich? Ich kenne das auch, dass ich Informationen zu einer Person habe, ohne sie zu kennen. Wenn ich mich mit dieser Person z.B. unterhalte. Es ist, als ob sie durch Vertrauen ihr Feld öffnet, und ich daraus Informationen aus ihrem Leben "lesen" kann. Das wäre z.B. eine Erklärung.

    Erklärungen sind ja auch immer nur Metaphern der Kraft, eine Annäherung an das, wie es wirklich und tatsächlich ist. Aber diese Erklärungen helfen, zu verstehen, was man eigentlich tut. Und da jeder eine andere Wahrnehmung hat, wird er es auch anders erklären.

    Sich diese vielen Erklärungen aus den unterschiedlichsten Religionen, Philosophien, Glaubensströmungen, der Psychologie (Jung ist da auch sehr interessant), dem Schamanismus u.a. anzuschauen, ist in jedem Fall lohnend.

    Denn es kann sein, dass du nicht alle Mechanismen inuitiv erkennst, und dann passieren vielleicht auch mal Fehler. Daher mein Tip: Tue das, wovon Du weißt, dass es funktioniert, und wovon Du auch ein wenig Ahnung hast, wie es funktioniert.

    Liebe Grüße
    Terrara
     
  5. wespe99

    wespe99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    24
    hallo terrara!

    Es ist alles noch neu und am "werden" bzw. ich bin am "entdecken". es kommt tag für tag mehr dazu und wird auch immer klarer.
    am anfang war es für mich natürlich ein kapitel mit vielen fragen ohne antworten und selbstverständlich auch der drang zu verstehen, warum weshalb und wie funktionierts.
    mittlerweile habe ich gar keinen "stress" mehr.
    was kommt, kommt, was ist, ist!

    ja und fehler sind sowieso relativ..... ;)

    lg, wespe99
     
  6. Saxnot

    Saxnot Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2011
    Beiträge:
    16
    Werbung:
    4 vier
     
  7. wespe99

    wespe99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2008
    Beiträge:
    24
    Werbung:
    Was 4 ????
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen