1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sprechen wir über Mo-ses

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 28. Mai 2007.

  1. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    irgendwie fehlt mir dieses thema.

    über jene person der geschichte, die als gallionsfigur für eine nation und für moralische grundwerte gilt. neuzeitliche kritiken meinen sogar es hat diese person nie gegeben und darum wären externe berichte zum alten testament sehr hilfreich.

    nun finden wir ihn aber sogar in einfachen katechismen der christlichen religionen,
    ohne dass irgend jemand interesse hätte sich betend an ihn zu wenden.

    ach ja, da wären die zehn gebote gottes.
    jene moralischen werte, die heute auch als richtlinie gelten.
    eigentlich sind es doch nur sieben gebote für menschen,
    und eines für für gott selbst, in dreifacher ausführung.

    interessant wäre auch die von ihm stammende bundeslade,
    möglicherweise ein vorgriff in der entwicklung,
    was dann die qualität des jenseits bedeutend heben würde.

    aber auch seine wanderung durch die wüste mit dem jüdischen volk,
    die doch 40 jahre gedauert haben soll,
    ist eine betrachtung wert.

    und ein :weihna2
     
  2. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Zunächst einmal ist die Übersetzung des Wortes in Masha in Moses nicht korrekt.
    Er heißt dann nämlich genau: " Mose " ... Eine gesegnete verbundene Zeit !
    Wobei die Bedeutung der aus dem Wasser = aus der Zeit gezogene aus
    beiden Worten hervorgeht .... denn nichst anderes bedeutet 40-6--300-70
    ( da das s hier als Sin als 300 = Mosche ausgesprochen wird ) ...
    .. eine gesenete verbundene Zeit .. das heißt ein im HIER und JETZT zeitlos
    lebender Mensch = Gott 4(0)+6 = 10 = Gottmensch .... aus der Quelle reinen
    Geistes (des Heiligen Geistes) - 3(00)+7(0) = Gott ist.

    10-10 stehen sich gegenüber ... normaler Mensch = 10-5-6-5 ala ani JHWH
    hier nun Adam & Eva verbunden = 10-10 = 11 = in polarer Divinität = EINS
    gemacht in GottVater stehend. So es Kesu bereits in der Inkarnation als
    Masha vollbracht .. und nicht erst über 1000 Jahr später als yeshua ben
    yoseph .. besser unter dem Namen Jesus Christus bekannt.

    Es gibt gar Indizienbeweise in Ägyten vorfindbar so das Pharao Echnaton
    gar Moses und Jesus selbst gewesen sein können. Und sollten immer bedenken
    die ganze Urschrift des AT enthält in keinem Worte auch nur eine geschichtliche
    Abhandlung ... und nicht einmal ein Zeitform. Selbst das Ding mit dem Mose
    das rote Meer geteilt haben soll entspingt nicht gerade ziwndend der Wirklichkeit.
    Wenn in Wirklichkeit ein gewisser Nachschon in die Wasser geworfen so das
    die Wasser geteilt wurden ... Wasser = MEM = immer die Symbolik für die
    Zeit ... und im Worte MEM sehen wir auch selbst die Teilung der Wasser
    = Wasser - Schöpfer - Wasser .. das der Schöpfer Nachschon in der Mose
    Abhandlung die Wasser = siehe am Anfang in der Genesis wo Gott die Wasser
    = Zeit in obere und untere Wasser teilt ... sprich zu dem Teitpunkt der Teilung
    der Wasser in der Mose Abhandlung trat die Menscheit .. symbolisiert durch
    das Volk Israel in eine Existenz einer 4 dimensionalen Welt = linearen Zeitwahrnehmung
    ( zuvor statisch ) ein. Sprich alles dual im Denken anstatt polar vereint.
    Das richten der Menschen über ihres Nächsten beginnt.

    Mem = 40-40 > voll Wert 80 = das Wort Gottes = geteilt in 2 Zeiten = dual.
    Aus sowas wie der Ursprung babylonischer Sprachverwirrung .. aus dem
    nonverbalen Wort Gottes entsteht die verbale Sprache der gefallenen Götter
    Normaler Menschenaffe entsteht auf Erden < welcher sich auch noch
    erdreistet Mensch zu nennen.

    Und bitte auch bedenken ... Die Schrift besteht aus Symbolik über Symbolik,
    Gleichungen und Gleichungen ... ein reines matehematisches Werk für eine
    Zeit wo die Menschheit wieder zu verstehen und begreifen lernt ...
    ... den Baum des Lebens welchen sie selbst verdammt wieder zu lesen.

    :liebe1:
     
  3. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    :liebe1:

    Die 10 Worte des Mose ....

    --------------------------------------------------------------------------

    Welche „Zehn Gebote“ sind nun den Menschen auf dem Berg Sinai ins Herz gelegt:

    1. Ich bin der Herr und Dein einziger Gott! Ich habe Dich aus Ägypten (= der materiellen
    Welt des Leides und der Zweiheit) herausgeführt, ich habe Dich aus dieser Sklaverei
    befreit. Neben mir gibt es keine anderen Götter!

    2. Du sollst Dir kein Bild von mir machen! Fertige Dir also weder materielle noch
    intellektuelle Gottesbilder (Kreuze, Marienbilder, Buddhafiguren, Aktien, Geldscheine,
    Ideologien usw.) an. Du wirst dann nämlich früher oder später nur sie für wichtig halten
    und dadurch auch anbeten und mich völlig „aus Deinem Herzen“ verlieren! Wirf Dich also
    nicht vor solchen falschen Göttern nieder und diene ihnen. Mache Dir kein „materielles
    Abbild“ von irgendetwas im Himmel, auf Erden oder im Meer, das Du dann als
    „wichtiger“ bzw. „heiliger“ betrachtest, als alle Deine anderen Erscheinungen. Denn ich
    der Herr Dein Gott verlange von Dir Deine „ungeteilte“ Liebe zu meiner ganzen
    Schöpfung. Wenn sich jemand aus Hochmut von etwas abwendet, wendet er sich auch von
    mir ab und bestraft sich damit selbst, seine Kinder seine Enkel und sogar seine Urenkel.
    Wenn Du mich aber aus Deinem ganzen Herzen liebst und meine Gebote bedingungslos
    befolgst, dann werde ich Dir und Deinen Nachkommen meine göttliche Liebe, Treue und
    Macht erweisen über Tausende von Generationen hin.

    3. Mißbrauche nie meinen Namen und meine Gebote, denn Du wirst Dich damit nur selbst
    bestrafen! Dies erübrigt nach den bisherigen geistigen Ausführungen jeden Kommentar.

    4. Vergiß nicht den Tag der Ruhe! „Ei“-Gen-tlich gibt es nur einen einzigen Tag in Deinem
    „ge-samten“ Dasein, denn es gibt nur das „JETZT“ - somit stellt jeder Tag auch Deinen
    „jüngsten Tag“ dar! Darum muß auch „jeder Tag“ für Dich ein „Ruhetag“ sein. Wenn die
    sechs Tage Deiner materiell-geistigen Entwicklung hinter Dir liegen, wirst Du als Weiser
    das Rad der „rastlosen Zeit“ verlassen. Diese symbolischen „sechs Tage“ werden auch
    durch die 6 Linien der Hexagramme im taoistischen „I[ch] Ging“ dargestellt und im
    strukturellen Aufbau Deiner „materiellen“ genetischen „Erb-masse“ ersichtlich.) Wie war
    das noch? In einem Menschen, in dem keine seelische Ruhe „herrscht“, ist auch keine
    heilige, sprich heilende Intelligenz zu Hause! Will ein Land gerecht geführt werden,
    benötigt es eine Majestät mit Namen „Ruhe“. Ohne diesen König herrscht nur Chaos „in“
    und daher zwangsläufig auch „außerhalb“ von Dir! Deine stetige „Angst“, aber vor allem
    auch Deine „Unzufriedenheit“, wird sich dann zu Deinem blinden Führer erheben und
    Dich in die Abgründe Deiner eigenen dummen rationalen Gedanken treiben. Alles, was Du
    aus Liebe und mit Freude in Deinem Herzen für Dich und deine Mitmenschen tust, stellt
    für Dich (und daher auch für mich) keine Arbeit, sondern nur eine reine Freude und
    Erfüllung dar!

    5. Ehre Deine Eltern! Nur dann wirst Du auch lange in dem Land leben, das ich ihnen
    versprach. Ich spreche hier also von Deinen wirklichen „geistigen Vorfahren“, den Vätern
    Deiner Mythologien! Dieses Gebot bedeutet also nicht, daß Du die Dummheiten Deiner
    „leiblichen Eltern“, Erzieher und Lehrer nachmachen sollst, die an Dir (aus eigener
    Unwissenheit!) die gleiche „Unzucht“ (= falsche Erziehung) betrieben haben, wie sie auch
    an ihnen betrieben wurde!

    6. Morde nicht! Wenn Du weiterhin dem falschen Glauben Deiner leiblichen Eltern
    anhängst, daß Du einmal sterben mußt, tötest Du Dich mit dieser Ideologie selbst und
    verstößt somit auch gegen dieses Gebot!

    7. Du sollst nicht Ehebrechen! Wobei Du dabei das Wort „Ehe“ nach seiner ursprünglichen
    Etymologie betrachten mußt: „Ehe“ bedeutet „[mein] ehe-maliges Recht und Gesetz“! Das
    hier angesprochene „Ehe-recht“ bezieht sich in erster Linie auf das Ehepaar „Geist“ (=
    Mann) und „Materie“ (= Frau). Beide „be-dingen“ einander! Mit Deinem bisherigen
    Glauben an eine „unabhängig von Dir existierende Materie“ verstößt Du gegen dieses
    Gebot.

    8. Beraube niemanden seiner Freiheit und seines Eigentums! In Deinem bisherigen noch
    tierischen kapitalistischen System kann keine Seele ohne die Übervorteilung ihres
    Nächsten existieren. Du beraubst Dich mit dieser ungebildeten herzlosen Ideologie Deiner
    eigenen Menschlichkeit und damit auch Deiner „wirklichen Freiheit“. Du warst bisher so
    einfältig Dich nur den unmenschlichen Gesetzen Deines bisherigen Weltbildes zu
    unterwerfen und damit auch dem „Fressen und Gefressenwerden“ des „Kapitals“. Ja, auch
    Du - ob arm oder reich - hast bisher nur das Geld angebetet und als den einzigen
    Lebensquell betrachtet, der Dich „am Leben“ zu erhalten vermag. Du hast Dich dadurch
    selbst zu einem gedankenlosen Zombie-Dasein (= lebender Toter) verurteilt! Auch der
    „Missionszwang“ und die „falsch interpretierten Gesetze“ aller ursprünglichen Religionen
    und moderner Sekten erzeugen eine seelische Unfreiheit, indem sie aus Machtsucht den
    „freien Willen“ jeder einzelnen Seele nur in eine, und zwar in die eigene Richtung zu
    manipulieren versuchen!

    9. Sage nie etwas Unwahres zu und über Deine Mitmenschen! Die Lüge - auch die
    unbewußte Selbstlüge - ist eine der größten Sünden überhaupt!

    10.Du sollst nichts, aber auch gar nichts begehren! Ein bewußter, „in sich“ zufriedener,
    glücklicher, also auch „wirklicher Mensch“, ist immer „wunschlos glücklich“. Er hat
    nämlich den Status der 10 (= kleiner Gott) erreicht und damit auch seinen Seelenfrieden.
    Er wird sich an allen Erscheinungen seines Lebens nur „erfreuen“, denn nichts vermag
    seine göttliche innere Ruhe aus dem „Gleichgewicht“ zu bringen. Er weiß aus seinem
    tiefen Verständnis über seine eigene Wirklichkeit (= seine eigenen geistigen Wirkungen),
    daß ihm „ehe“ alles selbst gehört, denn ihm ist völlig bewußt, daß die von ihm
    wahrgenommene Welt nur ein Produkt seines eigenen Geistes - gleich eines Traums (oder
    auch unbewußten Alptraums ) ist!

    AUM

    :liebe1:
     
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    bravo luzifer -- einer hat sich gedenken gemacht?

    shalom,

    shimon1938
     
  5. Galahad

    Galahad Guest

    Hey Luzifer, bist Du krank?

    Den Beitrag kann man ja direkt verstehen.
    Keine Zahlenspielereien, die ausser dir eh keiner versteht, sondern klare deutliche Worte.
     
  6. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Werbung:
    :liebe1:

    Bist Du sicher das Du ihn wirklich verstanden hast ?

    :liebe1:
     
  7. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    mo-ses hat folgendes geschrieben:

    nach dem motto: so wenig wie möglich, so viel wie nötig.

    nun hat jeder von uns seine eigenen vorstellungen wie dieser gegenstand ausgesehen haben mag, so auch ich selbst. alle möglichen ausschmückungen sind mir durch den kopf gegangen, besonders prächtig konnte ích mir die engelsfiguren ausmalen. strenge konzentration war angesagt - aber leider nichts kam, kein bild.
    also ging ich diesen weg in die richtung der funktion, was es wohl gewesen sein könnte, war es der naheliegende gleichstrom oder doch bereits der wechselstrom?

    lange pause. tage, wochen und monate.
    und dann, peng(!) und bingo(!)

    da war es plötzlich, das bild von der bundeslade.

    ach was, ich sage jetzt alles.

    es handelte sich um einen einfachen rechteckigen kasten mit deckel,
    der deckel war dann das eigentliche geheimnis schlechthin,
    da waren gar keine engelsgestalten sondern "nur" eine trapezartige ausformung nach oben,
    eine zweiteilige gestaltung als wären es zwei flügelpaare,
    gewölbt in der mitte längsseitig
    und spitz auslaufend am ende,
    harmonisch gingen die geschwungenen linien ineinander über.
    so konnte man die lade nach vorne oder nach rückwärts tragen,
    und immer war mindestens ein flügelpaar in marschrichtung unterwegs.
    der obere abschluss des deckels war eine gerade ebene.

    das heisst also: lade, tisch und thron in einem.

    alles gut und schön.
    aber war es nun gleich- oder wechselstrom der geflossen war?
    das weiss ich leider immer noch nicht.

    und ein :weihna1
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    die obige :rolleyes: geschichte könnte ich auch ganz anders darstellen:

    so war das eigentlich,

    und ein :weihna2
     
  9. DregorBaer

    DregorBaer Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Mettmann, NRW
    Hallöchen,
    Leider ist das auch nicht korrekt, denn Mose ist ein dem Ursprung und der Bedeutung nach ägyptisches Wort, wie auch schon Champollion bemerkte.
    Die Bedeutung von Mose, wäre demnach "Sohn" und kam sehr häufig in ägyptischen Names des 13. und 12. Jahrhunderts v. Chr. vor.
    Beispiel wäre hier Tehuti-Mose, der Sohn des Tehuti (heute Tutmoses) oder Ra-Mose, der Sohn des Ra (heute Ramses).
    Ich weiß nicht woher deine Übersetzung stammt, aber sie ist definitiv nicht korrekt. Sorry.
    Liebe Grüße,
    Gregor

    PS: Ich weiß ja, dass das nichts an deiner Auffassung änder lieber Luzi, aber vielleicht ist es für andere User interessant. Nur falls du jetzt wieder einen "ellenlangen" Post als Erklärung abgeben willst^^:liebe1: .
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.061
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    die bundeslade,

    sie hatte mit elektrizität nur sehr wenig gemeinsam.
    bestenfalls kann man die spieglungen auf der metallenen oberfläche gelten lassen,
    auf der die explodierenden wasserstoffatome der sonne reflektierten.

    eine praktische anwendung der lade kann man sich so vorstellen:

    der behälter, also der tisch, als truhe aufgestellt, mit der öffnung nach oben.
    zuvor das abheben des deckels, also des thrones.
    legte man nun den deckel mit der breitseite in diese truhe,
    so dass er genau an die längsseite der truhe eingepasst wurde,
    auf der einen seite,
    dann kam die gerade fläche des deckels, etwas mehr als über der halben länge,
    am gegenüberliegenden oberen rand der seitenlänge der truhe zu ruhen.
    hatte also ein ähnliches aussehen wie eine staffellei eines malers,
    der sich ein ölbild zur aufgabe vorgenommen hat.

    darauf konnte man nun sehr praktisch die beiden gesetzentafeln placieren.
    zuerst die mit den geboten für die menschen untereinander,
    so dass sie in der truhe zu ruhen kamen,
    und dann die gesetzestafel mit den geboten im zusammenhang mit gott,
    die nun über den truheninhalt hinaus ragte.

    positioniert in einer schräglage, da waren die gesetzestexte locker zu lesen,
    ohne dass die ganze konstruktion ins wanken kommen konnte.
    je nachdem wie weit man von der truhe entfernt stand.

    die symbolischen engelsflügel befanden sich dabei also so gelagert,
    das eine paar in der truhe, und das andere paar ausserhalb der truhe.

    der verstärkte obere rand der truhe, der kranz, verhinderte ein auseinanderbrechen,
    ebenso wie er in der anderen verwendung der geschlossenen lade
    für einen verstärkten untergrund des darauf ruhenden deckels sorgte.

    und ein :schaukel:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen