1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

spirituelle lehrer spirituelle meister.

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von manuel, 2. Oktober 2006.

  1. manuel

    manuel Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    91
    Werbung:
    hallo wollte mal fragen ob es etwas besonderes ist wenn man jesus als spirituellen meister hat, oder ob es egal ist welcher meister zu einem steht.
     
  2. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Hat nix mit Schamanismus zu tun!
     
  3. cheerfulmoon

    cheerfulmoon Guest

    Hallo Manuel,
    hier
    HELMUT.
    :)



    Es ist sehr gut!

    Doch besser ist es, wenn man einen "hohen spirituellen Meister" hat,
    der gerade physisch auf der Erde lebt.

    Suche.



    Alles Gute,
    HELNUT.
    :)
     
  4. Krabat

    Krabat Guest

    hallo,

    besonders im sinne von elitär ich würde sagen nein.
    jedes wesen ist in irgeneiner form ein meister gewisser disziplinen, die durch annahme erlernt werden können.
    es gibt unteschiede zwischen "meistern", irdisch, aufgestiegen, diesseits, jenseits.jenseits der bewertung werden sie alle gleich - gültig. oft sind meister nicht erkannt, man lacht vielleicht über sie, wenn sie an einem vorüber gehen. oder sie sind uns zuwider, weil ihre worte und taten uns nicht in den persönlichen sermon passen.ich versuche mein bewusstsein aufrechtzuerhalten für meine erkenntnis, dass alles um mich herum meister/lehrer ist. versuche, weil es noch nicht immer klappt, aber immer öfter:clown: .

    lg - samedi.
     
  5. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)

    also ich verstehe dein Posting nicht ... :confused:

    Was hat nichts mit Schamanismus zu tun und woher weißt du das???

    Sandra Ingerman, die hier oft empfohlen wird, weist in ihrem Buch 'die schamanische Reise' ausdrücklich darauf hin, dass es keine Regeln oder Einschränkungen gibt. Jesus kann genauso als spiritueller Meister in Erscheinung treten, wie Buddha, Mohammed oder ein anderer ....
     
  6. Harser

    Harser Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    637
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    @Bellona
    Mein helfend gemeinter Einwand hatte vor allem eine technische Absicht. Weil IMHO andere Unterforen besser für diese Anfrage geeignet wären, z.B.: "Channeln", "Religion/Spiritualität", "Engel", könnte entweder der Poster sich dorthin wenden, oder die Moderatorin den Thread dorthin verschieben, wenn sie ebenfalls dieser Meinung ist.
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    naja, jeder ist ein bisschen anders und wenn du einen Apfel isst, kommst Du anders drauf als wenn Du eine Birne isst, ob Du es merkst oder nicht. Aber ein Apfel ist ja nicht "höherwertiger" als eine Birne und die Birne ist nicht höherwertiger als der Apfel.
    Bei Jesus als solches wüsste ich übrigens nicht, was da als Meister besonders interessant sein soll. Erst der Beiname Christus macht diesen Herrn interessant, der Beiname kam nach der Taufe durch Johannes hinzu. Liest man das Evangelium, auf das sich das indische Christentum beruft, das Thomas-Evangelium, dann entsteht gar der Eindruck, dass der ungetaufte Jesus der leibhaftige Teufel in Menschengestalt gewesen sein muss. Jähzornig, mit einer Handbewegung und eiem Wort alles tötend, was ihm in den Weg kam- ganz aus Belieben, unmenschlich.

    Wasmirnoch einfällt: der Erste Christus hatte keine Schüler. Er hatte Jünger. Das ist ein ganz entscheidender Unterschied zu manch anderen Meistern, die Schüler haben. Weil der Lehrer so einen väterlichen Aspekt, das Ältersein, bekommt. Von daher schwingt in mir und im Christentum ja auch immer der Aspekt der Enthaltsamkeit von Energien mit, wenn ich an J.C. denke. Freier Geist, freigelassener Wille, nur "Geschehen". Gar net soviel Energie-Gedönse wie mit Buddha und auch nicht die mohammedsche Disziplinierung. Bein über die Lehne hängen, Chips-Tüte, Christus fertig, könnte man sagen, nur niemals diese Haltung verlassen und immer schön aussehen. Das ist ihm ganz besonders wichtig, dass wir auf Bildern immer gut aussehen, hörst Du, egal in welcher Situation :)) Das ist eigentlich auch schon alles, was es zu beachten gibt. Immer ganz genau wissen, was das Gegenüber eigentlich sieht, wenn es einen anschaut. Hübsch muss das sein, gell, immer hübsch. Wo kein Richter da kein Henker, aber sobald eine guckt: hübsch aussehen. Und den Kopp immer auf dem Körper und nicht vor ihm rumbaumeln lassen oder in Angriffshaltung wie ein Tiger. Einfach nur hübsch aussehen. Dann greift auch keiner an.
    :liebe1:
     
  8. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    Hallo Harser,

    also nix für ungut - aber magst dich nicht etwas oppulenter und verständlicher ausdrücken das nächste Mal?
    Dein erster Beitrag war ja ganz offensichtlich ob seiner spartanischen Art sehr leicht mißzuverstehen, wenn überhaupt verständlich. jedenfalls ein Schlag ins Gesicht für jemanden, der da hilfesuchend einen Thread eröffnet in der Hoffnung Unterstützung und Antworten in diesem Forum zu finden.

    Noch dazu bin ich jetzt gar nicht deiner Meinung:
    Wenn ich bei einer schamanischen Reise in die obere Welt reise und mit einem spirituellen Meister reden möchte und dann kommt Jesus daher (ist mir ja auch schon passiert) dann fragt man sich eben ob das nicht etwas merkwürdig ist.
    Also imho eine sehr berechtigte Frage im richtigen Unterforum.

    lg
     
  9. Gathering

    Gathering Guest

    ...mit Deiner anschliessenden Begründung kann ich nichts anfangen.

    Was meinst Du mit Erster Christus? Gabs da denn noch Einen?

    Welcher Unterschied besteht nach Deiner Sicht nach zwischen Schüler eines spirit. Meisters und die Jünger Jesu?

    Gruss
    Dio
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    Für mich liegt der Unterschied in der Innigkeit der Beziehungen, die sich durch die Bibel vermittelt. Da war einfach ne andere Stimmung, weil es eben auch ein anderer Kulturkreis war. Nehm ich mal so an.

    Kennst Du Ashoka? Das ist im Grunde der zu Buddha gehörende Christus. Buddha war eben so ein Geist-Typ, hatte es mit anderen Dingen als J.C. Buddha wollte sein Inneres Weltliches loswerden und gelangte so ins Nichts, der Jesus war ja eher gesellschaftlich interessiert. Da war Gemeinschaft, Gespräch über Geld und Zinsen und seine Folgen und Wein ist geflossen wie in einem Rubens-Bild. Von Erleuchtung keine Spur :) Nicht gandhi-mässig fasten als Selbst-Aufgabe, dies gilt bei Jesus nur als Mittel zum Zweck, damit man in der Wüste mit dem Inneren Teufel kämpfen kann. Buddha sagt dazu: alles Illusion, kein Kampf nötig. Christus dagegen krempelt die Ärmel hoch und sagt: Ich Bin (laden)! (konnt ich mir jetzt nicht verkneifen, sorry. tatsächlich sagt Bush von sich, dass er ein erweckter Christus sei,gell. Das kommt halt dann nicht so gut an) Also bisschen Randale ist Christus nun schon, gell, nicht umsonst machen Christ-all-Kinder Randalabalalballa. Weil denen das alles hier zu blöd ist so wie das dem Jesus auch zu blöd war mit den Geldstapeln und den krummen und kranken Menschen, die einfach nur wissen müssen, dass sie heilig sind.

    Von daher ist Jesus Erlösung und Buddha ist Weg. Jesus ist sogesehen "Pfad" und nicht Weg, eine Natur-Religion. Das ist eigentlich Christentum. Universale Religion. Aber da schert sich natürlich keiner drum. Jesus ist hippiepippie-Langstrumpf, mach mal Wein, lass mal ein Wunder rein. Buddha ist Licht, Yin und Yang, nicht Wasser und Wein. Jesus ist der "Mix", androgyn und immer schön.

    quasi modern loverboy

    :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen