1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spirituelle "Kindererziehung"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Die Suchende 74, 21. Oktober 2005.

  1. Werbung:
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe eine ganz süße kleine Tochter von 17 Monaten und möchte sie spirituell erziehen. Klar, wenig fernsehen, viel rausgehen, man selbst sein, nach seinem Gefühl gehen, in die eigenen Rituale einführen. Aber was kann man sonst noch machen? Habt ihr konkrete Vorschläge dazu? Welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

    Ich wünsche euch (und euren Familien ) eine schöne Zeit.

    Alles Gute.
     
  2. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    Hallo Searcher,

    Natürlichkeit in allen Belangen, ohne Übertreibungen, viel Geborgenheit durch ruhige und liebevolle Zuwendung.

    Alles Liebe von Goldi!
     
  3. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Was ist, wenn deine Tochter mit Spiritualität überhaupt nix am Hut hat?

    (Mein Favorit übrigens: Gutenachtlied vorsingen.)
     
  4. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Man sollte das Kind nicht in seine eigene Systeme verwickeln.
     
    WyrmCaya gefällt das.
  5. HerrHundi

    HerrHundi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2005
    Beiträge:
    1.336
    Ort:
    Zwinger
    Arme Kleine. Sie wird mal die einzige in der Klasse sein, die den Mickey Mouse nicht kennt.
     
    WyrmCaya gefällt das.
  6. Reisender

    Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    4.085
    Werbung:
    ICh halte jede Form ideologischer Erziehung für verfehlt.
    Das Wichtigste ist die Erziehung zum eigenen Denken, und darüber hinaus mit dem Vertraut machen der grunsätzlichen humanistischen Werte, wie dem Respekt vor dem Leben und dem unverletzlichen Freiraum meiner Mitmenschen.
    .
     
    WyrmCaya gefällt das.
  7. Schwarze Witwe

    Schwarze Witwe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    778
    Ort:
    darmstadt
    ist ja alles schön und gut...aber was ist wenn sie in den kindergarten--schule kommt??
    das was wichtig ist,ist die liebe zur natur und all seinen lebewesen deinem kind mit auf den weg zu geben.:daisy:
    spirituelles oder gar übersinnliches würde ich von meiner tochter erst ein mal fern halten...oder möchtest du das sie entweder verheimlicht was sie weiss,bz. zum kasper der gruppe erklärt wird,weil keiner was mit eso anfangen kann!!??
    liebe und einklang ist erst ein mal das wichtigste........

    :schaukel:
     
  8. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Liebe braucht man einem Kind gewöhnlich gar nicht beizubringen....eher bringt uns das Kind die liebe bei....oder lieg ich hier falsch ?
     
  9. brinisan

    brinisan Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    388
    Ort:
    hamburg
    meine tochter ist fast 10 jahre alt.

    das einzig 'spirituelle', was sie (weil sie lust dazu hat!!!) manchmal mit mir zusammen macht, ist mal ne viertelstunde meditieren oder ein paar yoga-übungen.:guru:

    ansonsten ist sie ein völlig normal aufwachsendes kind mit den selben themen und sorgen wie die anderen kinder ihrer altersgruppe.

    da sie weiss, dass ich mich mehr nach dem dharma lebe als das ich den bei uns üblichen evangelistischem glaube nachkomme.
    da stellt sie mir natürlich manchmal fragen. und die beantworte ich ihr dann. nicht mehr, aber auch nicht weniger.
    äußerlich dränge ich sie da auch absolut nicht in eine 'schublade'.
    wir kleiden uns ganz normal modern und sie hat auch schon längst ihren eigenen geschmack.

    die kinder in ihrer klasse sind sehr 'multikulti' und die mädchen schwärmen gerade alle für diese indischen, quietschbunten bollywood filme, die im fernsehen laufen.

    daher wachsen die kinder heutzutage schon sehr tolerant auf in sachen religion und auch spirituellem glauben.

    ich hatte früher in meiner schulklasse ein mädchen, die mit ihrer mutter den 'zeugen jehovas' angehörte.
    nicht nur, dass das arme mädchen verspottet wurde ohne ende (kinder sind da ja nun manchmal recht grausam), sie durfte weder weihnachten noch ihren geburtstag jemals feiern. nur als beispiel.:escape:

    ich halte es für die pflicht der eltern, die kinder zu informieren in einem rahmen, den DAS KIND vorgibt und es dann sich ganz frei entfalten zu lassen.:roll:

    und: kinder haben wirklich genug andere dinge zu lernen und zu begreifen. erst einmal gilt es doch, die greifbare realität zu erkunden!!! das ist doch schon viel genug!!!:suche:

    irgendwann, wenn das interesse des kindes da ist (und das bestimmt erst im teenageralter!) kommt es dann von alleine!:schaukel:

    liebe grüße,:kiss3:
    brinisan
     
  10. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    das sind auf jeden fall auch bausteine oder werte in spiritueller hisicht....
    aus meiner sicht...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen