1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

spirituelle energieherausforderung für die master unter euch :)

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Rhygin, 25. April 2005.

  1. Rhygin

    Rhygin Guest

    Werbung:
    Hallo,

    habe ein Problem welches mich sehr stark verletzt und aus dem ich momentan nicht mehr raus komme.
    Meine Eltern betrachte ich als komische Menschen, ich werde andauernd kritisiert, heruntergemacht und an mir wird herumgenörgelt, zudem wird mir gesagt, dass ich mich ändern müsse. Das ist seit meiner Kindheit so, seit ich zurückdenken kann.
    Ich hatte den Glaubenssatz, dass ich mich ändern müsse, der hat mir sogar geholfen, ich konnte mit ihren eigenen waffen arbeiten. Mit sehr viel Einsatz von NLP, EFT, BSFF und in letzter Zeit auch mit Arbeit des eigenen Energieflußes habe ich meine Persönlichkeit stark verändert. Ich kam von einem Menschen der schüchtern, ängstlich, zurückhaltend und unbeliebt war und wurde ein extrovertierter, sehr selbstbewußter, glücklicher, erfolgreicher und beliebter Mensch, so wie ich es mir früher im Traum nicht hätte vorstellen können. Allerdings bereitet mir mein Umfeld starke Probleme, dieses Niveau zu erhalten. Momentan sitze ich wieder depressiv und verunsichert am PC und bin nicht in die Schule gegangen, da sich meine Persönlichkeit von 90% auf 0% gewandelt hat, habe so keinen Spaß am Alltag. Ich weiß, dass das keine dauerhafte Lösung ist, in 3 Wochen bekomme ich auch endlich meine EIGENE WOHNUNG.
    Das ist sehr wichtig für mich, werde diese nach den Regeln des Feng-Shui einrichten, und hoffe mich durch meine Unabhängigkeit meinen Eltern gegenüber stärken zu können.
    Im Moment weiß ich nicht, was mich noch zurückhält. Ich vermute es hat mit den Energien zu tun, die in diesem Haus fließen und von meinen Eltern ausgehen.
    Ich kann gut gelaunt sein, nachdem ich meine Energien stabilisiert habe und mit Freunden unterwegs bin, komme ich zurück und SEHE meine Eltern, merke ich, wie das an mir zeeeehrt, und wie mein Selbstvertrauen schwindet. Mittlerweile komme ich aus diesem Tief nicht mehr raus, habt ihr irgendwelche Tipps wie ich mich gegen das Energie-Absaugen meiner Eltern absichern kann, und wie ich meine eigene Energie zurückgewinnen kann?
    Ich werde in diesem Forum wohl auch mit eigener Wohnung aktiv bleiben, finde viele der Diskussionen sehr interessant, besonders das Meditieren übt eine große Faszination auf mich aus.
    Bin dankbar für jede noch so kleine Hilfeleistung oder Antwort,

    grüße,

    Rhygin

    p.s. ich merke, dass sich mein energiefluß umgekehrt hat, anstatt energie auszusenden, zehre ich ungewollt an der energie anderer
     
  2. friedl

    friedl Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2005
    Beiträge:
    212
    Ort:
    österr
    Hallo und herzlich willkommen...

    nun, helfen kann ich dir leider nicht... ich weiß nur, dass es mir ähnlich geht, obwohl ich seit 12 jahren nimmer zu hause wohn...
    die energien im elternhaus wirst ja jetzt net großartig ändern wollen. ich stell mir vor, dass du mit einer reinigungs-räucherung auch net gut bei deinen eltern ankommen wirst (zumindest ist das bei mir so).

    das problem ist, dass du zwar sehr viel "gelernt" hast, aber das in der realität umzusetzen, ist nicht leicht... das ist wie bei einem suchtkranken, der in der klinik zwar schöne erfolge verzeichnet, aber kaum ist er im gewohnten umfeld, ist die gefahr in alte muster zu fallen, größer....

    die eltern wirken immer noch mächtig, aber sie sind es nicht. denk immer daran, dass du bald ausziehen wirst und dann zumind. im alltag vieles besser wird, aber das problem holt dich ein, sobald du mit ihnen zusammen bist.

    bei mir hats geholfen, vollkommen authentisch zu sein (auch wenn das auf unverständnis stößt). auf nörgeleien reagiere ich kaum noch. bei kritik überleg ich mir, ob sie recht haben, oder nicht. wenn ich empfinde, dass ich die einstellung meiner eltern nicht teilen kann, sag ich das auch... es hat jetzt 10 jahre gedauert, bis sie eingesehen haben, dass die alte masche mit runtermachen nix mehr bringt. jedes mal, wenn ich sie besucht hab, bin ich nachher energetisch ausgepumpt, weils kraft kostet, den level aufrecht zu halten. aber es wird besser...

    bin gespannt auf die anderen antworten... vielleicht bringt ja jemand anderer die lösung!!!
    alles liebe und durchhalten, die eigene wohnung ist zum greifen nah... :banane:
    alles liebe
     
  3. Jagran

    Jagran Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Wien
    Es liegt in der Natur das es Eltern schwerfaellt ihre Kinder loszulassen und ihren eigenen Weg gehen zu lassen. Da kann durchaus unterbewusst eine Energie erzeugt werden die du nun wahrnimmst und dich aus der Balance bringt.
    Zum anderen ist es auch fuer dich ein Losloesen von deinen Eltern die dich bisher staendig umsorgt haben. Soetwas wie ein schlechtes Gewissen kann da in dir entstehen.
    Die Hintergruende zu erkennen zu verstehen und liebevoll als einen Teil des Lebens zu akzeptieren wird dich wieder in Balance bringen.

    Alles gute fuer Deine neue Wohnung, mache sie Dir zu Deinem persoenlichen Tempel. :)

    Jagran
     
  4. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Hi Rhygin...

    Wie wäre es, wenn Du Dich einfach mal nicht mehr an äusseren Umständen orientierst sondern mehr an Deinem inneren Wesen?

    Du hast NLP und diese ganzen Sachen schon gelernt...gehst noch zur Schule?

    Dann würde ich einfach mal diese Dinge praktisch vertiefen. Kann mir kaum vorstellen, dass Du damit schon am Apex warst.

    Bist Du noch in der Pubertät?

    Liebe Grüße
    Qia :)
     
  5. Rhygin

    Rhygin Guest

    hey,

    danke schonmal für die netten antworten, tut echt gut etwas aufheiterndes zu hören. sie sind auch so wahr, finde mich in vielen gedanken wieder, soll heißen ich hatte schon ähnliche gedanken :)
    in 3 wochen ist es soweit, endlich eine eigene wohnung.
    friedl ich finde es sehr interessant, dass du nach 10 Jahren selbstständigkeit immer noch ein bedrückendes gefühl empfindest, wenn du deine eltern besuchst. so ähnlich stelle ich mir meine situation auch vor, bin ich in den ferien mal 2-3 wochen mit freunden unterwegs, fühle ich mich stark befreit. sehe ich dann meine eltern wieder, bin ich nach 1-2 tagen wieder auf dem alten energielevel.
    eine (in dieser situation) gute nachricht habe ich gerade bekommen: ich werde am freitag operiert und darf dann 1 Woche im Krankenhaus verbringen. 1 Woche abstand von meinen eltern, ich werde die zeit nutzen um NLP etc. weiter zu vertiefen und meinen inneren frieden zu finden.
    hört sich komisch an, dass ich mich auf diese woche freue, ich werde sie nutzen um mir ziele zu setzen und pläne zu erarbeiten diese zu erreichen. und dann dauerts auch gar nicht mehr lange, bis ich meine freiheit habe, diese zu verfolgen.
    auf eure weiteren beiträge bin ich gespannt,

    grüße,

    rhygin
     
  6. annara

    annara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    in meinem herzen
    Werbung:
    diese belastende eltern-situation hat auch immer mit den projektionen der eltern auf ihre kinder zu tun - kenne das aus eigener erfahrung - viele jahre lang
    d.h. eltern möchten im kind dies oder jenes verwirklichen was sie selber nicht erreicht haben - versuch das mal so zu sehen, dann verletzt es weniger - weil es nicht deine "schuld" ist

    und zweitens: als kleinkind war es nicht möglich für dich, deine grenzen zu schließen, weil dich deine eltern emotional ge/miß/braucht haben
    hilfreich: alice miller "das drama des begabten kindes
    joan bradshaw "das innere kind (auch in büchereien)
     
  7. Rhygin

    Rhygin Guest

    ok werde mir diese bücher mal in meiner elternfreien woche ansehen.
    mir ist durchaus bewusst, dass ich nicht die alleinige schuld habe, ich nehme trotzdem die ganze sache auf mich und tue was ich kann.
    habe schon alle mir bekannten negativen glaubenssätze eliminiert, die "gewaltigsten" unter diesen waren, dass ich mich ändern muss, das ich nicht ok bin so wie ich bin und das ich machen muss, was andere wollen.
    es scheinen aber noch ein paar in meinem tiefen unterbewusstsein verborgen zu liegen, ich komme einfach nciht darauf, welche das sein könnten.
    wenn ich das wüsste, könnte ich sie mit eft oder nlp "behandeln". ist leider nicht ganz einfach die zu finden.
    wird schon,

    grüße,

    rhygin
     
  8. annara

    annara Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    in meinem herzen
    es geht eben darum, daß du NICHT die Schuld auf dich nimmst
    (deine eltern sind auch nur geprägt von ihrer elterngeneration)

    es sind verhaltensmuster in jeder familie - die zu durchschauen sind lebensverändernd und sehr befreiend!
     
  9. Rhygin

    Rhygin Guest

    im Moment werde ich so stark zurückgehalten wie noch nie, seit ich mit Energiefeldern und deren Änderung experimentiert habe, klappt nichts mehr so wie das sollte. Das zeigt sich am stärksten in der Kommunikation mit meinen Mitmenschen. Ich weiß nicht was sich falsch gemacht habe zunächst hat alles sehr gut funktioniert. Ich habe erfolgreicheine bereits in mir vorhandene Energie umgewandelt sodass Sie mir beim Umgang mit anderen Menschen hilfreich zur Seite stand. Ich konnte die positiven Auswirkungen der Energie stark wahrnehmen bis das nicht mehr funktionierte. Das geschah als ich versuchte die Energien meiner Eltern die auf mich einwirkten zu ändern, seitdem fühle ich mich sehr abwesend und geistig blockiert. Wisst ihr, wie ich diese Blockade wieder auflösen kann?ich habe bereits überlegt zu einem MeridianExperten zu gehen und mich beraten zu lassen.ich habe aber auch ein großes Vertrauen in euch dass ihr mir bei dieser Angelegenheit weiterhelfen könnt.
    danke im voraus,

    Rhygin
     
  10. Christoph

    Christoph Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2004
    Beiträge:
    1.488
    Ort:
    Kiel, Schleswig-Holstein (D)
    Werbung:

    Also wer solche Literatur als Lösung empfiehlt, der hetzt Kinder gegen ihre Eltern auf. Leider duldet das Gewissen so etwas aus Treue zu den Eltern nicht. Wer sich so von Therapeuten (die sich dann gern an Stelle der Eltern als "besser" setzen und denjenigen ausnutzen für ihre Zwecke) gegen die Eltern aufhetzen lässt und sie dann verurteilt, der bestraft sich häufig in der langfristigen Folge selbst durch Depressionen und mitunter sogar durch Selbstmord oder anderen frühen Tod. Das Gewissen will einen Ausgleich dafür, um weiter dazu zu gehören.

    Ein Bärendienst, solche Empfehlungen.



    Hallo Rhygin,

    du bist mit deinen Eltern an der Oberfläche sehr kritisch, ist dir das schon mal aufgefallen? Sie können es dir nicht Recht machen und du scheinst zu glauben, dass sie dir noch etwas schulden. Somit bist du ihnen gegenüber genau wie sie geworden. Das ist echte Treue, oder? ;-) Indem du sie ablehnst, wirst du ihnen immer ähnlicher. Alice Miller wird dir diesbezüglich gern einen Bärendienst mit ihrem Märchenbuch erweisen.

    So wie du (be-)schreibst, zeigst du Symptome einer systemischen Verstrickung. Die Eltern, welche ständig kritisieren sehen dabei nicht das Kind (das KÖNNEN sie gar nicht sehen), dem sie das Leben geschenkt haben sondern sie sehen unbewusst jemand anderen. Oft sind das die eigenen abgelehnten Eltern. Das Kind vertritt diese dann unbewusst und hält die Tradition der Elternverachtung aufrecht.

    Es wird hier gleich Senge dafür geben, fürchte ich, aber ich empfehle dir eine Familienaufstellung. Allerdings hat das nur Sinn, wenn du bereit bist zu lernen deine Eltern zu achten, wie sie sind und innerlich "kleiner" (so auf deine natürliche Größe geschrumpft) zu werden. Aber leichter ist es, den Weg der Verstrickung und des Leidens weiter zu gehen.

    Übrigens: als cert. NLP-Trainer kann ich dir sagen, dass ich NLP wegen der innewohnenden Glaubenssysteme für bei dir wahrscheinlich kontraindiziert halte.

    Alles Gute auf deinem Weg
    Christoph
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen