1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiritualität und Partnerschaft

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Barbara Angelik, 18. Dezember 2007.

  1. Barbara Angelik

    Barbara Angelik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    Heute habe ich mich zum ersten mal hier angemeldet und freue mich sehr darüber ein solches Forum mit Gleichgesinnten gefunden zu haben....

    Mich würde sehr interessieren wie ihr über folgendes denkt.

    Vor kurzem habe ich eine Weiterbildung abgeschlossen Richt. Lebensberatung und erteile auch Therapiestunden für ReiterInnen......

    Mit meinem Mann lebe ich seit 10 Jahren zusammen und oberflächlich betrachtet scheint alles i.O. zu sein. Jedoch spühre ich dass er mit meiner Arbeit nicht unbedingt viel anfangen kann und ab und zu auch gespottet wird.
    Dies verletzt mich dann sehr ! In der Partnerschaft hatte ich schon unzählige auf und ab und hatte auch schon Trennungsgedanken, irgendwas hält mich dann wieder davon ab.......... nun frage ich mich ernsthaft ob ich einfach lernen muss voll hinter dem zu stehen was ich tue oder ob mich dies auf lange Zeit völlig blockieren wird..... wie seht ihr das denn ? Habt ihr dies auch schon erlebt ?
     
  2. Corinthya

    Corinthya Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    266
    Hallo liebe Barbara!

    Mein Freund hat mich anfangs auch diesbezüglich nicht sehr ernst genommen,
    auch jetzt wenn ich ihm etwas über irgendwas erzähle was ich gesehen habe oder so meint er manchmal noch scherzhaft, dass ich einfach zu oft im Esoterikforum bin :)

    Aber meistens haben Männer Angst vor spirituellen Dingen denke ich.

    Erstens, weil es unmännlich (im herkömmlichen Sinn) ist - es hat mit Engeln zu tun, Gefühlen, Liebe - nicht unbedingt mit Autos, Waffen oder sonstigen Dingen die Männer bevorzugen.

    Zweitens, weil Männer Gefühle oft nicht gern zulassen und auch nicht gern über ihr innerstes reden.

    Natürlich ist das jetzt allgemein gesagt, aber vielleicht ist dein Mann auch irgendwo in der Richtung?

    Oft machen Männer sich auch über Dinge lustig, damit sie sich nicht ernsthaft damit auseinander setzen müssen.

    Aber ich mache einfach mit dem weiter, was mich interessiert, und mein Freund wird immer wieder von selbst neugierig, vor allem weil ich ihm von mir aus nicht mehr viel erzähle.
    Er kommt dann von selbst, und dann verspottet er auch nichts, denn ich sage immer wenn er sich lustig macht braucht er nicht fragen.

    Alles Liebe!
     
  3. Reinfried

    Reinfried Guest

    Liebe Barbara!

    Ich mag den Gegenpol...:liebe1:

    Das bringt mich immer wieder dazu, genau zu hinterfragen, nichts allzuleichtgläubig zu akzeptieren und die Dinge, die ich dann tatsächlich so erklären kann, dass sie seinen analytischen Maßstäben gerecht werden, haben dann auch Hand und Fuß.

    Für mich ist das Erdung. Und die tut manchmal auch ganz gut. :zauberer1

    Liebe Grüße
    Reinfried
     
  4. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Auch wenn die Interessen und das äussere Leben (beruflich gesehen) noch so unterschiedlich sind, möchte ich einen Partner, der mich so annimmt, wie ich bin und dazu gehört auch die Spiritualität.

    Er muss meine Interessen nicht teilen, auch nicht meine Meinung, muss sich mit dem was ich tue nicht indentifizieren; aber er sollte dies respektieren. Wenn er anfängt sich darüber lustig zu machen und darüber zu spotten, dann wäre dies ein Grund ein ernsthaftes Gespräch zu führen. Sich mal gegenseitig aufzuziehen ist in meinen Augen etwas anderes als sich über den anderen lustig zu machen.
     
  5. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Leider machen sich viele Männer lustig über die Spiritualität ihrer Partnerin. Das ist schade. Wenn mein Freund so drauf wäre, dann würde ich nur noch andere Dinge mit ihm teilen (ihm mitteilen), mit denen er etwas anfangen kann. Und über spirituelle Themen rede ich sowieso mit Freundinnen.
    Wenn es nicht seine Welt ist, dann lass ihn. Auch wenn Du Geld damit verdienst, heisst das nicht, dass Du viel darüber reden musst. Jetzt weiss er ja, womit Du Dich beruflich beschäftigst, wozu noch weitere Worte???
    Klar ist das schade, dass Du zuhause dann nicht den Frust von der Arbeit bereden kannst, dann muss vielleicht Dein Tagebuch herhalten, das weiss nicht, wie man lästert.

    LG
    Ahorn
     
  6. DarkVisions

    DarkVisions Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    6.773
    Ort:
    zwischen Himmel und Hölle
    Werbung:
    Wenn es nur darum geht, dass man sich nicht über den Beruf und dem was man damit erlebt hat austauschen kann, dann ist dass das eine; aber wenn man trotzdem mit dem, was man aus vollem Herzen und voller Überzeugung macht, dann aufgezogen und verspottet wird, dann ist dies was anderes und ein Kriterium mal der Sache auf dem Grund zu gehen, aus welchem Grund die Partnerschaft besteht bzw. worauf sie aufbaut.
     
  7. ph4Se

    ph4Se Guest

    Liebe Barbara,

    ich habe sowas zwar nicht erlebt, meine Freundin ist dem Spirituellen nicht abgeneigt, aber ich verstehe dein problem. du entwickelst dich weiter, deine perönlichkeit wächst auf diesem gebiet und dein partner verschließt sich diesem thema und bleibt somit in dieser, seiner, entwicklung stehen. also "entfernt" ihr euch dadurch voneinander. sicherlich möchtest du dich mit ihm auch übere "tiefere" gedanken unterhalten und er kann damit nichts anfangen. in einer partnerschaft spielt sich ja nur 20% "bewusst" ab und 80% "unbewusst."
    Ich würde ihm versuchen klar zu machen, das dieser bereich ein wichtiger Teil in deinem leben geworden ist und wie sehr er dich mit dem "verspotten" verletzt.
    Wenn er dich wirklich liebt, wird er es verstehen.

    ansonsten höre auf dein gefühl, es wird dir sagen was die richtige entscheidung ist.

    Grundsätzlich wirkt sich "festhalten" negativ auf dein eigenes Wohlbefinden aus während "loslassen" befreit.

    das ist meine rein "obejektive" meinung.
    bei einer beziehung ist das natürlich alles andere als einfach.
    klar ist, dass man eine 10 jahre dauernde beziehung nicht einfach "loslässt".

    liebe grüße
    ph4Se`
     
  8. Katarina

    Katarina Guest

    Liebe Barbara,

    Vor dem Hintergrund Deiner Weiterbildung in Richtung Lebensberatung ist das doch eine ideale Möglichkeit, die Praxis am eigenen Leib zu studieren:).
    Ist Dein Partner wirklich die Ursache für Dir von Dir empfundene Verletztheit oder löst er die Verletztheit, die ohnehin in Dir ist, aus, bringt sie sozusagen ans Tageslicht? Da könntest Du als erstes mal mal nachspüren.

    Katarina :)
     
  9. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Hallo!!
    Erstmal ein herzliches Willkommen!! :welle:

    Ich glaube diese auf und ab´s in einer Partnerschaft kennen wir alle.
    Ich möchte dir zuerst sagen, dass es sehr wichtig ist, dass zu tun, was dir Freude macht. Und ein ganz wichtiger Punkt ist es auch, die Interessen vom Partner zu akzeptieren und nicht herabzusetzen oder zu verspotten. Deshalb finde ich es nicht in Ordnung, dass dich dein Partner indem was du machst verspottet.

    Da würde ich ne Grenze setzen und versuchen mit ihm zu reden.
    Doch manchmal ist es einfach so, dass sich die Wege auch wieder trennen. Dass du davor Angst hast ist ganz normal und verständlich. Ich habe auch vor vielem Angst.
    Das ist das Unbekannte... das Neue. Das Alte sind wir gewohnt. Es ist uns vertraut. Deshalb haben wir Angst es loszulassen und einen neuen Weg zu gehen.

    Aber alles hat seine Zeit. So auch bei dir!! Bleib einfach bei deinem Herzen!!

    Alles Liebe und viel Kraft
    Caressa
     
  10. Barbara Angelik

    Barbara Angelik Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Guten Abend ihr Lieben

    Ich danke Euch herzlich für eure Beiträge ! Ich denke die meisten haben in irgendeiner Form recht......

    Gespräche hatten wir schon sehr viele da ich ein sehr offener Mensch bin der alles anspricht, er wiederspricht sich dann häufig, ich denke ein Teil von ihm weiss dass es mehr gibt, der Stärkere jedoch verschliesst sich davor da auch bei ihm dann vieles zum Vorschein käme........

    In letzter Zeit behalte ich halt vieles für mich und werde meinen Weg einfach gehen, ob wir dies dann gemeinsam können wird sich zeigen....

    Es ist schwierig wenn man vieles spührt und oft das Gegenteil gesagt wird, ich denke jedoch das geht bestimmt den Meisten hier so :)...

    Nochmals danke für Eure Beiträge !!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen