1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiritualität in der Fachpsychologie

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Sunnygirl, 15. Dezember 2013.

  1. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    Ich stieß hier im Forum auf untenstehenden interessanten Beitrag und würde gerne in die Runde fragen, ob ihr noch mehr darüber wisst.

    Das Buch von Orloff hab ich mir in der englischen Version bestellt (Second Sight) und gleich noch zwei eines anderen Arztes, der ebenfalls spirituell arbeitet (Jakob Bösch: Parapsychiatrie sowie Spirituelles Heilen und Schulmedizin)

     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2013
  2. beatfreak

    beatfreak Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Beiträge:
    389
    Ort:
    Leipzig
    Hallo Sonnenschein :D
    Ich habe mich mit dem Thema erst seit ein paar Tagen auseinandergesetzt und kann da noch nicht soviel berichten.
    Ich habe ma einer Psychologen von meiner Empathie erzählt, das ich halt leicht die Gefühle anderer wahrnehme. Sie hat dann aber nur zugehört und sich nicht weiter dazu geäußert. Ich denke das ist leider immer noch ein Tabuthema in Deutschland. Ich werde mich in nächster Zeit mehr damit beschäftigen, dann später ma wieder diese Psychologin besuchen und sie mit dem Thema langsam konfrontrieren, sie schien teilweise offen dafür. Wir sollten uns nicht mehr verstecken und zu unseren Fähigkeiten stehen. Ich denke unsere Gesellschaft ist bereit dafür und wir können sie damit bereichern.
     
  3. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Hey beatfreak

    Schön, dass Du noch on bist. :)

    Ich hab meinem Psychotherapeuten, den ich wegen meiner Schmerzkrankheit aufsuche, auch vorsichtig eröffnet, dass ich eine sehr gute Intuition besitze und schon als Kind den Tod von Nachbarn und Schülern sowie einem Lehrer vorausgesehen habe. Ich berief mich dabei auf meine christliche Religion, wo das ja akzeptiert ist (schon in der Bibel).

    Mal sehen, wie weit ich noch mit ihm darüber reden kann. Ich erkläre es bei mir dann mit dem für Zwänge typischen magischen Denken. Ich hab leichte Zwänge. Aber er winkte ab und respektiert meinen Glauben, auf den ich auch sonst manchmal Bezug nehme, z. B. was das Weiterleben nach dem Tod betrifft. Er scheint das wirklich zu respektieren und meine Bemühungen, es psychologisch als magisches Denken zu etikettieren, um ihm gerecht zu werden, nicht als nötig zu empfinden. - Obwohl ich glaube, dass er evtl. Atheist ist, denn er bezieht sich oft auf die Evolution in seinen Artikeln.

    Ich hab ihm auch erzählt, dass ich und meine Familie den plötzlichen Herztod meines Vaters mehrmals vorausgeträumt und auch tagsüber eindruckhaft wahrgenommen haben, mein Vater selbst träumte seinen Tod auch voraus. Damit wollte ich meinem Thera sagen, dass er jetzt nicht ständig darauf herumreiten soll, dass meine Mutter bald sterben könnte, da schon 78, denn ich werde das zuerst vorausträumen. Seither hat er damit aufgehört! ;)

    Dass auch meine Schwester und meine Mutter den Tod meines Vaters vorausträumten bzw. vorausahnten, erklärte ich damit, dass sie lange im Pflegeheim arbeiteten und viele Sterbende begleiteten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2013
  4. Venja

    Venja Guest

    Ich bin etwas irritiert, da ich vermittelt bekommen habe, dass man SuizidAbsichten, -gedanken, etc., durchaus ansprechen soll. Liebe Grüße
     
  5. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    So wie ich den Auszug verstehe, hat die Ärztin dies hellwissend gewusst, aber die Patientin hat es nicht von sich gesagt, denke ich. Sonst macht es keinen Sinn.

    Mein Psychotherapeut hat mich anfangs mehrmals gefragt, ob ich an Suizid denke oder je gedacht habe, sogar sehr intensiv. Da besteht also keine Regel, die so was verbietet. Das muss anders gemeint sein.
     
  6. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    Werbung:
    worüber genau.?..über Vorausträume.?
     
  7. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Konkret über Spiritualität in der Fachpsychologie, der Umgang der Schulmedizin und Fachpsychiatrie/-psychologie mit Spiritualität und deren Gaben, inwiefern sich neuerdings Ansätze der Integration finden lassen.
     
  8. Venja

    Venja Guest

    Hi.. es ist in Deutschland so, dass man - genau wie dein Therapeut es ja gehandhabt hat - nachfragt und zwar direkt. Das habe ich so in meiner Ausbildung vermittelt bekommen. Vielleicht ist es in den USA anders?
     
  9. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    so in der Art.?
    http://www.youtube.com/watch?v=XAEfaeA2Q5s
     
  10. Sunnygirl

    Sunnygirl Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2005
    Beiträge:
    3.146
    Werbung:
    Ja, das geht auch in diese Fragestellung, danke für den Link. Ich hab mir nun das dazugehörige Buch Der kreative Kosmos des Wissenschaftler-Ehepaars Görnitz bestellt, klingt wirklich interessant. Danke!
     

Diese Seite empfehlen