1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiegeltheorie und Höflichkeit

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von corali, 30. Dezember 2007.

  1. corali

    corali Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    30
    Werbung:
    Hallo alle zusammen!
    Ich hätte eine Frage, die mich beschäftigt, hier zur Anregung.
    Vor kurzem habe ich begonnen mich mit der Spiegeltheorie zu beschäftigen und bin jetzt "steckengeblieben"...:confused:
    Der Punkt der mich immer wieder massiv aufregt, betrifft - für mich - grundlegende Höflichkeit.

    Kurzes Beispiel: War mit meinem Cousin einkaufen als er plötzlich hektisch sagt er hat die Zeit übersehen und muss seine Frau vom Bahnhof holen. Das ganze aber nicht fragend, um Verständnis bittend, sondern ich hab gesagt "oje, wenn sie schon dort ist, vielleicht sollte sie den Bus nehmen der immer vor der Tür wartet, sie ist in 10 Minuten hier.."
    Woraufhin ein "du bist ja komplett deppert, ich fahre jetzt" kam und.. und jetzt kommts: er hat MEINEN Reserveschlüssel fürs Auto gehabt und fuhr, mich dort stehen lassend mit meinem Auto weg.
    Mich hats fast zerrissen, meinte telefonisch dann er soll den Schlüssel später abgeben, es ist besser wir begegnen und jetzt nicht gleich.
    Er: wenn du so deppert bist und dich wegen dem Scheiß aufregst... und war beleidigt. Kein nachträgliches Sorry oder sowas.

    Ich hab versucht anzusprechen dass mich das ärgert. Nicht dass er mein Auto nimmt weils seiner Meinung nach schneller ging, sondern dass er mich so anfährt. Nicht in der Hektik, sondern auch nachträglich.

    Übrigens: Den Schlüssel hat er nicht abgegeben. Ich durfte 30 km mit dem öffentlichen heimfahren weil wie kommt ER dazu das zu tun, nur weil ich spinne.

    Und jetzt sagt mir bitte wieso ich sowas anziehe Eurer Meinung nach.
    OK, ich erwarte mir grundlegende Höflichkeitsfloskeln (in dem Fall zb. ein: ich muss schnell weg, ich nehm dein auto und nachher ein dahingesagtes Danke wäre ausreichend)
    jetzt aber auf diese ganzen Theorien umgewandelt. Wenn mans owas nicht erwarten kann, wie ist dann das miteinander zu gestalten?
     
  2. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    Hallo Corali :liebe1:

    Ich kann Deine Wut sehr gut verstehen :banane:
    Ich würde etwas sehr treffendes sagen, wenn ich den wiedersehen würde... :nudelwalk Nicht nur :)
     
  3. bluebody

    bluebody Guest

    Hallo Corali,

    Ja, ganz eindeutig ein Spiegel.
    Das muß nicht heißen, daß Du ebenso egoistisch, rücksichtslos und unhöflich bist, wie er (ich kenn Dich nicht, daher denke nicht, daß ich Dich in irgendeiner Form beurteilen will)
    sondern, es kann ebenso heißen, daß Du Dich immer noch überrumpeln läßt, oder das Du Dir vieles gefallen läßt, oder, daß Du mit den Frechheiten anderer nicht umgehen kannst, daß Du leicht zu kränken bist oder, oder, oder.
    Der "Spiegel" besagt also nicht unbedingt, daß man genauso, wie das Gegenüber ist, sondern lediglich, daß es zu dem Thema noch irgendetwas aufzuarbeiten gibt, für Dich.
    Was das tatsächlich ist, kannst Du nur alleine herausfinden.

    Auf jeden Fall würde ich diesem Typ in Zukunft meinen Schlüssel nicht mehr geben.


    alles Liebe bluebody
     
  4. Dadalin

    Dadalin Guest

    Hi, deine Situation ist nachvollziehbar.
    Ich kenne solche Situationen zu Genüge.
    Ich werde jetzt eine langsame dem Ego gebührende dramatische Steigerung vornehmen.


    1) Du hast erkannt, was du empfindest.
    2) Hast du die andere Person nachempfunden?
    3) Kannst du dich in Sie hineinversetzen?

    Wenn du diesen Schritt gemeistert hast, wirst du merken, dass du mindestens so egoistisch gehandelt hast, wie die andere Person.

    4) Du kannst die Situation bewerten. Diebstahl ist wohl einen extremere Handlung als ein Stehenlassen.

    5)Du kannst anfangen diese Bewertung weiter ausformulieren. Da dein Übel weniger schlimm ist als das andere Übel bist du natürlich im Recht.

    6)Du hast erkannt, dass du Fehler gemacht hast, aber dein Ego fühlt immer noch das Recht und fordert eine Entschuldigung.

    7)Dir wird die Entschuldigung verwehrt. Die Emotionen werden intensiver.

    8)Das Konzept der Vergebung in dir ist stark. Du willst vergeben, aber du fühlst nicht so, weil du dich mit deinem Ego zu stark identifizierst. Ein Ego vergibt nicht, ein EGO fordert.

    9) Du könntest anfangen Konsequenzen zu ziehen. Schlüssel zurückfordern und Bestrafung anordnen(in welcher Form auch immer).
    Dein Ego würde sich als der Sieger fühlen.
    Das Resultat wäre eine starke Meinungsverschiedenheit zweier Ego auf Dauer,
    aber eine kurzfristige Befriedigung.

    10) Nach jahrelangem Hin und Her mit vielen solchen Erlebnissen erkennst du, dass ihr beide Arschlöcher seid. Das eine ********* nimmt sich mindestens so wichtig wie das andere *********.

    11) Irgendwann erkennst du dein inneres ********* und du beobachtest es noch genauer. Da erkennst du, dass Niemand Schuld hat, außer du selbst.
    Die Situation hast du dir selbst erschaffen mit allen Emotionen und Gedanken.



    Anders ausgedrückt.
    SEI doch einfach wütend, wenn du wütend bist und beobachte dich dabei.
    Warum solltest du dir etwas vormachen?
    Wenn du natürlich das ********* in dir erkennst, kann es sein, dass deine Wut verpufft. Es gibt aber keine Garantie dafür und sich etwas vorzumachen ist wohl schlimmer als alles andere.
    Eine einfache Regel besagt, jeder bekommt das, was er verdient. Was du sääst, das wirst du ernten.

    Höflichkeit und echte Liebe entstehen nicht aus einem Ego.
    DU gibst und du willst dafür nichts zurück. Es ist dir eine innere Freude.
     
  5. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Hallo corali,

    ich bin auch der MEWinung, das dir der Spiegel eigentlich "nur" sagt: Erkenne deinen eigenen Wert. Agiere statt reagiere. Wenn es dir nicht passt, warum hats du ihn wegfahren lassen. Hier wäre ein "Stopp" fällig gewesen. Er kann ja fahren. Aber ohne dein Auto.
    Offenbar läßt du dich ausnutzen von Gott und der Welt. Erkenne wo für dich ein Nein ist und lerne auch rechtzeitig nein zu sagen.
    Das erzählt dir der Spiegel.

    Der nächste Schritt (für mich) wäre, diesem Typen, Cousin hin oder her, abblitzenzu lassen. Der würde nix mehr von mir in die Hand bekommen.

    Lerne deinen Mund aufzumachen, auch wenn es manchmal hart sein mag und man auch leich mal als zickig gilt. (Das ist mir grad passiert.)

    Die 13 jährige Tochter meiner Freundin meinte mal, "Warum verwechslen alle nur zickig mit selbstbewußt?"

    Also deine Lektion heißt: Lerne Nein zu sagen und den Mund aufzumachen.
     
  6. bluebody

    bluebody Guest

    Werbung:

    Ich denke immer noch, daß was ich oben beschrieben habe zutrifft.
    Dadalin hat die eine mögliche Seite sehr genau beschrieben, aber es ist eben doch nur eine der Möglichkeiten :)

    bluebody
     
  7. corali

    corali Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    30
    Also deine Lektion heißt: Lerne Nein zu sagen und den Mund aufzumachen.[/QUOTE]

    Hallo!
    DAS war eigentlich bisher meine Methode. Dass es eben Leute gibt mit denen ich nicht so gut auskomme, dass ich mir aber das Recht rausnehmen darf die dann seltener zu sehen. So nach dem motto der darf sein wie er will, aber nicht in meiner Nähe bitte.

    Jetzt hab ich es eben wie man so schön immer liest mit verstehen etc. versucht, aber da kommt auch nichts zurück.
    Verstehst du wie ich meine. ich steiger mich da jetzt nicht großartig rein im Normalfall. Aber so ein Verhalten ist und bleibt für mich nicht der Normalfall, eben weil ich ja selber gar nie auf diese Idee kommen würde ..

    hm, ich überlege grad. ich glaub ich neige eher dazu mich zu oft für was zu entschuldigen...? aha. neuer Denkansatz. ;-)
     
  8. corali

    corali Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    30
    an dadali...:
    nein - eben, damit kann ich NICHT umgehen, ich komm nicht drauf.
    Wie ich empfinde weiß ich natürlich.
    Wie er empfindet hab ich versucht zu verstehen. Er hatte es eilig. Gut.. drum sag ich ja. zurückkommen und leichtfertig sagen tut mir leid, da hast den schlüssel wieder ist für mich annehmbar und nicht wert mich weiter reinzusteigern.

    und nein... ich bin nicht egoistisch, dann schon eher der typ der sich ausnutzen läßt und zu oft gibt.
    Erwartungshaltung an andere... ok, das triffts dann wieder in einem normalen Bereich.

    Kannst du mir das was du meinst irgendwie anders verklickern, mehr auf die Situation bezogen, bitte?

    was euch anderen betrifft: Ebenfalls DANKE. das sind Dinge mit denen ich umgehen kann, eben dass ich da ruhig mal wütend werden darf oder auch das nächste Mal sagen er soll bleiben wo der Pfeffer wächst.
    Nur... das entspricht dann halt keiner theorie oder gedankenveränderung, glaub ich.
     
  9. Dadalin

    Dadalin Guest

    Ich gebe mir Mühe und versuche es auf deine Situation zu beziehen.

    In deinem Fall ist es nicht nur ein Freund, es ist noch ein Verwandter.
    Man kann nicht einfach Tschüss sagen, in den meisten Fällen.

    Je nachdem, was für ein Typ du bist, reagierst du anders.
    Dein Verhalten war sicherlich nicht falsch. Du solltest aber versuchen mit den Konsequenzen deines Handelns zu leben.
    Du versuchst mit angeblichen Spiegelgesetze klarzukommen.
    Wie willst du denn mit Emotionen klarkommen?
    Sie sind doch da oder nicht? Willst du Sie vernichten? Ignorieren?
    ERKENNEN.

    Kein Mensch kann dich ausnutzen, wenn du bei dir selbst bist.
    Wenn du dich selbst beobachtest, dann wirst du auch handlungsfähig.
    Es ist doch egal ob er den Schlüssel genommen hat.
    Du hast die Erfahrung machen dürfen, die du selbst vorgeschlagen hattest.
    Du hast gesagt, soll Sie doch mit dem Bus fahren. Sind ja nur 10 Minuten.
    Spieglein Spieglein und du bist in die Situation selbst geraten.
    Na und, bist du eben etwas länger unterwegs gewesen. Hast du etwas Wichtiges in deinem Leben deswegen verpasst?
    Ich hätte Blumen gekauft und sie der Gattin deines Cousins geschenkt.


    Natürlich ist es nicht sehr höflich gewesen von deinem Cousin, aber was interessiert es dich denn? Willst du ihn deswegen nun bestrafen?
    Glaubst du, er wird sich deswegen ändern?
    Nein, aber du kannst dich das nächste Mal anders verhalten.
    Du kannst dich so verhalten, dass es dir gut geht. Sei im Fluß deiner selbst.

    Das ist der Punkt. Du erzählst uns etwas Vergangenes und das lässt sich nicht mehr ändern. Du hast gehandelt so gut wie du eben konntest.
    Du bist noch am Leben und du hast etwas gelernt.
    Was willst du mehr? Rache?
    Dein Cousin wird sich im Nachhinein, wenn er etwas Seele hat, wesentlich schlimmer als du fühlen. Aber spielt dies irgendeine Rolle? Ich denke nicht. :)

    Gruß

    Dadalin
     
  10. Abraxas462

    Abraxas462 Guest

    Werbung:

    Liebe Corali,


    dies hat nicht nur etwas mit der Erwartung von Höflichkeitsfloskeln zu tun, dieser tolle "Spiegel" will dir eines zeigen, um es kurz zu machen:

    Lass dir generell nicht alles gefallen und lass dich nicht ausnutzen.

    Und ich würde auch nicht lange damit warten, um deinem Super-Spiegel (verbal) in den Arsch zu treten.


    Liebe Grüße
    Abraxas
     

Diese Seite empfehlen