1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

spiegeln oder projizieren

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Inti, 10. Januar 2009.

?

Spiegel oder Projektion?

  1. Ich projiziere oft, ich werde oft gespiegelt

    9 Stimme(n)
    23,7%
  2. Ich schaue hinter den Spiegel der anderen

    10 Stimme(n)
    26,3%
  3. Ich bin gerne Spiegel und helfe damit anderen

    9 Stimme(n)
    23,7%
  4. Ich projiziere gerne und lerne daraus viel

    7 Stimme(n)
    18,4%
  5. Wenn ich spiegele, dann spiegel ich nur mich selbst

    4 Stimme(n)
    10,5%
  6. wenn der andere projiziert, ist er eigentlich nur Spiegel

    2 Stimme(n)
    5,3%
  7. Ich kenne weder Spiegel noch Projektion

    1 Stimme(n)
    2,6%
  8. ich spiele andere Spiele

    16 Stimme(n)
    42,1%
  1. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    leider gibt es ja weder ein Spiegelforum noch ein Projektionsforum, so muss ich hier threaten

    Bei den Esos wird ja ganz viel gespiegelt und auch viel pojiziert. Aber in der Regel spiegelt man selber und und projizieren tut i.d.R. der andere. Warum fühle ich mich so selten gespiegelt und warum projiziere ich so selten? Wie kann ich das lernen?

    LGInti
     
  2. SpiderWoman

    SpiderWoman Guest


    Wie soll das denn gehen, Inti :confused:

    Ist Deine Frage ironisch gemeint???

    Esoterisch ist doch nicht nur bestimmten Leuten vorbehalten, sondern alles wendet sich nach Innen und sich selber zu – wenn es auch bei vielen ihrer selber unbewusst geschieht.

    Die gesamte Weltnatur ist ein Spiegel für uns und ebenso können wir doch die Emotionen anderer reflektieren, wenn der Funke überspringt oder wenn jemand weint und wir uns davon auch berührt fühlen und selber weinen müssen. Oder jemand fängt zu Lachen an und wir stimmen ein. Ebenso ist es mit Wut. Emotional kann der Funke überspringen und uns in die selbe Schwingung oder Stimmung bringen. So wie Gewässer und alle äussere Natur auch nicht unberührt von Winden und Sonnenfeuer bleiben. Manches ist für die eine oder andere Stimmung von Haus aus wegen starker Beeinflussung von kleinauf jedoch besonders empfänglich.

    Von allem werden wir unterschwellig beeinflusst - ob die Sonne lacht oder Gewitterwolken drohen - was sich doch auch symbolisch verstehen lässt. Ob es eiskalt oder glühend heiß ist - was sich doch auch symbolisch verstehen lässt. Ob ich gehässig bin oder nicht, kann doch nur mir selber zu Bewusstsein kommen und ein anderer, der es auf mich projiziert und weit von sich selber weist, kommt es dann nicht zu Bewusstsein, will er nichts mit sich selber näher (!) zu tun haben. Sich selbst zutiefst gewiss oder bewusst sein, meint doch auch, sich der Gedanken und eigenen Agierens bewusst zu sein und nicht mehr unterschwellig von unbewusst gebliebenen Gedanken gegenüber sich selber und alle Welt wie eine Marionette gelenkt zu werden. Das heißt, Verantwortung für sich selber und Entscheidungen zu übernehmen - welche Konsequenz auch immer sich daraus ergibt, da wir nun mal nicht Gott sind und alles überblicken. Wenn ich mich selber bestens kenne, ist mir doch nichts mehr fremd und damit diese Welt mit ihren Stimmungsbildern. Und alles nimmt unterschwellig auf - nicht nur unsere Spezie. Alle Emotionen sind in uns und ebenso die Wahl der Entscheidung, wie wir uns in Ausdruck bringen wollen: entgegenkommend oder abweisend. Und wenn wir uns negativ oder destruktiv und verachtend auf uns verstehen, bleiben wir für uns ein nichtssagender Schatten. Wenn ich also aus der tiefsten Negativität ins Licht gekommen bin, bringe ich doch auch ebensolches tiefstes Verständnis für alle Negation mit. Und wenn mich jemand für das hält, was er bei sich selber nicht gut haben und finden will, sitzt es ihm eben weiterhin im Nacken und verengt sein geistiges Augenmerk zu einem Tunnel, dem dann psychologischerweise konsequent der WeltWeitBlick und Selbst-Integration fehlt.

    Keine Person kann jedoch den geistigen Horizont einer anderen Person allumfassend spiegeln oder reflektieren, da sie immer nur in ihrem eigenen Bewusstsein ist. Die andere Person kann also niemals mein Spiegel für das vollkommene oder ganzheitliche Erkennen meiner selber sein.

    Von Aussen lässt sich nicht immer erkennen, ob sich jemand in seiner Haut wirklich wohl und in sich sicher fühlt. Und Viele haben gelernt, nach Aussen eine Haltung und Maske zur Schau zu tragen, die nicht mit ihnen wirklich im Innersten übereinstimmt, was sich jedoch oft unterschwellig über das subtile Gefühl anderen vermittelt – auch zwischen den Zeilen. Wenn ich mich also unbewusst selber unterdrücke, weil ich das verinnerlicht habe, lasse ich mich dann auch nicht hoch kommen. Deswegen ist dieses Smiley :thumbup: ein guter Hinweis, wo es lang geht.
     
  3. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier

    Hi, Inti!

    Ich denke, du fühlst dich selten gespiegelt, weil das eben selten mal jemand tut! Die meisten Menschen sind zu stark mit ihren eigenen Schwierigkeiten beschäftigt, um spiegeln zu können! Dazu muss man nämlich fähig sein, dem Anderen Aufmerksamkeit zu geben, dann spiegelt man - glaube ich - sogar automatisch! Meine Beobachtung ist, wenn man jemandem interessiert zuhört, dann nimmt man unwillkürlich die gleiche Haltung und Mimik desjenigen an, spiegelt ihn also! Ich kenne das auch als Übung in Beraterausbildungen!
    Und projizieren lernt man doch nicht! :D Man tut es unbewusst und automatisch, wenn man etwas in sich selbst ablehnt! Dann kommt es einem eben von Außen entgegen, damit man hinguckt!


    Liebe Grüße

    believe :)
     


  4. lieber Inti


    leider kann ich dir deine Frage nicht beantworten
    wenn ich in den Spiegel blicke... sehe ich
    jedes mal mein Lieblingskamel Akhbar

    und das dazu noch in Blau...




    [​IMG]



    bei uns ist das so: ich spiegel Akhbar
    und Akhbar projeziert auf mich
    oder ist es umgekehrt? *Kopfkratz*

    also ich projezier auf Akhbar
    und Akhbar spiegelt mich? hm...


    sehr schwierig
    ich lass das mal besser:banane:




    Ali:umarmen:
     
  5. Sayalla

    Sayalla Guest

    Ganz einfach: Du bist bestimmt zu überheblich um es zu bemerken.:D (Scherz)

    >>> Zur zweiten Frage:
    Und ausserdem bist du eh erleuchtet, da brauchst du nicht mehr viel lernen. Das Wenige, was dir noch fehlt, wird dir dann einfach *vom Himmel* geschenkt.;)

    Sayalla :umarmen:
     
  6. Gerharet

    Gerharet Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2007
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Karlsruhe
    Werbung:
    Hi ihr Lieben :D

    hab ich das eben richtig verstanden... ich spiegele dann, wenn ich zufrieden bin und mich mit einem anderen wirklich gut und harmonisch verstehe... und mich sozusagen in anderem wiederfinde... er ist mein Spiegel und ich sehe mich in ihm oder?

    andererseits, wenn ich mit etwas nicht zufrieden bin, wenn mich was mächtig in einem anderen ankotzt... dann projeziere ich... sozusagen... alldieweil ich das an mir, das was mich an anderem ankotzt nicht an mir selbst sehen will, es sozusagen vertusche :rolleyes: und dieser arme Tropf :trost: nur extra wegen mir auf der Bildfläche erscheint, damit ich hopla schreie und sage ah jetzt habe ich das kappiert... so doof bin ich doch eigentlich selber und nicht er??? Hmmmmmmm... ein netter Blickwinkel... :zauberer1

    So kann man auch wachsen ohne Frage :D
    Sehr liebe Grüße Gerharet
     
  7. Darkhorizon

    Darkhorizon Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juli 2008
    Beiträge:
    8.305
    Ort:
    nieder-und oberbayern
    hallo Inti

    wenn ich versuche zu spiegeln bin ich ja in dem moment nicht ich selbst. meist sind es dinge die mich an meinem gegenüber stören. ich versuche ihm einen spiegel vorzusetzen ohne das er es bemerkt und zeige ihm dadurch sein verhalten.
    beim projizieren scheiden sich wohl die geister. :) die projektion liegt mir da näher. lieder ist keiner gefeit davon und macht es unbewusst. oder rein aus provokation ;)

    lg darkhorizon
     
  8. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Ich stelle mal rein, was "Spiegeln" in der Psychologie bedeutet und was "Projektion"!

    LG

    believe :)
     
  9. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Projizieren können diejenigen am besten, denen das gar nicht bewusst ist, dass sie das tun.
     
  10. believe

    believe Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    12.428
    Ort:
    Ungefähr .... hm .... hier
    Werbung:

    NUR die können es! Projektion ist immer unbewusst! Sonst wüsste man ja, dass man selbst so ist! :)
     

Diese Seite empfehlen