1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiegelbild im Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von JennyD, 23. Oktober 2010.

  1. JennyD

    JennyD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu hier, habe einige Beiträge hier gelesen und mir dann gedacht, das ich mich mal hier anmelde =)

    Mir geht auch seit längerem ein bestimmter Traum nicht mehr aus dem Kopf.

    Das ist jetzt etwa 2 Wochen her.

    Ich war gerade dabei einzuschlafen, als ich mich plötzlich selbst ansah. Ich hab mich ein wenig darüber erschrocken, bin allerdings nicht wieder wach geworden. Es war irgendwie so, als hätte ich mich selbst dabei beobachtet wie ich gerade einschlafe. Aufeinmal verschwand mein Gesicht vor mir ganz langsam und es fing ein (sehr wirrer) Traum an.
    Der Traum an sich war zwar etwas seltsam, aber hatte definitiv rein gar nichts damit zu utn, dass ich mich selbst beobachtete.

    Weiß jemand, was das zu bedeuten hat?

    Vor etwa 3 Jahren hatte ich öfter Wahrträume (sprich ich träumte etwas, dass dann tatsächlich auch eintritt). Diese gingen allerdings auch zurück, auch kann ich nicht mehr richtig unterscheiden wann es ein Wahrtraum ist oder wann ich etwas träume, vor dem ich nur angst habe das es passiert.

    Gibt es vllt da einen zusammen hang?

    LG
     
  2. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Meist träumt man das was man zuletzt vor dem Einschlafen "denkt, fühlt" usw., es ist wie ein Download aller Sinnen, ab in die Traumwelt wie durch einen Hacker, der alle Bilder zerpuzzelt, um auf der anderen Seite neue Bilder zusammenzusetzen. Manche Bilder stimmen überein mit unseren tieferen Ahnungen und Erwartungen, und diese Träume nennen manche "Wahrträume".

    Beobachte dich selbst, und bevor du dich schlafen legst, mache einen bewußten Download z.B. durch Meditation oder Yoga, beruhige ein Inneres. Manchen hilft es, sich ein Traumtagebuch zuzulegen und darin alle Träume gleich nach dem Aufwachen zu notieren, um sie später auszuwerten. Vllt. hilft dir das weiter, um deine Träume besser zu verstehen.
     
  3. JennyD

    JennyD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Das erklärt meine Wahrträume definitiv, bzw hilft das bei der Sache weiter =)

    Aber ich kann mir noch immer keinen Rheim darauf machen, weshalb ich mich selbst beim einschlafen beobachtet habe? Soweit ich weiß ist es nicht sehr möglich, sich selbst so genau anzusehen während dem Schlaf.
    Wobei ich der festen Überzeugung bin, zu dem Zeitpunkt nicht geschlafen zu haben. Ich brauche immer eine Zeit bis ich eingeschlafen bin und während dieser Zeit denke ich eben über den Tag nach (woraus dann ja auch Träume entstehen meisten). Als ich mich aber selbst sah (was von einer Sekunde auf die andere aufeinmal kam) dachte ich mir noch "was isn jetzt los? das kann doch gar nicht sein das ich mich gerade selbst sehe".

    Dabei hatte ich auch ein ziemlich seltsames Gefühl gehabt, kann man gar nicht beschreiben.
     
  4. Marieh

    Marieh Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2010
    Beiträge:
    557
    Das Einschlafen wird über unsere Kopfdrüsen gesteuert. Das Gefühl, wie der Volksmund sagt "In den Schlaf zu fallen", beschreibt ziemlich nahe die Vorgänge der Kopfdrüsen dabei, als wenn sich "ein Schalter ausschaltet", und weg ist man. Der gesamte Körper wird durch elektromagnetische Impulse gesteuert. Falls dich das weiter interessiert, schau dich mal in der wissenschaftlichen Schlaf- und Traumforschung um, denn manches wird nur durch Unwissen mystifiziert, was uns dann beunruhigt oder sogar ängstigt.

    Inmitten dieser Einschlafprozedur bist du aufgeschreckt, weshalb dich sogleich auch ein ungutes Gefühl beschlichen hat, weil du dafür keine Erklärung hattest. Ist ungefähr so, als wenn ein Flugzeug im Landeflug ist und fast schon die Landebahn mit den Rädern berührt, und dann sieht der Pilot einen Laster auf der Ladebahn stehen und reißt das Steuer hoch, hebt nochmal ab, startet nochmal durch, und schwebt über den Laster hinweg. Dieser Ruck, dieses nochmal Durchstarten, hat natürlich jeder bemerkt, der im Flugzeug ist, und auch das Flugzeug ist von seinem Landeflug abgekommen, muß nochmal eine Runde drehen und erneut den Landeflug durchführen. (Ähnlich ist es dir passiert, als du beim Einschlafen aufgeschreckt bist.)

    Warum meinst du im übrigen, dass nur unsere Augen sehen könnten? Ein Mensch könnte mit allen Sinnen "sehen", das haben bereits östliche Meister durch bestimmte Übungen schon veranschaulicht. Vielleicht hast du mal z.B. die Shaolin-Mönche beim Karate-Vorführen gesehen? Weißt du, dass manche von denen auch mit verbundenen Augen ("blind") kämpfen können, und dabei sogar sehr treffsicher sind?

    Alle empfangenen Signale werden an die Sehnerven übermittelt. Es kann sein, dass dein letzter Blick im Spiegel irgendwie im Sehnerv "hängengeblieben" war und bei der Einschlafphase wurde dieser Rest wie ein erstes Traumbild aufgeleuchtet, aber du warst noch nicht ganz eingeschlafen. Deshalb hat dich dieses erste Traumbild so erschreckt, wie den Piloten beim Landeanflug, und du bist beunruhigt wach geblieben, mußtest nochmal die gesamte Einschlafsequenz durchlaufen.

    Ich wünsche dir einen angenehmen Schlaf.
    Mach dir nicht soviel Gedanken und Ängste, für das meiste gibt es meist auch ganz logische Erklärungen. Versuche nicht hinter jedem Schatten ein Gespenst zu vermuten.

    Alles Gute!
     
  5. JennyD

    JennyD Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    4
    Wow, dass klingt auf jedenfall sehr interessant =) man lernt eben doch nie aus hehe.
    Ich glaub ich werd mich tatsächlich mal mehr mit dem Thema beschäftigen.

    Vielen dank =)
     
  6. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.546
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Werbung:
    Hallo Jenny,

    es ist ganz natürlich, daß man sich im Traum selbst aus der Perspektive eines Beobachters sieht. Personen haben in unseren Träumen meist nur einen symbolischen Charakter, der sich auf Dich selbst bezieht. Frauen in Deinen Träumen verkörpern zum Beispiel Deine eigenen Gefühle und Emotionen und Du selbst natürlich Deine eigene Persönlichkeit.

    Das Ganze ist halt so normal, daß es Dir bisher noch nicht aufgefallen ist. Es gibt da viele Dinge in unseren Träumen, die wir eigentlich selten beachten: So träumen wir zum Beispiel auch meist nur wie in einem SW-Film ohne Farben, sie kommen erst ins Spiel, wenn damit etwas ausgesagt werden soll.

    Schön, daß Du Dich für die Träume interessierst, wenn Du möchtst, kannst du ja einmal in einen meiner Blogs etwas Grundsätzliches zu diesem Thema nachlesen.



    Merlin
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen