1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiegel oder was? Und warum?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Eberesche, 12. Mai 2005.

  1. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Werbung:
    Angeregt durch Ritter Soletti und weil es mich doch sehr beschäftigt:
    Nein, richtig wütend macht mich das zwar nicht, doch meine Gedanken beschäftigen sich schon sehr damit. Was sind meine Anteile daran? Was ist meine Aufgabe? Unter "normalen Umständen" würde ich mit solchen Menschen keinen Kontakt pflegen. Dies lässt sich leider momentan nicht vermeiden... Bin ich doch nicht so tolerant wie ich immer gedacht habe? Warum treffe ich auf diese Leute? Die meinen sie sind so toll und alles wissen! Warum? Soll ich auch mal sagen, dass ich auch toll bin - meine Vorzüge mal herausstreichen? Oder was sonst? Mich nicht mehr verstecken? Mich in den Mittelpunkt stellen?
    Mal platzen?
    *nachdenkliche* Tarot :zauberer1
     
  2. Reinfried

    Reinfried Guest

    Liebe Tarot!

    Ich lese aus Deinem Posting nicht genau heraus, ob diese Menschen Dir sozusagen "ins Gehege kommen" indem sie Dich irgendwie bevormunden wollen, oder ob es Dich einfach stört, wenn Menschen "so" sind.

    Wenn das erstere der Fall ist, so denke ich, dass das Problem der Abgrenzung ein Thema wäre, beim zweiten Fall das Thema Loslassen, so mal als Vermutung.

    Vielleicht kannst Du noch ein wenig genauer darauf eingehen?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Sehr interessant ist die Frage: Was an MIR ist diesen Menschen ähnlich???

    Das erklärt nämlich einiges an Deinen anderen Fragen!

    Liebe Grüße
    Qia :)
     
  4. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
     
  5. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Reinfriede,
    ja bevormundenn möchten sie mich gerne - aber das lasse ich mich nicht, weil es nicht von Herzen kommt, sondern sie es bei allen machen.
    Ich habe vorher nie mit solchen Menschen zu tun gehabt. Oder mir ist es nicht so aufgefallen. Ins Gehege kommen ist der falsche Ausdruck... es stört mich, weil ich den Kontakt nicht meiden kann. Sie sind in meinem Umfeld und gehören (fast) zu meinem täglichen Leben. Ach, es geht mir auch nicht darum sie loszuwerden *lach* dass läßt sich auch nicht bewerkstelligen. Ich muss sie einfach machen lassen....
    Was heisst stören....sie sollen machen...aber nicht mit mir....ich mag diese Menschen nicht...sie reden alles negativ...wissen alles besser...sie sind unzufrieden und ziehen mich damit rein...das möchte ich nicht...

    Oh ja - mit mich abgrenzen - da habe ich ein Problem.....
    Loslassen vielleicht....nein....sicher
    du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen :kiss3:

    Wenn es dir noch nicht genau genug ist...frag ruhig weiter....
    LG Tarot :zauberer1
     
  6. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Werbung:
    Ja Qia, das frage ich mich ja ständig. Es sind manche Dinge, die sie bei sich betonen - das habe ich. Das weiss ich und die Leute, die ich mag. Das reicht mir. Das möchte ich nicht betonen.
    Ja, wie soll ich das jetzt beschreiben...hm...sie möchten gerne so sein, sind aber nicht so...aber wollen allen einreden, dass sie so sind....Na, aus meiner Sicht der Dinge oder vor mir sind sie nicht so...weisst du was mir jetzt einfällt. Sie möchten vorgeben so zu sein....und wissen, dass ich sie durchschaut habe....aber nicht sage....ist das stimmig?
    Danke Qia, das ist stimmig.

    Das ist es ja - nein, das möchte ich gar nicht. Sicherlich möchte ich mal Dinge tun, wo ich sage - nein, benimm dich... :) , aber in diesem Fall nicht. Ich mag es wirklich nicht im Mittelpunkt zu stehen - ich möchte allerdings auch nicht übersehen werden. Vielleicht machen sie mich wirklich auch nur drauf aufmerksam, dass ich mich öfter mal zu Wort melden sollte.

    Leute, Leute es ist sehr interessant, welche Einsichten ich in diesen Minuten gewonnen habe.........

    DANKE Tarot
     
  7. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Sehr gern!!!

    Es ist oft einfacher, als man meint.

    Das Spiegeln geht halt auch in die Bereiche hinein, die man nicht betrachtet...

    Stell Dir mal vor, oder probiere es aus....setz Dich vor den Spiegel und schau Dich an.
    Dann schau mal, was Du Dir als erstes ansiehst....und ob es Dein gewohnter Blick ist, also, ob Du Dir immer zuerst das gleiche ansiehst.

    Dann schau, was Du Dir nicht angeguggt hast.

    Dann starre lange hinein, one die Augen zu bewegen, und schau ob Dir noch gefällt, was DU alles siehst.

    Und dann überleg einmal, ob Du im Spiegel Deine Organe siehst? Sind sie da? Wirken sie?
    Siehst Du sie im Spiegel?

    Alle diese kleinen Details können hervorragende Metaphern für diese Spiegelgeschichte sein!

    Alles Liebe Dir!

    Sehr Coole Erkenntnis übrigends
    Qia :)
    P.S.: Wieviele Facetten Deiner Feunde siehst Du eigentlich, die Ihren Zielen schon entsprechen?
     
  8. Karuna

    Karuna Guest

    wenn du eine Resonz darauf hast so solltest du da mal bei dir nachschauen
    sicher sind Machtspiele vorhanden
    wenn sie in dir wiederschwingen
    so betreffen sie dich
    Macht-Ohnmacht

    als ich in dieses Forum kam
    staunte ich erst mal
    dachte:
    diese Esos sind Zyniker
    verspielen ihre Spiritualität
    mit unnützem Geschwätz

    inzwischen ist viel passiert
    und das ist zwei Monate her...

    ich empfinde einfach so viel Freude
    und der Austausch mit anderen hier
    schafft mir Freude
    es kommt immer auf deinen Standpunkt an
    und das wirst du vor dir manifestieren
    Liebe
    Neid
    Zynismus
    Machtspiele
    wir erschaffen unsere Erfahrungen
    aufgrund unserer Überzeugungen
    nicht umgekehrt

    und wenn wir es schaffen
    die Masken endlich abzulegen
    Freude empfinden
    dann werden wir frei
    und manchmal
    n`bisschen doof
    so wie Karuna :daisy: :kiss3: :kiss4: :kiss3:
     
  9. Reinfried

    Reinfried Guest

    Liebe Tarot!

    Könntest Du ein konkretes Beispiel bringen, so einfach aus dem Leben gegriffen, wo Du diesen Ärger spürst? So eine typische Situation....

    Ich tu mir nämlich leichter, wenn ich ein Beispiel sehe *liebschaut*

    Das Thema Abgrenzen ist ein großes. Oft versuchen die anderen einen deshalb zu bevormunden, weil wir uns es einfach gefallen lassen. Sie spüren eine gewisse Unsicherheit und da nachzugraben wäre vielleicht interessant.

    Wenn Du Dir Deiner Einstellung völlig sicher bist, diese auch leben kannst, wirst Du genau das ausstrahlen, und niemand würde je auf die Idee kommen, Dír sagen zu wollen, wie Du leben solltest. Gibt es genau zu den Themen, die diese Menschen aufgreifen, Unsicherheiten in Dir?

    Das zweite Thema Loslassen ist auch ein großes *seufz*, zumindest bei mir. Ich glaube der Leitsatz sollte hier sein: "Ich bin nicht verantwortlich für Dein Leben!"

    Oft übernehmen wir Verantwortung für die Handlungsweisen von anderen Menschen. Doch wir erkennen nicht, dass wir nicht deren "Mama" sind.....

    Auch wenn wir schon die Erfahrung gemacht haben, welche Konsequenzen welche Taten nach sich ziehen, manche Menschen wollen diese Konsequenzen selbst erleben.
    Loslassen und selber leben lassen - mit allen Konsequenzen....

    Liebe Grüße

    Reinfriede
     
  10. Eberesche

    Eberesche Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    2.175
    Ort:
    vielleicht ein bisschen näher dran
    Werbung:
    Hach Reinfriede,
    du lässt aber auch nicht locker *ganzliebzurückschaut*.
    erst gestern...ich hatte Besuch und wir kamen ans reden. Ich sagte meine Meinung zu einer Sache - ich konnte ihre Seite verstehen, aber die Seite der anderen auch - dass liess sie irgendwie nicht gelten...da hatte sie kein Verständnis für...ich hol mal ein bisschen aus - sie hat engen Kontakt mit Menschen, die ihr sehr weh getan haben...ich verstehe die Motive nicht ganz, denke aber dass es wegen Geld ist, nicht für sie sondern für ihre Kinder - ob es so ist - egal. Ich sage dazu nichts. Ich sagte zu ihr: "Ich könnte das nicht, diesen engen Kontakt - sprechen treffen kein Thema - nur nicht zuhause bei mir oder bei ihr, aber nie wieder so eng - ich habe ihnen die Möglichkeit gegeben - sie haben sie nicht genutzt. Jetzt habe ich kein Interesse mehr." Habe ihr im Prinzip meine Hochachtung ausgesprochen.
    Daraufhin sagte sie dann: Ja sie hätte halt ein besseres Herz als andere Menschen oder mehr Mitgefühl. Da war ich sprachlos. Zum einen, weil sie so alle anderen abwertet. (nicht falsch verstehen, ich habe das nicht auf mich bezogen), zum anderen, weil sie so keiner erlebt. Sie war vielleicht früher mal so, das kann ich nicht beurteilen. Sie hat kaum Kontakt zu anderen, nur zur Familie, weil sie halt allen vor den Kopf stösst.
    Natürlich sind es meine Anteile, wenn ich mir Gedanken mache. Doch ich sehe, ihr Umfeld sieht es so wie ich und sie meiden sie und sie versteht es nicht (will es nicht verstehen?), dass einige Leute nicht mit ihr reden wollen. Ich verstehe nicht, warum ich mir Gedanken mache? Ich möchte ihr nicht helfen - ich möchte gar nichts damit zu tun haben.
    Okay, ein anderes Beispiel ein Kollege von mir, hat ein Telefongespräch, säuselt seinem Partner was ins Ohr...kaum liegt der Hörer drauf, beschimpft er diese Person....oder ich unterhalte mich mit ihm über eine Anschaffung des Chefs. Der Kollege sagt, so ein Schrott, so häßlich, der Boss hat doch ein Rad ab...plötzlich kommt der Chef rein und fragt uns, wie wir es finden, da sagt er doch allen Ernstes: "Hey, super Idee, echt toll, was du da gemacht hast"
    Da fällt mir doch nichts mehr ein. Er schaut dem Chef bei Gesprächen nicht ins Gesicht und antwortet immer ausweichend. Warum ich betroffen bin: Das Arbeitsklima! - der Chef ahnt es (dass der Kollege nicht ehrlich ist) - nimmt ihn nicht für voll - mich respektiert er (weil ich sage, was ich denke)- das wiederum fuchst meinen Kollegen - er ist unzufrieden - Teufelskreis. Da habe ich keine Lust zu, doch ich möchte nicht gehen, weil die Arbeit an sich mir Spaß macht. Ich arbeite seit kurzem nicht mehr so eng mit ihm zusammen - :) und wieder regelt sich alles von selbst :) . Doch die anderen Kollegen sehen es doch auch....ach Reinfriede, ich fürchte mein Helfersyndrom kommt wieder durch - ich bin ja schon ein bisschen weiter, ich habe kein Mitleid mehr...sie müssen ihr leben alleine meistern - mir tut es nur weh, dass sie sich die Wege verbauen....ich mische mich ein....meine Anteile....Reinfriede du hast recht...ich muss loslassen....
    Bei der Arbeit schaffe ich es gut mich abzugrenzen, aber bei der ersten Person nicht. Du hast so recht, warum will ich "Mama" sein für alle....mich nicht auf mich konzentrieren... aber das ist es ja - ich will es nicht! Ich möchte damit nichts mehr zu tun haben, sie sind selber für ihr Leben verantwortlich.
    Warum ziehen sie mich damit rein? Ich hatte früher mit dem Kollegen auch privaten Kontakt - den vermeide ich jetzt... dafür treten andere Personen in mein Leben...
    Ich möchte nicht davor weglaufen, ich möchte mich stellen. Ergo: meine Meinung sagen, mich abgrenzen, loslassen.
    Das was ich selten tue: was sagen :rolleyes:
    ich denken immer es ist nicht wichtig, was ich davon halte, es geht auch ohne meine Meinung.
    *undwiedereinbisschennachdenklichere* aber *schonvielerkenntnisreichere*
    Tarot
    P.S.:Da fällt mir noch etwas ein: privat, bei meinem Mann, habe ich auch erst so gehandelt - nichts sagen - weil er diskutiert mich tot, sagt aber ich soll meine Meinung sagen! Na toll, sage ich sie, ist sie nicht gut. Aber ich schaffe immer mehr mich gegen ihn (im positiven Sinne) durchzusetzen.
    P.S.: All die Leute, können z.B. nicht verstehen, dass ich immer beide Seiten verstehen kann...? Das verstehe ich nicht...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen