1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spendenbasis -> Rechnungsstellung

Dieses Thema im Forum "Esoterik als Beruf" wurde erstellt von Artemis, 2. Oktober 2008.

  1. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Werbung:
    Hallo ihr lieben,

    ich würde gerne Dienstleistungen also Reiki usw. als Spendenbasis anbieten bei Finanzschwachen Personen.

    Spendenbasis kann man ja vieles darunter verstehen, ich bekomm was von dir, und ich back dir einen kuchen, oder dafür kehre ich dir den Hof oder du bekommst Geld von mir, wo ich die Höhe selber festlegen kann.

    Jetzt aber aus rechtlicher Sicht gesehen, wie ist denn das, muss man wenn man da Geld bekommt, ohne explizit zu meinen, hey du kannst so viel oder so wenig zahlen wie es für dich in ordnung ist, sondern man setzt das ja nicht fest, sondern die Person die die Dienstleistung erhält darf entscheiden was es im gegenzug gibt.

    Muss man das dann in Rechnung stellen, wenn dann halt aus freier entscheidung von meinem gegenüber Geld dafür gezahlt wird?

    Einerseits kann man es ja als Schwarzarbeit ansehen, andererseits hm verhält es sich ja blöd gesagt wie Trinkgeld (muss man ja auch nicht angeben), ach ich weiss ja nicht. Ich möchte mich auf der rechtlich richtigen Seite befinden.

    Währe lieb wenn das jemand wüsste.

    Liebe Grüße

    Artemis
     
  2. Mandarla57

    Mandarla57 Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Beiträge:
    107
    Lieber Artemis, ich Mandarla wurde da auch falsch informiert. Spenden darf nur der nehmen der auch für eine Spendenquittung eine Berechtigung hat (Anerkannte gemeinnützige Aufgabe) es gibt eine Line die hat die Berechtigung aber da stockt zur Zeit alles noch ich bin auch da nur es tut sich zur Zeit nichts. Hoffe auch es entwickelt sich wieder.

    Auf jeden FAll sind es steuerpflichtige Einnahmen.

    Alles Liebe
    Mandarla
     
  3. Artemis

    Artemis Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Mittelfranken, nähe Nürnberg
    Hallöchen Mandarla,

    nene ich will keine Spendenquittung ausstellen, ich meine, ich bin ja auch kein Verein oder die Caritas oder so, wo man sowas dann ausstellt. Habe ja nebenher ja ein Gewerbe. Es ging mir halt nur darum wenn jemand beispielsweise 5 € zahlt für eine Reiki-Behandlung. Das ich dann eine komplette Rechnung wie ein ganz normaler Gewerbetreibender ausstellen soll. Oder ob halt Spenden in etwas anderes fallen.

    Du schreibst das ist eine Steuerpflichtige einnahme (ok ich muss keine steuern dafür zahlen, da ich unter dem grenzbetrag mich befinde und auch als kleingewerber agiere). Also verstehen ich das jetzt richtig. Beispielsweise ich hätte kein Gewerbe oder ein gewerbe völlig egal, ich lasse eine person entscheiden, was er mir als gegenleistung gibt, und er entscheidet sich mir einen fünfer zu geben, dann muss ich darüber eine Rechnung schreiben. Ich wills nur nicht falsch verstehen.

    Es gibt ja auch so eine Regelung das du beispielsweise so als Messehostess arbeiten darfst für 100 € mit was (den genauen betrag weiss ich nicht). Das muss man nicht versteuern oder so, das ist zwar freiberuflich, aber eine rechnung brauchst du dazu nicht stellen oder so.

    Liebe Grüße

    Artemis
     
  4. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Hallo liebe Artemis!

    Bist du denn schon schlauer geworden?

    Ich möchte jetzt nämlich auch Reiki auf freiwilliger spendenbasis anbieten! Also ich hätte eher keine Rechnung geschrieben, nur für die Behandlungen, die ich auch "offiziell" mit Preis anbiete!

    Aber ich komme auch aus Österreich, obwohl ich glaube, dass es für dieses Thema egal ist!


    Wie geht es dir dabei mit der spendenbasis? rentiert es sich auch?


    lg twitty
     
  5. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Hallo,

    also... bei solchen Fragen würde ich als erstes immer bei wikipedia nachsehen. Dort steht so manches, was eine Frage zumindest größtenteils beantworten kann:

    In der Umgangssprache werden auch freiwillige Zahlungen von Privatpersonen ... als Spende bezeichnet. Hierbei handelt es sich aber um Zahlungen für tatsächlich ... erfolgte Lieferungen oder Dienstleistungen. ... Für den Zahlungsempfänger ist es eine Betriebseinnahme. Wenn aus diesen Einnahmen nach Abzug der Kosten ein Gewinn entsteht, ist dieser zu versteuern. Je nach Art der Lieferung oder Leistungen ist ein Gewerbe oder eine freiberufliche Tätigkeit anzumelden.
    (Für einen vorsteuerabzugsberechtigten Zahlungsempfänger ist die Zahlung ein Bruttobetrag, von dem die darin enthaltene Umsatzsteuer abgeführt werden muss.)

    Also... egal wie man es nennt, es ist eine Einnahme. Bei Sachwerten ist der geldwerte Vorteil anzusetzen.

    Wichtig... bei jeglicher Tätigkeit für andere ist ein Gewerbe anzumelden. Die Freiberuflichkeit greift nur dann, wenn jemand eine umfangreiche Ausbildung absolviert hat (Arzt, Architekt, Heilpraktiker).

    ABER: Hier sind die einzelnen Finanzämter unterschiedlicher Ansicht. Manchmal wird auch eine Tätigkeit, die als Gewerbe laufen müsste, als freiberuflich eingestuft (auch Finanzämter wissen nicht immer alles).

    In diesen Fragen hilft aber auch das Finanzamt weiter. Manchmal gibt es auch nette Leute dort.

    Liebe Grüße

    A.
     
  6. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Werbung:
    Vielen Dank für deine Bemühungen!

    Twitty!
     
  7. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Jetzt muss ich noch etwas posten:

    Hat jemand von euch Erfahrung mit freiwilligen Spenden?


    Wie viel geben die Leute so im Schnitt?


    Oder wie viel verlangt ihr sonst für eine Sitzung, die 25 bzw. 50 Minuten dauert?


    Wäre über Anhaltspunkte sehr dankbar!


    Twitty
     
  8. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo Twitty

    Ehrlich gesagt, ich würde von freiwilligen Spenden Abstand nehmen (so löblich dieser Ansatz im Grunde auch ist).
    Menschen möchten zumindest einen Richtwert (mir hat unlängst erst eine Kundin auf meinen Vorschlag, sie möge das zahlen, was sich für sie richtig und stimmig anfühlt, gesagt, sie will nicht irgendwas zahlen, sondern das, was es kostet). Wenn du "Pech hast", zahlt im schlimmsten Fall gar niemand etwas, weil's ja freiwillig ist. ;)
    Eine Kollegin, die eine Line betreibt, erzählte mir vor wenigen Tagen, die Zahlungsmoral der Kunden sei katastrophal (die Line arbeitet mit Bankeinzug). Es wird gelogen was das Zeugs hält... falsche Bankdaten, falsche Namen, Ausreden, etc.

    Das waren jetzt nur ein paar Beispiele. Die Grundsatzfrage, was Preise anlangt, ist eigentlich... Was bin ich mir selbst wert? Wieviel ist mir meine Arbeit, meine investierte Zeit wert? Jeder bekommt die Kunden, die er aufgrund seiner inneren Einstellung anzieht.

    Liebe Grüsse :)

    lichtbrücke
     
  9. Twitty

    Twitty Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    87
    Hallo liebe Lichtbrücke!

    Vielen Dank für deinen Eintrag! Ja das ist schade, dass die Leute so unverschämt, verlogen und rücksichtslos sind.


    Ich habe jetzt folgendes für mich beschlossen:

    Ich bin ja selbstständige Energetikerin. Ich biete alle meine Angebote zu einem fixen Preis an, 25 minuten 25 euro, 50 Minuten 43 euro. wobei ich das vor und nachgespräch nicht mit der Zeit inkludiere. Rein die Behandlungszeit wird gezählt. ich nehme mir zeit für jeden einzelnen, das die kunden sehr schätzen. ich muss dazu sagen, ich lege ja keine karten, sondern mache bowen, phonophorese usw.

    für reiki und beratungsgespräche habe ich jetzt beschlossen auf freiwillige basis zu arbeiten. Dann wissen die leute auch, was sie normalerweise dafür bezahlen müssten und haben einen anhaltspunkt.


    sollte es nicht klappen, kann ich ja immer noch meine neuen flyer und die homepage ändern und einen fixen tarif dafür verlangen.

    aber ich möchte möglichst vielen menschen "helfen" damit sich endlich die welt wieder zum besseren verändert!


    ganz liebe grüße

    twitty
     
  10. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Werbung:
    Hallo Twitty

    Okay, das wusste ich nicht, dass nur gewisse Dienstleistungen auf freiwilliger Basis sein sollen, ich dachte, du meintest das generell. Muss ich überlesen haben, sorry. :umarmen:

    Ja, das kann ich sehr gut verstehen, das mach ich genauso - zwar nicht auf Spendenbasis, sondern mittels kostenloser Hilfe.

    Ich wünsche dir vieeeeeeeeel Erfolg! :)

    Liebe Grüsse

    lichtbrücke
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Shila Eluah
    Antworten:
    31
    Aufrufe:
    6.228

Diese Seite empfehlen