1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spaziergang/ Sohn/Opa

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von estrella, 15. Mai 2008.

  1. estrella

    estrella Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Hallo,

    mal wieder was geträumt :). Es gibt Träume, da sehe ich meine Söhne, wie sie im "echten" Leben aussehen, aber dieser Traum heute Nacht war (mal wieder) anders. Ich schreibe ihn mal auf:

    Erst fahre ich Auto, aber es ist ein kleines, eher ein Cart, offen. Dann wechselt das Bild. Ich laufe neben dem "Auto" her. Mein "Sohn" (der in diesem Traum ganz anders aussieht) fährt dieses Gefährt. Er ist noch klein (mein TraumSohn) lenkt aber sehr geschickt und er freut sich und lacht. Wir laufen um einen kleinen Teich herum, den es in "Wirklichkeit" gibt, es ist aus meinem früheren Heimatort. Die Sonne scheint, es ist ein herrlicher Tag.
    Am nächsten Tag (der Traum geht über drei Tage) wieder dasselbe, wir gehen dort spazieren, die Sonne scheint, es ist schön.
    Am dritten Tag, wieder das gleiche Bild. Nur diesmal denke ich, dass ich ungeschminkt mit meinem Sohn spazieren gehe, eigentlich schminke ich mich immer ein wenig, wenn ich raus gehe, aber in diesem Traum nicht und ich fühle mich sehr wohl, weil es meinem Söhnchen so gut tut, raus zu gehen.

    Wir betreten einen Burggraben (aus meinem alten Heimatort) Da ist auch ein Hund, unser Hund (weiß nicht woher der kam, war plötzlich da) und wir kamen erst über diesen Hund mit einem älteren Ehepaar ins Gespräch, weil der Hund sich hinsetzte und "Wasser" liess, was mir nicht so recht war, wegen der Leute, aber dieses Paar meinte, es sei doch ok, wäre doch noch ein junger Hund, das wird schon. Trotzdem schaute ich in meiner Tasche nach, ob ich ein Tuch dabei hätte, für den Fall, dass der Hund was größeres machen müsste, ich hatte etwas dabei und war beruhigt.
    Das ältere Ehepaar, sie sprechen mit meinem Sohn. Die Frau lacht auch, der Mann kommt meinem Sohn ganz nah. Ich denke " Opa" dieser Mann ist aber nicht sein Opa, sondern ein fremder Mann, trotzdem kommen die beiden sich ganz nah und sie lachen miteinander und ich freue mich für meinen Sohn, dass er jetzt einen Opa hat.

    Nun weiß ich aus anderen Traumdeutungen von hier, dass der Mann (Sohn) meine "männliche" Seite zeigt, aber ich bekomme diesen traum nicht zusammen, verstehe das nicht so richtig....wie muss ich das verstehen? Der Sohn und auch den Opa .... ?

    Vielen Dank für Eure Hilfe :)

    LG
    Estrella
     
  2. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo estrella
    Das Auto steht als Sinnbild für den Antrieb, für dein Handeln und dein Verhalten, deine Motivation
    Kann es sein, dass Du manche Situationen nicht selbst im Griff hast?
    Da Du auch neben dem Auto herläufst.
    Der Teich symbolisiert deine geheimsten Wünsche, Hoffnungen, Gefühle und Leidenschaften, die Du dir selbst kaum eingestehst.
    Der Hund zeichnet vor allem sexuelle Triebe, Instinkte und Gefühle, er warnt auch davor, diese sehr natürlichen Sehnsüchte zu sehr zu unterdrücken.
    L.G.catwomen
     
  3. Osisis888

    Osisis888 Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2008
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo estrella,

    das Gefährt (Auto, ...) zeigt für mich, wie schnell und in welcher Art du dich durchs Leben bewegst. Manchmal übernimmt dein Inneres Kind das Ruder, wenn es um Spaß geht, das kannst du offenbar richtig genießen und ausgelassen sein.

    Im Mittelpunkt steht der "Tanz" bzgl. der Ausscheidungen des Hundes.
    Alle im Traum mitwirkenden Figuren sind Aspekte in dir - so auch der Hund, der die instinkthafte Seite repräsentiert.

    So wie es für mich aussieht, fordert dich der Traum auf, zu dir und deinen Lebensäußerungen stehen, deine Scham überwinden und dich mit all deinen Facetten aufs Leben einzulassen und nicht nur die netten zu zeigen.

    Wenn ich soweit auf der richtigen Fährte bin, hier eine Buchempfehlung (ich lese es zurzeit mit viel Vergnügen): Sabine Asgodom: "Lebe wild und unersättlich!"

    Alles Liebe
     
  4. estrella

    estrella Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2004
    Beiträge:
    78
    Werbung:
    Hallo catwomen, Hallo Osisis ! :)

    Erst einmal danke für eure Antworten !

    Was den Antrieb und meine Sehnsüchte anbetrifft ebenso wie das "nett/lieb" sein, habt ihr mir sehr geholfen. Es gibt da tatsächlich eine Angelegenheit die ich jetzt in die Hand nehmen muss und vor der mir etwas bang ist...oder anders ausgedrückt: ich muss jetzt Zähne zeigen, auch wenn dies nicht meine Art ist, nur leider geht es in diesem Fall nicht anders, habe aber die nötige Hilfe und Unterstützung. So sehe ich jetzt mal den Hund, dieses instiktive, eben dass ich jetzt handeln muss. Das Sexuelle kann es nicht sein, da ich in dieser Hinsicht absolut glücklich und zufrieden bin. :)

    Danke Osisis auch für die Buchempfehlung !

    Wünsche allen noch ein schönes Wochenende ! :)

    LG
    estrella
     

Diese Seite empfehlen