1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

späte Väter - mehr Probleme

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Amant, 27. Februar 2014.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Werbung:
    Heute über den Ticker gelaufen:


    http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/medizin/-/journal_content/56/12054/3032712
     
  2. FIWA

    FIWA Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    12.990
    Das ist der entscheidende Satz daraus:
    Wir nehmen jeden Tag Schadstoffe auf, die sich anhäufen im Körper und die geben wir auch unseren Kindern mit, bei Zeugung. Und je älter die Eltern, um so mehr Murks kommt mit.

    Kann trotzdem gut gehen, muss es aber nicht. Das Risiko steigt enorm an, je älter die Eltern werden. Das ist aber nichts Neues. Die Studien als Beleg zur bisherigen Annahme, die sind nun neu.

    Was natürlich dazu auch noch interessant ist, bei alter Vater und junge Mutter , soll auch so ein enormer Anstieg vorhanden sein. Was dann aber nur für das bisschen Samen spreche würde, als Auslöser.


    Nur, auch junge Paare sind von betroffen, nicht so risikoreich, aber sie betrifft es auch.

    hhhhmmmm und was bringt uns das nun wirklich,
    die Risiken eliminieren, müssten wir unsere Umwelt abstellen.
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    gibt es zum link...deinerseits auch einen vorschlag, was würde denn das problem aus der welt schaffen?
    die spermaproduktion aller über 40j. männer einfrieren?
     
  4. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Hallo,

    wer hat gesagt, dass ich mit Erstellung eines Threads Lösungen für die dort angedeuteten Problemstellungen anbieten möchte? Es geht um Informationen sowie Erklärungsmodelle und was man damit macht, muss doch jeder selbst entscheiden. Bewusster Umgang mit Risikofaktoren sowie Entscheidungen, die auf dieser Basis vorgenommen werden.
     
  5. Abbadon

    Abbadon Guest

    Ganz unwissenschaftlich könnte es sein, das Männer in diesem Alter nicht zufällig diese Störung übertragen. Okkult:homer:
    :D
     
  6. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Werbung:
    Okkult ist sowieso das meiste. Drum lasse es licht werden. ;-)
     
  7. melkajal

    melkajal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    26.610
    Ort:
    Deutschland
    Die Differenz 20J. sagt doch der Logik - der 45jährige könnte längst Opi sein.
    Das Bewusstsein & die Vorstellung könnte eine Schwangerschaft verhindern.

    Es ist also eine Frage des "Können oder Müssen"
     
  8. Abbadon

    Abbadon Guest

    Männer in den "Wechseljahren" haben ähnliche Symptome m.E.
     
  9. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.108
    Das ist zwar nicht Gegenstand der Untersuchung gewesen, aber es mag durchaus sein, dass auch die "Wechseljahre" der Männer mit den hormonellen Umstellungen und allem, was daraus resultiert, dass also die Herren nicht regelrecht locker damit umgehen. Wobei der Übergang hier nicht so offenkundig zu Tage tritt und sie - u.a. auch gesellschaftsbedingt - zunächst mehr Kompensationsspielraum haben. Das späte Zeugen eines Kindes ist ja ein weiterer Teil des Programms, die junge gebärfähige Frau dazu ist gesellschaftlch anerkannt und en vogue, hingegen im umgekehrten Fall immer noch ein (Nicht-)Gewöhnungsfaktor mitspielt.

    Dazu gibt es übrigens auch eine Untersuchung (gar nicht so lange her), die zum Ergebnis hatte, dass ältere Frauen mit wesentlich jüngeren Partnern einer kürzeren Lebenserwartung entgegen blicken und sich im Vergleich zur Kontrollgruppe der Altersgenossinnen verstärkt mit verschiedenen psychischen und somatischen Problemen plagen.

    Altern, ein gesellschaftliches Thema. Tabu und doch markant präsent.
     
  10. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    :lachen::lachen::lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen