1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Späte Gerechtigkeit?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Shimon1938, 17. Juli 2011.

  1. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    Ich könnte sagen, es ist eine gute Nachricht: "34 Jahre nach ihrem Tod sind die Mörer von Elisabeht Käsemann in Argentienie endlich veruteilt. Aber es gibt "kleine Schönheitsfehler": Weder der Hauptangeklagte noch die Eltern der Ermordeten haben die Verurteiun erlebt.
    Ausserdem... Die Rolle des Deutschen Auswärtigen Amtes, das damals mindestens in der Ermordung verwickelt war, ist bis heute nicht aufgearbeitet. Für die strafrechtliche Verfolgung des Falles in Deutschlad ist leider zu spät. Die damaliege worgeworfene Tat - unterlassene Hilfeleistung - ist leider verjährt.

    "Kein einziger Deutscher hatte dmals sterben müssen, wenn unsere Diplomaten und Politiker den Willen gehabt hätten diesen 'Verschwundenen' zu helfen", resümiert der Dokumentarfilmer Frieder Wagner seine Recherchen zum Verhalten des Auswärigen Amtes. (Zu dem gleichen Ergebnis war auch Professor Ernst Käsemann gekommen, der Vater des Ermordeten Elisabeth Käsemann: Wegenunterlassener Hilfeleistung klagte er Außenminister Hans-Dieter Genscher an - die Klage wurde 1980 abgewiesen.)


    Nachh allem was wir heute wissen oder wissen können, es ist eine leichet Untertreibung von unterlassener Hilfeleistuing zu sprechen - wir müssen eher von offener Kuimpanei reden. Es sind knapp 100 Deutsche oder Deutschstämmige verschwunden und ermordet worden. Währen England oder auch Österreich (neben viele andere Länder) es schafften durch rasches handeln viele ihre Staatsbürger freizubekommen, blieb den Deutschen jde Hilfe versagt... es wurde niemnd gerettet und die Behauptung ds auswärtigen Amtes gegenüber die Familienangehöreigen "mann unternehme alles Menschenmögliche", war eine reine schutzbehauptunmg.

    Das Problematische an de Sache ist, es hat sich kaum etwas gändert: Es könnte sich immer wiederholen und das Auswärtige Amt würde auf Weisung der Poltik hören und die Gesetzlage gänzlich ignorieren.



    Shimon
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen