1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sollen Regierungen bei Entführung zahlen? Ja oder nein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von El-Hombre, 21. Januar 2006.

  1. El-Hombre

    El-Hombre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Allgäu
    Werbung:
    der fall osthoff hat ja zuletzt auf dieses thema aufmerksam gemacht!
    es stellen sich jetzt einige fragen und frau osthoff ist nicht greifbar, klasse.
    aber was denkt ihr darüber?
    gruß



    El-Hombre
     
  2. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien

    Schwierig.... ich finde, Regierungen sollten in Fällen zahlen, in denen der Entführte ohne Eigenverschulden in die Hände der Entführer geraten ist.

    Wurde jedoch eine ausdrückliche Reisewarnung für ein Land ausgesprochen und es fährt trotzdem jemand hin und wird entführt, würde ich sagen: "selbst
    Schuld, wir haben dich ja gewarnt"...

    lg, matrix
     
  3. El-Hombre

    El-Hombre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Allgäu
    die frage die sich mir dabei stellt ist, in wie weit fördert man durch zahlungen erst richtig den entführungsboom?



    El-Hombre
     
  4. matrix84

    matrix84 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2005
    Beiträge:
    4.184
    Ort:
    Wien
    An der Überlegung ist was dran, hab ich mir auch schon gedacht...

    Einerseits muss man den Menschen klar machen, dass sie sich, wenn sie sich ständig selbst in Gefahr bringen, nicht darauf verlassen können, dass eh der Staat für sie blecht und andererseits, wenns sie zahlen, sehen die Entführer, dass sie mit ihrer Methode richtig liegen.

    Um Entführungen zu unterbinden, müssten unsere Regierungen das Problem so handhaben, dass sie überhaupt nie mehr zahlen. Egal, ob der Entführte aus Eigenverschulden in Gefangenschaft geraten ist, oder vollkommen unschuldig.
    Da dies aber unmenschlich ist, wird es immer wieder Lösegeldzahlungen geben und somit von Seiten der Entfüherer auch immer wieder Entführungen...

    lg, matrix
     
  5. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Wenn man erst mal anfängt aufzuhören mit dem Zahlen, wird es zuerst einmal Opfer geben. Entführte, die es nicht überleben werden.
    Dann müsste man sehen, ob die Zahl der Entführungen tatsächlich zurück geht oder nicht.

    Wer hat eigentlich das Osthoff-Interview im STERN gelesen ?

    Nachdem ich es gelesen hatte, betrachtete ich die Sache ein klein wenig anders.
    Frau Osthoff war ja nicht zum Spaß im Irak, sie hat dort gearbeitet und sich für Menschen auch eingesetzt. In diesem Fall halte ich es auch für korrekt, wenn die Regierung zahlt.

    Bei Leuten, die aus Spaß Urlaub in einem Land machen, wo die Gefahr bekannt ist, weiss ich noch nicht so recht, wie ich darüber denken soll.

    Auf der einen Seite ist es sicher so, dass man es nicht einsehen braucht, wenn sie doch selbst dran Schuld sind.
    Auf der anderen Seite ist es unmenschlich, und was ist wichtiger ? Geld oder Menschenleben ? Diese Leute sollten nach ihrer Freilassung zumindest einen Teil zurückbezahlen müssen.

    Ich glaube nicht, dass es viele Menschen gibt, die denken: Ich fahr da hin und wenn ich entführt werde, macht nix, die Regierung zahlt ja. Eine solche Einstellung vermute ich bei den allerwenigsten. Immerhin muss ja auch das Trauma der Entführung verarbeitet werden, wenn man davongekommen ist.
     
  6. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich würde mich auf gar keinen Fall festlegen.
    Wenn es heisst, ab heute zahlt die Regierung bei Entführung, so ist dem Delikt Lösegelderpressung Tür und Angel offen. Es würden einfach irgendwelche Leute entführt werden, denn die Regierung zahlt sowieso.

    Ritter Omlett
     
  7. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501

    ein super beitrag, exakt meine meinung. übrigens müssen die entführten auch einen teil zurückzahlen, wenn die regierung sie da rausgeboxt hat ;)

    liebe grüße -fingal-
     
  8. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Der Haken ist wirklich die Lawine die mit einer solchen Zahlung losgetreten wird.
    Über dieses Geld werden ev. Waffen gekauft und viele andere Menschen getötet/entführt, also ist diese Rechnung sehr kurzsichtig jmd. freizukaufen.

    Mit allem Verständnis für die Angehörigen, aber auch Verständnis für die, die später wegen dieser Gelder leiden müssen.

    -> Ich würde nix zahlen, schwere Entscheidung...aber muß sein.
     
  9. El-Hombre

    El-Hombre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    Allgäu
    ja, es ist ganz besonders für eine regierung schwierig. sie steht ja heute mit jeder handlung sofort in der weltöffenlichkeit, dazu müssen die wähler noch berücksichtigt werden, die diplomatischen beziehungen zu dem betreffenden land wo es passiert ist (sofern im ausland) dürfen nicht leiden, auf der anderen seite darf man nicht allzu bereitwillig zahlen, das könnte ja die opposition ausnutzen, die möglichkeiten für andere lösungen müssen in jedem fall noch berücksichtigt werden und irgendwo steht dann ja auch noch die menschlichkeit dem oder den betroffenen gegenüber.
    im fall osthoff hat man bei frau osthoff bei ihrer rückkehr mehrere tausend dollar in den kleidern gefunden, deren seriennummern identisch mit dem von der deutschen regierung gezahlten lösegeld ist! denn natürlich hat man lösegeld gezahlt.
    gruß



    El-Hombre
     
  10. okidoki

    okidoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.380
    Ort:
    Wesel
    Werbung:
    da ist doch was faul an der ganzen Sache.
    Habe ich die ganze Zeit geahnt.
    Es sind auch Teile des Geldes in ihrer Kleidung gefunden
    worden.
    Natürlich keine Stellungnahme.
    Es halten sich auch Gerüchte das ihr Bruder was mit der Entführung zu tun hatte.
    Könnte auch alles geplant sein um Kohle abzukassieren.
    Das ist meine Meinung.
    LG Oki
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen