1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Solipsismus

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Schrödingers Katze, 23. Dezember 2007.

  1. Werbung:
    Hi Ihrs! :)

    Ich möcht hier gerne mal den Begriff "Solipsismus" zur Debatte stellen. Was das ist (falls ihr es nicht wisst) könnt Ihr hier nachlesen ---> http://de.wikipedia.org/wiki/Solipsismus

    Für mich ist das schon die extreme Form des subjektiven Empfindens.
    Ein guter Freund von mir versucht mir diese Sicht der Dinge ständig reinzudrücken. Aber irgendwie kann ich damit nix anfangen. Dieser "ismus" wird sicher nicht meiner, obwohl ich solche Gedanken durchaus auch schon hatte.

    Würde mich über ein paar Meinungen sehr freuen!

    Schönen 4. Advent einstweilen!

    Die Katz .:katze:
     
  2. ifunanya

    ifunanya Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Berlin
    Ich weiß jetzt nicht ob ich das bei Wiki richtig vertsnaden habe.

    Aber soll es so sein, dass ich real bin, mein Umwfeld aber nicht real ist?

    Sorry für die Frage aber morgens steh ich immer noch aufm Schlauch udn solche trockenen Erklärungen kann ich da noch nicht verdauen.
    Wäre nett wenn mir jemand auf die Sprünge hilft.

    Danke.
     
  3. jan68

    jan68 Guest

    Hallo,

    eine witzige westliche Angewohnheit. Man dualisiert sich auf einen Begriff, der interessanterweise immer aus dem Latein kommt, als wäre das unsere natürliche Sprache, und dreht dann diesen Megapol solange durchs Hirn, bis man einen neuen Dreh findet, der noch dualer ist. Man könnte auch sagen, wenn dem Ego langweilig ist, findet es im Latein die Lösung all seiner Probleme!

    Ok, eine Existenz als Mensch ist gemeinhin die Illusion des Ichs. Dir ist es vielleicht mal passiert, das du auf den ersten Blick eine Gegenstand als etwas ganz anderes gesehen hast. Du sahst also z.B. eine Tannenzapfen auf dem Wohnzimmertisch liegen. Und weil dich das wundert, was der da macht, schaust du genauer hin. Dabei stellst du fest, daß das ein zerknülltes braunes Papier ist, das tatsächlich einem Tannenzapfen ähnlich sieht. Die Täuschung war einen Moment lange perfekt! Nun ist es dir aber unmöglich noch einmal den Tannenzapfen zu sehen. Es ist und bleibt ein zerknülltes braunes Papier, das einem Tannenzapfen ähnlich sieht. Genauso real ist das Ich, das sich als ein lebender Mensch erlebt. Solange die Illusion anhält, ist es vollkommen real. Danach ist sie eine von der Seele erzeugte Illusion, was sie übrigens immer war und bleiben wird: Illusion!

    Solange du dich also für einen atmenden Menschen hältst, der ohne Wasser verdurstet und bei Minusgraden erfriert oder von einem Pfeil getötet werden kann, erlebst du solch eine Illusion. Da es du als Seele bist, die diese Illusion erzeugt, ist dein Ich auch das einzigste, was vollste Realität ist. Denn diese Realität existiert nur als Bühne für ein Phatasiespiel der Seele. Und die Realitäten anderer Seelen, die andere Inkarnationen auf diese Bühne stellen, weicht von deiner Realität ab. Sicher trefft ihr euch auf einem gewissen Nenner, der die Basis für dieses Erleben bildet. Andere Seelen spendieren dieser Realität das Zubehör, wie den Planeten oder Tiere oder den Fels oder die Kaffeemaschine oder sonstwas. Das, was deiner Realität entspricht, bist allein Du, dein Ich.

    Alles, was du nicht zu deinem Ich zählst, sprich nicht von deiner Seele manifestiert wird, ist dein Spiegel. Genauso bist du ein Teil des Spiegels aller anderen Ichs, die dir begegnen. So real, wie du für dich bist, so real sind die anderen Ichs für sich selbst. Und deshalb ist dieses Wortspiel "Solipsismus" gerademal solange interessant, bis man daraus erkant hat, daß der Glaube irgendeine Erfahrung oder ein Wissen könnte allgemein gültig sein, eine dumme Illusion ist. Dein Nachbar mag etwas widersprüchliches wissen und leben, und hat dennoch in Harmonie zu dir genauso viel recht, wie du selbst. für deinen Freund mag es wichtig sein, diesen Begriff zu erkennen, da momentan seine Realität in diesem Aspekt gebündelt ist. So versucht er sich selbst zu erfahren.

    Nimm's mir bitte nicht übel, aber der Satz ist eine derart in sich selbst verdrehte Logik, das es witzig ist! Also zumindest in meiner Realität ist es ein Witz.

    Also, diese strikte Dualisierung in objektiv und subjektiv, an der sich ganze westliche Philosophien aufhängen, ist ein rein subjektives Empfinden. Für mich steht hinter Objektivität oder Subjektivität immer das selbe, und zwar Spirit. Eine Unterscheidung dieser Begrifflichkeiten mag für dich eine Rolle spielen. Und solange das so ist, wirst du auch ein Ich sein, für das alle anderen Ichs unreal sind. Das liegt schon mal daran, daß das Herzchakra emotionalen Charakter hat und die Verbundenheit von Mensch zu Mensch herstellt. Solange 'das Subjektive' also 'dem Objektiven' untergeordnet bleibt, bleibt ein sich menschlich als ein Eins erleben unbelebt. Und das ist etwas, was man in Kernland der westlichen Denke beobachten kann. Die Menschen leben aneinander vorbei und heben echte Kontaktprobleme. Viele Probleme unserer Zeit rühren an genau dieser Festlegung, die für die Wissenschaft einmal gefaßt wurde. Nu objektiv meß- und beweisbares gilt. Alles links und rechts davon bleibt eine Hypothese, bis es meß- und beweisbar wird, und somit in der Realität akzeptiert wird.

    Wenn du mal genau hinsiehst, gehörst du bereits zu den Solipsisten, und dein Freund spiegelt dir das nur. Was dir als "reindrücken" vorkommt, ist dein eigener Widerstand dich deiner Realität zu stellen. Oder genauer gesagt möchtest du nicht wissen, das du dir deine Realität selbst schaffst. Wenn du das erkennst, wie du deine Realität erschaffst, wird dich der Solipsismus nicht mehr berühren, werde positiv noch negativ, weil du das dann aus der Dualität in die Harmonie des Seins transformiert hast. Und ab da kannst du deinen Freund immer so antworten, das sich die Dualität erlöst. Sprich, er wird glauben etwas besonderes zu wissen. Und du wirst spielerisch etwas daneben setzten, das genauso schön und wichtig ist, und doch ganz anders.

    Alles Liebe
    Jan
     
  4. Huhu Ihrs!

    Ich kann leider meine Gedanken dazu erst morgen aufschreiben, weil ich's heute wohl nicht mehr schaffen werde. Aber schon mal vielen Dank für eure Meinungen!

    :liebe1:
     
  5. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Am Leben, am Dasein, am Menschen, an der Schöpfung eine göttliche Dimension zu erkennen, daran ist nichts krankes, weil mit dieser Einsicht hebt sich auch die Unterscheidung zwischen "meinem" gottgleichen Kopf oder Herz und dem gottgleichen Kopf oder Herz eines "Anderen" auf.

    p.s. Ups ... ist der Beitrag auf den ich geantwortet hab verschwunden? Ich seh ihn nicht mehr? :dontknow:
     
  6. panaroma

    panaroma Mitglied

    Registriert seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    784
    Ort:
    Irgendwo im Wald
    Werbung:
    Hm...hab mir jetzt mal kurz den Wiki-Artikel durchgelesen, aber irgendwie geht die Rechnung meiner Meinung nach nicht so ganz auf...
    Da fehlt der kleine Klick zum Schlüssel ganz rum drehen...

    Mich würde interessieren, ob sich diese Theorie denn nun einzig auf die Materiellen und Lebenden (Mensch,Tier,Pflanze,Stein,Zelle etc) stützt...oder ob in diesem Denken auch die energetischen Gebilde, Gottheiten etc mit einbezogen werden...
    Und hier wiederrum, ob diese dann genauso unexistent wären oder ob ich sie in mir vereine und somit auslebe...
    Oder eher...das ganze Universum in meiner kleinen Nussschale...:confused:

    Ich bin ja etwas dazu geneigt, den Solipsismus mit einer Derealisation im allgemeinen gleichzustellen...
    Aber der mit der DR nimmt sein Außen einfach nur verschwommen wahr...der Solipsist entsagt ihm jede Gültigkeit...und stürzt sich damit im Umkehrschluss irgendwo dann eher in die Depersonalisation...

    Lg
    panaroma
     

Diese Seite empfehlen