1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Solar Plexus

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von lori, 17. Dezember 2004.

  1. lori

    lori Guest

    Werbung:
    Hallo zusammen!

    Ich möchte kurz ein Erlebnis schildern. Es liegt mir fern, etwas zu dramatisieren. Mich interessiert nur, ob es jemandem bereits ähnlich erging, ob es etwas zu bedeuten hat (evtl. Blockade) und sonstige Gedanken, die Euch dazu kommen.

    Als ich gestern lag, mich entspannte, alle Gedanken losließ und die verschiedenen Chakren visualisierte, die ich (Licht) atmen lasse, stellte sich beim Solar-Plexus-Chakra ein merkwürdiges Körpergefühl ein. Es war, als würde mein Körper um ein Vielfaches anschwellen. Rundherum nahm ich alles wie gewohnt war. Besonders meine Zunge lag schwer im Mund und fühlte sich um ein Zehnfaches größer an. Es kam hinzu, dass ich ein wenig Angst spürte, da es mir so vorkam, als würde die Zunge mich dem Ersticken näher bringen. Im Laufe der Zeit traute ich dem Geschehen und es war mir fast gleichgültig, was nun geschehen würde.

    Ich führte meine Visualisierung über das Herz- bis zum Kehlkopfchakra fort, währenddessen löste sich das "aufgepumpte" Körpergefühl wieder auf.

    Kommt Euch das bekannt vor?

    Lori
     
  2. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Ja, Lori, so oder so aehnlich empfinde ich oft, wenn ich meditiere oder autogenes Training mache.
    Der Koerper wird ganz schwer, heiss, manchmal weiss man nicht, wo er anfaengt und aufhoert.
    Am besten fuehle ich mich, wenn das Sonnengeflecht warm wird und das ueber Tage hinweg anhaelt.
    Fuer mich ist das wie eine Vorstufe zum Paradies (das Wort Erleuchtung mag ich nicht), dann loest sich alles Negative in mir auf und ich bin selig.
    Dieser Zustand kommt und geht, ich kann ihn nicht beeinflussen.

    Bijoux
     
  3. lori

    lori Guest

    Hi Bijoux!

    Dankeschön für Deine Antwort. Vielleicht sehe ich das Erlebnis zu negativ, da ich dieses Gefühl der Enge nicht wirklich als befreiend empfand, eher als einschnürend, als würde mich jemand in der Kehlkopfgegend in die Mangel nehmen.

    Man könnte vielleicht den Vergleich anführen, als würde man von einer Wespe gestochen sein und die Zunge schwillt und schwillt an und es bleibt nur ein schmaler Spalt, der einen atmen lässt. Es war wirklich fast so, als würde mir der Atem genommen werden. Komischerweise hatte ich absolut keinen Drang, mich aus der Situation zu befreien.

    Ich habe keine Ahnung, aber ich dachte sofort an irgendeine Blockade, die sich herauskristallisierte.

    Lori
     
  4. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo lori

    Ja, ich kenne dieses Körpergefühl vom Autogenen Training. Beim AT arbeitet man u.a. mit der Körperschwere. Man stellt sich vor, wie die einzelnen Körperglieder ganz schwer werden.

    Dann stellt sich irgendwann im ganzen Körper ein Kribbeln ein, der ganze Körper fühlt sich an, wie ein aufgeblasener Ballon, der schwer ist wie ein Stein. Das alles empfindet man als sehr angenehm.

    Mir fällt da gerade noch etwas ein. Später spürte ich Tag und Nacht einen permanenten Energiestrom im Solarplexus, der mir sehr viel Energie verlieh.

    Mir scheint, Du hast etwas sehr schönes erfahren. Bleib am Ball und übe es am besten 2 mal täglich 15 Minuten. Es wird dir am Ende Seligkeit bescheren.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  5. lori

    lori Guest

    Hi Lotusz!

    Ich frage mich allerdings, weshalb sich diese Schwere, diese Dichte ausschließlich in der Kehlkopfgegend abspielte. In der Solar-Plexus-Gegend spürte ich hingegen nichts. Auch insgesamt nichts Warmes. Es war nicht auf den ganzen Körper ausgeweitet.

    Lori
     
  6. lori

    lori Guest

    Werbung:
    Noch eine Frage: Ist es sinnvoll, ebenso wie die Atmung auch seine Chakren über den gesamten Tag hinweg zu versorgen und zu beobachten, sie also ständig visuell mit Licht zu nähren?
     
  7. esistgut

    esistgut Guest

    Hallo Lori,
    da fällt mir spontan eine Metapher aus dem Zen ein, bei der es heisst, man solle den glühenden Ball in der Brust ausspucken.

    Anders gesagt: Wenn sich der Solar Plexus und vielleicht auch das Herz öffnen, wird Energie frei, die nach oben will. Sind aber die Chakren darüber noch nicht durchlässig genug, was einfach eine Frage der Übung ist, kommt es eben zu diesem glühenden Ball.

    Ich hab das auch schon einige Male gespürt, es ist nichts Gefährliches oder Beunruhigendes daran, weil es ja auch von selbst wieder vergeht.Ich denke, es zeigt nur, wo Du stehst... ;-)

    Alles Gute
     
  8. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Hallo lori

    Ich kann nur vermuten, warum Du die Schwere ausschließlich in der Kehlkopfgegend empfunden hast. Du sagst ja, dass Du alle Chakren visualisiert hast und sie Licht hast atmen lassen. Vielleicht ist dein Kehlkopfchakra besonders empfänglich dafür.

    Beim Autogenen Training beginnt der Rechtshänder mit der rechten Hand bzw. mit den Fingern der rechten Hand. Wenn sich dort Schwere eingestellt hat, konzentriert man sich langsam auf den rechten Unterarm, bis sich dort ebenfalls Schwere eingestellt hat, dann auf den rechten Oberarm usw. bis sich schliesslich die Schwere im ganzen Körper eingestellt hat. Wenn man das geschafft hat, dann empfindet man diesen Zustand als sehr, sehr angenehm.

    Wenn es dir gefällt, deine Chakren den ganzen Tag durch die Atmung mit Licht zu versorgen, dann kannst Du es ruhig machen. Es reicht aber auch, wenn Du dir 2 mal am Tag für 15 bis 20 Minuten Zeit für deine Meditation nimmst. Irgendwann merkst Du, dass Du selber nicht mehr meditieren brauchst, dann läuft dieser Prozess, auch ohne dein Zutun, von ganz allein ab.

    Alles Liebe. Gerrit
     
  9. lori

    lori Guest

    Danke, Lotusz. Wofür steht eigentlich die Hals- bzw. Kehlkopfgegend? Kannst Du mir da noch Näheres dazu sagen?
     
  10. Lotusz

    Lotusz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.338
    Werbung:
    Hallo lori

    Die Bedeutung der einzelnen Chakren kannst Du hier nachlesen.

    Dem Kohlkopfchakra ordnet man folgende Bedeutung zu: Geistige Klarheit, gedankliche Ordnung, Kommunikationsfähigkeit, Austausch höherer Weisheit, Unterscheidungsvermögen, Humor, Wachstumsbereitschaft, Transformationsfähigkeit

    Alles Liebe. Gerrit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen