1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sohnemann innerhalb von zwei Wochen das selbe Problem

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Kira, 10. Oktober 2010.

  1. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo!

    Ich bin besorgt, mein Sohn wird im November 2 Jahre alt und hat jetzt innerhalb von zwei Wochen Probleme mit dem Darm gehabt. Die Darmschlingen haben sich verfangen aufgrund vergrößerter Lymphknoten, beim ersten mal sind sie nicht von alleine auseinander, das konnten sie Gott sei Dank mit einem Einlauf beheben, jetzt am Freitag ist das wieder passiert, diesmal sind sie von alleine auseinander, aber der Darm ist an dieser Stelle jetzt natürlich entzunden. Ein paar Tage nach dem ersten mal hat er 3 Tage auf 40 rauf gefiebert, jetzt hat er gleich als das passiert ist zum Fiebern angefangen.

    Die Ärzte sagen, dass die wahrscheinliche Ursache die angeschwollenen Lymphknoten sind, zu wenig Platz im Bauch und er ist noch in dem Alter, wo sowas leicht passieren kann. Es dauert ca. 3 bis 4 Wochen, bis die Lymphknoten zurück gehen werden, weil er wahrscheinlich eine Darmgrippe hatte.

    Antibiotika geben sie in dem Alter nicht gerne, sonst werden Resistenzen aufgebaut.

    So eine Sache kann auch schlimmer ausgehen, dass zb der Darm abstirbt und operiert werden muss, aber an das will ich jetzt mal nicht denken.

    Kann man aus astrologischer Sicht sehen, ob das Gröbste überstanden ist, oder wird sowas nochmal auf ihn zukommen?

    Daten: 14.11.2008, 18:42 Uhr, Wien

    Muss mich ein bissl ablenken, man leidet ja als Mutter mit dem Kind mit. :(

    Danke für die Infos im Voraus. :)

    Liebe Grüße
    Kira
     
  2. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Ich selbst habe mich noch nie mit Gesundheit in der Astrologie beschäftigt, aber ich denke, dass es aufgrund von Transiten sicher ersichtlich ist, in welchen Phasen man für Krankheiten anfälliger ist.

    Liebe Grüße
    Kira
     
  3. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Hallo Kira,

    ich wollte nur mal einwerfen, dass du mit so einer wichtigen Angelegenheit vielleicht besser bei einem guten Heilpraktiker oder, wenn's die Astrologie ist, Astromediziner aufgehoben bist?! Hier sind ja nun mal alle Angaben ohne Gewähr und die Meinungen können weit auseinander gehen.

    lg, Mila
     
  4. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Hallo Mila!

    Danke für deine Antwort, ich weiß, dass Astrologie keinen Arztbesuch ersetzt und ich bin in Behandlung bei Ärzten mit dem Kleinen.

    Hier geht es mir nur rein um die Astrologie, welche ich nicht auf das praktische Leben umlege.

    Ich möchte nur wissen, ob derzeit irgendwelche Transite auf die Problematik hindeuten bei ihm und wenn ja, wie lange sie anhalten werden. :)

    Liebe Grüße
    Kira
     
  5. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Würde mich über eine Begutachtung seiner derzeitigen Transite sehr freuen! :)
     
  6. Feli104

    Feli104 Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2007
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen
    Werbung:
    Hallo Kira!

    Ich bin kein Arzt, oder sonstwas in der Richtung. Ich interessiere mich für Astrologie und habe zufällig ein Programm über Astromedizin. Hab mal reingeschaut, jedoch nur weil es Dir so wichtig zu sein scheint. Sonst trau ich mir das eher selten. :)

    Daraus kann ich entnehmen, dass Dein Sohn aufgrund starker Jungfrauanteile (23%), Fische (19%) und Waageanteile (18%) mit Wasseranteil allgemein 50% sehr sensibel ist.

    Er braucht eine gesunde Mutterliebe und fühlt unbewusst eine Konkurrenz zum Vater. Diese Dinge sollten unbedingt beachtet werden. Nur mal so eine Frage; wurde Dein Sohn gleich nach der Geburt von Dir getrennt, warst Du in der Schwangerschaft depressiv oder fühltest Dich selbst auf eine Art und Weise ungeborgen?

    Die Planetenstellungen die für Lympherkrankungen verantwortlich sind, sind Saturn/Mond (Saturn in vier) und Neptun/Mond (Mond in zwölf) zuzuordnen, ausserdem besteht ein Sa/Mo Quadrat.

    Es sind im Programm zur Zeit vier Erkrankungsneigungen angezeigt, wobei zwei so um die 8- über 20% liegen. Erfahrungsgemäss handelt es sich hierbei wirklich um Neigungen und man wird oft gar nicht krank. Aber bei der dritten und vierten Möglichkeit wäre einmal 26.4% für das Drüsensystem allgemein und 46.4% für die Lymphe angezeigt. Der letzte Wert ist doch ziemlich hoch.

    Welchem Transit die Auslösung dieser Krankheit zuzuschreiben ist, weiss ich nicht. Davon habe ich nicht viel Ahnung, vielleicht solltest Du dazu noch jemand anderen befragen.

    Aufgefallen ist mir, dass Radix-Neptun und Chiron in Konjunktion zum selben Transit stehen, beide Konjunktion MC. Herrscher vom sechsten Haus (Gesundheit) ist Pluto, der ebenfalls im selben steht und eine Konj. zu TPluto hat am DC. Hierbei kann ich mich aber total verfranzen, Transite und Prognosen sind nichts für mich.

    Mehr kann ich Dir leider nicht helfen. :rolleyes:

    Schicke Dir ganz liebe Grüsse und wünsche schnelle Genesung für Deinen Sohn!
     
  7. Kira

    Kira Mitglied

    Registriert seit:
    7. Januar 2007
    Beiträge:
    428
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Liebe Feli!

    Vielen herzlichen Dank für deine Antwort! :)

    Ja, er ist verdammt sensibel, ein absolut emotionales Kind.

    Einen Tag nach der Geburt wurden wir getrennt für ca. 1,5 Wochen, ich viel ins Wochenbettfieber (7 Tage 40 Fieber) und war eher weg als anwesend und die Ärzte wussten nicht, wodurch das Fieber kam, deshalb hatten sie Angst, dass es ev. etwas Ansteckendes sein könnte. Und die Schwangerschaft war einer der schlimmsten Zeiten meines Lebens, aber nicht aufgrund der Schwangerschaft, sondern wegen dem Umfeld und was so alles passiert ist, die Schwangerschaft selbst war perfekt.

    An und für sich sind mein Sohn und ich ein starkes Team, wir harmonieren sehr gut miteinander, auch wenn wir manchmal unsere Konflikte haben, aber das gehört ja dazu bei unserer Selbstfindung. :D

    Mir ist auch aufgefallen, umso besser es mir geht (stimmungsmässig), umso braver ist er und wenns ihm schlecht geht, könnt ich mitweinen. Wir haben schon eine sehr starke Bindung, sagt auch unser Umfeld.

    Dieses unbewusste Konkurrenzgefühl zum Vater hat der Vater selbst heraufbeschworen, weil er eifersüchtig war phasenweise auf seinen Sohn, dass wird mein Sohn sicher gespürt haben. Aber mein Sohn hat auch Phasen, in welchen er den Papa und mich sogar zusammen schiebt. :)

    Das mit den Lymphen passt ja genau rein, sie sind ja auch die Ursache für diese Darmgeschichten. Wie lange diese Neigung andauert ist in diesem Programm auch ersichtlich?

    Also dürfte laut Mond/Saturn-Stellung wohl ein Leben lang das Lymphsystem ein Schwachpunkt sein, hm, na ich werd mich mal schlau machen, wie man das Lymphsystem am besten langfristig unterstützen kann.

    Interessant ist auch noch, dass er beide Darmschlingenprobleme zu einem Zeitpunkt bekommen hatte, wo wir uns einen Schritt voneinander entfernen mussten, Kinderkrippe und ich dann Arbeiten. Bevor das ganze jedoch angefangen hat, hat alles super in der Kinderkrippe geklappt, ich habe ihn hingebracht und er hat nur "Tschü Mama" gesagt, aber war sicher eine unterbewusste Geschichte.

    Ja, mir ist das Thema sehr wichtig, weil es mich sehr beschäftigt und weil ich für mich selbst auch etwas in der Astrologie dazu lernen kann und wenn ich so auch erfahren kann, wo vielleicht gesundheitliche Schwachpunkte sein könnten, dann habe ich ja die Möglichkeit mein Kind in Sachen Gesundheit optimal zu unterstützen.

    Vielen lieben Dank nochmal! :danke:

    Liebe Grüße
    Kira
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Kira
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    803

Diese Seite empfehlen