1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sohn mit Messer

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Immano, 19. November 2014.

  1. Immano

    Immano Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Werbung:
    In meinem Traum war mein Sohn einige Jahre älter als in Wirklichkeit, schon voll in der Pubertät. Er wirkte irgendwie verkommen und erinnerte mich irgendwie sehr an seine Mutter, fast als hätte sie durch eine Art Jedi-Geistestrick die Kontrolle über ihn übernommen. Er bedrohte mich "zum Spaß", wie er sagte, mit einem Messer, das er in der Küche gefunden hatte. Ich sagte ihm, dass er damit aufhören soll und dass das gefährlich sei. Aber er hörte nicht. Dann ritzte er mir sogar in den Arm. Ich war nach dem Aufwachen nicht mehr ganz sicher, ob das zu diesem Zeitpunkt immer noch mein Sohn war oder ob der Charakter im Traum zu seiner Mutter gewechselt hatte. Selbst jetzt kam er meiner Aufforderung zum Aufhören nicht nach.

    Seine Mutter stand daneben, beobachtete die Szene und sagte zu mir: "Du musst Dich nicht wundern, dass er das macht. So, wie Du Dich immer verhältst und was Du für ein Mensch bist, hast Du das doch schließlich auch verdient." Sie sagte das in einem freundschaftlichen, vertrauenerweckenden Tonfall, als würde sie es nur gut mit mir meinen, und ich hätte ihr das fast abgekauft. Gleichzeitig war mir aber auch klar, dass sie es gewesen sein musste, die unseren Sohn dazu gebracht hatte, mich mit dem Messer zu traktieren, und nun das Unschuldslamm spielte, damit ich denken sollte, ich sei schuld, damit ich mich schlecht fühlen sollte. Allerdings zweifelte ich an meinem Urteilsvermögen: War sie nun die "Böse" oder ich? Vielleicht war ihr Urteilsvermögen ja besser als mein eigenes!? Vielleicht hatte sie mich aber auch nur wieder mal erfolgreich manipuliert!? Ich wusste es nicht.
     
  2. kalie

    kalie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2014
    Beiträge:
    186
    Der Traum ist doch dein Unterbewusstsein. Für dich ist die Mutter die "Böse" Du siehst sie als solches und hast die Angst das dein Sohn von ihr manipuliert wird und später wenn er älter ist, dich hasst.
     
  3. Veranti

    Veranti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2014
    Beiträge:
    2.181
    Ort:
    Hamburg
    Lieber Immano!

    Wenn Dich versucht jemand umzubringen im Traum zeigt das Du von falschen und heimtückischen Menschen umgeben bist, die Dir schaden wollen.
    Messer: Der Kleine versucht dir dein verletztes Gewebe abzutragen auf das es dich nicht mehr quält. Soll auch Streit bedeuten.
    Dein Sohn will nicht aufhören weil er dir zu Helfen versucht.
    Die Böse ist Deine Frau.
    Bist/warst Du in eine Art Abhängigkeitsbeziehung, mit ihr? Kann es sein das sie älter ist als Du?
    Sie hasst/liebt Dich wie die Pest und benutzt den Jungen als Waffe. Im Gegensatz dazu muss ich leider Schreiben das Du sie schwer verletzt haben muss. Rede mit ihr darüber, unbedingt. Denn der Arme Junge wird sonst alles ausbaden. Der Traum war die Zukunft des Jungen und Deine!

    Verdi
     
  4. Immano

    Immano Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2013
    Beiträge:
    85
    Ich glaube weder daran, dass Träume die Zukunft offenbaren noch dass es sich bei den Charakteren im Traum um andere Menschen handelt. Die Zukunft kann meiner Meinung nach nur insofern offenbart werden, dass es sich dabei um eine von mir *befürchtete* Zukunft handelt. Insofern hast Du da den Nagel auf den Kopf getroffen, Verdi! Zumal die Mutter Borderlinerin ist und sich früher heimlich selbst verletzt hat. Ob es bei ihr tatsächlich das klischeehafte Unterarm-Ritzen war, weiß ich nicht, aber das Ritzen in meinem Traum könnte symbolisch für Borderline stehen.

    Danach war ich tatsächlich in einer Abhängigkeitsbeziehung mit ihr, und jetzt nach der Trennung befürchte ich, dass sie unseren Sohn genauso einwickelt wie mich früher. Allerdings muss ich zugeben, dass er, obwohl er viel jünger ist als ich, sich besser schlägt als ich damals. Ich versuche ihn immer darin zu bestärken, sich von der Mutter nichts gefallen zu lassen, weil ich weiß, wohin das führt.

    Aber unabhängig davon danke ich Dir für den Tipp mit den Verletzungen! Vielleicht sollte ich wirklich mal das Gespräch suchen! Bin aber momentan emotional nicht in der Verfassung für so ein Gespräch.

    Inzwischen habe ich weiter über den Traum nachgedacht und bin zu der Ansicht gelangt, dass es sich da um Persönlichkeitsanteile von mir handelt, die mich verletzen wollen, die mich verachten und wollen, dass ich mich wertlos fühle, die hart und gemein zu mir sind. Ich denke, ich habe da unbewusst den Hass und die Verachtung meiner Ex-Frau und ihrer Eltern mir gegenüber übernommen und zu meinen eigenen gemacht. Ich muss mich besser abgrenzen und wieder netter zu mir werden!

    Für weitergehende oder komplett andere Deutungen bin ich aber gerne weiter offen.
     
    kalie gefällt das.
  5. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Werbung:
    :thumbup::)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen