1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Skrupellose Arbeitgeber

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Alceste, 8. November 2011.

  1. Alceste

    Alceste Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    Darf ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter beschimpfen?
    Wie haben einen ziemlich hohen Stückzahldruck, das heisst uns werden Stückzahlen vorgegeben aber kein Akkordlohn ausbezahlt, und dann hört man auch noch so Sachen wie fauele Sau, oder die Mitarbeiter müssen gefälligst funktionieren.
    Kann man dagegen etwas tun oder muss man sich das gefallen lassen?
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Nein, muss man sich nicht gefallen lassen.
    Beschimpf jemanden auf der Straße und du hast uU. ein gerichtliches Verfahren am Hals.

    Nur: Solange es genügend Menschen gibt, die sich das gefallen lassen (es stehen x Leute um den Job angestellt) ist das eine Frage, die nicht so einfach zu beantworten ist.
    Frag mal den Betriebsrat oder die Gewerkschaft.
     
  3. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.249
    Nein, man muss sich das auf keinen Fall gefallen lassen. Niemand muss sich derart übel beschimpfen lassen!

    Redet mit diesem Menschen, sagt deutlich dass ihr so einen Umgangston miteinander nicht haben wollt. Wenn es einen noch höheren Vorgesetzten gibt, wendet euch an den. Keine Firmenleitung duldet auf lange Sicht Abteilungsleiter die keine Führungsqualitäten aufweisen. Sie werden von den Mitarbeitern abgelehnt - und darunter leidet die Arbeitsleistung.

    Natürlich sollten alle Kollegen (zumindest mehrheitlich) an einem Strang ziehen. Eure Gewerkschaftsvertretung ist für Fragen jederzeit für euch da. Wenn ihr keine habt, findet ihr Rat und Hilfe bei der AK.
     
  4. FraterMoarte

    FraterMoarte Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    385
    Ort:
    Österreich
    Wie gross ist den euer Unternehmen?
    Im Grunde ist eine Beleidigung von seiten des Oberhäuptling nicht zu dulden, allerdings sollte man auch nicht gleich eingeschnappt sein.
    Grundsätzlich gilt Stückzahlvorgaben ohne Akkordabrechnung geht gar nicht, ausserdem muss sie innerhalb der Arbeitszeit geschafft werden, und da müssen diverse andere Kleinigkeiten eingeplant werden, den Toilettengang, den Werkzeugwechsel, das Rüsten des Materials, kommt immer darauf an was bei euch hergestellt wird.
    Wenn dein AG ein skrupelloses A.rschloch ist, kannst du ihn mit den eigenen Waffen schlagen, ohne das dir etwas passiert.
    Wenn er schon meint Arbeiter hätten zu funktionieren, dann solltest du ihm sagen, das Dinge nur dann existieren wenn man sie relativ gut behandelt.
    Es geht in solchen Dingen eigentlich nur um Argumente, die zünden.
     
  5. Himbeere

    Himbeere Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2011
    Beiträge:
    1.249
    Stückzahlvorgaben ohne Akkordlohn sind Normalität. Sie werden so angelegt, dass sie unter normalen Bedingungen gerade noch zu schaffen sind. Also wenn Maschinen und Mitarbeiter nicht länger als eingeplant stillstehen.

    Es gibt ein lustiges Buch von Margit Schöneberger zum Thema. (Mosaik bei Goldmann) "Mein Chef ist ein Arschl...., Ihrer auch? - Ein Überlebenstraining" :D

    "Es ist dunkel oben. Die Spitzen leuchten nicht." Siegfried Krakauer, aus der Studie "die Angestellten". 1929. :rolleyes:
     
  6. Alceste

    Alceste Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2011
    Beiträge:
    72
    Werbung:
    120 Arbeiter
    Ja ich weiss so sthet es auch im Kollektivvertrag, aber wenn es sowieso normal ist, wozu brauchen wir dann noch den Kollektivvertrag?
    Das ist gut, das werd ich mir merken :), auch wenn er beleidigend wird muss ich es ja auch nicht.
     
  7. daway

    daway Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Januar 2011
    Beiträge:
    6.985
    Ort:
    solange ihr arbeit für skrupellose arebeitgeber leistet -fördert ihr sie
    (ich war schon 4 mal am arbeitsgericht:D zurecht)

    ich habe die auffassung ... dass wenn die die skrupellosigkeit erkennen auch demnach handeln - heißt sich aus diesem umfeld verabschieden anstatt es zu ertragen und sich damit noch zu infizieren... unterstützen nur mehr diejenigen skrupellosigkeit die es noch nicht erkannt haben oder so gestört sind dass sie es toll finden

    beileidigung, rufschädigung, mobbing, demütigung ...
    ein anwalt wird dir sicher auskunft geben können - einfach mal bei der AK anrufen - bei so einfachen sachen kennen die sich eh gut aus...
    ohne anwalt hat man leider kein recht..

    grüße liebe
    daway
     
  8. johsa

    johsa Guest

    Legst du Wert auf die Meinung deines AG?
    Scheinbar ja, sonst würden dir solche Bemerkungen am A... vorbeigehen.

    Hast du nicht genug Selbstvertrauen, daß dir so ein dummer Spruch weh tun kann? Scheinbar.

    Nimm das Geld, was jeden Monat pünktlich auf dein Konto überwiesen und kümmere dich
    um die schönen Dinge des Lebens, nicht um das Geschwätz eines AG.

    Wenn du am Job hängst, dann halt deine Klappe und schalt dein Gehör auf Durchzug.
    Wenn du nicht dran hängst, dann darfst du antworten mit z.B. 'Selber faule Sau' (unter vier Augen)
    :D
     
  9. sage

    sage Guest

    Sorry...aber das ist ja nu bullshit hoch 3...kein Arbeitnehmer muß sich solchen Umgangston gefallen lassen...aus dem Mittelalter sind wir ja nu allmählich raus...es gibt Gewerkschaften, beitreten und mit dem Betriebsrat reden...wenn da nur Marionetten sitzen, sich über die Gewerkschaft beistand holen und mit dem Vorgesetzten...ist der überhaupt der Besitzer des ladens oder nur seine "rechte Hand"?...reden...ggf den nächsthöheren Cheffe informieren.



    Sage
     
  10. johsa

    johsa Guest

    Werbung:
    Und du bist derjenige, der entscheidet, was Bullshit ist und was nicht?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen