1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Skilift fuhr rückwärz, Im Hotel Koffer packen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Esogothiker, 11. November 2007.

  1. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Werbung:
    Servus,

    Heute Nach träumte ich folgendes:

    Mit Gruppe 3 Leute im Ski Sessellift. Wir wollten nach dem Skifahren nachhause fahren. Der Lift fuhr nach oben, wir sahen die Alpen, und die schneebedeckte Skipiste. Was mir aufgefallen ist, dass jeder rotes Skiequipment dabei hatte. Der linke hatte ein rotes Snowboard, der mittklere hatte rote Ski, und ich (rechts im Sessel) hatte auch rote Ski. Plötzlich fing der Sessellift an rückwärts zu fahren. Ich sagte dabnn zu den anderen: „Jetzt wird der Film zurückgespult“. Später warteten wir am Hotel, da stand auch eine riessen Kiste, die oben einen durchsichtigen Deckel hatte, die Kiste war aus Kunststoff. Ich ging dann nochmal auf mein Hotelzimmer, was sich im 2. Stockwerk befand. Dann packte ich meine Sachen zusammen, legte die Klamotten die noch im Schrank waren auf das Bett auf einen Haufen. Das Bett war mitten im Zimmer. Ebenfalls hatte ich eine Gitarrentasche, wo ich mir schwertat den Reissverschluss zu zubekommen. Meinen MP3 Player, mit dem ich Musik hörte legte ich weg, dann hörte ich laut irgendein Lied.

    Wer kann mir dazu bei der Deutung beholflich sein?

    LG Peter
     
  2. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Servus,

    weiss niemand eine Lösung meines Traumes?

    LG Peter
     
  3. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Tag Peter,
    Du hast die Absicht, Dich ein wenig zu vergnügen und erlebst dabei, wie schwierig es ist, die Höhe zu erreichen von der aus man bequem in die Talsohle donnern kann.
    Da es bei der Absicht bleibt, wird nichts aus dem Risiko, es bleibt die Enttäuschung über das verpasste Vergnügen. Das muss sich keineswegs auf irgendeine sportliche Aktivität beziehen, hat aber vermutlich schon mit einer Tätigkeit zu tun, bei der Du Freiheit und Leistung kombinieren kannst.

    Alle waren mit Leidenschaft bei der Sache, auch DU!
    Und irgendwie wurde das bedrohlich und Du bist lieber wieder in Dich zurück gekrochen.

    Vielleicht hast Du Dich gar nicht so sehr gefreut, auf das Skifahren? Die Gotik, ist das nicht etwas mittelalterlich?

    Du empfindest Deine gegenwärtige Darstellung Deiner Persönlichkeit als Gastspiel und nimmst Dich gar nicht richtig ernst.

    Sowie Du den Krach abstellst, dem Du Dich andauernd aussetzt, beginnst Du Deine eigene Musik zu hören, welche aus Dir selbst kommt.
    Hast Du mit Deiner Gitarre vor allem nachgespielt, was gerade von Deinen Kollegen gerne gehört wird?
    Spiel mal was aus Dir selbst kommt, Das Etui will nicht, dass Du die Gitarre wegpackst: Benutze sie auf der Reise als Ausdruck Deiner eigeen Person und nicht um die nachzuspielen ,welche gut ankommen.

    Willst Du gute Musik machen oder willst Du ein Star sein?
    Beides schließt sich zumeist aus mit wenigen Ausnahmen.

    Der Reißverschluss ist auch noch ganz aufschlussreich, darum hol ich diesen Text auch her:
    Das weiß ich auch nicht.
    Im Traum mit der sehr bösen Katze hattest Du eher das Problem der Freiheit.
    Im Traum mit dem Mann in der Badewanne bist Du es selbst, der eine Wiederbelebng nötig hat.
    Bei der Zugfahrt..., da eine merkwürdige Frau in einem weinerlichen Ton sagt: "Was mischen Sie sich in meine Privatsphäre ein?, mein Baby soll das schönste werden!". Umprogrammieren kann man sich auch bei McDonalds, dann stand sie in der Mitte zwischen den Sitzreihen und hatte eine Zigarette geraucht. In den Sitzreihen sah ich noch jemand anderes, der geraucht hat.
    ... geht es darum, gegen die Regeln zu verstoßen und sich von Amtspersonen und anderen Autoritäten nichts sagen zu lassen.

    Dass Du auf der Suche bist, ist klar zu sehen, dass Du etwas wild herum suchst und ohne großen Plan oder ohne ein klares Ziel zu verfolgen vorgehst sieht man gut an diesem Traum:
    Und dann ziehst Du Dich wieder zurück, wenn es nicht geht.

    In der ersten Traumdeutung habe ich Dir gesagt, dass Du versuchst Deine Weiblichen Persönlichkeitsanteile zu verstecken oder zu entsorgen und Du fragtest mich, was an Die denn weiblich sein könnte.
    Ich gebe Dir jetzt die Antwort darauf: Die Hälfte Deiner Konstruktionsinformationen (genannt "Gene") sind "weiblich" (Yin). Dass Du ein Männchen bist und kein Weibchen liegt nur daran, dass ein bestimmtes kleines Teil sozusagen einen Defekt hat. (Ich bin übrigens auch ein Männchen, nur dass Du nicht meinst das wäre ein Angriff vom "Feind" :schnl:

    Zusammenfassend kann ich Dir folgendes empfehlen:

    **** Mach Ordnung in Deinen An- und Absichten, unterscheide Wissen und Vermuten und Glauben und sei dabei so unromantisch wie es geht.
    **** Hör auf damit, Dich mit anderen vergleichen zu wollen und besser zu sein oder Dich schlechter sehen: Jedes Lebewesen is einzigartig und unvergleichlich, der wirtschaftliche Gebrauch der Wertungen findet sowieso statt, hat aber nichts mit den realen Werten zu tun, welche das Raumzeitliche eben übersteigen und nicht mit raumzeitlichen Mitteln erfassbar sind.
    **** Tu, was immer Du tust um der Sache selbst Willen, und nicht um des Lohnes, der Anerkennung etc. dafür Willen.
    **** Verfolge einmal einen Weg konsequent, vor allem an den Stellen an denen Du daran zu zweifeln beginnst. Wenn Du den Weg gegangen bist, kannst Du gut auch andere Wege gehen, aber erst solltest Du einen bis zu einem gesetzten Ziel hin gehen und so wenig wie nötig auf dieSeite schauen, was man sonst noch alles Schönes tun kann.​
    Ein wenig kommst Du mir vor wie der Mann, welcher bei einer Überschwemmung auf dem Hausdach sitzt, denen im Boot sagt er: "Gott hat gesagt er rettet mich, geht nur wieder"
    Denen im Hubschrauber sagt er dasselbe.
    Als er nach dem Ersaufen ins Jenseits kommt klagt er: "Warum habt Ihr mich nicht gerettet?"
    "Guter Mann" war die Antwort, "Wir haben Dir ein Rettungsboot und einen Hubschrauber geschickt, was hast Du Dir denn vorgestellt?
    Warum hast Du keine Hilfe je angenommen?"

    Alles Gute, VT
     
  4. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Servus VanTast,

    erstmal vielen Dank für Deine Hilfe, Wenn ich Deine Deutungen so lese, da stimmt manches, und auch manches ist irgendwie Gegenteilig.

    Zurückziehen - also ich bin derjenige, der gerne mit anderen Menschen zusammen ist (In Gesellschaft), auch gerne neue Leute kennenlernt, nur habe ich irgendwie manchmal das Pech, dass sich dann Leute nicht so für mich interessieren, warum weiss ich auch nicht da ich vielseitig interessiert bin und auch gerne das mache was andere machen.

    Ordnung bei Ansichten, Wissen - Das mache ich so und so, dass ich unglaubwürdige Sachen nicht so einfach annehme, und was glaubhaft ist, dass nehme ich an. Ich fühle auch Leuten auf den Zahn, die mir suspekt vorkommen, da ich auf den richtigen Umgang stehe (mit offenen Karten Spielen). Natürlich kenne ich auch eine Person, die was zu verheimlichen hat, da versucht man natürlich dahinterzukommen, was einen auch beschäftigt. Da sucht man natürlich nach Ursachen und Gründen.

    Mit anderen Vergleichen - Das tue ich schon gar nicht, da mir so Sachen wie Geld und materielle Werte egal sind mit denen manche angeben. Bei mir zählt das menschliche, also die Gesellschaft. Ich habe mir schon oft gedacht, gut das ich kein Millionär bin, so kann mich niemand ausnutzen oder neidisch auf mich sein.

    Die Wege - Meine Wege tu ich schon konsequent zu verfolgen, und mich auch nicht durch andere ableiten zu lassen. Wie Du sagtest, jeder Mensch ist einigartig, und jeder hat auch ein eigenes Ziel.

    Das mit der Hilfe in Deinem Letzten Absatz verstehe ich nicht so ganz, da ich Hilfen gerne annehme, und umgekehrt auch gerne anderen Leuten helfe, wenn sie Hilfe brauchen.

    Das mit den Genen, das die hälfte davon weiblich ist, brachte mich auf ein blöden Hintergedanke, aber der wäre dann falsch. Um es symbolisch auszudrücken: Wenn Männchen Rosa Klamotten trägt, oder anderes Männchen liebt weil er mehr weibchen ist als sein Körperbau es darstellt. Das ist aber bei mir ausgeschlossen.

    LG Peter
     
  5. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Guten Abend Peter,
    ich gehe mal Punkt für Punkt drauf ein, allerdings muss ich vorausschicken, dass ich sehr gut nachempfinde, was Du gerade zu leben scheinst, ich glaube ich habe das ganz ähnlich bei mir gesehen früher.
    Heute habe ich viele Schwerpunkte anders gesetzt.
    Das ist gar nicht einfach das zu verstehen: Man kann den ganzen Tag und die Nacht dazu mit Menschen zusammen sein und sich austauschen und sich dennoch zurückziehen, indem man über Gott und die Welt, die Quantentheorie und die spätromantische Literatur intelligente Gespräche führt, aber am Abend hat man seine eigenen gleichen Probleme, mit denen man am Morgen aufgestanden ist noch imer bei sich, unbesprochen, unbearbeitet und ist froh, sie einen Tag lang verscheucht haben zu können.
    Andere benutzen dazu Aktivität und arbeiten wie wild, abends dann in den Vergnügungsstress und am Morgen kann man froh sein, den Wecker zu hören.
    Wieder andere kiffen oder saufen oder lenken mit sonstwas ab.
    Ich meine, aus Dir heraus kommen ist nicht über etwas diskutieren, oder nur sehr begrenzt, ich denke Du könntest mehr aus dem Bauch heraus kommunizieren (obwohl ich diesen Ausdruck überhaupt nicht mag (aus dem Bauch).
    Das braucht nicht emotionaler sein, kann es aber, es ist einfach subjektiver und direkter Deine Empfindung, weniger die Reflexion über Deine Empfindungen.

    Ich glaube Dir Deine Kritik sofort, die Du überall ausübst wenn Du etwas begegnest, das neu ist.
    Ich meinte mit Ordnung vor allem Prioritäten setzen.
    Das Problem bei so vielfältigen Interessen ist, dass man überall informiert ist und nirgendwo wirklich drauskommt.
    Welches ist Dein Spezialgebiet?
    Wo fühlst Du Dich wirklich kompetent?

    Vergleiche gibt es auch anderswo, ich dachte mehr, z.B. wenn Du eine ganz andere Meinung hast und auf jemanden triffst, der vehement und in der Meinung es gibt nur eine Wahrheit, der Rest ist falsch etwas vertritt, das Deinen Ansichten nicht entspricht.
    Dann gibt es darüber natürlich eine Diskussion und der Vergleich: Was können wir beide an Vorwissen und Belegen ins Feld führen drängt sich fast auf.
    Ohne Vergleich würde man einfach sagen, OK, der hat seine Meinung und ich werde meine Sachen weiterhin tun wie bisher.
    Manche Diskussionen kann man sich wirklich besser sparen.

    Gut, bleibe dabei. Das waren ja auch Empfehlungen die auf den Vermutungen weniger Träume aufbauten. Eine beratung müsste schon einiges mehr wissen von Dir als das profil und die Posts die Du in diesem Forum setztest.

    Hm, klar, aber Du bist ein Idealist, stimmts?
    Und ein klein wenig auch Prinzipienreiter habe ich das Gefühl (belegen kann ich es nicht)
    Aber Du fühlst Dich besser, wenn Du recht gehabt hast, als wenn Du dazulernen musstest, vermutlich ist das bei allen Menschen so, aer mehr oder weniger und ich denke bei Dir trifft das etwas mehr zu.
    Wenn allerdings kein Problem damit verbunden ist, gibt es keinen Grund das zu ändern.
    Übrigens finde ich nicht, der Traum sagt, Du müsstest anders sein, aber ich vermute, Du hast mehr Entwicklungsmöglichkeiten und Potential, als Du Dir selbst zugestehst.

    Das ist sehr unsauber gewesen von mir und stimmt so nicht, aber die Hälfte ist von der Mutter, die andere vom Vater, die allermeisten haben aber nicht das Geringste mit weiblich/männlich zu tun.

    Ich wollte nicht auf Homo hinaus, ganz und gar nicht.
    Nur Dir zeigen, dass wir alle und jedes Lebewesen und jedes andere ding auf der Erde fast gleich viel von beiden Prinzipien in uns haben und nur nicht beide Seiten ausleben, wel die biologie das anders sieht.
     
  6. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Werbung:
    Servus VanTast,

    Verstehe, also das Ablenken eines "Problems" mit anderen Dingen. Genauso könnte man sagen, dass man 2 Wochen in den Urlaub fliegt um dem Alltagsstress zu entkommen, aber wenn man wieder zuhause ist und zur Arbeit geht, ist der Alltagsstress wieder da.

    Wenn ich das genau wüsste, es gibt Sachen wo ich mich mehr und weniger auskenne.

    Etwa in der Art, jemand hört was bestimmtes, ist dann davon überzeigt, und ich weiss das es nicht stimmt oder so ist. Dann gibt es Menschen die wollen, und welche die können nicht reden oder sich des besseren belehren lassen.

    Das mit dem Idealist oder auch Prinzipienreiter würde ich nicht sagen, ich gehe auch gerne auf die Meinung anderer ein, und lasse mich auch im Fall von der Richtigkeit anderer überzeugen. Genauso gebe ich auch eigene Fehler zu, habe aber schon Leute erlebt, die ein Fehler nicht bereit waren zuzugeben was ich am Gewissen gemerkt habe.

    Verstehe, also so von der Art, wie man sich gibt, also man sagt ja auch das man bestimmte Verhaltensmuster von Vater und bestimmte von Mutter geerbt hat.

    Daraus schließt sich was die Wege´und den ersten Zitat betrifft, also wenn man was vor hat. Es ist manchmal so, dass ich sich bestimmte Vorhaben verzögert haben, weil eben andere Sachen/Probleme dazwischen gekommen sind. Dann versucht man die Probleme zu lösen (von beiden Seiten gesehen Ich und Er). Somit verzögert sich das vorhaben. Ich wäre bestimmt mit so manchen Sachen die sich immernoch im Anfangsstatus befinden, ohne andere Probleme schon längst weiter oder fertig. Die Probleme haben aber nichts mit den Vorhaben zu tun.

    LG Peter
     
  7. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Wegen der beiden Prinzipien Yang und Yin oder wie auch immer man die nennen will, liest Du Dich am besten einmal durch das I Ging, "Das Buch der Wandlungen".
    Es ist nicht nötig, dafür Münzen zu werfen und das I Ging als Vorhersagemethode zu nutzen, aber es erleichtert, wenn Du ab und zu ein solches Sechszeilen Muster erstellst, diese Philosophie näher kennen zu lernen.
    Manchmal gibt einem das I Ging sehr brauchbare Hinweise, wo man etwas nicht verstanden hat, mir ging es jedenfalls so.

    Bei einem Vers heißt es etwa: Fragt er einmal, bekommt er Antwort, fragt er mehrmals, dann nicht mehr.
    Diese Antwort habe ich konsequent bekommen, wenn ich fragen wollte bis ich mit der Antwort zufrieden sein konnte.
    Frustrierend ist das!:clown:

    Aber ich denke, Du kommst schon auf die richtigen Ideen für Dich.

    Bleibe einfach dran am Suchen! Nicht aufgeben und nicht drängeln, kommt alles zu seiner Zeit.
     
  8. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Servus VanTast

    Mit dem Vers bringst Du mich auf ein Gedanken, bzw. eine Situation die aber bestimmt sehr viele schon erlebt haben.

    Beispiel: Ich verleihe ein Buch an an jemand aus, einige Zeit vergeht, und ich frage denjenigen wann ich das Buch wiederhaben könnte. Er antwortet "sobald wie möglich". Es vergeht wieder einige Zeit, einmal antwortet er vielleicht noch und dann nicht mehr.

    Ab dem Moment entsteht der kritische Zeitpunkt: Natürlich will der Verleiher das Buch wieder zurück, aber will den Ausleiher nicht unter Druck setzen. Besonders wenn jemand die Erfahrung gemacht hat, hinter seinen Sachen nachzurennen fragt er umso öfter weil er schon oft erfahren hat, dass Leute ihm etwas nicht von sich aus (selbstständig) zurückgegeben haben. Sprich man fragt öfters nach, weil man denkt das derjenige es vergessen hat, obwohl er dann doch selber dran denkt es zurückzugeben.

    Heute Nacht habe ich eine interessante Ergänzung zu meinem im ersten Beitrag beschriebenen Traum geträumt:

    Ich bin im Sessellift den Berg nach oben gefahren, sehe riessengrosse Skipiste, unten fuhren Snowboarder. Als ich oben angekommen bin besorge ich mir eine Übersichtskarte über das Skigebiet.Dann fällt mir auch ein, dass ich keine Ski dabei habe um runterzufahren.

    LG Peter
     
  9. VanTast

    VanTast Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    1.290
    Ort:
    Am Zürichsee
    Werbung:
    Das kannst Du verschieden ansehen:

    Du bekommst ein Buch nicht zurück (ich weiß, das ist kein Traum, ich habe auch schon manches nicht zurück bekommen)

    brauchst Du das Buch wirklich oder hättest Du es einfach gern wieder, weil es Dir gehört?

    Brauchst Du es, mit den Skiern runter zu fahren, oder gibt es einen anderen Grund, warum Du den Berg hoch gefahren bist?

    Du hast das Wissen aus dem Buch bereits erstanden, hast es gelesen und weißt was drin steht, auch wenn nicht mehr buchstäblich, was soll das denn, wozu brauchst Du es noch?
    Ich frag mal etwas provokativ: Willst Du wieder und wieder lesen was Du schon weißt? Klar! Schönes Gefühl zu spüren: In diesem Wissen bin ich zuhause, aber ein wenig Zeit vergeuden ist es dennoch.

    Auf den Berg fährt man doch nicht, um gleich wieder herunter zu fahren, jedenfalls nicht auf jenen Berg, der im Traum gemeint ist, sondern geht man da rauf um oben was zu bewirken.
    Sieh mal nach was Berg und was Sessellift oder Seilbahn
    bedeutet.

    Hab´s gleich reinquotiert (sagt man das so?)

    Ich weiß nicht ob Du was falsch machst, bitte nicht so verstehen, aber ich kann mir vorstellen, dass Du selbst irgendwo das Gefühl hast, Du könntest mehr mit dem machen was Du weißt und hast und auch dass Du einiges "geschenkt" bekommen hast auf diesem Weg zu deinem gegenwärtigen Standpunkt.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen