1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Situation + Gefühle nicht zuordenbar!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von EviiiRalph, 3. September 2007.

  1. EviiiRalph

    EviiiRalph Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Meine Geschichte:
    Beziehung zwischen Mann und Frau Mai 2001 - Oktober 2005
    ich Frau beschreibe sie aus meiner Sicht, obwohl nicht gerade
    sehr harmonisch, aber dafür umso turbolenter *ggg* weil er
    mit Alkoholproblemen, Depressionen usw. kämpfte. obwohl ich
    zeitweise unzufrieden und unglücklich war konnte ich mich von
    Anfang an nicht von ihm lösen, er sprach es einmal aus - es ist
    als ob wir uns schon ewig kennen würde, ich empfand es auch so
    ich fühlte mich auch immer für ihn irgendwie verantwortlich, obwohl
    er mich zeitweise total bemutterte, was ich ganz toll fand er war
    mein "MAPA" Mama und Papa zugleich, er kochte für mich *schön*
    habe keine Eltern mehr und dann wieder obwohl er immer den
    Starken mimte, war er im Grunde seines Herzens schwach ..........
    er brachte es dann in seinem Leben sogar zur Selbstständigkeit
    und dann war ich nicht mehr gut genug, er suchte sich eine passendere
    Partnerin und lies mich fallen, das tat verdammt weh, obwohl ich
    sicher auch dazu beigetragen habe ich habe mich als Frau zu sehr
    gehen lassen wo auch die körperliche Liebe viel zu kurz kam .......
    und als ich um ihn kämpfen wollte, war er anderweitig schon
    vergeben und nach der unschönen Trennung litt ich über ein
    gutes Jahr an heftigen Depressionen - aber liegt es vielleicht an
    mir ich konnte nicht wirklich loslassen, ich fahre täglich bei seinem
    Geschäft vorbei und guckte von der Ferne ob er da ist - ich las
    täglich sein Horoskop, ich suchte natürlich und fand auch wieder
    Anschluß, ja alle sehr nett und sympathisch, aber mehr ... ergab
    sich daraus nicht und endlich wurde es leichter und alles weniger
    ich hatte Hoffnung mich verlieben zu können - in ihn war ich nicht
    verliebt, aber menschlich nicht mal als Frau kann man sagen -
    hänge ich so sehr an ihn meine Gefühle sind wieder da *heul*
    er ist voriges WE total plötzlich verstorben, er war sogar jünger
    als ich knapp über 48 - ich war 2 Tage wie gelähmt und jetzt
    versuche ich es zu realisieren, heute war sein Begräbnis - ich
    war natürlich nicht dort, gab es doch die neue Partnerin .....
    aber habe mit seiner Mutter vereinbart sie geht mit mir in
    absehbarer Zeit zu dieser Grabstätte - ich möchte so gerne
    mit ihm Frieden schliessen, denn ich war ihm nicht gut gesonnen
    habe mir immer vorgenommen, bist du wieder glücklich - gehst
    zu ihm und begrabst das Kriegsbeil, aber dazu kam es nicht, ich
    war ihm im Grunde unabsichtlich treu bis in den Tod ...............
    was verbindet mich mit ihm??? werde ich nie loskommen???
    liegt es an mir???
    Eva
     
  2. susisu

    susisu Guest

    Hallo Eva,

    das ist ein schrecklicher Leidensweg. Voller Liebe und Verzweiflung. Es gibt sicherlich Menschen im Leben, die einem vorkommen, als wären sie immer in absehbarer Nähe, denn sie sind uns so bekannt und doch fremd.

    Sicherlich hat euch etwas verbunden und warum er sich von Dir trennte, kann ich nicht beurteilen, aber ich denke, dass er einen Grund hatte.

    Mir stellt sich immer die Frage, warum nicht beide dieses Gefühl füreinander hegen. Wieso so oft Liebeskummer entstehen muss!
    Kummer ist nichts schönes und umso schlechter zu verarbeiten. Dass Du deshalb Depressionen hattest macht deutlich, dass Du sehr gelitten hast!

    Aber es liegt auch ein wenig an Dir. Du konntest oder wolltest ihn nicht ziehen lassen, Du hast ihn ganz in Dich vergraben.
    Vielleicht hast Du nun die Chance ihn aus Dir heraus zu graben, um ihn in sein Begräbnis zu begleiten.
    Auch wenn Du ihn ziehen lässt, wird er immer bei Dir sein. Ich weiß, ich hoffe und glaube, dass ein Gedanke an einen Menschen, eine kurze Verbindung bewirkt. So kann ich mir gut vorstellen, dass die Person, an die ich denke, kurzweilen auch an mich denkt. Eine schöne Vorstellung!

    Viele Menschen müssen andere besitzen. Sie wollen den anderen ganz für sich, dabei gehört uns nicht mal unser eigenes Leben ganz. Wir können das Schicksal nicht bezwingen und wir haben keine Macht über seinen Verlauf.
    Die Macht in uns jedoch heißt: "Annehmen und Loslassen!"

    Was ich ziehen lasse, dass kann zu mir zurück kommen. Halte ich es fest, dann ist es bei mir, aber kommt nicht verändert zurück. Es steckt in mir fest, mit veralteten Sichtweisen und die liegen in mir zu Grunde.

    Nehme doch seinen Tod an, spreche mit ihm, das wird Dir helfen. Egal was nach euch war, eure Verbindung gehört nur euch und ist ein Teil von Dir und ihm. Lass sie frei, damit er sie auch wieder erfahren kann und Deine Veränderung annimmt. Befreit wirst Du sie empfangen können! Und wenn Du weinst, weil er weg ist, dann wird sich die Trauer mit jeder Träne lösen!

    Kein Mensch kommt Grundlos ins Leben des anderen und alle verbindet das Band der Liebe!

    Eva, ganz viel Kraft für Dich und mein Mitgefühl!!!

    Grüße

    Susisu
     
  3. EviiiRalph

    EviiiRalph Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2007
    Beiträge:
    1.005
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich erzähle meine Geschichte weiter, denn ich glaube
    wenn ich niederschreibe was ich denke und fühle .....
    wird es leichter für mich - zumindest bilde ich mir das
    ein, ich habe Empfindungen die ich nicht zuordnen
    kann wie manche von hier - ich kann sie nur beschreiben:
    Die Nachricht vom Tod des Ex - Schock + gelähmt,
    ich erfuhr nur es wurde ihm übel + erbrechen, dann
    Zusammenbruch und der Notarzt stellte nur mehr den
    Tod fest, dann die Vorstellung dieser Körper liegt auf Eis -
    (er der immer geistig und körperlich beweglicher war
    als ich) und dann die Feuerbestattung, der Gedanke
    daran machte mich fast kaputt - für einen irdischen
    Menschen sind Körper + Seele unvertrennbar miteinander
    verbunden, obwohl ich an den Fortbestand der Seele
    glaube, habe vor langer Zeit mal diverese NTE - Bücher
    darüber gelesen (hatten damals in der Familie 3 Todesfälle
    binnen 2 Jahren) das prägt und lässt einem die Welt
    mit anderen Augen sehen ... aber jetzt weiter zu meiner
    wahren, realen Geschichte - obwohl wir fast 2 Jahre
    getrennt waren - die Beziehung war damals endgültig
    zerbrochen und er beendete sie - er hatte sich neu
    orientiert und ich durchlebte die kleine Hölle durch
    Depressionen die über ein Jahr anhielten, aber es wurde
    leichter - Zeit ist doch ein wesentlicher Faktor - nur
    ich wollte mich neu verlieben, aber es gelang nicht
    aus diversen Gründen - hatten nicht immer mit ihm zu
    tun, aber ich konnte ihn NIE vergessen obwohl ich so
    einen Groll gegen ihn hegte und ihm nichts Gutes wünschte
    sogar bis über den Tod hinaus *makaber* im nachhinein
    gesehen - sage ich wir haben uns gegenseitig nichts
    vorzuwerfen, denn auch sein Verhalten mir gegenüber
    war *sehr mies* und jetzt ist es so - er ist Ende 8/07
    gegangen - meine Seele hat sich mit seiner ausgesöhnt
    ich spüre eine innere Ruhe und Gelassenheit - fühle mich
    sogar wohl, aber mein Herz schmerzt noch immer und
    mein Verstand kann es gar nicht begreifen ..... Eva
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen