1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sippe-Karma

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von afterlife, 31. Juli 2010.

  1. afterlife

    afterlife Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    913
    Ort:
    Schleierwolke
    Werbung:
    Hallo allerseits,

    hab da eine potenzielle Aufstellerin gefunden im Internet. Und jetzt überleg ich, wie ich die ganzen Themen, die mich beschäftigen und die ich lösen möchte auf einen Nenner bringen kann.

    Themen, die faktisch und zahlreich in der Sippe passiert sind, wären:

    -Depressionen in der Familie (Suizide und seelische Krankheiten)
    -Mann-Frau-Geschichten, Untreue (hängt mit obigem zusammen), Machtungleichheit
    -Frauen, deren Kinder kurz nach der Geburt sterben oder Trennung von Mutter und Kind

    Meine Themen sind:
    Selbstwertproblematik
    Depressionen
    Kindersterben etc.
    macht/ohnmacht in Beziehungen, Untreue und ein spezieller Mann, von dem ich endlich loskommen will


    hab mal Ahnenforschung betrieben, meine Oma hat mir alles berichtet:

    -da gab es eine Schwester meines Opas, deren Mann sie mit der besten Freundin im Wochenbett betrogen hat - sie begeht Selbstmord, der als Unfall (offziell) interpretiert wird.
    -Meine Oma wollte meinen Opa verlassen (weil er untreu war) und ihre Familie verlassen - ging nicht, weil sie finanziell abhängig war (die Mama meiner Oma begeht ebenfalls Selbstmord, hat drei Kinder verloren im Krieg)
    -Zwei Brüder meines Opas begehen Selbstmord, einer hats grad mal wieder versucht
    -mein Erzeuger hat sich suizidiert, ebenso der Bruder meiner Mutter
    -die Schwester meines Opas hatte eine Totgeburt, gleichzeitig stirbt der Vater des Kindes an der Front. sie hatten sich drei Monate gekannt, dann musste er gehen. Sie hat (obwohl neuen mann) nur von ihrem ersten mann geschwärmt, der war ihr ein und alles, große Liebe
    -Meine Oma heiratet meinen Opa aus Rache/Trotz - weil ihre große Liebe eine andere aus gutem Hause heiratet (das gleiche war bei deren Mutter der fall)
    -die andere Oma von mir (Mutterseite) heiratet meinen Opa, weil sie von ihrem Geliebten schwanger ist und der sie nicht mehr will (sollte kein unlediges Kind geben)
    - eine andere Schwester meines Opas betrügt ihren Mann jahrelang, ihre Kinder müssen für sie lügen - als sie mit ihrer Langzeitaffäre mit dem Motorrad unterwegs ist, kommt eine junge Frau durch sie bei einem Unfall zu Tode
    -Die Schwiegermutter meiner Oma reisst alle ihre Enkelkinder an sich, sodass meine Oma zu ihrer ersten tochter keine richtige Bindung aufbauen kann
    -mein Opa war im Krieg und in russischer Gefangenschaft, er hat so viel schlimmes erlebt und nichts aufgearbeitet. Er ist ein sehr zwanghafter Mensch, der einen sehr einvernahmt und man kriegt keine Luft weil er es zu gut meint. Wenn es in dieser Sippe ein Oberhaupt gibt, ein Regelwerk dann geht das (würd ich meinen) in erster Linie von ihm aus
    -eine weitere Schwester meines Opas hat eine Tochter von einem Amerikaner sie wurde als Amischlampe abgestempelt und ging nach Amerika. DIe Tochter selbst bleibt bei der Oma (also die die alle Kinder an sich reißt) und ist die ersten 10 Jahre kaum mit ihrer Mutter zusammen
    Diese Uroma von mir, also die deren ganze Kinder hier aufgelistet wurden, hat anscheinend ein paar Kinder gar nicht von ihrem Mann. Insgesamt warens 13 Kinder, 2 Söhne von ihr fallen im Krieg, sie hat zahlreiche Fehlgeburten und war angeblich dauerschwanger

    Das waren denke ich mal die wichtigsten Punkte. hat mir meine Oma alles berichtet - und ich war so betroffen von den ganzen Schicksalen.

    Naja. Meint ihr wenn ich das alles auf den Tisch bringe bei einer Aufstellung - dass sich da was machen lässt?

    Und wieviel denkt ihr, kostet das? Mit Astrologie vielleicht noch kombiniert? Weil laut Radix ist es zentral, mich aus dem Zwang der Sippe zu befreien. Und ich spüre, dass es eine Macht über mich hat.

    Wäre sehr dankbar um eine kurze Einschätzung.

    Alles Liebe
    Afterlife
     
  2. Melodie

    Melodie Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo afterlife,

    ich lese aus deinem Beitrag den Wunsch heraus, möglichst gründlich aufzuräumen, und fast liest sich deine Frage für mich wie die Frage nach der größten Schaufel ;)

    Grundsätzlich, nicht nur bei der Aufstellungsarbeit, ist es sinnvoll, beim Naheliegenden zu beginnen: Bei dir und deinen Eltern.
    Sofern bestimmte Ahnen und Ereignisse relevant sind für dein Anliegen, zeigt sich das und kann berücksichtigt werden.
    Kleine Schritte bringen oft viel mehr, denn gegen Überforderung wehrt sich dein Inneres garantiert.

    Aufstellungsarbeit - schon die passive Teilnahme an einer Aufstellungsgruppe - bewegt und berührt ganz tief. Weil niemand, am wenigsten du, einschätzen kann, wie viel Leid, Angst oder Wahnsinn vielleicht in der Tiefe deines Inneren verkapselt schlummern, oder wie lange die empfangenen Impulse brauchen, bis sie sich durch alle Schichten gearbeitet haben, rate ich generell im Umgang mit Aufstellungen eher zu kleinen Schritten und aufmerksamem Nachspüren. Dazu, Raum für Prozesse zu schaffen.

    Unterstützung, Begleitung zur Bewältigung von Veränderungen und, möglicherweise schmerzhaften oder anstrengenden, inneren Prozessen, ist m.E. immer gut.
    Vielleicht ist die Astrologie eher in der Form für dich hilfreich, als direkt mit Aufstellungsarbeit kombiniert.

    Zu den Kosten:
    Mit Anreise und ev. Übernachtung kann dich ein Aufstellunswochenende leicht mehrere hundert Euro kosten.
    Es geht sicher auch kürzer und billiger, aber davon halte ich, aus verschiedenen sehr guten Gründen, überhaupt nichts.

    Zu einem guten Aufstellungsangebot gehört die seriöse Beratung vorab. Die Fragen, die du hier stellst, sind also ausgezeichnet geeignet für das Orientierungsgespräch mit einem potentiellen Aufstellungsleiter.

    Beste Grüße,
    Eva
     
  3. afterlife

    afterlife Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    913
    Ort:
    Schleierwolke
    Hi Melodie,

    danke erstmal. Das ist es ganz genau. Vor allem denke ich auch an Prävention. Irgendwann werde ich evtl. auch mal Kinder haben und will nicht immer alles so weitergeben, unbewusst. Das Programm das da läuft gefällt mir nicht. Will nicht immer entweder genau das gleiche machen oder opponieren. Dazwischen liegt irgendwo der Weg.

    Mir scheinen auch die Großeltern väterlicherseits eine große Rolle zu spielen. Könnte ich da auch einen Ex-Partner mit reinnehmen?

    Ja, ich habe so viel Schmerz in mir, so viel Traurigkeit. Als hätte ich das alles selbst erlebt (war z.T. auch ähnlich). Wie soll ichs beschreiben? Es ist als wäre in mir eine Quelle von Schmerz, Trauer, Verzweiflung, die unabhängig davon wie gut es mir im Grunde geht, immer so leicht dahinplätschert und irgendwann bin ich dann voll - äußert sich dann in so einer Weinerlichkeit, da heul ich wegen alles und jedem. Alles, wirklich alles ist das traurig und bemitleidenswert. Das gabs schon immer. manchmal warens auch Phasen, wo ich tagelang heulte und den Grund nicht kannte. Total aufgelöst.

    Meinst du, eine gute astrologische Beratung wäre auch eine gute Lösung? Es ist halt so, dass ich schon aufs Geld schauen muss und abwäge. Andererseits bringt glaub ich das analysieren, das Verkopfte nix. Deshalb schwebt mir was vor, das wirklich an die tiefen Schichten geht. Und nix wo ich nur vom Kopf her alles verstehe.

    Es gäb eben in meiner Nähe jemanden. Vielleicht kann mans ja so organsieren, dass ich öfter hinfahre, für ein paar Stunden, peu a peu. Kleinweise. Da müsst ich halt einfach Fragen wie die arbeiten und Kostenvoranschlag einholen, oder?
    Ehrlichgesagt hab ich Angst, abgezockt zu werden. Wie kann man denn vertrauen?

    Sehr gut. Sehe immer die Gefahr, abzuschweifen und will mein Anliegen so klar wie möglich darbringen. Was ist, wenn der oder diejenige an meinen Problemen vorbeistellt?

    Also wenns im Nachhinein einfach kein Erfolg war? Nichts gebracht hat? Solls ja auch geben. Obwohl ich bin wirklich ernsthaft bereit, aufzuräumen und mich allen unangenehmen Wahrheiten zu stellen.

    Liebe Grüße
    Afterlife
     
  4. Melodie

    Melodie Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Stuttgart
    Liebe Afterlife,

    Bitte nicht als Vorsatz, sondern dann, wenn sich während der Aufstellung zeigt, dass diese Personen relevant im Sinne deines Anliegens sind.
    Aufstellungsarbeit ist idealerweise minimalistisch, und zwar aus der Leitidee heraus, dass sich, wenn man ein Rädchen verstellt, das ganze Uhrwerk anders verhält.


    Das ist der Zustand, den du verändern möchtest.


    Diese Frage reiche ich mal an Jake weiter.


    Ja, frag einfach nach. An der Art, wie sich ein Anbieter dazu äussert, was bei ihm geht, und was nicht, erfährst du ja auch schon Einiges :)
    Auch daran, wie jemand mit deinem Misstrauen umgeht - umgehen kann.
    Vielleicht kannst du dabei ja Vertrauen fassen und vielleicht ist es gar nicht mal verkehrt, die Finger weg zu lassen, falls nicht.


    Die Auftragsklärung ist eine hohe Kunst - des Aufstellungsleiters :D
    Abschweiferitis und Ausuferitis ist schon ein Zugangshinweis und darf ruhig sein. Man kann dich ja auch ganz liebevoll einfangen. Oder z.B. merken, dass du dissoziierst.
    Wenn du den Aufstellungsleiter zunächst erst mal bei der Arbeit mit anderen Klienten erlebst, findest du bestimmt raus, wie vertrauenswürdig und fachkompetent die Person dir erscheint und ob es sich für dich richtig anfühlt, dich ihm anzuvertrauen. Ich würde aber doch auch dazu raten, verschiedene Aufstellungsleiter zu erleben und über Vergleiche ein Gespür zu entwickeln.

    Du wärst dabei auch so oft in Resonanz mit deinen Themen, dass allein das dich schon sehr in Bewegung bringen und dein Anliegen klarer werden lassen kann.


    Vielleicht möchtest du ja diesem erbarmungslosen inneren Eintreiber mal ab und zu eine Auszeit verordnen, ihm für seine guten Absichten danken und mit ihm vereinbaren, dass er dich ein wenig experimentieren lässt. :umarmen:


    Beste Grüße,
    Eva
     
  5. afterlife

    afterlife Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    913
    Ort:
    Schleierwolke
    Hallo Eva,


    Also mit eltern und Geschwistern anfangen?


    Ach, kann man da quasi "reinschnuppern"? Wenn das so ist...


    Dieser Antreiber sagt: Sooo viel Geld für sowas ausgeben? Spinnst du?

    Naja. Danke für die Info.

    Beste Grüße
    Afterlife
     
  6. afterlife

    afterlife Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    913
    Ort:
    Schleierwolke
    Werbung:
    Hallo Melodie!

    Gestern war ich bei einer Aufstellung (inkl. Astrologie).
    Das hat mich sehr bewegt und aufgewühlt, aber auch sehr viel Klarheit gebracht.
    habe den ganzen Vorgang als sehr seriös empfunden. Auch einen Preisnachlass (für Studenten) hab ich erhalten.

    Danke nochmal für die Tipps!

    Bin jetzt gespannt wie es wirkt, langfristig gesehen.

    Liebe Grüße
    Afterlife
     
  7. leyla02

    leyla02 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    23
    dies hört sich nach einem fluch an. du musst diesen fluch auflösen lassen.
     
  8. afterlife

    afterlife Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2008
    Beiträge:
    913
    Ort:
    Schleierwolke
    Wieso jetzt Fluch? Was genau meinst du?

    Es geht doch nicht um das verflucht sein, oder? Sondern darum, sich selbst und seinen Platz im Leben zu finden.
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Es gibt keine Flüche. Es gibt nur besonders verhärtete Formen von Problemtrance.
     
  10. Melodie

    Melodie Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Stuttgart
    Werbung:
    Liebe Afterlife,

    ich habe mich sehr über deine Rückmeldung gefreut! Mit viel Schlaf, hochwertigen, frischen Lebensmitteln und reichlich Trinken kannst du den inneren Heilungsprozess jetzt wunderbar unterstützen. Und vielleicht möchtest du sogar, was deine Sozialkontakte angeht, künftig zum Maßstab machen, ob sie - wie Lebensmittel und Wasser - rauf oder runter ziehen ;)
    Leuten Beachtung schenken, die von Flüchen faseln, ist wie trinken aus trüben Pfützen...

    Alles Liebe,
    Eva
     

Diese Seite empfehlen