1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sinn im Leben und Tod

Dieses Thema im Forum "Nahtoderfahrungen" wurde erstellt von SinnLebenUndTod, 2. Februar 2015.

  1. SinnLebenUndTod

    SinnLebenUndTod Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2015
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    ich schreib hier eine ziemlich ungewöhnliche Nachricht.

    Ich studiere Psychologie und schreibe gerade meine Masterarbeit. Ich hab ordentlich um mein Thema - nämlich den Zusammenhang von Leben und Tod- kämpfen müssen, weil man es nicht für wichtig hielt...dabei betrifft es doch uns alle.
    Nun, Ich hab einen Fragebogen entwickelt und möchte gern eine möglichst große Bandbreite von Menschen untersuchen. Es geht dabei in einem sehr großen Umfang um Todesthematik. Deshalb wäre eure Teilnahme total wertvoll für mich.
    Vielleicht könnt ihr euch 20 Minuten Zeit nehmen, um daran teilzunehmen. Es würde mir unglaublich helfen.
    Hier findet ihr den Link dazu.
    Liebste Grüße und Tausend Dank.


    Achja, wenn ihr mögt, kann ich euch nach Abschluss der Studie hier gern alle meine Erkenntnisse schildern :)
    https://www.soscisurvey.de/sinnvoll-leben/
     
    Steph hani gefällt das.
  2. linse

    linse Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. August 2014
    Beiträge:
    3.264
    Ort:
    Ö
    hab zwar teilgenommen
    doch sind sehr viele wiederholungen drin (n)
     
    SinnLebenUndTod gefällt das.
  3. SinnLebenUndTod

    SinnLebenUndTod Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2015
    Beiträge:
    2
    Danke, liebe linse!!!
    das is sooo klasse von dir!
    Ja, es sind einige Formulierungen, die echt total ähnlich sind. Der Fragebogen ist von dem Herrn Wittkowski erstellt worden, einem relativ angesehenen Forscher auf dem Gebiet. Ich find die ähnlichen Sätze auch ein bisschen anstrengend, aber im Deutschen gibt es keinen andren Fragebogen zum Thema Todesangst, der tatsächlich misst, was er messen soll. Marktlücke :)

    Auf jeden Fall: tausend Dank, du bist echt saucool :)
     
  4. IbkE

    IbkE Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Nördliches Deutschland
    Hallöchen,

    manchmal verstehe ich nicht mal den Sinn im Leben...wie soll ich da den Sinn im Tod erst recht verstehen ?

    Grübelnde Grüße
    IbkE
     
  5. IbkE

    IbkE Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2004
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Nördliches Deutschland
    Oder wenn ich jetzt die Frage richtig verstehe....

    dann muss lebendiges sterben, damit neues zum leben erweckt werden kann. Platzmangel? (n)
     
  6. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.943
    Werbung:
    Ich nehme an, die Wiederholungen dienen der Verifizierung. Ansonsten sind etliche der Fragen im Grund nicht wirklich korrekt zu beantworten, da sie die persönliche Mentalität nicht berücksichtigen. Beispielsweise:

    "Die Vorstellung, dass mit meinem Tod meine ganze Persönlichkeit für immer verschwindet, ist entsetzlich für mich."
    "Die Vorstellung, dass ich nach meinem Tod nie wieder denken und Erfahrungen machen kann, beunruhigt mich."

    Ich weiß z.B., daß ich schon mehrfach gelebt habe (inkl. Erinnerungsfragmenten), und gehe davon aus, daß es so weitergeht. Beides beunruhigt mich also nicht, weil ich weiß, daß beides nicht zutrifft, und nicht etwa, weil's mir egal ist...

    "Ich fürchte mich davor, eines Tages einen schmerzhaften Tod zu sterben."
    In diesem Fall würde ich z.B. die "Reißleine" ziehen...


    Dadurch wirken meine Auswahlen in Summe vermutlich etwas eigenartig. Aber es ist wohl ein generelles Problem solcher Umfragen, daß einfach nicht alle Weltanschauungen abgedeckt werden können...
    Ich hoffe, es bringt Dir trotzdem was für Deine Arbeit... ;)

    LG
    Grauer Wolf
     
  7. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.477
    Du schreibst, daß du einen Fragebogen entwickelt hast und dann schreibst du, daß der Fragebogen von Herrn Wittkowski ist.......?
     
  8. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.765
    Ort:
    Hessen
    Ja, fand ich auch, macht es dann doch sehr zeitaufwendig
     
  9. Winter

    Winter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2014
    Beiträge:
    7
    Die Fragen sind zum Teil wirklich schwer zu beantworten und, wie die andern auch schon sagen, wiederholen sich öfters mal:D
    Aber das klingt nach einem spannenden Thema. Ich wünsch dir viel Spaß..
     
  10. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.607
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Werbung:
    Ich habe den Fragebogen auch ausgefüllt, aber ich fand eigentlich keine Frage, die direkt zur Todesangst Bezug nimmt.

    In etwa: "Fürchten Sie sich vor dem Sterben?" Meine Antwort hierzu wäre: Nein. Ich habe lediglich Angst davor, dass ich die letzten Lebensjahre schwer behindert und mit Schmerzen verbringen müsste.

    Bezüglich fürchten: Kurz vor Weihnachten bekam ich plötzlich einen Darmverschluss und musste operiert werden. Vor der Operation kam die Frage: "Wollen Sie eine Beruhigungsspritze?" sagte ich: "Nein danke. Ich werde während der Narkose einfach schlafen und etwas Schönes träumen."
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen