1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sinn einer Seelenverbindung/Tretet ein!...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von LaInocenta, 12. September 2009.

  1. LaInocenta

    LaInocenta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo! :)

    Seit alle herzlichst gegrüßt! :banane:

    Ich mache mir nen Kopf über bestimmte Themen. :confused:

    Vielleicht habt ihr schon Erfahrungen sammeln können, was es Sinn macht wenn man erfahren hat wer sein Seelenverwandter ist aber es von vorn herein ausgeschlossen ist das man sich begegnet. Hört sich absurd an das schon im Vorn herein wissen zu können...ja

    Jedoch handelt es sich bei meinem Seelenverwandten um einen "Prominenten". Ich komme aus der Mittel-Schicht. Unsere Leben sind so polar das man sich niemals (körperlich) erreichen wird. Die Distanzen sind zu groß und es wurde scheinbar alles daran gesetzt ein sich begegnen zu verhindern.

    Ich glaube an einen Lebensplan bzw. das man sich vor seiner Wiedergeburt die Aufgaben und das Leben plant und einzelne Punkte und Gegebenheiten festlegt um sich weiter zu entwickeln. Alles schön und gut.

    Jedoch ergibt es für mich keinen wirklichen Sinn das ich nun weiß das es dort jemanden gibt, der mich schon seit Ewigkeiten kennt, ich ihn aber nicht erreichen kann. Und trotzdem hält etwas in mir fest daran das es doch einen Grund gibt.

    Man ist so hin und her gerissen zwischen Verstand und Emotionen (das haben hier im Forum schon viele beschrieben).

    Es ist so seltsam so intensive tiefe Gefühle für einen Menschen zu empfinden dem du nie begegnet bist, dem du vorher kein besonderes Interesse entgegen brachtest, den tausend und eins Menschen kennen, den man in den Medien beobachten kann, sein Leben verfolgen kann, jedoch keinerlei Möglichkeiten hat Ihn persönlich zu erreichen.

    Ich will beschreiben was passierte als ich es erfuhr (und hoffe Ihr kauft mir das ab : )

    Es fing banal an.
    Ich sah etwas im Fernsehen über Ihn und konnte das was er zu bestimmten Dingen sagte auch bei mir bejahen. Ich konnte also Übereinstimmungen bestimmter Einstellungen zu bestimmten Themen feststellen. Das muss noch nichts Besonderes sein. Ich weiß.

    Jedoch bekam ich in den folgenden Tagen ein mir sehr seltsames mir unbekanntes Gefühl was sich im Solarplexus manifestierte. Es fühlte sich an wie ein Rad aus Energie was sich dort drehte und sich in den folgenden Tagen immer schneller drehte. Ich konnte dies nicht steuern. Es war unkontrollierbar und wurde Tag für Tag stärker. Das einzige was ich dachte war, es wird irgendwas passieren, hatte dies aber in keinster Weise mit Ihm verbunden. Aber ich weiß noch, das ich mich seit diesem Bericht zu diesem Menschen hingezogen fühlte und ich recherchierte über sein Leben im Internet.

    Dann lag ich eines Nachts wach im Bett. Ich wohnte im 8. Stock eines Hochhauses und hörte draußen in der Stille ein krächzen einer Krähe. Ein einziges Mal - dann wieder Stille. 2, 3 Sekunden später hatte ich eine Nachricht in meinem Kopf und es hieß ich sei mit Ihm Seelenverwandt bzw. sein Seelenkind (wobei ich mit dem Begriff nicht viel anfangen kann). Es war dann so als würden sich die Empfindungen aufschlüsseln. Ich wusste nun warum ich mich so wie noch nie in meinem Leben fühlte.
    Das krasse war für mich das dort in mir kein Funken Zweifel war. Ich dachte :"ja so ist es". Wobei der andere Teil in mir sagte das kann alles nicht wahr sein.

    Das Ereignis war nicht genug.

    Ich hatte danach 2 Träume die die Nachricht für mich untermauerten. Und das waren Träume die ich in der Form noch nie hatte. Ich habe zwar schon von einigen Prominenten geträumt jedoch war das Bild was ich sonst sah eher unklar, passiv wie ein Film der sich abspielt und von Emotionen flach.


    Im ersten Traum begegneten wir uns wie zufällig. Wir trafen in einem Korridor aufeinander getroffen. Die eine Seite der Wand schien sein Leben zu repräsentieren und die gegenüber liegende mein Leben. Die Wände waren mit Türen bestückt wo sich auch Personen dahinter befanden die halt im jeweiligen Leben eine Rolle spielten.

    Wir unterhielten uns dann über banale Dinge, ich hatte selbst im Traum Schwierigkeiten mich mit ihm zu unterhalten da wir verschiedene Muttersprachen haben.
    Als dann jemand kam und sagte wir müssen uns jetzt trennen sah ich ihn an und sagte ich wolle nicht gehen. Dann rannten wir beide weg. Es schien fast als würden wir fliegen...schon seltsam. Als wir dann allein waren hielten wir an. Er legte seine Arme um mich und küsste mir auf die Wange.
    Dann wachte ich auf.
    Und das Gefühl was ich hatte als ich aufwachte war als sei ich in Mutters Schoß zurück gekehrt. Ich spürte reine Liebe in mir. Ich war fast schon berauscht davon. Ich musste mich erst einmal sammeln und verarbeiten was ich träumte.
    Sonst habe ich es auch beim träumen das ich die Persönlichkeiten in meinen Träumen mit steuern kann, sie sind eingebettet im Traumgeschehen.
    Dieses Mal war es nicht so. Es war so emotional real und ich hatte keinerlei Kontrolle über Ihn. So schien es mir.


    Im 2. Traum war ich auf einer Privatparty auf der er auch war und ich wollte mich ihm zu erkennen geben. Er redete noch mit anderen Gästen. Er verteilte dann eine Box mit Schwarzen Filzstiften. Er reichte sie mir hin. (Wieder recht banal... ) Er schien mich auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Als er dann das 2. Mal hinsah hatte er Tränen in den Augen. Ich ging näher zu ihm und legte meine rechte Hand auf seine Brust.
    Der Traum war zu Ende.
    Danach hatte ich befürchtet es sei der Letzte und so war es dann auch.


    Diese Träume verstärkten nur den Wunsch bei ihm zu sein. Alle Grenzen zu überwinden. Ich konnte sagen das ich diesen Menschen mit jeder Faser meines Körpers liebte. Wie ist das Möglich?


    Bevor das alles geschah, wusste ich das er auf der Suche war. Nach irgend Jemanden nach irgend Etwas. Er erzählte von Bekannten die er das erste Mal traf und bemerkte das er mit diesen nicht seelenverwandt sei. Dieses Thema war ihm also nicht unbekannt.


    Durch diese ganzen Ereignisse wurde ich zu einem neuen Menschen denn es war wie eine Bewusstseinserweiterung. Ein göttlich Funke.

    Je mehr Zeit verging desto mehr tat es weh, desto mehr Fragen und Zweifel kamen auf.

    Wieso ich?
    Hat dieser Funke eventuell noch mehr Menschen erreicht als nur mich?
    Werden wir uns begegnen?
    Hat er die Träume genauso wahrnehmen können wie ich?

    Ich habe auch schon oft das Wort Seelenverwandtschaft mit dem Loslassen in Verbindung gesehen hier im Forum.

    Ist dass DAS Thema? Soll ich das lernen? Loslassen bevor man sich je getroffen hat? Das ist schwer. Ein Treffen wäre greifbarer für mich als diese Träume.

    Vor kurzem habe ich in einem Thread (nicht hier) gelesen wie zwei verschiedene Mädels ihn "mein Seelenverwandter" nannten und abgöttisch von seiner Person schwärmten. Und dann fühlte ich mich so gleich lächerlich. Einfach nur lächerlich.So als hätte ich mich selbst lächerlich gemacht. Vielleicht ist das ja eine Erscheinung die auftritt wenn jemand Massentauglich gemacht wurde. Das es hier und da welche gibt die denken sie seien mit ihm seelenverwandt. Aber es verstört mich. Ich kann es nicht wissen.

    Es ist wie ein Bann der dich nicht loslässt von diesem Menschen. Vergessen konnte ich eine Zeit lang aber ganz weg ist es nie. Es ist wahrscheinlich reine Einstellungssache. Ich denke es ist ein egoistischer Wunsch bei Ihm sein zu wollen. Denn würde ich ihn wirklich bedingungslos lieben können wäre mir die räumlich Trennung gleich gültig. Oder?

    ca. 1 1/2 Jahre lang machte sich mein Solarplexus noch bemerkbar. Dann war Ruhe. Es sind seit dem Ereignis fast 4 Jahre vergangen. Dadurch das ich meinen Solarplexus so deutlich spüren konnte hatte ich das Gefühl emotional mit ihm verbunden zu sein. Als dies jedoch verebbte war es schwer für mich meinen Glauben aufrecht zu erhalten das wir noch verbunden seien. Das einzige was mich noch mit ihm verband war die Erinnerung an das Gefühl dieses Wissen in sich zu spüren und diese Liebe.

    Ich dachte oft, vielleicht war es einfach ein dummer Zufall, ein Affekt der Natur der sich willkürlich ereignete. Aber ich will es nicht als solches akzeptieren da es für mich etwas Einmaliges war, wie ein kleines Wunder, es veränderte mein Leben und die Sicht auf alle Dinge.

    Nun scheint es mir als bliebe mir nur der Schmerz im Bauch und diese Hilflosigkeit. Ich habe schon oft gedacht was wäre wenn ichs nie erfahren hätte? Könnte ich dann normal mein Leben leben? Ich weiß das mir diese Ansicht auch nicht wirklich weiter bringt.

    Alles ist Energie und diese Energie hat mich aus irgendwelchen Gründen auch immer erreicht und alles spielte sich wie in einer surrealen Welt ab.
    Und nun fühle ich mich vom Schicksal allein gelassen und erniedrigt wie ein Hund der seinem Knochen hinter her jagt weil er nicht anders kann. Er versucht diesen zu ignorieren schafft es aber nicht da er zu instinkt gesteuert ist. Ja ja...

    Erkennt ihr die Ironie dieser Geschichte :)

    Es ist immer wieder ein auf und ab der Gefühle, das macht sehr müde.


    Ich weiß das viele von Euch genauso Schmerz empfinden. Ich kann euch nur sagen das ich tief mit euch empfinde.


    Ist viel zu lesen geworden, so viel gleich auf einmal...
    ich hoffe das ist ok für euch.


    Einige werden sich vielleicht fragen warum ich nie versucht habe ihn zu kontaktieren per Brief oder so. Ich kann es nicht. Da bin ich wie blockiert. Ich will mich nicht lächerlich machen vor "anderen" die diesen Brief lesen könnten. Und ich will nicht sein Leben zerstören, da er sich glücklich in einer Beziehung befindet. Und...ich bin wie gesagt in meiner sprachlichen Formulierung beschränkt :rolleyes:


    Hattet ihr selbst einmal in eurem Leben diesen göttlichen Funken verspürt? Es interessiert mich.
    Und glaubt ihr es hat alles einen tieferen Sinn?

    Es ist das erste Mal das ich so offen darüber spreche/schreibe. Ist schon eine Überwindung für mich.

    Ich bin gespannt was Ihr dazu denkt. Vielleicht habe ich einige Blickpunkte noch nicht erfasst.

    Ich würde mich freuen von Euch zu lesen!

    und :danke: fürs "zuhören" !

    Alles Gute :kiss4:

    LaInocenta :rolleyes:





    (PS: wollte zum Wohle der Forumbesucher kein Thema zu einem schon vorhandenen Thema eröffnen. Jedoch bei der Stichpunktsuche konnte ich kein passendes Thema zu meinem zuordnen. Falls dies doch der Fall sein sollte, das es schon eines gibt (dieses Forum ist ja doch sehr groß..), bitte ich um entschuldigung.)
     
  2. Schneeglöckchen

    Schneeglöckchen Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    508
    Liebe LaInocenta,

    deine Geschichte liest sich sowas von harmonisch, so fließend schön, ich würde gerne noch viel mehr lesen von Dir. :umarmen:

    Zu deiner Frage kann ich nicht sehr viel sagen, weil ich nicht weiss, warum das so ist, dass du dich zu diesem Prominenten so hingezogen fühlst und du innerlich spüren kannst, dass es eine Seelenverbindung gibt, die euch beide verbindet.

    deine Ausführungen sind sehr schön beschrieben und lassen keinen Zweifel bei mir zurück, dass Du dir das alles nur einbildest -

    ------------------- denn viele Menschen himmeln Promis an und meinen, sie zu lieben. Idole suchen sich viele Menschen und steigern sich in ihre Anhimmelung rein und irgendwann glauben sie dann auch, dass dieser Eine da im Film die Erfüllung all ihrer Träume sind.--------------- (allgemein gemeint, nicht persönlich nehmen)

    Das Leben schreibt oft die unmöglichsten Geschichten, bei denen die Menschen sich an den Kopf fassen und abwertend lächeln, was sie da hören oder lesen. Es gibt sie, die Ausnahmen, die die Regel bestätigen: ein Beispiel gibt es, der Schauspieler Claus Theo Gärtner hat seine größte Fänin geheiratet, die viele Jahre jünger ist als er selbst und die ihn von Kindesbeinen an immer bewundert und geliebt hat. Sie hat mit ihm Kontakt aufgenommen und ihm mehrere Briefe geschrieben und irgendwann hat es dann bei ihm "klick" gemacht. (hab ich gelesen, aber in keinem Kitschmagazin).

    Also nichts ist unmöglich. :)

    Zu deinen Träumen: Der 2. Traum ist schon sehr intensiv. Er liest sich wie die Erlebnisse der Bella aus den Büchern von Stephenie Meyer, wie sie ihren Edward spürt und erlebt. Was ich sagen möchte ist: Gänsehaut pur und ganz großes Forums-Kino - das meine ich positiv also ich bin hin und weg !:umarmen:

    Kannst du diesen Promi nicht irgendwie doch erreichen ? :confused:


    Es grüsst
    Schneeglöckchen (heute ein bisschen melancholisch veranlagt und ein wenig neben der Spur :dontknow2
     
  3. LaInocenta

    LaInocenta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Berlin
    Liebe Schneeglöckchen,

    danke für deine schnelle Antwort :)

    das ist sehr lieb was du schreibst.

    Ich konnte bisher lange über diese Sachen nachdenken.

    Ich bin auch sehr erleichtert darüber das du schreibst das du keinen Zweifel hast das ich mir das alles nur einbilde, denn das ist mit meine größte Angst gewesen.

    Ich weiß das es eine ziemlich unwirkliche Geschichte ist, - auch für mich : )
    Vor allem wenn man dann versucht lösungsorientiert zu denken, kommt man irgendwann zu dem Punkt das man dazu überhaupt keine Erfahrungen hat worauf man zurück greifen könnte um eine Lösung zu finden (wie das sonst so ist,in alltäglichen Dingen) .

    Deswegen fühle ich mich in diesem Forum Seelenverwandtschaft ganz gut aufgehoben da das Wort an sich schon den Gegensatz von Alltag beinhaltet : )

    Rein theoretisch gibt es die Möglichkeit ihm zu schreiben. Aber es macht mir Angst weil ich nicht weiß was dann auf mich zu kommt wenn ich mich zu erkennen gebe. Wie du schon schreibst kann die Geschichte auch seltsam wirken. Gerade für einen Prominenten der sowieso schon Mittelpunkt vieler Augen ist und daher sicher oft „seltsame“ Dinge zu hören bekommt. Wie sollte er unterscheiden können?
    Ich habe oft den Gedanken das er es spüren müsste. Vielleicht bin ich auch zu vorsichtig. Ich bin mir bewusst dass wirklich alles passieren könnte. Aber als aller erstes Nichts. Und mit diesem Nichts umzugehen…ich weiß nicht, das ist im ersten Moment ein sehr unbehagliches Gefühl. Es ist immer auch ein Kampf gegen die eigenen Ängste. Das merke ich gerade jetzt wenn ich darüber nachdenke.
    Und wovor ich am meisten Angst habe ist seine Ablehnung. Denn dann müsste ich mir die Gedanken darum machen ob ich mir das doch nur eingebildet habe wenn es bei ihm nichts auslöst, oder er wäre einfach nicht bereit dazu sich so weit darauf einzulassen und sich zu öffnen. Man könnte es ganz verschieden auslegen.


    Deine Nachricht gibt mir auf jeden Fall neuen Mut und neue Kraft.
    Denn wenn du dir knapp 4 Jahre Gedanken machst ohne diese mitzuteilen verlierst du irgendwann die Grenzen zwischen dem Geschehenen und dir selbst und deinen eigenen Gedanken.


    Von der Geschichte von Claus Theo Gärtner hatte ich noch nichts gehört jedoch von anderen, wo die Geschichte in etwa so ablief wie bei ihm. Das ist schon interessant.
    Das ist wohl auch eine Frage woran man glauben möchte. Diese Frau hatte es immer hin versucht Kontakt zu ihm aufzunehmen und hatte daran geglaubt das er sie bemerkt und sie war sichtlich hartnäckig geblieben : )

    Ich kann da voll und ganz zustimmen das die Ausnahmen die Regel bestätigen (das ist ein sehr schöner Satz : ) aber wenn man es selbst nicht einmal fassen kann ist es schwer sich dafür einzusetzen.( damit meine ich auch die Initiative ihn zu erreichen, das heißt nicht das der Wunsch nicht da wäre..) obwohl ich weiß was ich gefühlt habe.

    Ich habe es schon ein paar Mal nach einer Kontaktmöglichkeit gesucht (außer Briefkontakt) jedoch habe ich immer einen Rückzieher gemacht da es mir immer zu Öffentlich war. Ich wollte nie das andere sehen können wer mir so viel bedeutet (da bin ich anders als z.B die Mädels die ihm schrieben wie sehr sie ihn doch liebten). Ich wollte ihn nicht auf einen Podest heben, denn auch er ist ein Mensch wie du und ich nur mit ungewöhnlichem Lebenslauf.

    Einmal habe ich einen anonymen Brief an ihn geschickt wo ich versuchte in seiner Sprache zu dichten. Ich hatte mir wirklich Mühe gegeben. (natürlich hatte ich keine Antwort erwartet). Ich weiß heute dass einige Formulierungen falsch waren. So solls sein... :rolleyes:
    Ich könnte ihm so viel ausdrücken was ich fühle in meiner Sprache. Doch versucht man etwas zu übersetzten geht vieles davon verloren. Das ist schade. Es würde immer Kompromisse bedeuten.

    Ich bin ein Mensch der sehr gerne die Kontrolle über Dinge im Leben behält. Und ich weiß dass wenn ich einen Brief abschicke keine Kontrolle mehr über den Lauf der Dinge habe. Damit muss ich erst mal klar kommen. Dann heißt es zu vertrauen. Nur bin ich kritisch ob das alles (auf)lösen wird.

    Was ich auch deutlich merke ist das mich das was passierte sehr an meine Grenzen bringt. Und ich immer wieder mit mir kämpfe dort herüber zu kommen.

    Mir geht es jetzt viel besser seit dem ich hier geschrieben habe. Das erleichtert mich sehr es einfach teilen zu können.



    Schneeglöckchen
    Ich wünsche dir alles Gute :kiss4:


    La Inocenta
     
  4. Diddi

    Diddi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2005
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Köln
    Liebe LaInocenta,

    es ist schon eine besondere Geschichte, die ihr beide euch erschaffen habt.
    Wobei es die Situation des scheinbar "Nicht-Zusammenkommen-Könnens" bei sehr vielen gibt,
    aber ihr habt sie doch recht außergewöhnlich ausgeprägt.

    Zu deinen Träumen möchte ich dir aus meiner Erfahrung noch sagen -
    es waren mit ziemlicher Sicherheit wirkliche Seelenbegegnungen.
    Es war nach meinem Gefühl nicht nur eine Traumrealität, die allein du wahrgenommen hast,
    sondern seine Seele war wirklich genauso anwesend, wie deine.
    Er weiß also im Grunde genommen von dir, auch wenn er dich als Mensch nicht kennt.

    In unserer Kultur sind wir leider mit der Welt der Seelen, mit unserem Weg durch die Leben,
    mit dem Sinn unseres Aufenthalts auf der Erde in der Regel nur sehr wenig vertraut.
    Andere Kulturen, wie z.B. die des Hinduismus haben es da viel einfacher,
    für sie sind solche Seelenverbindungen völlig normal, und deshalb können sie
    im realen Alltag auch viel leichter damit umgehen.
    Ein klein wenig von dieser Leichtigkeit tut uns auch sehr gut.

    Ohne Zweifel ist eine solche Seelenverbindung, wenn sie bewusst wird,
    ein gewaltiger Beschleuniger der Bewusstseinsentwicklung, der Erweiterung des Horizonts.
    Um wirklich zu verstehen, warum wir uns in diesem Leben solche Situationen erschaffen haben,
    ist es sehr hilfreich, wenn man ein Gefühl für die eigene Entwicklung seit der Zeit von Atlantis
    bis heute bekommt.
    Nach Atlantis haben wir etwas ganz Außergewöhnliches getan, was wir dort schon
    vorbereitet hatten - wir haben uns von einem Teil von uns selbst getrennt.

    Nur durch diese Trennung waren die Erfahrungen der "dunklen" Zeit von Krieg und Gewalt
    möglich, doch wir wollten es so, wir wollten es ausprobieren.

    Jedoch hat diese Trennung von einem Teil des eigenen Selbst einen tiefen Schmerz in uns
    hinterlassen, tief in uns.
    DIESER SCHMERZ ist es, der geweckt wird, durch die Seelenverbindungen, die nicht
    gelebt werden können.
    Es scheint für uns um den Seelenpartner, um den anderen Menschen zu gehen,
    das ist erstmal eine ganz normale Reaktion.
    Doch der tiefere Sinn ist die Erinnerung an den Teil von uns selbst,
    der JETZT wieder mit uns Eins werden möchte.

    Der Schlüssel liegt also ganz und gar IN UNS.

    Der innere Weg wird sanfter und leichter, wenn man zwei Dinge lernt:
    ANNEHMEN. Jeglichen Widerstand, jeglichen Kampf loslassen, und völlig annehmen,
    was ist.
    VERTRAUEN. Es ist absolut ALLES RICHTIG so wie es ist, alles ist völlig perfekt in der
    Ordnung des göttlichen Plans, der gleichzeitig unser eigener Plan ist.

    Das Innen bestimmt das Außen.
    Das ist die Reihenfolge.
    Das Außen zeigt uns das Innen, damit wir es besser erkennen können.
    In erster Linie geht es aber in dieser Phase der Entwicklung um die Heilung des Innen,
    das ist vor allem die Seite, die unsere Auferksamkeit braucht.

    So. Zu deiner etwas längeren Geschichte damit auch von mir ein paar mehr Worte. :)

    Alles Liebe, Diddi :umarmen:
     
  5. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Mai , Diddi :kiss4:

    Das hast jetzt wieder wunderschön geschrieben :liebe1:
    Hoffe Dir gehts gut !!

    Alles liebe
    Tina:umarmen:
     
  6. Denara

    Denara Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    442
    Werbung:
    Liebe LaInocenta,

    Denkst du nicht, dass vielleicht genau das der Sinn dahinter war,
    es hat dein Leben verändert.......ist das nicht ein wundervolles Geschenk?


    alles liebe
    Denara
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Aber auch "Promis" sind nur Menschen, deren Seelenverwandte wahrscheinlich kaum ebenfalls prominet sind. Also wer sind sie, wenn nicht einfache Leute wie du und ich, oder wie LaInocenta.

    Hier gab es schon öfter jemanden der sich mit einem "Promi" seelenverwandt fühlte. Warum nicht ......

    R.
     
  8. LaInocenta

    LaInocenta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Berlin
    Ich danke euch für die Nachrichten :kiss4:


    Hallo Diddi,

    du schreibst wirklich große Worte. Ich bin ergriffen.
    Und ich kann was du sagst in mir als eine Wahrheit erkennen.
    Ich hatte schon ein paar Momente gehabt wo ich vollkommen annehmen und vertrauen konnte. Dieser Prozess wurde ausgelöst weil ich eine Chance verpasste ihm real zu begegnen. Vielleicht die Einzigste.
    Und als mir das so deutlich vor Augen war habe ich ungeheure Schmerzen gehabt. Es war wie ein Stich im Herzen. Ich war fertig mit der Welt.
    Jedoch geschah danach etwas Sonderbares mit mir.
    Ich gab sozusagen die Führung ab. Ich überließ alles dem höheren Plan da ich merkte dass ich nichts kontrollieren konnte.
    Und dann erfuhr ich das pure Glück ohne mit dem Gedanken bei ihm sein zu wollen. Ich dachte an ihn, aber nicht mit diesem Zwang, sondern mit dem Gedanken dass wir immer verbunden sind auch wenn er nicht neben mir steht. Das alles schon ist und ich mich gar nicht zu beweisen brauchte.
    Ich habe es als pure Instanz empfunden. Im Prinzip empfand ich dann diese intensive Liebe die ich wohlig warm im Körper spürte, nicht für jemanden anderen sondern für mich selbst.
    Und ich denke so ist es. Ich gebe dir vollkommen Recht.
    Doch es ist mir bisher nur einmal gelungen bzw. ein paar Monate. Ich weiß auch nicht wirklich wie ich das hin bekam. Denn ich weiß dass man sich viel sagen und Wünschen kann. Das heißt nicht dass du es gleichzeitig auch schaffst es zu leben oder es richtig zu fühlen. Man muss auch glauben dass es wirklich so ist. Und wenn man das nicht vermag bleibt man hängen im alten Muster.Im Zwang und in der Unvollkommenheit. Weil man so drin ist und davon überzeugt ist – warum auch immer. Das Muster gibt Sicherheit und wie ich mich so kenne nehme ich diese gerne in Anspruch.

    Die Grenzen schafft man sich immer selber, das wird mir immer klarer. Denn als ich nicht mehr in Grenzen dachte wurde alles leichter.

    Es ist ein ewiger Prozess des Werdens… oh ha es wird noch ne Menge auf mich zu kommen....


    Oh ja. Ich weiß noch wie es im ersten Moment für mich war. Ich dachte ich sei im Film und meine Emotionen fühlten sich so an als würden sie gerade kollabieren….ich musste sogar hyper ventilieren weil alles so unfassbar für mich war. :zauberer1

    Meinst du mit Atlantis die versunkene Stadt? Oder eine andere feinstoffliche Ebene?
    Ich frage weil ich das mit diesem Thema noch nie in Verbindung gebracht hatte.


    Deine Worte haben mich sehr berührt. Ich danke dir dafür :)


    La Inocenta
     
  9. lorie

    lorie Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    48
    Hallo LaInocenta,
    fand es sehr interessant deine Geschichte zu lesen, auch mein SV ist ein Prominenter. Ich denke das es unseren Seelenverwandten egal ist welchen Status man hat oder was auch immer. Wenn es so sein soll wirst du ihn persönlich kennenlernen.

    Liebe Grüße
    Lorie
     
  10. LaInocenta

    LaInocenta Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2009
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Hallo lorie!

    Ich habe mal gelesen das je größer das Hindernis zwischen den Seelenverwandten/Dualseele/Zwillingseele/Seelenpartnern ist sich zu begegnen desto mehr können sie beide daran wachsen. Es ist also nur von Vorteil (aber meiner Ansicht nach nur wenn man die Emotionen dabei komplett heraus nimmt : )

    Aber ich denke auch die Seelen (somit auch meine) wird sich schon ihren Teil dabei gedacht haben.

    Ich versuche immer mehr gelassener zu werden was das Thema treffen an geht. Obwohl es nicht so einfach ist (weil man sich vom ganzen Herzen wünscht).

    Ich weiß nur das ich nicht zaubern kann und das ich nur vertrauen kann.

    Ich danke dir für deinen Beistand.

    Und wenn wir uns treffen sollen, ja , dann wird es so kommen.

    Alles Gute
    LaInocenta
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen