1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sinn des Lebens??? Woher kommen wir?? Was sind wir???

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von Keys, 27. August 2007.

?

Woher kommen wir?

Diese Umfrage wurde geschlossen: 6. Oktober 2007
  1. Wir sind Experimente von höher entwickelten Aliens.

    9 Stimme(n)
    20,0%
  2. Es war alles nur ein Zufall.

    6 Stimme(n)
    13,3%
  3. Es ist so wie es uns die Bibel erzählt. (Schöpfungsgeschichte)

    2 Stimme(n)
    4,4%
  4. Sonstiges.

    28 Stimme(n)
    62,2%
  1. Keys

    Keys Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hallo,

    mich würde mal eure Gedanken zum Thema Sinn des Lebens?, Woher kommen wir? Was sind wir??? wissen.
    Würd mich echt interessieren, was ihr so darüber denkt.

    LG

    Keys:escape:
     
  2. Aphrodite60

    Aphrodite60 Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    431
    Ort:
    Dithmarschen/Schleswig-Holstein
    Der Sinn meines Lebens ist für mich zu lernen, bzw. es wieder zu lernen. Ich glaube an die Wiedergeburt, in jedem Leben lerne ich wieder was neues dazu. So wird meine Seele immer "hochschwingender". Ich lerne immer mehr wieder auf meine instinkte zu hören und sie zu zu lassen.

    Das ist eine Kurzform, und ich hoffe auch verständlich.
     
  3. DeeCee

    DeeCee Guest

    habe mal einen spruch gelesen und fand ihn toll:

    der sinn des lebens ist das leben selbst

    alles liebe
    nonchalance
     
  4. Technoman

    Technoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2007
    Beiträge:
    204
    kann ich mich nur anschliessen ,, denn wir hatten viele leben ..........und die seele die unsterbliche seele darf soo lange leben . was einfach wunderbar von gott ist ............und der sinn ist eben LErnen lernen lernen ........ erfahrungen machen . ein besserer mensch werden,,,,,,, aus fehlern lernen ,,,, sich gut im leben zu anderen verhalten . eigene fehler erkennen .....

    leider trifft das nicht auf alle menschen zu und ich sehe jeden tag schlechte menschen mit schlechten eigenschaften .....
     
  5. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Technoman, diese Antwort hat doch überhaupt nichts mit der Frage zu tun.

    :clown:
     
  6. Technoman

    Technoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2007
    Beiträge:
    204
    Werbung:
    was meinen sie denn zu der Frage ??? Herr besserwisser . ??
     
  7. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich dachte, du würdest selbst drauf kommen. Es liegt doch auf der Hand. Die Frage nach dem Sinn des Lebens kann man nicht damit beantworten, was wir in diesem Leben erreichen sollen oder wie wir es gestalten sollen. Wir müssten nichts lernen und wir hätten auch nichts zu gestalten wenn es uns nicht gäbe. Arterhaltung wird auch immer gern genommen um den Sinn des Lebens zu erläutern. Arterhaltung ? Wozu ? Wozu sind wir hier. Warum sollen wir uns erhalten ? Wenn es uns nicht gäbe, hätten wir auch nichts zu erhalten. Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist also weit umfassender. Für mich gibt es nur die eine Antwort. Das Leben ( nicht nur das des Menschen ) ist die Konsequenz aus der Tatsache der Nichtexistenz von Nichts. Es müssen Existenzen realisiert werden, wenn man davon ausgeht, dass nichts Nichts ist. Das wiederum gelingt nur, wenn differenziert werden kann. Man kann nur etwas sein, wenn es etwas gibt was man nicht ist. Ich glaube an Gott und ich sehe alles Existierende als einen Teil davon an. Dabei sage ich aber nicht, dass Gott nur in allem zu finden ist, was im Universum existiert, sondern auch darüber hinaus geht. Also Teil des Ganzen und zugleich über dem Ganzen existierend. Bildlich betrachtet stelle ich mir das so vor: Nehmen wir mal an, es gibt nichts im Universum, ausser der Sonne. Die Sonne ist alles was ist. Links und rechts davon gibt es keine Existenz, weil die Sonne bereits das "alles Sein" ist. Das nenne ich nun Gott. Aber wie könnte Gott nun noch etwas sein, wo es doch nichts mehr gibt was er nicht ist. Eine Existenz wäre überhaupt nicht möglich. Nun machen wir aber folgendes. Wir teilen die Sonne in kleine Stückchen auf und entwerfen winzige Feuerchen. Das eine mit knallroter Flamme, das andere mit einer blauschimmernden Glut usw usw. Was passiert ? Die knallrote Flamme kann existieren, die blauschimmernde auch. Warum ? Weil es nun etwas gibt worüber sich eine Existenz deffinieren kann. Dualitäten ermöglichen Erfahrungen, die wiederrum die Existenz von überhaupt irgendetwas ermöglichen. Kurzum: Gott erfährt sich durch uns. Darum sind wir hier. Hier in der physischen irdischen Welt sind wir wie eine kleine Streichholzflamme, die sich nur als solche erkennen kann, weil sie vom riesigen Feuerball getrennt ist. Die ganze Sonne könnte nicht sein, wenn es die vielen kleinen Flämmchen nicht gäbe.

    Soweit meine Meinung. Ich behaupte nicht die Weisheit gepachtet zu haben, aber eines ist doch klar. Man kann die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht beantworten, indem man erklärt was wir hier machen sollen. Wir müssen und doch erstmal Gedanken darüber machen, warum wir überhaupt irgendwas machen sollen und uns die Frage nach der Existenz an sich stellen.

    "Warum hast du dir ein Auto gekauft ?"
    "Ich muß es ab und zu zur Inspektion bringen."
    "Nein, die Frage war: Warum hast du dir ein Auto gekauft ?"
    "Achso, ja.....weil ich zur Arbeit fahren muß"
    "Warum mußt du zur Arbeit fahren ?"
    "Um Geld zu verdienen."
    "Für dein Auto ?"
    "Auch, aber ich habe ja immerhin eine Familie zu ernähren"
    "Warum mußt du eine Familie ernähren ?"
    "Damit wir nicht verhungern, du Trottel"
    "Warum dürft ihr nicht verhungern ?"
    "Verdammt.......damit wir nicht sterben."
    "Warum dürft ihr nicht sterben"
    "Fuck.........dann sind wir tot. Willst du das ?"

    Ein Dialog dieser Art würde spätestens an dieser Stelle abgebrochen werden. Die Eingangsfrage aber wäre immer noch nicht vollständig beantwortet. Und genau darum geht es, wenn man die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt. Wenn die Frage nach dem Sinn eines Autos gestellt wird, können wir leicht eine Antwort finden. Der tiefere Sinn der Existenz des gesamten Universums aber erfordert ganz grundsätzliche Überlegungen.


    :zauberer1
     
  8. La Dame

    La Dame Guest

    Lieber Muggle, ich schmunzle von Herzen über Deinen Essay! Vortrefflich... laß das mal nicht die Pfäffleins der Macht-AGs hören. Verlust der Daseinsberechtigung wäre nur der Vorname.

    Herzliche Grüße
    La Dame
     
  9. Technoman

    Technoman Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2007
    Beiträge:
    204
    mann mann mann . manche menschen sind soooooooooooooo kompliziert .. echt der hammer .. danke lieber gott dass ich sooo einfach und ein purer realist bin und die welt sooo sehe wie sie ist ......... danke für die pure wahrheit .......... aber jeder mensch macht sich seine realität .......
     
  10. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Äääh, ja! :confused4
    Nichtsdestotrotz möchte ich mich gerne der Meinung von Aphrodite, Nonchalance und Technoman anschliessen.
    Nicht das Muggles Erklärung nicht beeindruckend in ihrer Fülle und Ganzheit wäre.
    Die Schlichtheit der Vorredner bringt es für meine Wenigkeit aber besser zu Geltung.

    Wenn mich mein Sohn fragen würde woher das Frühstücksei kommt, würde ich wahrscheinlich das gemeine Haushuhn als Erklärung heranziehen, ohne Schöpfungsgeschichte oder darwinistische Theorien.

    Euer lieber etwas unkomplizierterer Ischariot

    PS: Immerhin muss man erwähnen, das Muggle's Antwort herausgefordert wurde! :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen