1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sind zu hohe Steuern eine Politische Verfolgung

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von aschiema, 11. Dezember 2012.

  1. aschiema

    aschiema Guest

    Werbung:
    Hallo
    diese vielen armen Menschen wo sollen die den Asyl finden ???
     
  2. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    "demokratie heisst auch sich nicht jeden quatsch anhlören zu müssen"


    :ironie:






    shimon a.
     
  3. Dichterherz

    Dichterherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.067
    Ort:
    da wo mein herz mich zieht
    hohe steuern tun den armen leuten nicht weh

    eher schmerzt sie, dass es nicht hoch genuge steuern für die reichen menschen so dass der staat weniger geld zur verfügung hat für den sozialausgleich

    wer über zu hohe steuern jammert - hat meist eh schon genug
     
  4. SchattenElf

    SchattenElf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2012
    Beiträge:
    5.399
    Ort:
    Jenseits von Gut&Böse
    .... Steuern gezahlt.
     
  5. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Zu hohe Steuererhebungen halte ich persönlich für wirtschaftsfeindlich. Die Investitonen gut Situierter werden zunehmend blockiert. Deren Nachfrage fällt möglicherweise geringer aus, was negative konjunkturelle Konsequenzen hätte. Wirtschaftsproduktivität ist essenziell für unsere Wirtschaft. Wir sollten sie uns bewahren.

    Ich halte zu enorme Steuersätze auch für ineffektiv. Solange es die Option der Steuerhinterziehung gibt, werden einige der Besserverdienenden davon Gebrauch machen. Ob der Spitzensteuersatz nun 40% oder 45% beträgt, ist dabei von sekundärer Relevanz. Es bedarf einer fundamentalen Reform des Steuer-Systems.
     
  6. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    Werbung:
    menschen die viel geld haben, haben eine soziale verantwortung!
    gibt ja einige die sehr viel spenden, und mehr steuern zahlen/zahlen wollen

    ansonsten zeigt es dieser artikel vom standard

    http://derstandard.at/1353208266619/Psychologe-Reiche-koennen-es-sich-leisten-asozialer-zu-sein
     
  7. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Personen mit hohem Einkommen zahlen doch bereits den Großteil des gesamten Einkommensteueraufkommens! Besteuerung darf weder leistungsfeindlich noch demotivierend sein!! Und auch nicht enteignend.
     
  8. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Ungleichheit


    bei deinen aussagen ist es eindeutig, das du gut situiert lebst.....

    würdest du in nem sozialbau + ner zukunft als mc doof verkäuferin entgegen sehen, würdest du anders denken......oder glaubst du das das der traumjob jeden menschens ist, putze, abwäscher......zu sein......ohne gerecht entlohnung noch dazu
     
  9. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Was erwartest Du? Dass jede Berufstätigkeit gleichermaßen monetär entlohnt wird? Dass also ein Straßenkehrer so viel verdienen sollte wie ein Arzt? Dass das Nonsens wäre, sollte Dir unmittelbar einleuchten.

    Ich halte nichts von feudalistischer Sklaverei, sondern plädiere für ein Mindesteinkommen, das die Menschenwürde wahrt, indem es mindestens das soziokulturelle Existenzminimum sichert.
     
  10. Freija

    Freija Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    4.945
    Werbung:
    http://www.welt.de/debatte/kommenta...klaverei-und-der-Staat-schaut-hilflos-zu.html


    Es gibt heute mehr Sklaven auf dieser Welt als zu Zeiten, als die Sklaverei in Europa und in Nordamerika noch erlaubt war. Und es gibt sie eben auch in Deutschland.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen