1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sind wir "the others"?

Dieses Thema im Forum "Jenseitskontakte und Erscheinungen" wurde erstellt von carol, 27. April 2007.

  1. carol

    carol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Wir haben letzten Herbst ein Haus gekauft und leben nun "auf dem Land".
    Der Vorbesitzer war ein Anwalt in den 40zigern, der nach der Scheidung von seiner Frau etwas den Halt verloren hatte, jeden Abend in einer Kneipe verbrachte bis er der letzte Gast war und seine kanzlei im Dorf mehr schlecht als recht aufrechterhielt. Seinen Hund hat er kaum ausgeführt( die Innentür war halb zerstört von dem vernachlässigten Tier)
    In einer Nacht ist er in seiner Küche gestorben und es muß sehr plötzlich gegangen sein.
    Das wissen wir, weil im Dorf halt viel geredet wird und unser Haus heißt auf Dorfdeutsch "Das Geisterhaus".
    Heißt ja alles nix, aaaaber:...mein Man hat ein Foto gefunden: Vorbesitzer in Magierkostümage. Hängt jetzt einfach nur so unten in de Baustelle( wir wohnen während des Umbaus in der oberen Wohnung)
    Ich bin 2 Monate vor meinem Mann hier behelfsmäßig eingezogen und war zu dem zeitpunkt gesundheitlich schlecht zurecht, fühlte aber keine "Angriffe".
    Da wurde aber auch noch nicht renoviert.
    Das hat sich geändert:baden:
    Wir haben 2 Hunde und 3 Katzen. Die spüren und vor allem HÖREN auch was abgeht:
    Es knallt machmal, wie wenn eine Sicherung rausfliegt.
    In den frühen Morgenstunden meistens. Meine Hunde springen aus dem Schlaf hoch. Wenn ich Licht anmache stehen sie da mit angelegten Ohren und gesträubtem Fell, bellen aber nicht.
    Habe einmal meinen Mann geweckt, damit er zumindest die Tiere so sieht.
    Der Verstorbene liegt auf dem Friedhof in der Nähe und ich habe auch schon gebetet für ihn.. er kam mir halt in seinem, mir unbekanten, Leben so einsam und verloren vor.
    Was mache ich mit dem Foto??
    :escape:
    Habt Ihr einen Rat???
    LG Carol
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Carol,

    Deine Frage hat mich etwas überrascht ? Gehst Du davon aus, daß es spukt, weil das Bild da hängt ?

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. carol

    carol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    15
    Nein das Foto ist sicher keineUrsache. Es einfach in den Müll zu schmeißen finde ich aber irgendwie .... "unhöflich???"......

    LG Carol
     
  4. Noelani

    Noelani Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    100
    Huhu Carol,

    doofe Antwort von mir ich weiß aber hast du mal überlegt mit ihm zu reden und das Bild auf sein Grab zu legen???Ihn vielleicht da hinführen ,verstehst was ich mein .Mir kommt es vor als würde er meinen das er keine Ruhe verdient hat.Das kam mir grad so rein.

    LG Noelani
     
  5. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hallo Carol,

    da hast du es ja prima getroffen. :) Ich hoffe für dich, das sich diese Story auch im Preis niedergeschlagen hat. :)

    Die Parallele zum Film "the others" drängt sich geradezu auf, da hast du recht. (Zur Info für die Leutz, die den Film nicht kennen --> Es handelt sich um eine Geistergeschichte aus der Sicht von Geistern, die sich wohl nahe an echten Ereignissen orientiert.) Ich halte es auch nicht für abwegig, das in deinem Haus so zugeht wie im Filmhaus. Wenn das der Fall ist, kommt es darauf an wie stark sich beide Welten überlagern. Dabei stellt der Umbau weniger ein Problem dar, sondern eher die beteiligten Personen, was DICH mit einschließt. Damit will ich sagen, das dein Hausgeist viel eher auf dich reagiert als auf den Umbau, weil derartige Kontakte immer auf Personen bezogen sind.

    Tun kannst du da wenig, weil es nicht an dir ist etwas zu ändern. Wenn es nicht schlimmer wird kannst du es aussitzen, müsstest dann aber auf Jahre damit leben bis dein Geist zu lernen beginnt. Oder du beginnst einen Monolog, so mache ich es in meinem Haus, in der Hoffnung das es irgendwann gehört wird. Bei mir funktioniert das ganz gut, obwohl ich hier ein stetes kommen und gehen habe, was auch nur an mir liegt. Beide Tips geht nur, wenn die Situation für dich nicht schlimmer wird. Irgendwann wird auch dein Geist dir zuhören und beginnen seine Lage zu überdenken. Setzt dieser Prozess ein wird er nach vergleichsweiser kurzer Zeit von selber gehen. Vergiss nicht, er hat immer die Wahl und hat es nur noch nicht bemerkt. Sollte es schlimmer werden, dann hast du nur die Möglichkeit ihm klar zu machen, was los ist. Stelle dir vor, der Ex-Besitzer ist noch Mieter unten und nu gibts einen Nachbarschaftsstreit, dann haste es in etwa. *seufz* Dann wird dir nur Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen helfen bis er es begriffen hat. Kein Ritual, kein Salz vor der Tür oder ähnlicher Mist wird dir helfen. Wenn du die auslösende Person bist hast du nur die Wahl ihm es klar zu machen oder zu gehen.

    Es gibt noch die Möglichkeit ein Medium zur Hilfe zu holen wenn gar nichts mehr geht, was ich ungerne empfehle, weil schlicht und einfach zu viele Betrüger und Geldschneider unterwegs sind. Aber dies ist natürlich deine Wahl. Ich halte es nur für besser die Zusammenhänge zu begreifen und sich dann selbst zu helfen. Und wenn es nicht schlimmer wird hast du es gut getroffen und kannst in Ruhe das eine oder andere ausprobieren. Was für dich bedeutet, das du dich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen solltest, also nicht Ausräuchern, kein Weihwasser und auch kein Gesundbeten und so nen Kappes. Stärke dein Selbstbewusstsein, rede mit deinem Geist und erzähle ihm. was passiert ist. Tue sowas am besten wenn du alleine bist, damit die Leute nicht denken du wärst Geisteskrank. :) Es wird erst aufhören, wenn er seine Situation begreift und geht.

    Also keine Panik und lasse dich auch nicht verrückt machen. Finde deine Ruhe wieder, lasse dich zu nichts drängen, weder von den Lebenden noch von Toten und suche einen Weg der Verständigung. Hektik wird dir nicht helfen, genauso wenig wie Weihwasser.

    Beginne bei diesem Bild. Nichts aus Materie hat Einfluss auf den geistigen Teil unserer Welt. Also kannst du es entfernen und entsorgen, wenn es dich stört. Genauso gut kannst du es nutzen um ein "Gespräch" zu beginnen, in dem Sinne, das du "deinen Gesprächspartner siehst". Du musst probieren, was dir hilft und dir entgegen kommt. Also stört das Bild --> weg. Hilft es dir --> behalte es. Behalte was dich unterstützt und entsorge, was dich stört. Ein einfacher Rat mit sehr viel Wirkung.

    LG
    Trekker
     
  6. carol

    carol Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    15
    Werbung:
    Nein, die Story hat sich natürlich nicht auf den Verkaufspreis ausgewirkt.
    Wirklich erfahrbar ist es ja auch nur für mich und meine Hunde seit wir hier leben, also NACH dem Kauf.
    Es kann schon sein, daß dieser "polternde Gesell" nicht ausschließlich den Ort, .. auch den geeigneten Emfänger gefunden in mir gefunden hat,
    In meiner Arbeit als u.a. Suchtherpeutin ist mir klar geworden, das durch Sucht überlagerte Menschen eine z.T. extrem andere Wahrnehmung von sich und der Welt haben.
    Diese Wahrnehmungen sind echt für den der sie wahrnimmt. Also ernst zu nehmen. Auch wenn es seltsam scheint:escape:
    Deswegen poste ich auch in diesem Forum und freue mich über Antworten-
    Das Knacken und Polten stört mich mittlerweile nicht mehr wirklich.
    Der vergleich mit dem Mieter ist irgendwie sehr freundlich und ich werde es auch so betrachten.
    Mal sehen ob unser Polterchen auch damit zufrieden ist:liebe1:
    Liebe Grüße von Carol
     
  7. fhedor

    fhedor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    940
    Ort:
    München >< Ingolstadt
    Hallo Carol, hallo Trekker,

    bei erdgebundenen Seelen/Geistern habe ich die allerbesten Erfahrungen mit der Inkorporationsmethode* gemacht - die Erfahrungen (?) von dir, Trekker, ("weil schlicht und einfach zu viele Betrüger und Geldschneider unterwegs sind"), habe ich so nicht gemacht, außer dass einige Medien glauben etwas zu können, was sie dann eben doch nicht können (sehe ich aber nicht als Betrüger an, sondern einfach als "Möchtegerne").

    Die "Methode des Aussitzens", wäre mir zu langweilig und auch zu langwierig - mir sind Fälle bekannt, wo erdgebundene Verstorbene Jahrhunderte lang nicht den notwendigen Bewusstseinsprozess durchlaufen, um von ihrer Erdgebundenheit frei zu werden.

    "... die Zusammenhänge zu begreifen und sich dann selbst zu helfen..." haut eben oft genug nicht hin, weil ja der Erdgebundenedie Zusammenhänge begreifen muss, bzw. eben einen Bewusstseinsprozess mit Gefühls-Durcharbeitung durchlaufen muss.

    Ich habe schon mal an anderer Stelle gesagt, dass "Geister auch nur Menschen sind", und dass auch ihnen geholfen gehört - sie davonhauen, austreiben, sie in Gedanken zerschnippseln oder sonstwie brutal behandeln, von irgendwelchen Engelwesen abtransportieren lassen (im Schwitzkasten oder wie?), halte ich für menschenunwürdig!!!!
    (wenn natürlich jemand auch sonst für die Todesstrafe ist, gehen meine Argumente selbstverständlich ins Leere).

    *
    Inkorporation meint das Einkörpern einer körperlosen Wesenheit in den Körper eines Medium, das sich dazu in eine Trance versetzt hat.
    Jetzt hat dieser Geist/dieser erdgebundene Verstorbene wieder (leihweise) einen Körper, den er nun benutzt um sich selber mitzuteilen - wie zu der Zeit, als er noch lebte, also auch mit allen Gefühlsnuancen.
    Eine zweite Person - der "Therapeut" - kann jetzt quasi eine (nachträgliche) "Psychotherapie" machen und mit ihm all seine unerledigten Gefühle echt durcharbeiten. Da man - wie in einer echten Psychotherpie auch - oftmals nicht die ganze Problematik in einer einzigen Sitzung durcharbeiten kann, wird die inkorporierte Wesenheit am Ende der Sitzung ins Jenseits gebracht und die Arbeit nach der "Wiederkunft" der Wesenheit fortgesetzt (die unerledigten Gefühlen "schnalzen" ihn gewissermaßen dann wieder zurück zur "Zielperson" bzw. zum "Zielobjekt").
    Bekannt geworden ist diese Methode hauptsächlich durch den amerik. Psychiater Wickland und seiner Frau. Auch die Brasilianer arbeiten nach dieser Methode (z.B. die Marinhos), und gegenwärtig kenne ich hier in Deutschland die Hawlitzkis (siehe dazu meine Buchvorstellung ->http://www.esoterikforum.at/threads/56551


    fhedor
     
  8. Trekker

    Trekker Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    1.514
    Ort:
    Mönchengladbach/NRW/D
    Hi fhedor,

    leider hast du meine Meinung zum dem Thema schon beim ersten mal nicht so verstanden, wie ich es ausgedrückt habe. :) Nun gut, dann nochmal. Mal sehen ob ich diesmal die Worte treffe, die dich erreichen.

    Ich persönlich würde mich bei allen Methoden in einem öffentlichen Forum sehr zurück halten. Der Grund dafür ist schlicht und einfach, das man mit derart wenigen Infos niemals einen wirklich brauchbaren Rat geben kann. Zu viele Faktoren spielen da mit hinein, die zu wissen und zu verstehen seht wichtig ist. Daher sage ich immer, das ich nur meine Meinung sage und einen Weg aufzeige. Die meiste Arbeit müssen eh die Betroffenen leisten, was selten genug so deutlich ausgesprochen wird.

    Oh, da biste du aber sehr gnädig in deiner Beurteilung! Also wenn dein Zahnarzt eine völlig falsche und schmerzhafte Behandlung startet, weil er eigentlich umgeschulter Maurer ist, dann ist dies für dich nur ein Möchtegern??? Interessante Denkweise. Ich seh das wesentlich grundsätzlicher - eine Hilfe anbieten, diese dann nicht leisten können weil man keine Ahnung von der Materie hat, dass dann mit viel BlaBlaBla vertuschen wollen, es beim Nächten genau so machen, die Pleiten unter den Tisch kehren und die "Erfolge" schön reden ist für mich mindestens Betrug und mit dieser Bezeichnung noch seeeehr gut weg gekommen. Dabei ist es mir offen gesagt gleichgültig ob da nach Geld oder Anerkennung gefischt wird. Meist ist es ja beides.

    Selbstverständlich kann man das anders sehen und beurteilen. Nur habe ich schon derart viel Mist zu sehen bekommen, das ich mir erlaube dies auch so offen als Mist auszusprechen. Das ist ein Wesenszug an mir, den man nicht mögen muss. Aber so bin ich nun mal, damit wirst du leben müssen. *schulterzuck* :) Zum Glück für die meisten anderen lasse ich deren Meinung ohne weiteres gelten, warum auch nicht? Allerdings bleibe ich mit dem selben Recht bei meiner Meinung so lange es nicht sehr gute Gründe für eine Änderung gibt.

    Bitte IMMER komplett lesen. Es ist eine von mehreren Möglichkeiten, die ich zusammen mit den Voraussetzungen beschrieben habe. Das Verstorbene "Jahrhunderte lang hier festhängen" ist dabei nur die "Halbe Wahrheit". Du betrachtest dabei die Situation von hier aus in linearer Zeit und hast so bereits den ersten Irrtum begangen. Die Zeit und vor allem die Wahrnehmung der Zeit ist für eine erdgebundene Seele völlig anders wie für uns. Für uns vergehen Jahrzehnte während der Geist in seiner Situation wenige Tage oder sogar nur Stunden erlebt. DAS ist einfach nicht vergleichbar. Und ein zweiter Irrtum ist, das du denkst ein jeder Mensch könnte ohne weiteres eine Seele in ihrer Zeitkapsel erreichen. Nur wirklich offene und mediale Menschen überwinden diese Schwelle und können einen Kontakt herstellen. Wobei Kontakt noch lange nicht heißt, das die Qualität so hoch ist das man alles von einer Seele versteht oder gar ihre Motivation verändern kann. Dazu braucht es Talent, dazu braucht es Mut, dazu braucht es Übung ohne Ende und dazu braucht es überhaupt erst einmal die Gelegenheit. Eine Seele von drüben aus zu erreichen ist wesentlich einfacher und hinzu kommt, das niemand hängen gelassen wird. Wirklich niemand! Es ist immer jemand da, der sich kümmert. Dazu braucht es nicht zwingend einen Lebenden.

    Habe ruhig etwas Vertrauen in das System. Es funktioniert IMMER, auch ohne das sich ein Lebender einmischt.

    Das ist der Punkt, den du bereits früher in den falschen Hals bekommen hast. Auch ich bin gegen diese Methoden, wenn sie die einzigen Aktionen bleiben, was leider oft genug passiert. ABER es ist schlicht so, das in einer verfahrenen Situation die Beteiligten erst einmal getrennt werden müssen um zur Ruhe zu kommen und überhaupt eine Lösung suchen zu können. In einem handgreiflichen Streit oder einer Schlägerei kannst du nicht mit Butterblumen kommen - da sind erstmal starke Hände gefragt um schlimmeres zu verhindern. Erst DANACH kann man sich um den Kern der Sache kümmern.

    Bitte verstehe das jetzt nicht wieder verkehrt, es geht mir nur um die Entschärfung einer speziellen Situation. Da in diesen Fällen einer oder mehrere keinen Körper mehr besitzen sind starke Hände nicht das Mittel der Wahl. Da muss es eben schon mal ein echter Wutausbruch sein, eine herbe Beschimpfung und noch einiges mehr in dieser Richtung. Das mag dir menschenunwürdig erscheinen, aber bei einem offenen Beinbruch legst du auch nicht nur die Hände auf. Es geht um akute Hilfe und nicht mehr. Danach muss dann in Ruhe eine weiter gehende Lösung gesucht werden, das muss genauso klar sein. Dabei liegt mein Hauptaugenmerk ebenso klar auf den Lebenden, denn die werden in der Regel total alleine gelassen. Die Seele im Geistergürtel erhält Aufmerksamkeit und Hilfsangebote auch von drüben. Nur die Menschen stehen fast immer alleine da. Bestenfalls wirken sie etwas absonderlich, schlimmstenfalls wandern sie in die geschlossenen Anstalten und erleiden dabei irreparable Schäden.

    Aus diesem Grunde spreche ich auch meine Meinung über diese Welt offen aus um den Leuten einen "roten Faden" an die Hand zu geben oder wenn du willst, eine Richtung aufzuzeigen. Dabei sage ich immer, das ist so und so, es funktioniert darum und deswegen, so müsst ihr euch verhalten damit sich was bewegt. Ich stehe mit dieser Meinung über die Welt auch nicht alleine da. Allerdings kann ich immer nur eine Richtung aufzeigen, gehen muss man immer selbst. Eine Erkenntnis, die bei vielen Menschen jahrelang reifen muss. Oft genug ist dies auch sehr schmerzhaft, was ich bedauerlicherweise in der Regel nicht ändern lässt. So sind wir Menschen eben und lernen oft genug nur auf die harte Tour.

    @carol
    Wenn es diese Möglichkeit für dich gibt, ist das sehr gut. Dann hast du die Gelegenheit dich in aller Ruhe etwas mit dem Thema zu beschäftigen und das alleine wirkt schon. Denn wenn der Geist auf dich reagiert, dann wird er auch nach und nach das mitbekommen, womit du dich beschäftigst. Das alleine wird mit der zeit Wirkung zeigen und für euch beide zur Erkenntnis führen. Besser kannst du es nicht antreffen.

    LG
    Trekker
     
  9. fhedor

    fhedor Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2007
    Beiträge:
    940
    Ort:
    München >< Ingolstadt
    Hi Trekker,
    :confused: ???
    Ich befürchte, dass wir uns auch weiterhin nicht richtig verstehen!!??



    :confused: ???
    Du sprichst dich hier doch selber sehr wohl (immer wieder) für bestimmte Methoden aus:

    1. Sich-wehren
    2. Geist in der Vorstellung bei lebendigen Leib in Stück reißen oder besser noch genüsslich klein schneiden („Stelle dir vor, das du mit ihm Dinge tust wie z.B. in "Das Schweigen der Lämmer" oder "Hannibal". Und denke mit Freude daran, das du ihm auf diese Weise zurück zahlst was er dir und bestimmt auch anderen angetan hat. Dreh den Spies um!“)
    3. Es aussitzen, dann aber auf Jahre damit leben müssen, bis der Geist zu lernen beginnt
    4. Wenn gar nichts mehr geht, die ungerne Empfehlung ein Medium zur Hilfe holen (ungerne, weil schlicht und einfach zu viele Betrüger und Geldschneider unterwegs seien)



    :confused: ???
    Na, wenn du zu Sonja (aufgrund ihrer spärlichen Beschreibungen) sagst… „Hallo Sonja, es gibt keine Besetzung! Das vorweg und ganz deutlich gesagt. Was du am hals hast ist wahrscheinlich eine erdgebundene Seele! Und alles, was die tut, kann sie nur tun weil du dich nicht WEHRST!
    Was hast du also zu tun? Du musst klar ein NEIN aussprechen und es auch SO MEINEN! Wechsele von deiner aktuellen Angst rüber zu Wut. Mache klar, … “

    (Thread: „Bitte helft mir irgendwas hat mich besetzt!!“
    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=972824&postcount=3)

    … ist das dann etwas anderes?????????



    :confused: ???
    Tue ich etwas anderes????



    Da werden wir uns wohl auch nicht annähern können:
    Es gibt zwar Besetzungen/Anhaftungen, bei denen der/die Leidtragende an seinem/ihrem psychischen Ungleichgewicht arbeiten muss – und wodurch er/sie den Einfluss der Besetzungen stark reduzieren, bzw. den Besetzer mehr auf Abstand halten kann; wo aber dieses Ungleichgewicht trotzdem nicht die Ursache seiner Besetzung sein muss!

    Und der Besetzer bleibt!!!!! … Trotz aller geleisteten Arbeit des Betroffenen!!!! – Und nun????

    Ich weise hier nochmal auf meine umfassenderen Ausführungen im Thread „Wie gehe ich mit "Angriffen" am Besten um?!“ hin.
    (http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=980718&postcount=48)

    … und nochmals auf meine Meinung, dass in so einem Fall dann die Inkorporationsmethode zu 100% funktioniert!



    Ich bin nicht gnädig in meiner Beurteilung, sondern ich differenziere die Fehler-Macher bei einer Ausübung von Dienstleitungen mehr:
    1. Die begeisterten Idealisten, Beginner/Optimisten/Möchtegerne
    2. Die Leicht-Fahrlässigen
    3. Die Grob-Fahrlässigen
    4. Die Verantwortungslosen
    5. Die Betrüger/Scharlatane
    6. Die bösartigen Verbrecher



    Ich behaupte ja nichts Gegenteiliges – ich sage nur, in Anbetracht eines möglichen Jahrhunderte langen Festhängens von Erdgebundenen, mir die "Methode des Aussitzens", zu langweilig und auch zu langwierig wäre.



    Ich begehe da überhaupt keinen Irrtum!!! Mir sind die oben von dir genannten Zusammenhänge natürlich bekannt, na klar!
    Aber mir ging es bei meiner Argumentation gegen das Aussitzen ja auch nicht um die Zeit des Erdgebundenen, sondern um die Zeit des Lebenden, um die Zeit des „Belästigten“… der müsste bei der Anwendung dieser „Methode“ u.U. mehr als den Rest seines Lebens darauf wartet, dass der Erdgebundene geht – eben weil dem die „verstrichene Zeit“ als nicht so lang vorkommt bzw. er überhaupt kein Zeitempfinden hat!!!
    Und nebenbei ist es auch für den Erdgebundenen nicht unrelevant, ob er (nach der Zeitrechnung der Lebenden) Jahrhunderte in der Erdgebundenheit festhängt oder nicht, denn wenn er es nicht täte, könnte er (in dieser selben Zeitspanne) 1, 2 oder 3 Inkarnationen haben und sich dadurch entwickeln.




    Nicht ich irre mich, sondern du – wie kommst du denn auf die Idee, dass ich denke, „ein jeder Mensch könnte ohne weiteres eine Seele in ihrer Zeitkapsel erreichen“ ????
    Ich empfehle – und das schon zum X-ten Mal – die Inkorporationsmethode!!!
    Was liest du denn da Trekker???
    Oder du kennst die Inkorporationsmethode nicht????

    Die habe ich doch gerade in meinem vorherigen Posting beschrieben!
    &#61664; http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=994936&postcount=7

    Darin sage ich ja gerade: „Inkorporation meint das Einkörpern einer körperlosen Wesenheit in den Körper eines Mediums, das sich dazu in eine Trance versetzt hat.“ … usw!!!!

    Genau die Vorraussetzung, die du oben als Notwendigkeit beschreibst, sind bei der Inkorporationsmethode gegeben – also auf welchen Irrtum weist du mich jetzt eigentlich hin???? :confused: :confused: :confused:




    Nein tut mir leid – da habe ich genau entgegen gesetzte Erfahrungen!
    Das Bemühen von drüben ist zwar immer und auch ausdauernd da – ganz gewiss – aber wenn ein Erdgebundener in sich selbst und seinen Gefühlsverstrickungen soooo eingewoben ist, kann er oftmals auch für lange Zeit von den jenseitigen Helfern nicht erreichbar sein, und er wird nicht gezwungen!!!!!!!!!
    Solche Erdgebundenen können tatsächlich von der Seite der Lebenden dann eher bzw. mit der Inkorporationsmethode zu 100% erreicht werden!
    (Wenn du willst, kann ich dir entsprechende Fälle dazu schildern.)



    Siehe oben – ich habe da etliche andere Erfahrungen – worauf beruht deine Sicherheit???




    Ich bekomme da gar nichts in den falschen Hals, Trekker – du sagst nichts anderes, als dass du es als gute Erst-„Hilfe“ ansiehst, einen Streit (auch in der Parallele zu Lebenden) erst einmal dadurch zu unterbrechen, indem du eine Partei mit den aller brutalsten Mitteln zunächst kampfunfähig machst…



    Dann sag doch mal endlich etwas zu einer weiter gehenden Lösung!!! Dazu habe ich eben noch nie etwas von dir gelesen!



    Schon klar, dass denen geholfen gehört…



    Na klar – das schon... aber siehe oben… ... bei zu starker Eingewobenheit der Ergebundenen gehen die Hilfsangebote dann ins Leere!!!




    Die Inkorporationsmethode hilft beiden Seiten zu gleicher Zeit – und zwar ohne jegliche Brutalität als vorgebliche Erst-„Hilfe“!!!



    Deine Selbstsicherheit in diesem Zusammenhang ist mit schleierhaft!

    fhedor
     
  10. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Werbung:
    Hi fhedor,

    über die immer wieder von dir erwähnte Inkorporationsmethode, gibt es im Internet weit und breit nichts zu lesen- 2 Seiten ergoogelt, wo 2 links zu deinen Beiträgen führten in diesem Forum. Und der Rest hat aber auch rein gar nichts mit diesem Thema zu tun. Ausser noch auf der Homepage v.Herrn J.Hawlitzki, den du hier und da im Forum erwähnst, der diese als Therapie anwendet, beschreibt etwas von dieser Inkorporationsmethode.
    (Habe mir ein Video über die angebliche Inkorporationsmethode angeschaut, die an e.jungen Klientin vollführt wurde von Herrn J.Hawlitzki. Die Aufmachung des Videos ist sehr seltsam und trägt bei anderen Menschen mehr dazu bei, sich zu fürchten- von einem Therapeuten hätte ich so ein Video jedenfalls nicht erwartet!)
    Ich habe mit deiner Meinung über diese Inkorporationsmethode einen gedanklichen Konflikt,( was ich dir glaub ich schon mal mitteilte.)
    Falls du noch andere Berichte über die angewandte Inkorporationsmethode hast- die nicht von und mit Herrn J.Hawlitzki zu tun haben- würde ich mir sehr freuen, sie verlinkt zu finden in einem anderen Thread, denn dieser Thread gehört doch der Carol.
    Auch das Thema um Sonja, gehört hier nicht hinein, da es bei Sonja um etwas ganz anderes ging.

    Was ich mich noch frage zu Letzt, ist, wenn die geistigen/jenseitigen Helfer einer Erdgebunden Seele nicht helfen können, da sie diese zu Nichts zwingen wollen- wie du im Post meinst-, weshalb hat dann der Lebende, das Recht mit der Inkorporationsmethode der Erdgebundenen Seele auf die Pelle rücken zu wollen?
    Ich mein, wird ja schon irgendeinen Grund haben weshalb sich die geistigen/jenseitigen Helfer nicht einmischen, oder?

    Viele Grüße Mirja
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen