1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sind wir bereit für die Unsterblichkeit ?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Redwick, 23. Januar 2011.

  1. Redwick

    Redwick Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    140
    Werbung:
    Blick in die Kristallkugel:

    2012:

    Wissenschaftlicher Durchbruch in der Technologie des Organdruckens. Stammzellen werden aus dem Rückenmark entnommen. Zellen werden daraus herangezüchtet und ein "High-Tech-Drucker" setzt Zelle für Zelle zu dem gewünschten Organ zusammen. Alte/kranke Organe des Menschen lassen sich billig und beliebig austauschen.

    2050:

    Durchbruch in der Technologie der Nanobots. Kleine (begrenzt) intelligente Roboter, kleiner als eine menschliche Zelle, werden mit einer Spitze ins Blut injiziert. Die Bots schwimmen im Blut auf Patrouille und fressen programmiert und zielgerichet Krebszellen und Ablagerungen in den Blutbahnen.

    2273:

    Durchbruch im Bereich der Diagnose und Computertechnologie. Das Gehirn lässt sich bis aufs kleinste Atom scannen und dreidimensional im Computer simulieren. Ein virtuelles Gehirn wird von kleinen Hochleistungscomputern errechnet. Das sogenannte Downloading. Unsere "Seele" wird digitalisiert.
    Das eröffnet neue Möglichkeiten.....

    - Unsere Persönlichkeit, auf Servern gespeichert, agieren in einer virtuellen Welt (Vergleich: Der Film "Die Matrix")

    - Unsere Persönlichkeit, auf Servern gespeichert, agieren in der realen Welt mit vom Server ferngesteuerten Avataren (Vergleich der Film "Avatar - Reise nach Pandora")

    - Unsere Persönlichkeit nicht auf Servern, sondern eine Mischung aus organischem Körper die mit einer Schnittstelle mit einem künstlichen Computergehirn verbunden ist (was im Kopf herumgetragen wird). Ab und zu gehen wir unsere Erlebnisse auf Servern speichern.....nur falls uns was passiert. (Vergleich: "Sith Day" oder die Borg aus "Star Trek".)

    - Bzw... Wozu ein schwacher organischer Körper ? Metall......das wärs doch mal was. (Vergleich: Cylonen aus dem Film "Battlestar Galactica bzw. "Terminator").


    Die kleinen Problemchen die wir dann hätten:

    - Wenn die Idee des Downloadens realisiert werden würde, dass wäre für die Menschheit nicht soooo das Problem. Schlimmer finde ich die ersten zwei Möglichkeiten......da hätte die Menschheit ein ernstes (Werte-)Problem selbst wenn es sich nicht um echte Unsterblichkeit handelt (da immer noch der irreversible Gehirntod durch Krankheit und unnatürliche Todesursachen eintreten kann).

    - Angenommen ein Mensch lebt nun im Durchschnitt 400 Jahre. Pensionssystem ade sag ich nur. Ich denke mir immer:" Na bis zu Pension werde ich es schaffen und dann werde ich meinen Ruhestand ....mein Erspartes geniessen". Und was dann ?.......ewig arbeiten ? .......bis zur Unendlichkeit mit 5 Wochen Urlaub im Jahr ? Ich würde dann ein System einführen mit Anspruch auf 5 Jahre Urlaub nach 30 Jahren Arbeit......oder so was.....

    - Geburten. Vermehren wie die Karnickel bei gleichzeitiger Unsterblichkeit und begrenzten Ressourcen ist vielleicht keine so gute Idee. Gottes Gebot:" Seit fruchtbar und vermehret euch", wäre nicht so Klug wohl. Geburtenkontrolle wird wohl unausweichlich sein.

    - Wirtschaftssystem. Wie richten wir unsere Wirtschaft aus ? Unsere derzeitige Wirtschaft basiert auf Wachstum. Aber bei einer notwendigen Stabilisation der Bevölkerungszahl, ist da noch Wohlstand möglich ? Verarmen wir ?

    - Die jetzt schon armen Länder. Wir die Industrienationen haben die Unsterblichkeit. Die armen Länder können sich aber nicht mal das Essen leisten....geschweige die Technologie der Unsterblichkeit.....und werden sich in ihren armen Ländern wohl weiter vermehren wie die Karnickel. Was wird wohl passieren......Hmmm ?......Abgesehen davon das wir an der Unsterblichkeit selbst verarmen, empfehle ich 70 Meter hohe Zäune, mit Gatlingkanonen, alle 10 Meter entlang der Grenzen, um den gewaltsamen Ansturm abzuwehen.
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Auf dieser Erde gibt es keine Überlebenden!


    .:D
     
  3. alleins

    alleins Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2010
    Beiträge:
    142
    Ort:
    Harz
    "Wenn der Mond im siebten Haus ist und Jupiter mit Mars eine Linie bildet, dann wird Frieden die Planeten regieren, und Liebe die Sterne steuern. Das ist der Anbruch des Wassermann-Zeitalters! Harmonie und Verständnis, Sympathie und Vertrauen im Überfluß, keine Lüge oder Spott mehr, goldene, lebendige Träume von Visionen, Mystische, kristallene Offenbarung und wirkliche Befreiung des Geistes. Wassermann! Wassermann! Wassermann!"

    Das ist die Übersetzung des Liedes "Aquarius", in dem Musical Hair.
    So sollte und wird die Zukunft sein. Denn die Zukunft kann nur ein Miteinander sein und nicht ein Gegeneinander.
    Unsterblich sind wir doch alle, oder?
    L.G. alleins
     
  4. Redwick

    Redwick Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    140
    Ohje....ich glaub ich bin hier im falschen Forum für eine ernsthafte philosophische Diskussion über dieses Thema.
     
  5. Marjul

    Marjul Guest

    Hallo!

    Der Wunsch nach körperlicher Unsterblichkeit scheint mir ein Zeichen dafür zu sein, dass wir uns am Materiellen festgehängt haben, davon bestimmen lassen und es vielleicht gar für das einzig Wirkliche halten. "Wenn ich sterbe, bin ich ja weg!..." Dem wird mit aller Kraft entgegen gearbeitet, jetzt schon und schon lange.
    Wohin das führt, zeigte mir schon vor vielen Jahren eine Erzählung, von der ich mich leider weder an Autor noch an Titel erinnere. Sie spielte in einer Zukunft, wo es gelungen war, den körperlichen Tod auszuschalten. Statt dessen mussten die Menschen in einem bestimmten Alter eine Pille nehmen, die sie aus dem Leben beförderte. Wo sollten die vielen Menschen sonst bleiben? Geschildert wurde das Leben einer Familie, wo die alten Eltern sich weigerten diese Pille zu nehmen. Die Alten gaben ihren Herrschafts-Anspruch nicht auf, es war kein Platz mehr im Haus, die Jungen hatten nicht mehr die Möglichkeit zu Familienleben und Kindern... Ein Graus!

    Je mehr wir können, umso mehr sind wir in die Verantwortung genommen zu entscheiden, was wir tun. Manches Können ist sicher völlig überflüssig und entstammt allein der Angst unseres Ego vor dem Nicht-Sein, meine ich.

    Herzliche Grüße
    Marjul
     
  6. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Werbung:
    bei diesem Scenario würde wohl jeder kluge nicht einen Groschen dafür geben in solcher Welt länger als notwenig zu verweilen...
    zum Glück findet echte weiterentwicklung nur im gesamten statt, also der Mensch wenn er in der Lage wäre das Kinogequirl real zu verwirklichen, er lieber auf dem Idiotenhügel leben würde als in so einer Welt.
     
  7. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Na,mit dem Materiellen hats wohl kaum etwas zu tun,oder besser gesagt,es
    gibt Menschen denen ist das Materielle wichtig,andere haben bescheidener
    Ideale,mit Geld wird man bestimmt nicht glücklich.Meine Einstellung,das,was
    ich erfahren durfte,erleben,erkennen,alles,was mein Leben ausmacht,ob negativ
    ob posetiv,alles eine Erkenntnis wurde,jeder kann das Beste aus dem
    Seinem machen,
    was interessierts mich,wie alt mein Auto ist,was der Andere hat,alles
    unnötige Gedanken,so unwichtig,dass mir nichtmal genug Beispiele einfallen,
    bereit für die Unsterblichkeit,wofür,lebe ich ihm Licht weiter,so es der
    Wille sein soll,kann man jetzt schon mit dem Leben,was nicht von dieser
    Welt ist,soviel erfährt,sollte man selber Erfahren,selber Erleben,anstatt
    Bücher zu lesen,die das Grauen bringen,oder Kinofilme schauen,die einem
    eine schöne Welt vorgaukeln,
    das Licht hat viel zu erzählen,muss man nicht warten,bis man erst drüben ist,übrigens,die Meisten sagen---das Schlimmste am Sterben ist,dass ICH
    nicht mehr bin,ausgelöscht,mein ICH,bin ich doch so wichtig,nein,ich will
    nicht sterben,habe Angst vor dem Tod,weil es mich dann nicht mehr gibt,
    dass ist wohl nicht materalistisch,eher,hoch lebe mein Ego,
    also denke ich zurück,es war bis jetzt nicht eine Minute Zeit,nichts zu tun,
    steinig so manche Lebensaufgabe ist,aber auch schön,sie erleben zu dürfen,mit allem Leid,Ecken und Kanten,wissend,wofür sie ist,warum es
    so ist,gewachsen daran,erfahren,erlebt,mit liebenden Herzen,woher das
    wohl kam,eine Liebe,die nicht von dieser Welt ist...ja,so richtig Wackersteine
    tragen..warum denn nicht..eines Tages,steht man auf ihm,auf diesem
    Berg der Wackersteine,es folgt die Erkenntnis,
    Mensch beschwere dich nicht,für alles bist du selbst verantwortlich,den Kreislauf eh nur einer bestimmt,die Schöpfung,aller unser,wohl die Gleiche
    ist,es gibt nur die Eine,eine Quelle,einen Ursprung und niemals ein Ende,wer
    das wohl ist?
    lg.madma
     
  8. johsa

    johsa Guest

    deine Kristallkugel ist ganz offensichtlich eine Fälschung
     
  9. madma

    madma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2010
    Beiträge:
    4.495
    Nicht nur das,zitierend,die Zukunft,anhand von Kinofilmen,stimmt,
    ist man wohl im falschem Forum,
    gerade erst gesehen,dafür schreibt man,auf was eigentlich?
    Man schaue in die Zukunft,wenn das Wenige,dabei rauskäme,
    ein Klassiker der Film Avatar dann,aus der Steinzeit rückblickend
    wäre,
    so alles zusammenpasst,der Blick in die Kristallkugel,
    wie es in der Steinzeit,wohlwissend,keine Filme gab,
    nun gut,Leben und leben lassen
    lg.madma
     
  10. Redwick

    Redwick Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    140
    Werbung:
    Eigentlich war das mit der "Kristallkugel" von mir ironisch gemeint.

    Das eigentliche Thema meines Beitrages das ich Diskutieren wollte, sind die schwerwiegenden Probleme die Unsterblichkeit bzw. extrem verlängertes Leben mit sich bringen bzw. verstärken würde (wie Pensionssytem, Überbevölkerung, Wirtschaftskrise).

    Wenn der Mensch die Unsterblichkeitspille erfinden würde....welche politischen Maßnahmen wären in weiterer Folge nötig um die negativen Konsequenzen die sich daraus ergeben abzufedern ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen