1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sind wir alleine für unser Schicksal verantwortlich?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von neptunia, 22. September 2006.

  1. neptunia

    neptunia Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Werbung:
    Hallo!

    ich frage mich, wieso bekommt man keine Antworten vom Gott, wenn man
    ihn fragt?

    wieso muß man zuerst einen Leidensweg durchmachen um dann (von selber??) darauf zu kommen?

    wieso fragen wohl so viele Menschen nach dem Sinn des Lebens?

    kann es sein, dass da irgendwas nicht richtig läuft? oder vielleicht beurteile ich das im moment zu subjektiv? wieso fällt bei mir meine ganze Erfahrung zusammen wie ein Kartenhaus, wenn ich einen (vermeintlichen?) Schicksalschlag erleide. wo sind dann die Gesetze und die Gerechtigkeit die einem alle einfallen, wenn es darum geht einem anderen Rat zu geben?


    wieso wird man so schnell unsicher?

    sind den die ganzen Fragen der eigentliche Sinn? ist den die einzige Möglichkeit diesen inneren Fragen zu entgehen, indem man sich anderweitig beschäftigt, mit Alltagsroutine, sodass man gar keine Zeit dafür hat?

    Huh! ich wünschte, es gäbe jemanden der mir meine Fragen sicher beantworten könnte. ich bin es leid. ich hasse diese Fragerei. es macht einen wahnsinnig.

    ich weiß dass ich nichts weiß. (hat mal eine schlaue Persönlichkeit gesagt, wer war es doch gleich)
     
  2. Maud

    Maud Guest

    keine Ahnung aber ich habe es auch schon irgend wo gelesen.

    L.G. Maud
     
  3. Frater 543

    Frater 543 Guest

    Ja, sind wir! Jeder ist für sein Leben verantwortlich!

    Die ganzen Fragen, zeichnen Dich doch als Mensch aus. Nur so kannst Du reflektieren. Unterscheiden, was "gut" und "böse" ist. Das hast Du Eva zu verdanken. :D

    LG,

    543


    P.S.: Sokrates
     
  4. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Schicksal ist nur eine Vorgabe, was wir daraus machen liegt an uns
     
  5. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Ich glaube nicht, dass wir das sind.

    Wenn, dann gesamt als Gruppe. Ein Einzelmensch wird in eine Dynamik geboren, bekommt hier zusätzliche Hürden "auferlegt" und auch verschiedenes Werkzeug "in die Hand", damit zurecht zu kommen.

    Wenn ein Kind z.b. von klein auf die Botschaft erhält :" es ist nicht gut, dass du lebst....sei lieber nicht. Du störst damit zu sehr die anderen". Dann wirkt sich das sehr auf sein fühlen, denken und handeln aus.

    Dann geht es aus der Familie raus ins Leben....was begegnet ihm da als Chancen ? Sind das Menschen, die ihm auch das Gegenteil beweisen und vermitteln können ? Indem sie es leben...."Hey, es ist schön, dass du da bist !"

    Kommt es dann in eine Schule mit massivem Wettbewerbsdenken oder in eine mit Freude am Entdecken und lernen ?
    Wie sehr bekam es bis dahin von daheim oder anderswo die Kraft, zu seiner Neugier und Freude stehen zu können ?

    Das Kind wird grösser, erwachsen. Es muss die Verantwortung für sich übernehmen. Ganz einfach deshalb, weil niemand anders das tatsächlich und wirklich kann. Niemand kann FÜR diesen Menschen fühlen, denken und leben.
    Es gilt zu entscheiden oder auch nicht und die Konsequenzen zu er-leben.


    Dennoch bleibt dieser Mensch eingebettet ins Ganze. Schicksal ist für mich das was mir begegnet und das, was ich darin sehe und daraus/damit mache.
    Und dieses widerum hat für mich mit dem "Werkzeug" zu tun, das ich schon zur Verfügung habe.
    Dieses widerum sehr damit, wie sehr mein Umfeld mir als Chance begegnen will. Wie sehr ich schon den Mut zu Wachstum in mir verinnerlicht habe (und schon irgendwie erlebt habe, wie das geht...dieses wachsen...)

    Es kommt für mich also darauf an ob jemand schon begriffen hat, wie er Situationen auch für Wachstum nutzen kann. Wie das geht....und da sind wir alle wohl aufgefordert, uns unterstützend zu begegnen (oder auch nicht)....es uns gegenseitig vor zu leben.....bei Bedarf unter die Arme zu greifen....oder auch nicht.

    liebe Grüße !

    :) Jo
     
  6. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    Werbung:
    p.s.. auch, wenn ich nicht verantwortlich bin für vieles, was mir als Kind (und auch heute) passiert ist.
    Heute bin ich erwachsen...und ganz egal bei wem und wo ich die Verantwortung sehe.
    mein Handeln wirkt sich auf MEINE Konsequenzen aus, die ICH weiter leben muss. Da komm ich letztendlich nicht dran vorbei.

    Wenn ich warte, bis sich das Umfeld entsprechend ändert, bin ich vielleicht gestorben, bis dahin. Ich kann nur für mich in meinem Sinne handeln, soweit ich das schon kann. Und versuchen zu finden, was mich auf diesem Weg weiter bringt.
    Oder eben alle Verantwortung nach aussen ab geben und ohnmächtig bleiben im Gefühl, bis an mein Lebensende. Wie auch immer....es wird sich auf MICH, meine Gefühle, mein (Er-)Leben, aus wirken.

    Was auf mich zukommt, ist für mich das Aussen.
    Was ich darin sehe (meine Sicht der Welt, meine Einstellung,...) und damit mache (wie ich dann damit umgehe, hanlel,...) ist für mich MEIN Teil des Ganzen. Wieviel "Werkzeug" ich schon gesammelt habe,....was auch immer.....

    manchmal kann ich etwas nur SO sehen und noch nicht anders....dafür möchte ich auch für mich als Mensch Verständnis haben. Aber dennoch den Mut und das Vertrauen, es auch mit anderen Perspektiven zu versuchen.

    liebe Grüße !

    :) Jo
     
  7. fly_away

    fly_away Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    499

    Genau diese Fragen für sich zu beantworten ist der Sinn des Lebens.

    Und es gibt auf alle Fragen eine Antwort, einige Antworten kann man mit dem Verstand verstehen, die wirklich wichtigen jedoch nur mit dem Herzen/der Seele, da diese Antworten vollkommen irrational und jenseits des Verstandes sind.
    Deswegen ist es wichtig, dass wir lernen mit unseren Gefühlen und unserem Herzen zu verstehen.
    :weihna1
     
  8. neptunia

    neptunia Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Thanx Jo!

    war sehr aufschlussreich.

    :)
     
  9. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    ob es der Sinn des Lebens ist, weiss ich nicht. Aber in meinen Augen gibt es Sinn fürs Leben.

    ist auch Teil meiner Sichtweise in "meiner" Welt....

    :) Jo
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Liebe Neptunia,

    Ich bin mal wieder auf der Welt spazieren gegangen und habe Dein Posting gelesen. Manche Menschen sind schon komisch. Ihr habt soviele meiner liebevollen BegleiterInnen um Euch, durch die ich "spreche" - aber neh, Ihr verlangt immer nach dem Big Boss persönlich. Reden ist nicht so meine Art - auch würdest Du mich und meine Kraft gar nicht ertragen, wenn Du mir direkt begegnen würdest. Wenn Du eine Glühbirne wechseln musst, erwartest Du dann auch, dass der Energieminister persönlich bei Dir vorbeischaut ? (Ist ein blödes Bild, aber ich hoffe Du verstehst mich.)

    Ihr Menschen seid Zauberer - Ihr schafft es in einem See zu schwimmen, ohne nass zu werden. Ihr seid umhüllt von meiner Liebe, doch Ihr wehrt mich ab und spürt mich nicht. Ihr braucht gar nichts tun, um mich zu erleben - Ihr müßt bloss aufhören Euch gegen meine Liebe zu wehren.

    Ihr lasst Euch so ungern beschenken, Ihr wollt alles erleisten - aber meine Liebe gibt es nur geschenkt.

    Logisch, dass Gesetze und Gerechtigkeit zusammenfallen - die sind von Euch, nicht von mir. Hüte Dich, Gerechtigkeit zu wünschen, Du würdet sie bekommen !

    Natürlich bist Du für Dein Schicksal verantwortlich (wer sonst ???) - aber Du bist nicht allein.

    Du nimmst das Göttliche in Dir nicht ernst - und sagst, dass Du mir nicht begegnest. Mensch, Du stammst aus mir, schon vergessen ? Wenn Du mich nicht erkennst, liegt es daran, dass Du ein falsches Bild von mir hast - und noch viel mehr von Dir.

    Witzig, zuerst trennst Du Dich von mir, vertschüsst Dich auf die Erde und dann beschwerst Du Dich, dass ich nicht da bin. Typisch Mensch - den anderen für die Folgen der eigenen Entscheidungen verantwortlich machen.

    Ach ja - schönes Forum habt Ihr da. Alles Gute zum 5. Geburtstag !

    Wenn Du das nächste Mal eine Frage an mich hast, geh zum nächsten Baum, der Dich anlacht, zur Stelle am Fluss, die Dich einlädt, oder auf den Hügel, wo mein Wind Dich umweht - sind alles meine Boten ...

    Liebe Grüße, Gott
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen