1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sind totes und lebendes kind die gleiche seele?

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von Rubinia, 6. November 2007.

  1. Rubinia

    Rubinia Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2007
    Beiträge:
    134
    Ort:
    Werbung:
    hallo zusammen,
    ich habe eine frage und hoffe, einige antworten von euch zu bekommen:

    ist es möglich, dass ein kind die gleiche seele ist, wie jenes kind das davor von der selben mutter abgetrieben wurde??:confused:
    (z.b. deshalb, weil die abtreibung nie verarbeitet wurde? die frau, die ich hier meine, sagt, so sehr sie sich auch bemüht hat, die abtreibung zu verarbeiten, sie war einfach nie in der lage, emotionen zu verspüren. weder gewissensbisse, noch trauer, keine schuldgefühle, nichts.)

    ich hoffe, ihr wißt, was ich meine...

    lg rubinia
     
  2. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Rubinia,

    wieso sollte es nicht möglich sein ? ;)
    Und wenn es so ist, ist es dann wichtig, warum es so ist ?

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  3. sterndi23

    sterndi23 Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    241
    Ort:
    1210 wien
    hmm also keine gefühle ja dann kann man nix machn

    hatte selber aus gesundheitlichn und sozialn gründen ne abtreibung

    ich selber habe wahnsinnige geheult!nur war esfür das kindam besten es nicht zu bekommen hb mit dem kind im b auch geredet und gesagt wie leid es mir tut aber das ich nicht anders kann ihn keine armut antun will


    wenn ich heut drüber nachdenke was wäre wenn ich wieder schwanger werd würd,ich glaub ich könnt mich nicht in den spiegelsehn

    ich habe dem kind versprochen nie wieder schwanger zu werden,ich fühlte das es ein mädchen werd würde und sagte zu ihr das ich das nie wieder einen kind antun werdeu nd i hr zu liebe egal wie sehr ich einen neun partner lieben würde keinesflls mehr schwanger werd würde, das ich nur wenn es mir oder wer anderer im traum erscheint und es mir erlaubt dann erst aber sonst aus moralischen gründen nie

    hatte auch shcon mal fehlgbeurt und dann im truam die gesichter dere winzigen zwillinge gesehn und weiss das das andre kind gut aufgehoben is einen namen hab ich ihr nicht gegeben weil ich es nicht verdiene das ich sie benennen darf

    sollte ich im nächsten leben überhaupt keine kinder bekommen können so wäre es dann in ordnung obwohl mir im unterbewusstsein meine beiden die ic hab vermissen würde,aber es wäre eien verdiente lektion

    udn zum thema,ich dneke shcon das es möglich ist den ich hatte die fehgleburt anch meinem ersten kind und zum geb termin wo sie auf die wlt kommen sollte wurde ich mit meinen sohn schwanger,

    er wird einen teil der seele seine "grossen bruders" haben aber denke nicht komplett nur halt als kleiner trost
     
  4. philosophus

    philosophus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Mittelfranken in Bayern
    Hallo,
    meinen Erfahrungen nach kann man ein Kind schon abtreiben lassen, wenn man sich mit ihm aufrichtig innerlich unterhält und ihm klar macht, warum es gerade nicht gut geht. Sterndi hat das ganz richtig gemacht. Wenn das Kind aber schon einmal da war, dann wollte es auch bei dieser Mutter (oder diesen Eltern) sein. Eigentlich wäre dann die Folge die, dass man dem Kind sagt, w a n n man es möchte, um ihm zu seinem Leben hier zu verhelfen. Dann gibt es keine karmische Schuld und keine Schuldgefühle. Freilich, grundsätzlich kann man sich auch auf den Standpunkt stellen, es niemals wieder zu empfangen. Das geht, ist aber wie bei allen Trennungen und Abschieden schmerzlich für Mutter und Kind, die möglicherweise eine schicksalhafte Verbindung haben (im Guten oder Schlechten9, die bewältigt und gelebt sein will. Aber wer hat schon keine Schwierigkeiten oder macht keine Fehler? Deshalb alles Gute!
    Liebe Grüße!
    philosophus
     
  5. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Hallo Philosophus,

    es hat ja einen Grund, warum das Kind gerade zu diesem Zeitpunkt kommen will. Und es gibt für jedes Ereignis auch nur ein bestimmtes Zeitfenster. Wenn es "geschlossen" ist, ist es nicht wieder zu öffnen. Das heißt, hat man z.B. "verpaßt" mit einem bestimmten Partner eben jene Kinder zu bekommen, die kommen wollen, dann werden sie aller Wahrscheinlichkeit nicht später mit einem anderen Partner kommen, weil ja dann die Umstände, unter denen die Kinder aufwachsen, ganz anders sind, als "geplant". Allerdings: Möglich ist alles !

    "Karmische Schuld" gibt es ohnehin nicht. Schuldgefühle sind allerdings etwas anderes. Ich denke mal, man kann Schuldgefühle verdrängen, indem man sich einredet, daß das Kind ja "später" kommt, bzw. kommen kann. Eine wirkliche Heilung dieser Schuldgefühle geschieht hier aber nicht.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  6. sterndi23

    sterndi23 Mitglied

    Registriert seit:
    12. November 2007
    Beiträge:
    241
    Ort:
    1210 wien
    Werbung:
    gebe gabi recht

    egal aus welchen grund man es tut es gibt keine entschuldigung

    bei mir wäre das kind schon wieder 1 jahr alt aber ich es ging leider nicht ich könnte mir nicht vorstelln als ich meine wohnung bekam als schwangere und 2 andern kleinen kinder neine wohnung alleine einzurichten

    zu dem is mein ex jetzt arbeitslos und zahlt praktisch keine alimente und ich hätte iwe befürchtet es nicht ernähren können

    ich hatte die 10 wochen die ich es hatte eine starke verbindung zu dem kind

    aber ich liebte es zu sehr um noch ihm einen 3ten kind so ein leben anzutun da scho mein 2tes mein sohn ein kleines problem kind ist mit dem ich u kämpfen habe

    wenn ich nen neuen partner hätte würd ich kein eignesm it dme mehr bekomm immerhin hab ich dem kind ein versprechen gegeben

    sollte es so sien das seine seele wiederkommt und es mir offenbart wird ann soll es so sein und dann ein wunderbares leben bekommen
     
  7. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Sterndi23,

    ich würde eher sagen: man braucht keine Entschuldigung. Jeder entscheidet selbst, wie er sein Leben lebt. NIEMAND verurteilt irgendwen, weder hier noch "drüben". Allerdings trägt auch jeder die Folgen seiner Entscheidungen ganz alleine, ob nun Schuldgefühle bei Abtreibung, "problematisches" Kind oder auch glückliches Leben. ;)

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen