1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sigillenmagie II

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von dynastie, 10. Juli 2007.

  1. dynastie

    dynastie Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    133
    Werbung:
    hallo liebes forum,

    ich wollte nicht in dem 9seitigen thread von vor 2 monaten weiterschreiben und dachte deshalb, ich eröffne aufgrund der übersicht mal einen neuen, da ich zum thema noch einige fragen habe und auch einen diskussionsansatz zu dem mich vorallem die posts von frater 543 gebracht haben.

    erstmal noch meine frage: hat wer erfahrungen mit sigillen und genauen zeitangaben? wie ist dies möglich, sollte dies möglich sein? und ist es nicht genau dann unmöglich, es zu vergessen?
    und weiterführend: gehe ich davon aus, ich erwarte eine nachricht per z.b. e-mail und ich hätte eine sigille mit der genauen zeit angefordert, dann würde es ja auch z.b. genau zu diesem zeitpunkt oder kurz danach erfordern, dass ich z.b. e-mails checke, wobei ich mich natürlich erinnern muss.
    oder bezieht sich das vergessen eher darauf, mich an das genaue bild der gezeichneten sigille nichtmehr zu erinnern, da diese ja zerstört ist oder ich einfach anzweifle, dass sie je existiert hat usw.!?

    was mich im vergangen thread vorallem interessiert hat ist das thema des willens. die sigille soll meinem unterbewusstsein meinen wunsch mitteilen und dieser soll dann, auch wenn es uns unmöglich erscheint wie, diesen wunsch umwandeln. außerdem wurde ja besprochen, dass die einheit zwischen wunsch und willen jegliche hilfsmittel wie z.b. sigillen überflüssig machen würde, was mir auch einleuchtet.
    in einem thread widerrum wurde die frage gestellt, ob magie nicht auf affirmationen beruht, die wohl ein teil der magie sind, aber weiter gehen, als wir uns das heute psychologisch erklären können.
    weiterhin möchte ich hinzufügen, dass ich nach meinem studium vorhabe, eine heilpraktikerausbildung psychotherapie zu machen um mich in der hypnosetherapie zu spezialisieren, was für mich außerdem den begriff der suggestion hinzubringt. und da komme ich wieder zu dem punkt, dass magie und wissenschaft garnicht so weit auseinander liegen können.
    was ich damit sagen will: sigillen sind also im prinzip ein hilfsmittel aus dem wunsch unseren willen zu machen?! wir programmieren mit der sigille unser unterbewusstsein auf eine sehr mächtige art und weise, weil unser wille zu schwach ist? im prinzip könnte man das doch mit einer stärkeren variante der affirmationen oder autosuggestionen unter selbsthypnose sehen? d.h. dann wäre es theoretisch möglich, wenn auch wissenschaftlich haareraufend, einem patient in der hypnosetherapie z.b. die suggestion zu geben, dass er viel geld gewinnen wird oder dass er einen neuen job bekommen wird usw. und es müsste die gleiche wirkung haben? und da wir meditation auch als eine art trance bzw. selbsthypnose sehen können, könnten wir im prinzip, sollten wir meditationstechniken gut genug beherrschen, auch in diesem fall das gleiche prinzip nutzen?

    ich wünsche euch alles liebe
    dyn :)
     
  2. krautfreak

    krautfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    85
    Was leuchtet dir da ein ??
    Hierzu ist folgendes zu bedenken.
    Dein "wunsch" entspringt immer deiner eigenen oberflächlichen begrenzten Willens-Wahrnehmung - ähnlich einem Politiker, der nur in 4 Jahresperioden denkt und handelt. Manche schaffen das noch nicht mal von 12 bis Mittag.

    Dein "seelisches Bewußtsein" (sag ich mal so) ist da aber ganz anders programmiert. Wenn dein Wunsch also mit deinem inneren Willen übereinstimmt, ist eine Sigille überflüssig. Aber um das aber rauszukriegen kann eine Sigille sehr hilfreich sein.

    Da wäre ich aber vorsichtig. Welchen Willen meinst du ?
    Find mal raus (über eine Sigille) was du wirklich willst, und nicht das was du lediglich glaubst, was du - mit deinem Wunsch - willst.

    Diese Art der (diktatorischen) Programmierung kann da auch sehr schnell nach hinten losgehen, da jede Münze seine Zwei Seiten hat.
    Da hat sich schon so macher was gewünscht (ohne das kleingedruckte zu kennen) und als er/sie es dann auch wirklich bekam, sind sie es dann nicht mehr losgeworden.
     
  3. dynastie

    dynastie Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2005
    Beiträge:
    133
    hey, danke für deine antwort (dachte schon, es würde garkeiner mehr antworten :) )

    deine äußerungen decken sich schon zu einem großen teil mit dem, was ich eigentlich aussagen wollte, wahrscheinlich habe ich es nur etwas blöd formuliert.

    was mich interessiert ist deine aussage, dass ich mit sigillen ja auch herausfinden kann, was wirklich mein wille ist... könntest du da eventuell bitte nocheinmal näher beschreiben, wie du das meinst? :) wäre sehr nett

    was mich beschäftigt sind aber auch im allgemeinen die tatsache, dass sich wunsch und wille nicht decken und ich somit die sigille als hilfsmittel benötige. welche gründe kann das haben?

    da kommen mir jetzt zwei beispiele in den sinn.

    ersteres: nehmen wir einmal an, ich möchte eine bestimmte frau für mich gewinnen, es ist mein wunsch, mit dieser frau zusammen zu kommen, koste es, was es wolle... es funktioniert aber nicht... ich denke also, ich nutze die "einfache" form der sigille um sie zu manipulieren... (ob man dies tun sollte oder nicht hängt wohl von der eigenen magischen sicht der dinge ab, darauf will ich jetzt nicht hinaus)
    nun, ich persönlich könnte diesen schritt moralisch nicht vertreten, egal welche abstraktion ich mir von dieser tatsache denke. vielleicht wünsche ich mir ja, dass es passiert, aber es ist nicht meines willens, sie zu manipulieren. andrerseits sage ich jedoch "ich würde alles dafür tun, dass..." aber diesen schritt könnte ich nicht gehen, jetzt als beispiel.
    andrerseits könnte ich mich fragen, ob es jetzt wirklich nur im eigenen sturen interesse meines wunsches liegt, genau diese frau haben zu wollen, mir einzubilden, nur sie mache mich glücklich? das kann ja offensichtlich nicht die wahrheit sein. was ist hinter dieser sache eigentlich mein wahrer wille? will ich einfach nur nicht alleine sein? fühle ich mich einsam? ist es nur der "reiz der jagd"? will ich nicht nur einfach irgendeine frau, die ich beschützen, für die ich sorgen kann?

    zweitens: der abstrakte wunsch nach geld. ich stelle mir z.b. vor, ich erstelle mir eine sigille mit dem wunsch, den lottojackpot zu gewinnen, jetzt mal als ganz blödes beispiel. jetzt mal abgesehen davon, dass ich, um ihn zu gewinnen, erstmal lotto spielen müsste, womit es bei mir schon aufhören würde. wenn es mein wunsch ist, geld zu gewinnen, wieso kann es da nicht mein wille sein? was blockiert da?
    erstmal könnte ich mir die frage stellen, warum und wozu ich das geld benötige und ob ich nur andere schwächen anhand des geldes kompensieren will, aber hier hörte für mich irgendwie das verständnis wunsch kontra wille auf.
    andrerseits stellte sich mir dann die frage, ob dies nicht nur deshalb scheitern würde, weil ich, nachdem ich diesen wunsch geäußert hätte, nicht wirklich erwarten wuerde, dass dies wirklich eintritt, ganz genau deshalb, weil meine glaubensvorstellungen nicht hinterfragen können, wie mein purer wunsch dieses ereignis auslösen soll. ich kann es mir rational nicht erklären, deshalb wird es nicht passieren. auf der einen seite habe ich den wunsch und vielleicht eine gespaltene erwartungshaltung, das einzige was aber wirklich bleibt ist die pure hoffnung: nicht das wissen, dass es passieren wird, sondern nur die hoffnung, dass es eintritt, auch wenn ich mich frage wie es geschehen wird. was bleibt ist ein: "naja, ich wünsche es mir sooo sehr, ich hoffe es, ich begehre es, aber ich glaube nicht daran, dass es wirklich passiert." engen unsere eigenen glaubensvorstellungen und unser grundpessimismus bzw. unsere gespaltene erwartungshaltung somit unseren willen ein?


    liebe grüße
    dyn ;)
     
  4. krautfreak

    krautfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    85
    Werbung:
    Lieber Dynastie

    Ich habe lange überlegt was ich darauf antworten soll.

    Deine "Beispiele" zeigen mir in der Entsprechung, das du da doch noch sehr stark von Vorstellungen behaftet bist - was jetzt aber nicht negativ gemeint ist.
    Einfach nur so, für dich um das hinterfragen zu können.

    Leider gibt es hier diesem Forum (nicht überall - aber größtenteils) so einen merkwürdigen Umgang, was so den Wissensaustausch in den einzelnen Thematiken betrifft. Das nimmt fast immer sehr seltsame Formen an, wie ich jetzt in einem anderen Thread auch feststellen mußte, als ich mich da ebenfalls mal aktiv beteiligte.
    Vorher hatte ich hier sehr viel überall reingeschaut um mir ein Bild zu machen was hier im allgemeinen so abgeht.

    Von daher möchte ich mich hier auch über diese thematik öffentlich nicht weiter tiefergehend auslassen, weil dann schon abzusehen ist wo sich das wahrscheinlich auch hinentwickeln könnte.

    Wenn dich das interessiert, kann ich dir per PN was weiter was dazu sagen und einige Buchtips geben, was Sigillen Amulette und Talismane betrifft.

    Alles liebe Kraufreak
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen