1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sichere Verhütung ohne Hormone!

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Auriel, 22. Februar 2007.

  1. Auriel

    Auriel Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Es gibt Methoden, die sehr sicher sind und bei denen man nicht hormonell verhüten muss! Diese Methode gibt es zwar schon sehr lange, doch diese Erkenntnis haben wohl erst jetzt die Medien gemacht: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,467527,00.html

    Ich kann jedenfalls selbst aus eigener Erfahrung sagen, dass die symptothermale Methode nicht schwer erlernbar ist, man muss sich nur mal in das Buch "Natürlich und Sicher" eingelesen haben und die paar Regeln beherrschen.
    Mit dieser Methode kann man dann die fruchtbaren und unfruchtbaren Tage im Zyklus ausmachen. An den fruchtbaren Tagen verhütet man eben mit Kondomen oder/und Diaphragma, an den unfruchtbaren Tagen kann man ungeschützten Sex haben.

    Ich selbst verhüte schon so seit einigen Jahren, ohne Probleme oder Unfälle (auch nicht mit den Kondomen). Also wer eine sichere Verhütung sucht und weg von den Hormonen will (weil man schon etliche Nebenwirkungen wie Libidoverlust, Stimmungsschwankungen, ständig Pilzinfektionen etc hat), dem kann ich die symptothermale Methode nur empfehlen. Dass sie sicher ist, sieht man ja auch derzeit an den Schlagzeilen und den wissenschaftlichen Studien :)
    Der PI liegt übrigens bei 0,3 und ist damit so sicher wie die Pille.

    Infos dazu findet man hier:

    www.nfp-forum.de
    http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/roetzer_methode.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Symptothermale_Methode
     
  2. Opelia

    Opelia Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    201
    Hallo,

    ja ich bin der Beweis dafür wie sicher die Methode ist. Und meine Mutter hat sich aber nicht verrechnet.
    Man kann dazu sagen, ich war ein Wunschkind zum falschen Zeitpunkt. :winken2:
     
  3. Auriel

    Auriel Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Salzburg
    Tut mir leid, deine Mutter hat diese Methode NICHT betrieben. Dabei RECHNET man nämlich nicht. Man misst täglich Temperatur und beobachtet den Zervixschleim. Und hält sich nach gewissen Regeln, die man im Buch dazu findet.

    Hat sie das alles gemacht? Nein, denke ich nicht, denn sonst gäbe es dich nicht.

    Ich bin ein Beweis unter vielen Frauen, dass es funktioniert (in diesem Forum www.nfp-forum.de gibt es hunderte Frauen, die diese Methode betreiben und keine einzige wurde ungewollt schwanger!). Ich mache es seit Jahren und bin immer noch nicht schwanger ;)
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Liebe Auriel,

    Die Methode dürfte schon recht alt sein - sie dürfte dem entsprechen, was bereits vor Jahrzehnten Dr. Rötzer in Österreich in vielen Vorträgen und Seminaren vorgestellt hat.

    Mit der Pille läßt sich diese Form der Empfängnisregelung nicht vergleichen. Bei ihr gibt es eben nicht das "Allzeit-Bereit" - sondern man muss die Zeiten beachten, in denen es zu einer Empfängnis kommen kann. (Und auch Zeiten, in denen keine verläßliche Temperaturmessung möglich ist : zB. bei Krankheit - Fieber !)

    Und sie passt nicht in unsere Zeit (was für sie spricht !) : sie setzt eine eher ruhige und stressfreie Lebensweise voraus - auch einen halbwegs geregelten Lebensrythmus. (Weil ja de Temperaturmessungen täglich zur ungefähr selben Zeit gemacht werden sollen.)

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  5. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    ...also ich würde gerne diese Methode ausprobieren. Ich hab es satt mich mit Hormonen zu belasten. Das Problem ist nur, was Walter schon angesprochen hat, die Zeit! Ich hab ein unregelmäßiges Leben, weil ich im Krankenhaus arbeite und eben total verschiedene Dienste im Tag-Nacht-Wechsel habe.

    Mich würd interessieren ob jemand Erfahrungen hat wie diese Methode funktionieren kann wenn man Schichtdienst hat!

    Liebe Grüsse
    Elisabetha
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Liebe Elisabetha,

    Ich habe nach Rötzer gegoogelt und dabei das gefunden : Institut für natürliche Empfängnisregelung http://www.iner.org/index.shtml

    Es gibt in den einzelnen Bundesländern Regionalgruppen - zB. in Vöcklabruck für OÖ.

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  7. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Hallo Elisabetha!

    Ich habe sehr lange Schichtdienst gemacht, habe ein halbes Jahr die natürliche Verhütungsmethode probiert, es aber dann aufgegeben, weil mein Zyklus bedingt durch Nachtdienst und Stress unregelmäßig wurde, damals nahm ich die Pille wieder ein.
    Jedoch seit über 1 1/2 Jahren mache ich die natürliche Methode, jedoch hat sich mein Leben geändert. Habe keine Schichtdienste mehr und lebe fast stressfrei, sprich mein Zyklus ist so regelmäßig geworden, dass ich wirklich sehr gut mit dieser Methode zurecht komme.

    LG Ninja
     
  8. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Danke Walter! :blume:

    Das mit dem Schichtdienst wird sich im Moment nicht ändern lassen. Stressfrei mache ich es mir selbst, das ist nicht das Problem. Ich mache halt einige Nachtdienste, die ich auch gerne habe. Ich kann mir nicht recht vorstellen, das diese Methode sicher sein kann, wenn ich so unregelmäßig lebe und einfach mal riskieren und das ausprobieren möchte ich auch nicht!

    Liebe Grüsse
    Elisabetha
     
  9. sage

    sage Guest

    Scheidenzäpfchen + Kondom ist ziemlich sicher, ich habe nie die Pille genommen und habe keine Kinder.
    Sicherste Methode, sicherer als die Pille ist allerdings immer noch.
    Äpfel essen


    anstatt



    Sage
     
  10. Auriel

    Auriel Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2005
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    Tut mir leid, das stimmt nicht. Und das kann ich sagen, weil ich schon seit Jahren so verhüte. Zum einen, ja natürlich kann die Temperaturmessung durch Krankheit beeinflusst werden. Aber das sieht man dann ja, wenn man Grippe hat oder einen Schnupfen, dass die Temperatur dann eben für ein paar Tage plötzlich erhöht ist (sie hebt sich ja von den anderen Werten ab). Das ist aber auch kein Problem, weil es die Sicherheit NICHT beeinträchtigt. Aus einem Grund: man darf sich nur für ungeschützten Sex frei geben, wenn Temperatur UND Schleim zusammen passen. Hat man also nur erhöhte Temperatur und würde man da fälschlicherweise annehmen, der Eisprung ist da, dann sieht man sehr schnell am Zervixschleim, dass dies nicht stimmt. Außerdem gibt es ja ein paar Regeln nach der NFP AG, die man einhalten muss, um überhaupt einen Eisprung sicher auzuwerten.

    Und von wegen regelmäßiger Alltag: ich bin Studentin, stehe zu unterschiedlichen Zeiten auf, pendle wöchentlich zwischen drei Bundesländern - ich habe also alles, aber keinen regelmäßigen Alltag! Und meine Zyklen sind super auswertbar. Ich muss auch nicht täglich immer zur selben Uhrzeit messen, sondern messe innerhalb eines drei Stundenfensters (sprich: manchmal um 7 Uhr früh, manchmal erst um 9.30 Uhr). Klappt super!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen