1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sich unvollständig fühlen, ohne den Anderen

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Akita85, 15. Februar 2010.

  1. Akita85

    Akita85 Guest

    Werbung:
    Hallo,

    Als ich 17 war, hatte ich eine Begegnung, die für mich ein einschneidendes Ereignis war. Wer den Thread "Der magische Blick, was denkt Ihr darüber?" gelesen hat, kann sich in etwa vorstellen, wie es in dem Moment war.
    Zwei Menschen die sich vorher noch nie gesehen habe, blicken sich mitten auf der Straße in die Augen und alles um sie herum wird ausgeblendet. Als ich ihn zum Ersten mal sah, hatte ich das Gefühl "angekommen" zu sein, mein Gedanke war fast sowas wie "Da bist du ja endlich" und ich wusste, dass wir beide noch eine Geschichte haben werden. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt zu jung und zu überwältigt von den Gefühlen, ich konnte sie nicht einordnen und sie haben mir 2 Jahre lang das Leben schwer gemacht.
    Heute weiss ich, dass wir zumindest auf seelischer Ebene zusammengehören.

    Wie gesagt, habe ich mit dem Mann 2 Jahre lang (beruflich) zu tun gehabt. Doch da er auch nicht mit diesem Gefühl umzugehen wusste, war es ein ständiges Hin und Her zwischen annähern und wegstossen. Wir haben beide viel zusammen gelacht und jede Sekunde in der es möglich war, die Nähe zum Anderen gesucht. Wir haben uns ohne Worte verstanden und brauchten auch nicht immer miteinander reden... die Anwesendheit des Anderen reichte schon, um sich wohl zu fühlen. Aber wir uns auch wehgetan, wenn wir mit Situationen nicht umzugehen wussten, uns weggestossen, versucht zu nicht wahrzunehmen, dass da etwas ist.

    Von einem Tag auf den anderen dann, war es vorbei. Wir haben uns Tschüss gesagt und mit dem Gedanken, dass es wohl "besser so ist", nie wieder von einander etwas gehört. Das ist etwas über 5 Jahre her und seitdem befindet sich mein Leben mehr oder weniger im Leerlauf. Ich fühle, dass das was uns verband, mir fehlt. Und so sehr, dass es mir nicht möglich ist, weiter zu kommen.
    Es ist als wär ein Teil von mir nicht da.. ein Teil den ich zum Leben brauche.
    Ich scheine darauf zu warten, ihn irgendwann, irgendwo wieder zu treffen, obwohl mir natürlich klar ist, dass das wohl nicht passieren wird.

    Ich wüsste gern, was ich tun kann, um das .. loszuwerden :D oder zumindest damit klarzukommen, ohne dass es mich einschränkt. Ich will mich an ihn erinnern um mich daran erfreuen was wir hatten, ohne Sehnsucht dabei zu fühlen, ohne den Verlust zu betrauern.
    Kann mir Jemand dabei helfen? Weiss Jemand, was ich tun kann?

    (Ob es tatsächlich was mit Seelenverwandtschaft zu tun hat, weiss ich nicht. Aber ich dachte mir, dass das Thema hier am besten reinpasst.)

    LG
     
  2. Etceterah

    Etceterah Guest


    Wenn du ihn mal realistisch betrachtest und als eigenständigen Menschen siehst, der eigene Gedanken und eine eigene Gefühlswelt hat, die deiner eben NICHT genau gleich ist, fällt es dir vielleicht leichter damit umzugehen.
    Das Problem bei solchen Loslösungen sind nicht die "seelischen Verbindungen", sondern der Gedanke, womit der Mensch (also du) eine bestimmte Situation formt und sie zu Gewohnheit werden lässt. Verstehst wie ich meine?
     
  3. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hm, schwierige Frage. Ich versuchs mal, wenigstens ansatzweise...

    Dieses "halb" sein bzw. "amputiert" sein kenne ich von mir sehr gut. Das resultiert aus Seelenaspekten, die einem selbst fehlen, welche die Dualseele jedoch verkörpert (ergibt ein Ganzes). Diese fehlenden Seelenanteile gilt es, in sich selbst zu integrieren (das ist, wenn ich nicht völlig danebenliege, der eigentliche Sinn einer Dualseelenbegegnung, mitsamt dem dazugehörigen Lerneffekt). Ich kann dir nun leider keine "Gebrauchsanweisung" liefern, denn jeder Mensch hat so seine eigene Methode und sein eigenes Tempo des Lernens. Ich denke mal, mit der Zeit wirst du, wenn du dich selbst und rückblickend eure Beziehung beobachtest, den Grund für euer Zusammensein erkennen. Wenn du das alles geschafft hast, die Lernaufgabe und die Integration der Aspekte, dann bist du wohl *frei*. Falls nicht, kannst du evtl. noch vorhandene energetische Bänder (manchmal hängt man noch ungewollt darinnen fest) mit Hilfe von Erzengel Michael trennen.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg! :)

    lichtbrücke
     
  4. BlueJay

    BlueJay Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2009
    Beiträge:
    2.812

    ich würde mal sagen, dass du dich hirnmäßig blockierst
    und um eine eosterische ausrede hast muss die dual-
    seele herhalten :rolleyes:
    dir wird auf kurz oder lang nichts anderes übrig bleiben
    als die altlast auflösen und da hilft es nicht esokram aus
    der schublade zu kramen, das ist echte arbeit an sich
    selber, die dir niemand abnehmen kann und wird.
     
  5. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ob man nun ''altlast'', ''muster'' sagt, oder einen fancy esoterischen begriff (ds)
    dafuer verwendet, bleibt sich ja auch gleich. das aendert nichts an der tatsache,
    dass du seit 5 jahren an einen typen denkst, mit dem du dich ''gut verstanden''
    hast. was ist es, was dich an diese ''erinnerung'', an diesen menschen bindet?
    was hast du in ihm gefunden, dass du nicht in dir finden kannst und vermisst?

    ihr habt beide damals beschlossen, dass ihr nicht zusammen sein werdet, dass
    sich eure wege trennen. dass du immer noch an ihm haengst, zeigt m.e.n nach,
    dass da etwas ist, dass du ueber ''dich'' erkennen solltest, und deshalb nicht los
    lassen konntest/ kannst. d.h. sobald dir klar wird, worin dieser ''mangel'' in dir
    besteht, du fuer dich ''ganz'' sein kannst, wirst du auch das gefuehl des missens
    ''loswerden''.

    alles liebe
     
  6. hoho

    hoho Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2008
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    hört sich für mich so an als ob du dein befinden von einem anderen menschen abhängig machst. werde wieder ein ganzer mensch. eine abhängige persönlichkeitsstruktur ist eine psychische "störung" werde dir deiner selbst bewusst und erkenne das dein befinden ausschließlich von deinem neurologischen know how abhängt. ihr immer mit eurer romantik

    romantik ist tod, oder willst du aus langeweile diese seifenoper weiterführen
     
  7. flowergirl69

    flowergirl69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    2
    Hallo Akita
    bin neu hier und natürlich neugierig über Deine Frage gestolpert. Ich glaube ein echtes Allheilmittel gibt es da nicht. Du mußt wohl eher lernen diese besondere Liebe zu akzeptieren und vor allem richtig zu begreifen. Was bedeutet sie für Dich? Wenn man diese Frage geklärt hat kann man auch leichter den anderen loslassen. Loslassen ist Liebe. Gelingt Dir das, wirst Du Deine innere Ruhe wiederfinden.
    LG
     
  8. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Hallo Akita!

    Die Lösung für Deine Situation ist so langweilig wie schwierig: Werde GANZ.

    Seelenverwandtschaft beinhaltet Bilder die uns helfen können, uns selbst zu entdecken, zu finden. Jeder hat ja so seine eigene Art und Weise, den eigenen Weg zu beginnen und sich mit sich auseinander zu setzen. Seelenverwandtschaft ist eben auch so ein Aspekt doch sollte man hier nicht gleich alles in den Himmel loben (was viele tun) und lieber genau hinschauen, was hinter den Kulissen eigentlich stattfindet...

    Die Möglichkeiten bei sog. Seelenverwandten sind halt, dass man einen Zwilling oder eben einen Dualen Menschen finden kann. Wenn man sich diese beiden Begriffe mal genau anschaut, ist es gar nicht so weit weg: Entweder ist da jemand, der/die auf den ersten Blick so ist wie man selbst. Man gleicht sich wie ein Ei dem anderen. Äußerlich. Nicht komplett. Aber es sieht erstmal so aus. Man denkt gleich, fühlt gleich, ist sich einfach in ganz vielen Bereichen gleich. Zwilling eben. Man lebt mit seinem eigenen Spiegelbild zusammen. Und dann ist da eben das Duale, das Gegenstück. Hier gibt es sicherlich auch Spiegeleffekte, eigentlich ist aber eher die Neugierde darauf vorhanden, was den anderen Menschen von einem selbst unterscheidet.

    Zwillinge verstehen sich oft so lange, bis einer den nächsten Schritt macht und aus der heilen Welt des scheinbaren Selbstbild austritt, einen Teil an sich entdeckt, den der andere Teil bei sich nicht kennt. Dann ist man auf mal "komisch, verändert sich, ist nicht mehr so wie früher". Das unbekannte unter der Oberfläche macht Angst, denn oftmals gibt es Gründe für ein bestimmtes Selbstbild. Und bei einem Dualen ist es andersrum genau diese Reibung die das Miteinander sehr anspruchsvoll macht, denn man wird ständig mit dem konfrontiert, was in einem selbst fehlt.

    Beide Varianten verschwinden, je mehr man sich selbst gefunden hat, was natürlich ein ziemliches Stück Arbeit ist, doch um auf Deinen Anfang zurück zu kommen: Die Sehnsucht nach der anderen Person ist ganzheitlich gesehen die Sehnsucht nach uns selbst. Klingt vielleicht langweilig, bedeutet aber Freiheit. Einen anderen Menschen zu brauchen um sich ganz zu fühlen hat nichts mit Liebe zu tun sondern eher mit Armut. Wenn man jemanden halten möchte um Ganz zu sein verliert man sich, denn man beginnt i.d.R. sich mehr um diese Scheinbare Ganzheit Gedanken zu machen als um sich. Das Ergebnis: Man selbst verschwindet immer mehr, der andere findet uns nicht mehr, hat nur noch sich selbst und damit ist das Miteinander am Ende. Nicht schön.

    Ein paar Gedanken von mir dazu, gibt sicherlich noch mehr...

    Gruß
    Andreas
     
  9. Etceterah

    Etceterah Guest

    dann habe ich viele Zwillinge und Duale, ist das nicht seltsam? Resonanz gibt es immer, bei jedem.
    Davon abgesehen ist es Humbug zu meinen, man fühle genauso wie sein Gegenüber, dass ist Projektion und der Beginn dieses "Dualseelen-Übels".
     
  10. Lightning

    Lightning Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    1.385
    Ort:
    Wildeshausen, Nähe Bremen
    Werbung:
    Wenn Du so viele Zwillinge und Duale hast würde ich mir mal Gedanken ums Selbst machen, ist doch ganz einfach... *g* Ich habe nämlich inzwischen keine mehr, aber ich kenne diese Dinge auch. Darum kann ich ja auch was dazu sagen...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen