1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sich selbst unter Druck setzen!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Felice, 15. August 2008.

  1. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Ich verstehe nicht, warum es Menschen gibt, die sich selbst so unter Druck setzen, aus ganz banalen Gründen.

    Er steht auf, ist gereitzt, weil er ja noch soooo viel machen muss. Es ist ein Feiertag, ich bin relaxt, ausgeruht und möchte alles langsam angehen. Frühstücke gemütlich, setze mich an den PC, geh dann ins Bad....

    Er hetzt, meint, was nicht noch alles zu machen ist. Er möchte trainieren gehen, die Wohnung gehört geputzt, morgen holen wir die Kleine und morgen am Abend arbeitet er ja. Ach ja, ausserdem kommt ja morgen ein Freund von ihm, da muss noch vorher gesaugt werden, weil sonst geniert er sich. :tomate:

    Oh, und der Sohn schläft ja noch, es ist 8:20 und er versteht das nicht. Weil er möchte jetzt die Wohnung sauber machen (natürlich nicht alleine). Und wenn der Sohn seinen Schreibtisch nicht zusammenräumt, geniert er sich auch, weil ja der Freund in das Zimmer muss um einen PC aufzusetzen. (Mein Sohn ist 15, ein sehr sauberer Teenager, es liegen einige Sachen am Schreibtisch, aber keine Speisereste oder Dreck?!?)

    Eure Meinung bitte: Sind das Gründe sich unter Druck zu setzten? Schlecht gelaunt zu sein und zu hetzen???

    Für mich sind es normale Alltagssituationen, die zu meinem Leben dazugehören. Und wenn ich sie nicht machen will, dann lass ich es und bewältige sie, wenn ich Lust habe.

    Dazu muss ich sagen, dass wir beide vollzeit berufstätig sind und unsere Wohnung immer sauber ist.

    Jetzt ist er trainieren gegangen, alleine, weil ich jetzt Ruhe von ihm brauche.

    Hat vielleicht wer Tipps, wie ich besser damit umgehen kann? Ich bin sehr feinfühlig und empfinde seine negative Ausstrahlung als sehr unangenehm. Sie hemmt mich und erweckt auch in mir ein Gefühl des Drucks. Fühle mich schlecht in solchen Situationen. :(
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.839
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Kommt mir bekannt vor, nur anders herum.;)

    Ja, bei mir war es das Vorzeigen meines Perfektionismus. Alles musste perfekt sein, dass man mich nicht kritisieren konnte. Ja keine Fehler.Musterhaushalt. (war es nie weil ich Kinder habe und auch vollzeit arbeite).

    Rat kann ich dir keinen geben. Das muss er für sich abmachen. Versuche deine Ruhe zu bewahren! Das ist ein Geschenk!

    Geholfen hat mir etwas eine Bekannte bei der es immer etwas unordentlich ist. Sie setzt einfach ihre Prioritäten anders.

    Übrigens fiel mir auf, dass ich mehr auf Ordnung achte wenn es in mir drin chaotisch ist.;)
     
  3. Mandarla57

    Mandarla57 Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2008
    Beiträge:
    107
    Liebe Felice, ich kenne das Problem habe es selber auch nur umgekehrt. Ich mache am WE Streß. Weil alles wird aufgeschloben wird bis zum WE. Nur dann geht bei meinem Mann am liebsten alles nach dem Motto kommst Du heute, kommst Du morgen. Esoterisch denkende Menschen sind so. Ich glaube das ist auch bei Dir das Problem Dein Mann ist nicht esoterisch denkend und handelt. Aber oft muß einer was Druck machen sonst schafft man nichts von dem was man sich vorgenommen hat. Mein Mann bedankt sich dann oft hinterher für den Druck und freut sich wenn was geschafft wurde.

    Früher bevor ich erkrankte konnte ich vieles noch alleine schaffen, aber wenn man auf Hilfe angewiesen ist muß man schon was Druck ausüben. Natürlich liebevoll und auch Pausen akzeptieren, nur es muß sich was tun. Und wenn Besuch angesagt ist hat die Zusammenarbeit noch immer geklappt.

    Alles Liebe und sehe es nicht so verkniffen
    KatharinaMandarla
     
  4. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Hallo!


    Danke für deine Antwort. Ich war/bin ja selbst eine Perfektionistin, habe mir aber mittlerweilen Prioritäten gesetzt, mit denen ich zu mehr Freiheit gelangt bin.

    Darum versteh ich ja auch, wenn er so reagiert. Aber wir sind jetzt sieben Jahre zusammen. Und es wird immer schlimmer!!!

    Weisst du, dadurch ich mich in dieser Art positiv verändert habe, halte ich das schlecht aus. Weil ich es abgelegt habe um mehr Lebensqualität zu bekommen. Und er baut es immer mehr auf?

    Auch meine Freunde haben bemerkt, dass ich mich geändert habe. Es hängt auch mal eine Jeans über dem Sessel, gggg. Früher war alles steril sauber. Furchtbar.

    Und was mich am meinsten nervt, es sieht ja garnicht aus. Allein das Zimmer meines Sohnes. Er ist ein Teenager und es ist sauber. Er räumt seinen Kasten selbst auf, es liegt nicht viel herum, er staubt auch seine E-Geräte selbst ab und trägt den Mist raus. Wirklich, er ist toll. Ich kenne ganz andere Kinderzimmer!!!

    Manchmal kommt mir vor, dass mein Freund nur einen Grund sucht, um seine Frustration abzubauen.
     
  5. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien

    Hallo, auch dir ein Danke für deine Antwort!


    Ja, du hast recht, es gibt Situationen, wo man Druck braucht. Hmmm, du solltest unser zuhause mal sehen, dann würdest du es verstehen. ;)

    Und was ich so rauslese, ist es bei euch etwas anders. Weil der Druck ja liebevoll ist. :umarmen:

    Aber mein Allerliebster ist ja nicht liebevoll, sondern grantig!!! Was mich so fertig macht, ist, dass ich sein Inneres so stark spühre. Er überträgt es auf mich und das hasse ich. Wie schon geschrieben, ich bin sehr feinfühlig und übernehme leider die Gefühle anderer.

    Und für mich ist es so grundlos!!! Ich bzw. wir machen auch unter der Woche die Wohnung sauber, Bad, Clo und Küche werden auch unter der Woche geputzt und gesaugt wird auch mindestens zwei Mal. Mehr muss ich wohl nicht mehr schreiben, gggg, es ist wirklich sauber!!!

    Da wir einen dunkelbraunen Melanboden haben, sieht man den Schmutz/Staub ziemlich stark. Aber einmal gesaugt und es ist alles wieder gut.

    Ich denke, der Grund für seinen Druck ist nicht die Wohnung, sondern seine Art, bzw. sein Innenleben. Vielleicht ist der Grund ganz ein anderer????


    lg Felice
     
  6. Groovy1974

    Groovy1974 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2008
    Beiträge:
    5.037
    Ort:
    Planet Erde
    Werbung:
    Ich finde daß man sich von der Gesellschaft viel zu viel erzählen lässt.
    Wenn ich an früher denke, da ist bei den Älteren oft der Spruch gefallen "Was sollen die Nachbarn denken"
    Worauf ich immer meinte: "Was interessiert es mich, was die Nachbarn denken" ???

    Es gibt auch viele Hausfrauen mit Putzwahn, aber Felice, daß es auch Männer gibt, die so drauf sind, das ist mir neu...:D
    Aber Du hast ja erwähnt, daß er das dann auch nicht alleine machen will.;)
    Das hätte mich auch sehr gewundert.

    Ich persönlich finde, daß man das Leben mit sinnvolleren Dingen beschäftigen kann als unnötiger Beschäftigungstherapie.
    Natürlich muss man sauber machen, aber man muss nicht vom Boden essen, deshalb kann da auch mal ein Krümel liegen. Ausserdem ist es doch egal, ob das Zimmer des Sohnes nun porentief rein ist oder nicht, wenn er Besuch kriegt. Oder will der Besuch im Kinderzimmer auf der Zunge tanzen?
    Naja, wie Du siehst - mir ist das wirklich schon zu viel Druck.
    Ich denke wir haben alleine durch das Berufsleben und die Lebenserhaltung shcon genug Druck, da müssen wir uns nicht noch selbst welchen machen.
    LG
    Groovy
     
  7. Liebe Felice,

    Du tust mir echt leid.

    Meinem Mann war das alles immer ziemlich egal, und mir wurde es auch mit den Jahren.
    Bei mehreren Kindern erledigt sich das ohnehin von selbst, wenn man nicht eines Tages selbst erledigt sein will :)

    Aber nun zu Deinem Liebsten:

    hast Du Dich schon einmal gefragt, warum er sosehr von der Meinung anderer abhängig ist?
    Mir sieht es sehr danach aus, dass es mit seinem Selbstwertgefühl nicht sehr weit her ist, ansonsten würde er drüberstehn, welche Meinung sein Freund (?) über eure Wohnung hat.

    lg
    Sunny
     
  8. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien
    Ja, genau das meine ich auch!!! :kiss4: Darum ärgert mich sein Verhalten ja so.


    lg Felice
     
  9. Felice

    Felice Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2008
    Beiträge:
    7.536
    Ort:
    Wien


    Hallo, danke für deine Antwort.


    Du hast absolut recht. Ich sage ihm das auch immer, aber er versteht mich dann nicht. Musst dir vorstellen, wir haben eine rosa Decke, die auf unserer Garnitur zusammengelegt liegt. Ich habe sie mir gekauft, weil sie so kuschelig ist, gggg.

    Mein Freund hat sie weggeräumt, weil sein Arbeitskollege (er kommt am Sonntag) sonst meint, dass es seine Kuscheldecke ist?!? Mann!!!

    Mir ist das sowas von egal, was andere denken, darum versteh ich sein Getue nicht.

    Natürlich hatten wir auch noch eine Diskussion, weil ich eine saubere Frau bin und es nicht leiden kann, wenn einer grundlosen Ärger verspürt und dann noch an mir auslässt. Mir ist die Zeit zu kostbar, um sie damit zu vergeuden.

    Mein Freund meint, dass ich ihn zu wenig unterstütze, gggg, weil er auch Handgriffe in der Wohnung machen muss.

    Oh, ich habe geglaubt, mich trifft der Schlag!!! :tomate: Wir sind beide berufstätig, mein Freund arbeitet aber auch noch nebenbei. Ich habe einen geistig anspruchsvollen Job, der mich intensiv einnimmt. Und darum bin ich auch der Meinung, dass beide im Haushalt anpacken sollen. Er wohl nicht.

    Dazu muss ich sagen, dass er eine Mutter hat, die alles für ihn machte. Nur ich bin doch nicht seine Mutter?!?

    Naja, das wäre Ende nie, wenn ich alles aufschreiben würde.

    Ich liebe uns schätze ihn sehr, weil er ein guter Mann ist. Aber ich halte diese ewigen Nichtigkeiten, wegen denen wir uns dann intensiv in die Haare kriegen, nicht mehr aus.

    Ich möchte einen Weg finden, damit er versteht, dass er sich bzw. uns die Probleme selber macht. Ohne die wäre unser Leben sooo schöööön........


    lg Felice
     
  10. daljana

    daljana Guest

    Werbung:
    liebe felice! ja bei euch ist sicher sauber,mehr als sauber ;)hier wurd es schon geschrieben,inneres chaos!so kenn ich es,man ist mit sich unzufrieden,grantig,oder verärgert.wie geht man damit um?eben diese möglichkeit,oh wie siehts den hier wieder aus..putz mal,mach mal..und ja es gibt sie diese männer die da sehr extrem sind ;)
    tip?wenn er mal wieder hektisch ankommt und meint putzen!!fragen warum ihm das soooooo wichtig ist,diese perfektion,diese ablenkung,was stört dich wirklich mein lieber ;)aber du weißt am besten wie du damit umgehst,waren meine spontanen eindrücke.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen