1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sich an Spielregeln halten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von herzverstand, 13. Mai 2012.

  1. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    Werbung:
    dürfte ich eine frage stellen?
    warum ist es für manche (viele) menschen so schwer, sich an gewisse spielregeln zu halten? zum beispiel im straßenverkehr ist allzuvieles "kavaliersdelikt" und es gilt die regel "wo kein kläger, da kein richter" und wenn doch gestraft wird, dann schauen die deliquenten ganz treuherzig den polizisten an und wenn das auch nichts hilft kommt das geschrei über "die schlimme abzocke". gibt aber auch andere bereiche (unternehmensbereich, familienbereich) wo man es oft nicht wagt oder "übers herz bringt", ansprüche einzuklagen oder wo ahnungslosigkeit zum beispiel übers wucherrecht herrscht. oftmals und eher immer öfter haben die deliquenten auch gar keine angst mehr vor strafe.
    ich muss sagen, ich habe in meiner jugend gerne schach gespielt weil es da klare, faire regeln gibt an die man sich halten muss. für mich war das eine insel von vernunft im ganzen meer von unfairness und irrationalität.

    wäre jetzt ehrlich gespannt auf gute antworten. :)
     
  2. Azura

    Azura Guest

    Weil man nicht immer vernünftig sein kann.

    Vernunft in allen Lebensbereichen durchsetzen zu wollen, führt unweigerlich dazu, dass man überall wo es nur geht, unvernünftig reagiert.
     
  3. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Hm,...eine "Spielregel" : Was du nicht wilst das man dir tu , das füg auch keinen anderen zu!" .

    ,.....ist wie bei Schach : fair und gerecht.;):)
     
  4. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    habe auf wiki geschaut und dieser satz gefällt mir:
    Physiker wie Erwin Schrödinger waren von der Existenz einer übernatürlichen, vernünftigen Ordnung überzeugt.
    gott ist also vernünftig, nur die menschen sind es entweder nicht oder nur in einer "binnen-vernunft" verhaftet. :)
     
  5. reinwiel

    reinwiel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    2.606
    Ort:
    In Pörtschach am Wörthersee
    Und deswegen wird die Welt am 21.12.2012 nicht untergehen. Ja, es die Existenz von Gott und einer übernatürlichen, vernünftigen Ordnung, aber sie ist langsfristig, weil in dieser Ordnung eben auch Freiheit beheimatet ist.
     
  6. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Es gibt die Vernunftmenschen, welche hauptsächlich vom Geist gesteuert werden
    und es gibt die Bauchmenschen, die sich von ihren Gefühlen steuern lassen.

    Meist sind es die Bauchmenschen, die sich ungern gewissen Regeln unterwerfen,
    weil sie das Leben einzuengen scheinen und die Spontanität untergraben.

    Ich gehöre auch mehr zu den Geistmenschen und lerne jeden Tag von den Gefühlsmenschen,
    auch meinen Bauch mitentscheiden zu lassen.


    Wenn du dich immer an die Regel hältst, verpasst du eine Menge Spaß.
    Katharine Hepburn
     
  7. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    ich denke man sollte schon unterscheiden: diese sogenannten "bauchmenschen" sind es doch die einen nach strich und faden über den tisch ziehen wollen, und solche sehe ich als feindliche menschen.
    die wollen geistig nix zur gesellschaft beitragen aber beim konsumieren wollen sie sich immer ganz vorne anstellen. :rolleyes:
    haderer hat super karikaturen gemacht zb über besoffene leute im auto die lallen "freie fahrt für freie bürger" :mad2:
    so komplette egoisten die nix im schädel haben, das sind einfach nur schlechte menschen. von denen kann (und will) ich nix lernen.
    bezüglich mäuse lasse ich mir ja sagen dass die mäuse zeigen was es mit kleinigkeiten auf sich hat.
    aber das sagt überhaupt nichts über meine verachtung von egoisten und materialisten!
    es gehören einfach mal die verhältnisse zurechtgerückt: diese leute haben viel mehr zu lernen als unsereiner. denn wenn sie schon solche intuition (bauchgefühl) haben, warum verwenden sie sie in derart destruktiver weise? das hat mit spiritualität überhaupt nichts zu tun wenn man nichts zur zivilisation beiträgt und nur anderen schaden will.

    :mad:
     
  8. Delphine

    Delphine Guest

    Hallo Herzverstand !

    Nicht jeder Kopfmensch ist vernünftig .

    Nicht jeder Bauchmensch ein Egoist .


    Und dann gibt es auch noch unvernünftig ,rigide ,den Lebensbedingungen nicht angepasste Regeln .

    Regeln sind wichtig für das harmonische Zusammenleben ,müssen in bestimmten Zeitabständen aber auch zur Diskussion gestellt und verändert werden können .

    Regeln können schliesslich auch zu Machtzwecken missbraucht werden .

    Macht nun der Stärkere die Regeln ,oder der Vernünftigere ,oder die Mehrheit ?


    Liebe Grüsse
     
  9. herzverstand

    herzverstand Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2006
    Beiträge:
    4.802
    Ort:
    hallo delphine!

    natürlich sollen regeln zur diskussion gestellt werden können.
    nur ist es in der realität allzu oft so dass sich die leute ohne zu fragen darüber hinwegsetzen. die fangen erst gar nicht zu diskutieren an sondern halten sich an "ihre eigenen" regeln. und wehe man wagt es, die offiziellen regeln durchsetzen zu wollen.
     
  10. Delphine

    Delphine Guest

    Werbung:
    Hallo Herzverstand ,

    ich kenne das von mir selber so ,dass ich nur Regeln akzeptiere ,die ich selber fair und gut durchdacht finde .

    Gegen für mich unvernünftige gesellschaftliche Regelungen werde ich immer irgendwie rebellieren .

    Aber ich versuche nach dem Satz zu leben : Die Freiheit des einzelnen hört da auf ,wo Schaden für einen anderen entstehen würde .

    Regeln dürfen nicht zur Rechthaberei werden .

    Wenn ich mal umständehalber eine bestimmte Regel aus einem zwingenden Grund nicht einhalten kann ,möchte ich dafür von den Nachbarn nicht gleich eine Anzeige bekommen .

    Innerhalb von Nachbarschaft ,Arbeitsleben ,Familie ,Beziehungen hat man doch teilweise ,wenn auch nicht immer ,die Möglichkeit Regelungen individuell auszuhandeln ,sodass jede der beteiligten Parteien zumindest einen Teil seiner Bedürfnisse berücksichtigt bekommt .

    Also eher Kompromissbereitschaft ,statt zu starre Regeln .

    Im Strassenverkehr allerdings hört für mich die Kompromissbereitschaft auch auf ,da geht es um Menschenleben .

    Liebe Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen