1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sex oder nicht Sex

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Trichter1970, 29. August 2008.

  1. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    Werbung:
    Für mich ist Sex in einer Beziehung sehr wichtig, denn er gehört einfach dazu.

    Wenn dieser Sex aber meinen Vorstellungen nicht entspricht und mich auch nicht so befriedigt, wie ich es gerne hätte, verursacht das Probleme mit dem miteinander. Denn wenn ich liebe, möchte ich alles mit meinem Partner machen. Ihn zum Höhepunkt bringen und selbst auch zum Höhepunkt kommen. Nähe, dem anderen nah sein, ihn zu spüren, ist ja schön und gut, aber nicht alles. Denn das kann ich auch ohne Sex haben. Also, wenn ich Sex habe, dann mit Orgasmusgarantie, sonst bleib ich unbefriedigt und werde aggressiv und im schlimmsten Fall such ich mir was anderes.

    Ich versteh nicht, wie man, wenn man miteinander Sex machen möchte:

    1. angeblich nicht unbedingt einen Orgasmus kriegen/ haben muss
    2. den einen Partner befriedigt, sich aber nicht "anfassen" lässt
    3. sich befriedigen lässt, ohne den Partner "anzufassen"
    4. nicht zusammen kommen kann
    5. sich dann selbst befriedigt

    das ist doch kein Miteiander, sondern ein Nebeneinander oder ein notwendiges Übel, wenn man es nun gerne hätte.... und braucht.....

    Wie seht Ihr Sex in einer Beziehung?

    Sexlos leben?

    Ohne Sex keine Beziehung?

    Selbstbefriedigung innerhalb einer Beziehung heißt was?

    Ohne Liebe kein Sex?

    Ohne Sex keine Liebe?

    Platonische Liebe in der Beziehung?

    Wo bleibt "die Geilheit"?
    Keine "Geilheit" ohne Liebe?
    Oder hat "Geilheit" nichts mit Liebe zu tun?

    "Geilheit" außerhalb der Beziehung befriedigen, trotz angeblicher Liebe zum Partner?

    Für mich heißt zu lieben, NICHT fremdzugehen.
    Für mich heißt Liebe, Sex haben wollen mit meinem Partner.
    Will ich keinen Sex mehr mit ihm oder langweilit mich der Sex, vergeht auch die Liebe.... ist zumindest bei mir so!
     
  2. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Dann müssten aber viele Frauen ein miteinander leben ;)

    Hm, generell wichtig, unabhängig von einer Beziehung

    Wenn du Selbstbefriedigung mitrechnest, schafft das eh kaum eine/r



    Ist was völlig normales

    Nö *gg*



    Kann ich mir vorstellen, also rein theoretisch :)

    Eine (theoretische) Möglichkeit

    In den meisten Fällen ist das auch so

    ciao, :blume: Delphinium
     
  3. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Ist wichtig.

    Wer es will, soll es tun. Ich will es aber nicht.

    Ohne Sex keine Liebesbeziehung. Freundschaft bis hin zu sowas wie "Ehe ohne Sex" bleibt möglich.

    Heißt gar nichts. Kommt vor.

    Nicht unbedingt.

    Kommt auf das Wort "Liebe" drauf an. Ich kann Menschen sehr mögen, ohne mit ihnen Sex haben zu müssen.

    Zeitweilig gut möglich, aber nicht dauerhaft in einer Liebesbeziehung. Wenn dauerhaft "gefordert" führt es zu einer Veränderung der Beziehung. Es ist halt keine Liebesbeziehung mehr, sondern eine (vielleicht sehr tiefe) Freundschaft.

    "Geilheit" hat nicht viel mit Liebe zu tun. Sie taucht zwar in einer Liebesbeziehung auf (und das ist auch gut so) und kann zu einer Führen, aber nicht jedes Gefühl der "Geilheit" geschieht in Liebe oder leitet sie ein.

    Wenn der Partner es erlaubt: ok. Wenn nicht: Betrug.

    Dann sind für Dich die Modalitäten klar. Ich glaube jeder setzt die Prioritäten in einer Beziehung anders; da gibt es kein "richtig" oder "falsch". Wichtig ist aber, dass beide Partner etwa die gleichen Prioritäten haben. Sonst führt es zu Interessenkonflikten.

    Viele Grüße
    Joey
     
  4. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    Danke für Eure Antworten :)
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.888
    Ort:
    An der Nordsee
    Das musst DU auch gar nicht verstehen, jeder lebt anders, auch seine Sexualität. Ich glaube Verallgemeinerungen sind hier mehr als fehl am Platze, jedes Paar findet seine eigenen Wege sich auszuleben oder auch mit vereinzelten Frustrationen umzugehen.

    Ich denke nicht, dass ein Außenstehender beurteilen kann, was fremden Beziehung Erfüllung bringt oder auch nicht.

    Übrigens empfinde ich deinen Beitrag als recht aggressiv, was muss ich daraus jetzt schließen?

    R.
     
  6. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1
    Werbung:

    dass es Deine eigenen Aggressionen sind in Bezug auf Sex!
     
  7. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo Trichter,

    Ich kann dich einerseits verstehen, wenn ich quasi lediglich mit meinem zweiten Chakra hier mit-lebe, während ich lese, aber andererseits kann ich dich darauf hinweisen, dass du aus meiner Sicht ein wenig sexsüchtig bist, weil du "aggressiv" wirst, wenn du unbefriedigt bleibst.
    Du könntest dieses "Unbefriedigtsein" auch als Entwicklungsaufgabe ansehen, an der du reifen könntest. Stattdessen misst du die Realität nicht an dieser Reifungsaufgabe, sondern an deiner Befriedigung.

    Punkt 2 und 3 finde ich auch seltsam, aber ich es gibt eben solche Menschen. :)

    Sex ist meist sehr wichtig in einer Beziehung, weil Sex die Beziehung "tragen" kann. Wenn jedoch Sex derart ins Zentrum rückt, wie du es hier schreibst, dann gefährdert der Sex die Beziehung.
    Genau darum geht es aber eigentlich in vielen Beziehungen: das Lebendige am Menschen akzeptieren, zu akzeptieren, dass Sex, Bedürfnisse wichtig sind, aber sie nicht ins Zentrum treten zu lassen, ihnen nicht die Macht zu geben, z.B. Streit zu verursachen. Diese Fähigkeit hat nichts mit Sex zu tun, sondern mit Beziehungs- und Verantwortungsfähigkeit.

    Einverstanden.

    Stimme ich überhaupt nicht zu. Liebe heißt nicht, jemanden zu begehren, sondern offen für ihn zu sein, LIEBEvoll zu ihm zu sein. Sexualität, Begehren, ... ist etwas ganz anderes und kann oft dazu führen, dass man sich verschließt, den anderen nur als Lustobjekt betrachtet und gerade NICHT liebt.

    Dann würde ich sagen, dass du dich und den anderen nicht liebst. Das, was du als Liebe beschreibst, das wird anscheinend vor allem durch dein Begehren motiviert.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  8. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    .... ich bin gespannt, wie lange es dauern wird, bis der opti-male Beitrag hier auftaucht. :)

    PS: ich hab nichts gegen opti-male Beiträge, ich finde das Phänomen einfach interessant.
     
  9. Trichter1970

    Trichter1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    2.377
    Ort:
    Unterschichtenstadt Nr.1

    :schaukel:

    na, ich nenn das nicht Sexsüchtig, sondern unbefriedigt! :banane:


    wenn ich schlechten Sex habe, dann macht mich das aggressiv. dann brauch ich auch keinen Sex, wenn ich am Ende nicht befriedigt bin.

    und vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich seit mehr als 6,5 Jahren keinen Sex mehr hatte, aber auf jeden Fall bin ich Sexsüchtig, ja, genau, richtig, wow!
     
  10. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Werbung:
    Lieber Trichter,

    lese dir doch einfach noch einmal durch, was ich geschrieben habe: dass du aus meiner Sicht ein wenig sexsüchtig bist, weil du "aggressiv" wirst, wenn du unbefriedigt bleibst.

    Aus meiner Sicht bist du beim Sex vollkommen auf den Orgasmus fixiert.
    Kannst du dir z.B. vorstellen, dass es ein Ziel beim Yoga sein kann, sexuellen Verkehr vollkommen zu genießen, aber am Ende nicht zu kommen?
    Was mag in diesen Menschen wohl vorgehen, wenn sie das genießen, was vor dem Orgasmus stattfindet?

    Die Sucht mache ich an der "Aggression" fest. Es ist vollkommen egal, ob es Sex, Zigaretten oder Alkohol sind. Wenn du aggressiv wirst, wenn man es dir wegnimmt, dann würde ich immer zumindest von einer "leichten" Sucht sprechen.
    Ob du 5-6 Jahre keinen Sex hast, das hat damit gar nichts zu tun. Ich würde sagen, dass derartige Süchte z.B. auch sehr stark durch Selbstbefriedigung entstehen können, wenn diese auf eine bestimmte Art ausgeführt wird.

    Das alles finde ich aber übrigens nur ALLZUMENSCHLICH. Ich will das nicht irgendwie "normativ" kritisieren. Bitte verstehe mich richtig.

    liebe Grüße,
    Energeia
     

Diese Seite empfehlen