1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seriöse UFO Forschung

Dieses Thema im Forum "UFOs, Ausserirdische" wurde erstellt von dura, 16. November 2007.

  1. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    Werbung:
    da sich vieles in bezug auf UFOs im moment auf einer reinen glaubensebene bewegt, hab ich mir mal überlegt wie eine wissenschaftliche, seriöse untersuchung der UFO Thematik aussehen könnte.
    ich persönlich bin zu einem sehr ernüchternden schluss gekommen, den ich hier aber nicht vorab in den raum stellen will.

    erst mal grundlegendes

    - mit UFO meine ich jetzt speziell den fall fremder lebewesen
    - mit "wissenschaftlich, seriös" meine ich eine herangehensweise, die auf wissenschaftlicher methodik und erkenntnisgewinnung basiert


    sonst noch grundlegende dinge die vorab festgelegt werden sollten?

    spontan fällt mir nichts mehr ein.


    es würde mich freuen wenn der thread sich weitgehendst auf diese "wissenschaftliche, seriöse" herangehensweise beschränken würde.
    also keine platten aussagen wie "ich glaube dran", ..."hab selber schon mal was am himmel gesehen usw"..., "ich glaube nicht dran"..., blablabla

    einfach nur die mögliche herangehensweise


    ich fang mal an und halte fest, dass....


    1) alle eingeführten begriffe genau ([möglichst?] eindeutig) festgelegt und definiert werden müssen.
     
  2. Agapine

    Agapine Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2007
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Schweiz
    Hei dura,
    da war einer schneller als Du :D

    http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=88&Itemid=1

    Der Astrophysiker Illobrand von Ludwiger ist Leiter des Mutual UFO Network - Central European Section (MUFON-CES) und untersucht seit 33 Jahren das UFO-Phänomen. Er hat gemeinsam mit einer internationalen Forschergruppe zahllose militärische Radardaten, Augenzeugenberichte, Regierungsdokumente und Landespuren untersucht und wissenschaftliche Beweise dafür gefunden, dass das UFO-Phänomen real ist.

    Gruss, Agapine
     
  3. MaTrixx

    MaTrixx Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2005
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Ganznah
    Hallo Dura,

    habe da eine Adresse angegeben die UFO-Sichtungsformulare anbieten.
    Bitte den 2. Beitrag und die Adresse darin anklicken, da die 1. Adresse nicht mehr funst.

    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=47218

    L G
    MaTrixx
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Seid gegrüsst

    eine "Ernsthafte", "Wissenschaftliche" Ufoforschung muss von den Wissenschaftlichen Prinzipien ausgehen, und darf nicht Voreilige Schlüsse ziehen.

    das heisst als erstes einmal: gar nicht von Ausserirdischen zu srechen, sondern von UFO´s (Im schlichten Sinne von : Unbekanntes Fliegendes Obiekt) und das gar noch nicht weiter spezifizieren.

    Dann ginge es darum, den Begriff Unbekannt zu spezifizieren: also: Unbekannt für den Beobachter des Phänomnes (es kann ja sein, dass der Beobachter noch nie eine B52 gesehen hat, oder eine F117 und diese Dinger dann als Unbekannt einstuft. Weiter muss man unbekannt eingrenzen um vieleicht geheime Forschungsflugzeuge, Skybeamer spezielle Wetterphänomene usw. einzugrenzen, bzw auszuschliessen.

    Dann muss man die Seriosität der Quelle überprüfen: wer hat ein UFO gesehen, wo, wie, in welchem Zustand, in welchem Zusammenhang.

    Weiter gilt es die Fälschungen bei den "Beweisen" auszumustern, Foto/Filmmontage und andere Tricks

    Hat man dann ausgesiebt, hat man eine HAndvoll Daten, von "Unbekannten Fliegenden Obiekten" - was noch immer nichts heisst, ausser dass es eben bis jetzt unbekannte Phänomene darstellen - man kann also noch nicht auf Ausserirdische schliessen (könnte man selbst dann nicht, wenn Ausserirdisches Leben in eine Schlüssige WIssenschaftliche Theorie eingebunden werden könnte - was es bis auf weiteres nicht kann - selbst dann hiesse ein UFO noch lange nicht, dass es auch Ausserirdischen Ursrpungs ist)

    Aufgrund dieser, warscheinlich überaus spärlichen Daten, kann man versuchen Modelle zu erstellen, wobei die modelle in erster Linie Statistische Modelle sein werden: wo tauchen wann auf welche Art UFO´s auf... vieleicht ist die Datenmenge gross genug, um aufgrund dieser Statistik, statistische Voraussagen zu machen, wann und wo die Chance besteht, dass UFO´s auftauchen...

    Hat man diese Statistik, und zeigt die irgendwelche Ballungsgebiete/Zeiten (z.b. USA in den 50igern, Argentinien in den letzten Jahren) geht es darum, alle möglichen Bekannten Phänomene zu annalysieren, die grundlage einer solchen Ballung sein könnten - d.h. man muss Modelle aufstellen, diese dann nachprüfen und gegebenfalls verwerfen (wobei diese Modelle auch Soziologische, Psychologische Daten auswerten muss)... und erst wenn man alle möglichen Irdischen, Psychologischen, Militärischen, Wetterkundlichen, Experimentelle usw. Irdischen Faktoren ausgeschlossen hat, kann man beginnen zu vermuten, dass es sich um Ausserirdische Phänomene handelt...

    bis dahin ist jede Ufoforschung die a priori ausserirdisches Leben behauptet schlicht Pseudowissenschaftlich

    lG

    FIST
     
  5. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    in punkt 1) sind wir uns mal einig, dass begriffe eindeutig festgelegt werden müssen.

    die herangehensweis beim prüfen find ich auch entsprechend, bin mir jedoch nicht sicher ab wann man ausserirdische vermuten kann/darf/sollte


    das hauptproblem scheint mir generell die beschränkte möglichkeit der untersuchung
    man kann ja schlecht nach lust und laune mal eben selber ein ufo untersuchen.


    greetings, dura
     
  6. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    Köln
    Werbung:
    Hallo

    Für mich ist das ein Widerspruch in sich. Wenn UFOs mit "fremden Lebewesen" in Verbindung gebracht werden, ist das meiner Meinung nach an sich schon wissenschaftlich unseriös. Die verschiedenen Theorien dazu, wie es den Aliens möglich ist die gewaltigen Entfernungen zwischen den Sternen zu überbrücken und zu uns zu fliegen, halte ich für sehr spekulativ um nicht zu sagen pseudo- bzw. unwissenschftlich.

    Dimensionsverschiebung, Raumkrümmung, Sprünge durch natürliche oder gar künstliche Wurm- oder schwarze Löcher, die Erzeugung und Kontrolle nahezu beliebiger, am besten negativer Energiemengen, Beamen, was weiß ich noch alles. Das sind alles Dinge, die man nicht einfach damit abtun kann, dass die Außerirdischen eben einfach weiter entwickelt seien. So weit ich das als Laie beurteilen kann, widersprichi all dies zutiefst der anerkennten wissenschaftlichen Lehrmeinung. Vieles davon ist Zahlenspielerei ohne Bezug zur Realität. So wie die negative Lösung einer quadratischen Gleichung keinen Sinn macht, wenn man z.B. eine Fläche berechnet.

    Eine Alternative wären Generationenschiffe, Schlafkammern etc. Also Reisen mit für massive Körper realistischen Geschwindigkeiten, weit unter der Lichtgeschwingkeit, die hunderte oder tausende von Jahren dauern würden. Kann man natürlich diskutieren, muss man aber nicht. Der durchschnittliche Alien, der hier allgemein diskutiert wird, tritt ja massenhaft auf und kann wohl auch bei Bedarf mal schnell nach Hause fliegen.

    Es gibt keine "wissenschaftlich seriösen" Beweise für Kontakte zu Außerirdischen, sonst wäre deren Existenz von seriösen Wissenschaftlern anerkannt und man könnte in jedem Schulbuch davon lesen. So einfach ist das für mich.

    Gruß
    McCoy
     
  7. Raphael

    Raphael Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.920
    Wenn man sich mal vor Augen hält, dass wir Menschen bereits das Wetter manipulieren können (Gestern gesehen bei Galileo Mystery), ist die künstliche Erzeugung von Wurmlöchern, Dimensionssprung usw. für die Aliens bestimmt ein Kinderspiel...
     
  8. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215

    darum geht es ja auch nicht.
    es geht um die gesamte thematik (was Fist ja schon angedeutet hat: ... soziologische, psychologische Faktoren usw...)
    es geht auch um die frage ab wann man ausserirdische in erwägung ziehen kann/darf/sollte.
    um die frage ob bzw. wie weit wissenschaftliche herangehensweisen überhaupt möglich sind.
    die frage nach methodik und erkenntnisgewinnung is wesentlich schwieriger als ein paar fotos untersuchen und berichte auswerten. was bedeutet schließlich das ausgewertete...


    ausserdem wäre es genauso unsachlich etwas auszuschließen, das zwar extrem schwer aber nicht unmöglich scheint.
    eine neutrale, sachliche untersuchung eben.


    beim rest gebe ich die recht.

    das standart argument, die aliens könnten dank ihrer technologien die naturgesetze überwinden/brechen, macht genauso wenig sinn wie anzunehmen unsere vorstellung der naturgesetzte sei grundlegend falsch.
    argumentativ einfach falsch. fertig.



    wie gesagt... das hast du falsch verstanden. es geht nicht direkt um beweise für kontakt.
    das wollte ich andeuten mit...
     
  9. McCoy

    McCoy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2007
    Beiträge:
    1.962
    Ort:
    Köln
    Aber genau darauf wollte ich doch hinaus. Ich bin nämlich der Meinung, daß man Außerirdische grundsätzlich nicht in Erwägung ziehen kann/darf/sollte, wenn man sich ernsthaft mit dem UFO-Phänomen auseinandersetzen will. Man darf die vielen Erlebnisse und Sichtungen ganz sicher nicht pauschal als Spinnereien öder Lügen abtun, bestimmt ist es interessant zu diskutieren, was dahinter stecken könnte. Erklärungen, die, wie du zu Beginn geschrieben hattest, "speziell den Fall fremder Lebewesen" beinhalten, sollten aber von vorneherein ausgenommen sein. Sonst landet man ganz schnell wieder auf dieser Ebene:

    Gruß
    McCoy
     
  10. Tommy

    Tommy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2006
    Beiträge:
    12.511
    Werbung:
    Ein solcher Ansatz wäre jenseits jeder Wissenschaftlichkeit und Seriösität, weil er bereits eine ideologische Vorentscheidung über das trifft, was Ergebnis der Analyse sein sollte.

    Ich glaube auch, daß, wenn tatsächlich jemand auf diese Weise UFO-Forschung betreiben würde, daß er bereits Ergebnisse vorwegnimmt ("UFOS können alles mögliche sein, nur nicht außerirdischer Herkunft") ihm das Gelächter sowohl von UFO-Gläubigen als auch von UFO-Skeptikern sicher wäre.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen