1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sepia officinalis und natrium chloratum

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von chelseagirl, 12. Februar 2011.

  1. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    hier mal ein paar Fragen an alle, die schon Erfahrung mit Sepia officinalis und natrium chloratum haben...

    Meine Großmutter ist vor einem Monat gestorben- schon kurz davor ( sie lag 3 Wochen im Koma) war ich schon etwas durch den Wind - Herzklopfen, Schlafstörungen, erhöhter / spürbarer Puls, innere Unruhe, Gedanken machen über alles mögliche...einen Tag vor ihrem Tod bekam ich von meinem Hausarzt einen Beta Blocker, den ich dann aber nur ein paar Tage nahm.
    Dann war es ein paar Tage ok, doch dann fing es wieder an. Ich fühlte mich niedergeschlagen und auch die oben genannten Symtome waren wieder da. Ging dann zu meinem Homöopathen- muss auch noch dazu sagen, dass ich seit einer bakteriellen Infektion im Herbst dauernd Schmerzen beim GV habe und den so gut wie vermeide...ich ermpfinde so gut wie keine Lust mehr, mein Freund tut mir schon richtig leid.
    Seit dem Tod meiner Großmutter habe ich dann eben angefangen mir über alles mögliche den Kopf zu zerbrechen...ob alles so richtig sei (beziehung, beruf...), aber ich war doch so glücklich davor!? sind erst in unsere wohnung gezogen und bis auf das problem beim GV läuft es super.

    Nehme nun 1x 7-10 globuli sepia officinalis und 1x 7-10 globuli natrium chloratum - habe sehr heftig reagiert auf 2x sepia, deswegen nur mehr einmal. Geht mir nun schon besser, aber die negativen momente/gedanken hab ich immer noch hin und wieder....nehme sie jetzt 7 Tage, dazwischen wurde die dosis nochmal für 2 Tage auf 2mal sepia erhöht, da hatte ich dann aber wieder herzklopfen usw. mir kommt auch vor, dass diese Wirkung noch nicht vorbei ist.

    wie schnell kann ich damit rechnen, dass alles wieder "normal" ist? war vorher absolut glücklich und zufrieden- momentan fällt mir das nicht immer so leicht.
    Hat auch jemand Erfahrung bei Behandlung von Schmerzen beim GV?

    Danke und lg,
    Chelsea
     
  2. Sepia

    Sepia Guest

    ich weiss nicht ob ich verstanden habe was Du genau suchst.....willst du das das Homöopathische Mittel raus geht.?
    Es gibt für jedes Mittel ein Antidot was Du nehmen kannst....
     
  3. Herzensfreude

    Herzensfreude Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2010
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Im Reich der Naturgeister
    Einer der Grundsätze in der homöopathischen Behandlung ist: nimm niemals in die Besserung. Auch die gleichzeitige Einnahme zweier Mittel ist eher nicht sinnvoll.

    Überdies: ein Todesfall - insbesondere eines geliebten Menschen zeigt oftmals auf, wenn im Leben etwas nicht so gut passt.

    Auch Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben eine tiefere Bedeutung. Nicht die Schmerzen müssen behandelt werden, sondern deren Ursache.

    Trauer und Schmerzen sind völlig normale Gefühle. Gestehe dir zu, dass es jetzt eine Situation in deinem Leben gibt, wo du nicht so wie immer "funktionieren" kannst und musst.

    Viel Kraft und vor allem Geduld mit dir selbst wünsche ich dir! :umarmen:

    Herzensfreudige Grüße!
     
  4. Sepia

    Sepia Guest

    welche Potenz vom "Sepia" hast Du denn genommen.?
     
  5. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29

    Nein, ich meine, wann ich damit ich rechnen kann, dass es gut wirkt. mir geht es schon viiiel besser wie vor einigen Wochen, aber halt noch nicht sooo gut wie davor. ich denke immer noch an einigen tagen viel nach usw. Man muss vielleicht auch dazu sagen, dass es der erste Todesfall war, den ich so miterlebte im engen familienkreis und ich mich teilweise einfach überfordert fühle. ich habe auch einfach ein problem mit meinen gefühlen...egal ob liebe, freude oder trauer...ich kann es momentan irgendwie nicht so ausdrücken.
     
  6. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    C6 (nehme ich immer noch)
     
  7. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29
    Hallo. danke für deine Antwort. eine gute freundin sagte mir, dass es ihr beim tod ihrer schwester ähnlich ging und dass es normal sei, dass man nach einem todesfall einiges in Frage stellt. bin eigentlich der meinung dass alles super passt (momentan halt nicht ganz so gut).

    der grund für die schmerzen beim GV ist anfänglich eine bakterielle infektion gewesen- dann immer wieder probleme mit dem scheidenmilieu, dann immer wieder zäpfchen, scheidenspülungen usw. dann war alles so gereizt und ich hatte andauernd wunde stellen. mittlerweile hab ich keine lust mehr und bin so verspannt, dass ich sofort wieder schmerzen habe...

    zwei mittel nehme ich deshalb, weil ich sie von meinem homöopathen verschrieben bekommen habe.

    weiters bin ich momentan noch auf jobsuche, weil mir mein momentaner job nicht mehr gefällt...zusätzlicher stress.
     
  8. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29
    achja, weiters muss ich noch hinzufügen, dass ich an hefeintoleranz leide, weiters vertrage ich keine Milch und keine Nüsse. Habe mich in der letzten Zeit nicht wahnsinnig dran gehalten- kann eventuell auch noch da einwirken...
     
  9. huong

    huong Guest

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    86
    Hallo chelseagirl,
    in deinem Fall wäre es sinnvoller, dass dein Konstitutionsmittel gefunden wird. Das jenige, welches deinem Gesamtselbst entspricht.
    Es handelt sich ja hier um kein akutes sondern ein chronisches Problem.

    Die Potenz C6 ist auch zu niedrig, als dass sie auf psychischer Ebene etwas bewirken könnte.
     
  10. chelseagirl

    chelseagirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2011
    Beiträge:
    29
    Werbung:

    Ich bekam ganz am Anfang eine Einmalgabe, weiß aber nicht genau was das war...das hat mir mein HM extra verpackt.
    Wie meinst du ein chronisches Problem? Ich sehe meinen Zustand schon eher als akutes Problem, da es für mich hauptsächlich um den Tod meiner Großmutter geht...Wenn C6 zu niedrig ist, warum hab ich dann gleich so stark drauf reagiert? Die Erstverschlimmerung fand ich schon heftig.

    Danke,
    LG Chelsea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen