1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sensitivität und Empathie

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von Edeltraud, 15. Februar 2007.

  1. Edeltraud

    Edeltraud Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Hallo

    Ich bin heute das erstemal in diesem Forum. Wollte mal fragen ob ihr das kennt dass man so "empathisch bzw. sensitiv" ist, dass man sich in dem Moment, wo einem Personen gegenüberstehen, selber zuwenig fühlt. Bei mir ist das praktisch Alles über Nacht gekommen. Die unterdrückten Gefühle der Menschen fühle ich am meisten. Manchmal kommt es mir wie eine Reinigung vor, die beim Anderen vollzogen wird. Gibt es eine Möglichkeit sich so zu schützen dass die Reinigung vollzogen wird, ohne dass ich das voll mitbekomme??

    Kennt sich da jemand aus?

    Liebe Grüsse
     
  2. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Liebe Edeltraud,:liebe1:

    herzlich Willkommen im Forum!

    Wenn du meinst, das man von sich selbst zuwenig fühlt, wenn man jemand anderem gegenüber steht und empfängt- dann kann ich dein Empfinden bestätigen. Finde das aber (mittlerweile) normal, weil man ja grad auf Empfang ist.

    Meinst du mit "Reinigung", wenn du mit jemanden sprichst o.empfängst... dass du das Gefühl hast, dieser jemand ist später erleichtert, aber du dagegen fühlst dich ausgelaugt? Meinst du deswegen, du müsstest dich schützen?

    Wenn ja, dann besteht vielleicht das Problem, dass du dich über die Gefühle des anderen, mit dir selbst identifizierst (als wären es deine eigenen Gefühle) oder dich zu lange mit dessen Gefühlen beschäftigst.


    Ich hab nur die Tipps: beschäftige dich mehr mit deinen eigenen Gefühlen- aber auch wieder nicht zuviel.
    Folge deinem Herzen. Horch in dich hinein und horch der inneren Stimme nach. Die hat immer Tipps parat.

    Wenn du jemanden gegenüber stehst, kannst du seine Gefühle ja gerne empfangen, aber erinnere dich später immer wieder selbst daran, wenn du dich belastet fühlst, innerlich zu sagen... "Es sind nicht meine Gefühle!"
    o. pack die Gefühle des anderen bildlich jedesmal, nachdem du denkst du hast welche empfangen und trägst sie bei dir, einfach immer in eine Kiste und werfe diese ganz weit weg von dir.
    Das hat mir ungemein geholfen.

    Damals, als ich ähnliche Fragen stellte, hat man mir geraten, ich solle mich in Licht hüllen, meditieren um mich zu schützen u. all sowas, um im Gleichgewicht zu bleiben- mir hat das nichts gebracht.
    Aber das muss jeder für sich selbst wissen.

    Als ich den Gedanken weggelegt habe, mich vor etwas schützen zu wollen - hab ich seitdem auch nicht mehr diese Probleme mit meinem Gegenüber.:)

    Hoffe, konnte dir etwas weiterhelfen?!

    Alles Liebe und viel Freude in diesem Forum,

    Mirja
     
  3. Edeltraud

    Edeltraud Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2007
    Beiträge:
    2
    hallo Mirja

    Danke dir vielmals für deine Antwort.
    Danke auch für den Tipp. Das problem ist, dass mich die gefühle anderer personen mich so einnehmen, dass ich garnicht mehr zum denken komme. fühle mich dann wie eine plattform. ja die anderen fühlen sich erleichtert...... hauptsächlich habe ich es am arbeitsplatz. wir haben oft kundenbesuche......professionelle kunden und auch mitarbeiter, denen man nicht ansieht ob sie nervös sind oder sogar angst haben. bei denen ist es innen drinnen, sie haben aber gelernt es nicht zu zeigen. wenn ich dann in deren kontakt komme, fange ich an zu zittern oder bin furchtbar nervös. mir ist klar, dass das dann nicht meine gefühle sind. hinterher fühle ich mich dann auch schlecht weil die chefs oder mitarbeiter dann denken dass ich ein problem habe.......sie können das auch nicht wissen. ich suche auch schon seit längerem einen anderen job, jedoch muss ich ja irgendwie besser damit umgehen können. habe schon so viel probiert. nichts hat funktioniert........ gibt es da vielleicht medikamente auf natürlicher basis??

    es sind auch nicht nur die menschen. es ist auch die erde.......oder auch schwingungen der planeten wie z.b in der astrologie....ich spüre dass alles....spüren alleine wäre auch nicht weiter schlimm.......es nimmt mich komplett ein und ich kann nicht mehr agieren.

    liebe grüsse :liebe1:
     
  4. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Hallo liebe Edeltraud, :winken5:

    konnte deine Worte, so wie du dein Empfinden erklärst, sehr gut nachfühlen.
    Besonders bei der Darstellung der Plattform, muss ich jetzt richtig nickend grinsen, ist wirklich eine sehr sehr gute Beschreibung. Danke.

    So hab ich mich damals auch gefühlt. Und viele andere hier bestimmt auch?!
    Ziemlich anstrengend und völlig berauschend ist das, bishin dass man nimmer weiss, was man selbst fühlt... man fühlt sich durchsichtig o. so ähnlich.


    Wenn ich von dir lese, lese ich wie stark du am kämpfen bist mit dir selbst und wie auch alles immer wieder über dich hineinbricht- ob jetzt die Gefühle von anderen o. deine eigenen enttäuschten Gefühle, dass du nicht Herr (Frau) der Lage gewesen bist.
    Musst nicht kämpfen. Dagegen ankämpfen kostet unnötig Kraft. Kämpf eher für dein Recht ein besseres Verständnis für dich selbst zu haben o. zu entwickeln.

    Damals habe ich auch bei Kundenkontakt angefangen zu zittern, nervös war ich alle Male, wenn ich etwas von ihnen mitbekam- bei mir hat sich das immer angefühlt als brodle etwas in mir hoch. Vor allem, wurde ich noch nervöser weil ich dachte alle bekämen es mit- ja und einmal, als ich das dann zuviel dachte (Gedanken haben ja ganz schön viel Einfluß auf den Körper), dann fing mir zB. die Hand an wirklich zu zittern. Mir war das peinlich und ich lief puterrot an und konnte nur noch knirschend lächelnd sagen:"Das war wohl eine Tasse Kaffee zuviel!"

    Bist du dir denn ganz sicher, das deine Chefs o. andere Mitarbeiter denken, du hättest ein Problem? Hat dich schonmal jemand darauf angesprochen o. vermutest du das eher?


    Heute drück ich da, wo das unangenehme Gefühl herkommt/hochkommt gegen, als hätte ich einen leichten Bauchkrampf und kanns dann ausatmen.

    Hach, genau "Autogenes Training" kann ich dir Wärmstens empfehlen.
    Dadurch hab ich gemerkt, wie oft ich sehr mit der richtigen Atmung gehadert habe u. noch hadere-
    heisst, zB. in anstrengenden Momenten o. ängstlichen Gefühlslagen, meint man ja immer "unbewusst" man müsste fast hyperventilieren... und manche die es mit der Angst zu tun bekommen hyperventilieren ja schließlich auch.
    Anstatt sich einen Moment geistig zur Ruhe zu rufen und richtig zu atmen, verfällt man lieber halbwegs in Panik.

    Als ich mit Autogenem Training angefangen hab, war ich echt peinlich berührt, wie schlecht ich atme.
    Das hat mir jedenfalls prima geholfen zu lernen, mich völlig zu entspannen.

    Und wie gesagt immer wieder (in Maßen), mich damit auseinander gesetzt, was meine Gefühle sind und was nicht- auch wenn man weiss, dass das da grad nicht die eigenen Gefühle sind, hat man doch immer wieder stark damit zu kämpfen, weil man es sich noch nicht ganz bewusst gemacht hat.

    Wäre es bewusst, könnte man damit auch umgehen.

    Natürliche Medikamente? Mhh... kenne nur das übliche, wie Baldrian. Ich hab das noch nicht ausprobiert, aber meine Ma schwört Stein u. Bein darauf.
    Weiss ja nicht ob du zu den Kaffee-Trinkern gehörst? Mir hat geholfen den Kaffeegenuß auf eine Tasse morgens zu beschränken.

    Es gibt auch Psychologen, die sich auf spirituellen Krisen spezialisiert haben- wenns garnicht mehr anders geht.


    "es sind auch nicht nur die menschen. es ist auch die erde.......oder auch schwingungen der planeten wie z.b in der astrologie....ich spüre dass alles....spüren alleine wäre auch nicht weiter schlimm.......es nimmt mich komplett ein und ich kann nicht mehr agieren."..... schreibst du.

    Stimmt, das kenne ich auch zu gut- ich denke, wenn man so hochsensibel ist, dann spürt man das eben...
    es ist ja auch ne ungeheure Kraft dahinter. Sehr überwältigend, aber man kann auch damit leben, wenn man sich vor Augen führt, warum das so ist.

    Lese auch viel hier, das andere darum ein riesengroßes Hokuspokus drum machen mit viel Tamtam- ala der "Maya Kalender" geht zu Ende und wir steigen hinauf in e.andere Dimension und so. :grouphug:

    Aber weisst du Edeltraud, die Schwingungen sind eben da, wie sie schon immer da waren- es ist sehr überwältigend sie zu fühlen, davor muss man sich nicht ängstigen- eigentlich kann man lernen sie zu genießen. Andere können sie leider garnicht spüren und wir haben das Glück.
    Neben den berauschenden Schwingungen, gibt es auch die unangehnemen. Die Erde schreit momentan laut auf, denn sie kränkelt doch sehr.

    Liebe Edeltraud, versuche für dich die Dinge zu relativieren. Egal wie komplett dich alles einnehmen mag, es wird besser werden. Irgendwann fängt man an damit zu leben und sieht daran nichts besonderes mehr.

    Alles Liebe und ein schönes We gewünscht, :liebe1:

    Mirja
     
  5. Die Ratte

    Die Ratte Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hey Ihr lieben!
    Danke für diesen Treat... er hat mir wieder einige Aha`s eingebracht. Wenn ich zwischendurch mal eine Frage stellen dürfte:

    Diese besagten Schwingungen der Erde... oder die im Rhytmus wiederkehrenden Energie-Ausschüttungen, von denen man hier auch viel liest... was bewirken diese bei uns Menschen? Wie spüren wir das?

    Kann sich das auch in Erkältungen äußern? Ist vielleicht ne blöde Frage... aber ich stehe im Moment vor dem Rätsel, warum ich am laufenden Band krank werde... immer sehr plötzlich... immer für 3-4 Tage und sehr hefig mit allem was dazu gehört... und in regelmäßigen nicht weit auseinander liegenden Zeitabständen. Jetzt seit Sonntag abend auch wieder!
    Und ich steh nicht den ganzen Tag im Durchzug oder so... es gibt keinen Grund immer wieder krank zu werden.

    Könnt Ihr mir da was zu sagen?
    Lieben Gruß
    Ratte:)
     
  6. Mirja

    Mirja Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    105
    Werbung:

    Hallo liebe Ratte,

    wollte das eigentliche Thema von Edeltraud nicht sprengen und habe dir daher in einem neuen Thread geantwortet http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?p=913742#post913742

    Liebe Grüße,

    Mirja
     
  7. Die Ratte

    Die Ratte Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    Sorry Ihr lieben... wollte nicht den Treat sprengen...
    :) weitermachen:)
    Lieben Gruß
    Ratte:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen