1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

seltsamer Traum

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von symidra, 5. November 2007.

  1. symidra

    symidra Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Liebe Traumdeuter,

    in letzter Zeit träume ich viele seltsame Träume, auf die ich mir selbst keinen Reim machen kann....deshalb brauche ich mal wieder ein bißchen Hilfe.

    Hier mein Traum, den ich trotz größter Anstrengungen nicht selbst deuten kann:

    ich fahre auf einem Boot in den Hafen und bin schon ausgestiegen, plötzlich bemerke ich, dass ich meine Sachen im Boot vergessen habe und muss nochmal zurück. Als ich sie endlich gefunden habe, hat das Boot schon wieder abgelegt und ich muss über Bord springen.....

    Dann befinde ich mich im Meer, welches aber nicht aus Wasser sondern aus so etwas wie Schaum besteht, jedenfalls ist es weiß und bildet auf der Oberfläche viele weiße, fluffige, kleine Wellen....es ist nicht sehr tief (da in Hafennähe)
    ich schwimme zurück in Richtung Hafen, auf dem Weg dahin sind viele schwarze Leinen oder Seile gespannt, die ich anheben muss, damit sie mir nicht den Kopf abtrennen, trotzdem bin ich irgendwie fröhlich, es ermüdet mich nur...ich erreiche den Hafen im Traum nicht mehr....

    Ich würde mich sehr über ein paar Deutungsversuche freuen....ich würde gern hinter die Symbolik kommen (vor allem die gespannten Seile und das schaumige Wasser)

    Vielen Dank und einen schönen Tag
    symidra
     
  2. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Hi Symidra!
    Das Wasser ist das Unbewusste, das Boot ist dein Ich, also dein Bewusstsein, welches im Unbewussten schwimmt und ein Teil dessen ist.
    Der Hafen ist vielleicht ein Zustand, wo das Bewusste und das Unbewusste einander ganz nahe sind und einander unterstützen. (Hattest du das Gefühl, dieser Hafen wäre etwas, wo du endlich angekommen bist? Ähnlich wie im Sprichwort vom Hafen der Ehe?)
    Du hast noch etwas im Boot (in deinem derzeitigen Ichzustand) vergessen, was du für deinen neuen Seinszustand (diesem Hafen) benötigst.
    Also zurück ins Wasser (ins Unbewusste). Weiß ist die Farbe der Reinheit, also ist dein Unbewusstes teilweise schon sehr rein, und das mit dem Schaum heißt entweder, dass es irgendwie leichter und beweglicher ist als das flüssige Wasser, oder es ist mit etwas Fremdem durchsetzt. (Mit Luft, aber mir ist nicht ganz klar, was Luft sein soll, vielleicht hat sie etwas mit dem Denken zu tun.)
    Schwarz heißt Verunreinigung, und solche hast du halt auch noch im Unbewussten. Sie wahrzunehmen ist der erste Schritt, sich von ihnen zu befreien. Vielleicht sagen dir die nächsten Träume, was genau mit ihnen gemeint ist, und wie du sie loswirst.
    Der Kopf ist das Denken, und diese Verunreinigungen stören es anscheinend, oder wollen es von dir (von deinem Fühlen, Körper, etc.) trennen.
    Also könnte der Schaum auch durchaus bedeuten, dass das Denken irgendwie mit dem Unbewussten zusammengekommen ist, und du jetzt halt noch ein paar Hindernisse ausräumen musst, damit sie auch zusammenbleiben.
    Hoffe, diese Deutung macht dir Sinn.
    Lg
     
  3. symidra

    symidra Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    86
    Hallo Sternenspiel,

    ja die Deutung macht durchaus Sinn....könnte es vielleicht auch sein, dass die "Verunreinigungen" erst neu dazugekommen sind? Dann würde es für mich auch Sinn machen, dass mein Denken vom Fühlen getrennt werden soll oder für mich getrennt wahrnehmbar und dadurch einig wird, was mir aber durchaus im ersten Augenblick als Gefahr erscheint. Denn im Moment ist mein Leben in einer ganz bestimmten Situationen zu stark vom Denken geprägt, während ich aber auch dem Unbewußten irgendwie näher komme. Der Hafen war eher etwas vertrautes und ich wußte genau, dass dies auch wieder mein Ziel sein muss, so etwas wie ein selbstverständliches zuhause. Hm, wer weiß...mal sehen, was mir die nächsten Träume verraten.....

    Ich danke Dir sehr für Deine Hilfe
    Einen schönen Herbstsonnentag und zwei bunte Blätter
    symidra
     
  4. Sternenspiel

    Sternenspiel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    1.283
    Ort:
    Hi symidra,
    solche verunreinigungen entstehen meist in der kindheit. Sie sind dann latent vorhanden, und kann natürlich sein, dass sie bei dir jetzt in letzter zeit durch irgendwelche erfahrungen wieder akut wurden.
    Danke für die Blätter, aber Sonne gab es keine, nur regen. (Ist aber auch was gutes, da kommt das unbewusste hernieder und durchtränkt dich.)
    Sternenspiel
     
  5. symidra

    symidra Mitglied

    Registriert seit:
    19. September 2007
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Hallo Sternenspiel,

    sie könnten durchaus aus der Kindheit stammen, die Verunreinigungen, vielleicht war es ein Hinweis, mich damit jetzt auseinanderzusetzen....vielen Dank für den Gedankenanstoß....tja es nützt wohl nichts Dir nochmal Sonne zu wünschen, sieht ja heute auch nicht danach aus...also genieß den Regen :tanzen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen