1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seltsamer Traum, Komische Krankheit bei unbekannten Mann; Bitte um Hilfe!!

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Nika89, 7. August 2010.

  1. Nika89

    Nika89 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Frankenburg am Hausruck
    Werbung:
    hi
    schon wider mal ein komischer Traum!
    wieder mit 2 Teilen.

    Im ersten Teil ging es um eine Party bei der mein Lebensgefährte und sein bester Freund pc-Spiele spielen wollten. Es war dann alles sehr turbulent.
    Ich habe einiges vergessen.

    2.Teil:
    Er begann damit das ich in dem Flur einer Schule stand und auf meine beiden Kinder aufpasste, die jedoch schon erwachsen waren. Im Traum hatte ich einen Sohn und eine Tochter.
    Im realen Leben habe ich 2 Söhne.
    In der Schule gab es eine Rolltreppe auf der viel los war und ich verlor meine Kinder aus den Augen.
    Im Flur wartete ich auf einen sehr jungen Lehrer, der mir vom Gesicht her unbekannt war.
    Ich war verliebt in ihn, wir wolten zu ihm nachhause fahren. Ich sah mich vor einem Internat wieder das ich auch im realen Leben mal bewohnt hatte. Im Traum wohnte ich auch darin und der Lehrer wartete auf mich, als wir bei dem Internat einen zwischenstopp machten, weil ich eine Haarspange aus meinem Zimmer holen wollte. Es war eine schwarze Haarspange die ich auch im realen Leben oft benutze. Dann setzten wir unsere Reise fort.
    Hier war dann ein Zeitsprung. Ich befand mich auf einem Parkplatz und hatte ein Auto, an das ich mich aber nicht mehr genau erinnern kann.
    Auf einem schräg gegenüber liegenden Parkplatz blieb ein uraltes Auto stehen, das plötzlich zerfiel und im boden des Autos war ein riesieges Loch.
    Aus dem Auto kletterte der junge Lehrer, er hielt einen Autoreifen in der Hand. Wir hatte uns wohl ausgemacht uns auf dem Parkplatz wider zu treffen. Er bat mich inständig doch endlich in meinem Auto mitfahren zu dürfen, anscheinend hatte ich ihm das bisher verwehrt. Ich willigt ein.
    Jetzt war ich in der beobachter Rolle. Ich saß hinten am Auto drauf und beobachtete den Lehrer. Es fuhren mehrere Personen mit dem Auto. Eine blonde Frau saß neben dem Lehrer, es war seine Schwester. Ich sah auf dem Rücken des Lehrers rote flecken, die ihm anscheinend Schmerzen bereiteten, denn er drehte sich mit schmerzverzehrtem Gesicht zu mir um. Wir fuhren an einem Friedhof vorbei. Und an einem Feld an dem Drogen kultiviert wurden und Leute saßen die irgendwas kauten. Da wurde mir klar das der junge Lehrer sterben würde. Ich war nicht mehr seine Freundin, sondern die Person die das Auto lenkte, die ich vom Kofferaum aus aber nicht sehen konnte, war seine Freundin. Wie gesagt, ich beobachtete nur mehr. Seine Freundin wusste anscheinend nichts von seiner Krankheit, er wollte es ihr nicht sagen.
    Dann saßen wir Plötzlich in einer Höhle oder einem aus Stein gemachtem Haus an einem Tisch. Der junge Lehrer, seine Schwester und ich. Seine schwester sagte er müsse seiner Freundin alles sagen, ich bestärkte sie darin. Plötzlich kam seine Freundin ins Zimmer, ich weis nicht mehr wie sie aussah, aber sie hatte lange Haare, zu einem Zopf zusammen gebunden.
    Hier endete der Traum.

    Kann mir Bitte wer deuten helfen. Besonders das offene Ende verwirrt mich so. Und überhaupt alles. Hab seit dem aufwachen ein komisches Gefühl.
    Danke.
     
  2. Nika89

    Nika89 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Frankenburg am Hausruck
    hi
    Hat den garniemand eine Idee, was es bedeuten könnte? Der Traum ist ziemlich verwirrend. Ich muss jetzt, einige Tage danach noch immer oft an ihn denken.
    Viell. fällt noch wem was ein. Bitte.
     
  3. Dreamt

    Dreamt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2008
    Beiträge:
    8
    Hi
    ich kanns nur versuchen:
    Also alle Personen im Traum haben etwas mit dir zu tun.
    Der Lehrer ist ein Teil deiner Psyche, der dich belehren will-vielleicht dein Über-Ich?
    Das würde bedeuten dass ein Teil deines Über-Ichs "sterben", also verwandelt werden muss. Das mit dem Drogenfeld deutet darauf hin, denn nachdem ihr Menschen gesehen habt, die eindeutig etwas Unmoralisches taten-Drogen anbauen-wusstest du dass der Lehrer sterben muss. Dass ihr ineinander verliebt wird, heißt dass du die Regeln deines Über-Ichs geleibt hast, also gerne akzeptiert.
    Nun aber wäre es-laut meiner Interpretation-an der Zeit, indoktinierte Moral-oder Sittlichkeitsvorstellungen über Bord zu werfen; sie müssen "sterben"
    Hast du in deiner Kindheit irgendwelche Moralvorstellungen erworben die du vielleicht heute noch hast, die nichts mit der Vermeidung von Leiden zu tun haben(das ist der eigentliche SInn von Moral-die Vermeidung von Leiden seiner selbst oder anderer Wesen)

    Hm..naja einen Haufen habe ich jetzt unerücksichtigt gelassen, weil ich dazu auch nichts weiß
    Vielleicht konnte ich dir ja dennoch ein paar Anregungen geben.
    liebe Grüße
     
  4. Nika89

    Nika89 Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Frankenburg am Hausruck
    Werbung:
    hi Dreamt,
    danke für deine Antwort. Mit den Moralvorstellungen könntest du ziemlich recht haben. Ich bin in jemanden verliebt der meinem Lebensgefährten sehr nahe steht, und meine Gefühle auch nicht erwiedert. Für meinen Lebensgefährten empfinde ich nur noch freundschaft aber auch eine gewisse Verpflichtung. Ich kann nicht aufhören an den anderen zu denken, ich würde auch so gerne ein bisschen von ihm schwärmen und träumen. Aber ich verbiete es mir.
    Das Problem ist das ich weiß das ich jemanden weh tun werde, und meine Moral das nicht zulässt. Auf der anderen seite frage ich mich ob Moral in diesem Falle angebracht ist, oder ob man mal egoistisch seine Gefühle leben sollte. Kompliziert das ganze.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen