1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selig, die arm sind vor Gott...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Niemand, 25. Januar 2005.

  1. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    In meinem Zimmer steht eine kleine Klangschale. Wenn ich sie anschlage, entfaltet sie einen beruhigenden und schwingenden Klang, der den ganzen Raum erfüllt. Das ist aber nur möglich, wenn sie nicht festgehalten wird und auch nicht mit etwas angefüllt ist. Nur die leere Schale, die frei schwingen kann, entfaltet diesen Klang. Das Leerwerden des Menschen im Abschalten, in der Stille, im Loslassen, kann Leib und Seele zum Schwingen bringen und zugleich empfänglich machen wie eine offene Schale. Ein Töpfer der Brüdergemeinschaft von Taize in Frankreich betete beim Formen einer Schale: Herr, mache mich zu einer Schale - offen zum Empfangen, offen zum Geben. Empfänglich - nicht vollgestopft. Offen für das Lächeln aus den Augen eines Kindes. Offen für die suchenden, tastenden Hände eines Kranken. Offen für das Wort eines Freundes, der mir Mut macht, oder mich auch kritisch hinterfragt. Offen und empfänglich sein hat etwas zu tun mit dem Wissen um die eigene Unvollkommenheit, die eigene Armut, Bedürftigkeit. Nicht: Ich weiß alles, kann alles - mir braucht niemand etwas zu sagen. Am Beginn der Bergpredigt preist Jesus jene selig, die arm sind vor Gott, die mit leeren Händen vor Gott stehen, denn ihnen gehört das Himmelreich. Er preist jene selig, die nichts zu bieten haben und gerade deshalb reich beschenkt werden können. Herr, mache mich heute zu einer offenen Schale Für dich und für die Mitmenschen.

    Niemand wünscht Euch einen friedlichen Tag :)
     
  2. plusEins

    plusEins Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    313
    Ich danke dir!!!!Ein wunderschöner Text, passt genau zu meiner Stimmung und zu meinem Leben. Konnte es nicht in Worte fassen, ich danke dir dafür, es hat den Frieden in mir erweitert. :kiss3:

    Alles Liebe+1
     
  3. Goldfisch

    Goldfisch Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2004
    Beiträge:
    231
    Hallo

    Bei "Selig, die arm sind vor Gott" denke ich doch glatt an unseren Oberchristen George Bush, der 80 Milliarden Dollar mehr fordert für den Irak-Krieg, weiter denke ich daran, dass die Folter in den irakischen Gefängnissen die Regel sein soll, dass die Junge Union der wegen seiner antisemitischen Aüsserung von der CDU ausgeschlossenen Bundestagsabgeordneten Hohmann zum Neujahrsempfang als Festredner eingeladen hat, dass die Bundesagentur für Arbeit den Kündigungsschutz noch weiter lockern will und natürlich an den Auszug der NPD aus dem Landtag in Sachsen anlässlich einer Schweigeminute für die Nazi-Opfer.

    AL Goldfisch
     
  4. Jandira

    Jandira Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2005
    Beiträge:
    562
    Ich schließe mich plusEins an. :love2:


    :danke:
    Jandira
     
  5. Tamara

    Tamara Guest

    Vielen Dank Niemand!!!

    Die Worte haben mir sehr gut getan!

    Tamara
     
  6. Bijoux

    Bijoux Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2004
    Beiträge:
    2.383
    Werbung:
    Lieber Goldfisch,
    ich glaube, der Spruch "selig sind, die da geistig arm sind" ist ebenso verzerrt und missinterpretiert wie vieles andere auch.
    Wenn du ihn so nimmst, wie ihn Niemand vorstellt, naemlich immer wieder mal innezuhalten, aus der Fuelle heraus den Geist zu leeren und still zu werden (z.B. in der Meditation), dann kommst du deinen Wurzeln nahe, der Quelle oder dem Goettlichen.
    Daraus kann man immense Kraft schoepfen fuer den ganzen Schlamassel, den das Leben darstellt!
    Ich glaube nicht, dass es darum geht, wie ein hirnloser Depp durchs Leben zu gehen.

    Bijoux
     
  7. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Selig im Geiste sind die Armen,denn ihrer ist das Himmelreich!"
    wird genauso missinterpretiert wie die Aussage aus dem Fernöstlichen:

    Im Geiste leer sein oder werden... heisst auch nicht dass man hohl ist, sondern den Geist für den ungeteilten Geist freizumachen. Form ist Leerheit - Leerheit ist Form.... aus dem Herzstück der Lehre Buddhas.

    Die Bergpredigt (Seligpreisung) Jesu enthält eigentlich alles essentiell Wichtige, wie auch analog dazu Buddhas Herzstück seiner Lehre.

    Man sollte sich wirklich alle Zeit nehmen, um diese Schlüsselsätze zu analysieren und korrekt zu interpretieren. Eine Missinterpretation dieser Schlüsselsätze bedeutet an Gott glatt vorbei zu schiessen. Aber knapp vorbei, ist halt auch vorbei.

    Euer Niemand, der stets um Wahrheit bemüht ist :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen